Seite 9 von 10 ErsteErste ... 78910 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 97

Wasser in Motoröl - jetzt Öldrucklampe an

Erstellt von Highner, 29.10.2014, 18:53 Uhr · 96 Antworten · 8.586 Aufrufe

  1. Registriert seit
    14.12.2014
    Beiträge
    125

    Standard

    #81
    Zitat Zitat von abdiepost Beitrag anzeigen
    ...Mj. 98, also ab Baujahr ca. 08/1997.
    Dann hat es meine leider noch nicht mit EZ. 6/96

  2. Registriert seit
    29.08.2012
    Beiträge
    777

    Standard

    #82
    Zitat Zitat von Schwaben-Q Beitrag anzeigen
    Dann hat es meine leider noch nicht mit EZ. 6/96
    machtnix, damit kann man gut leben.
    Was sie nicht hat, kann nicht kaputt gehen.
    Ich habe mir eine Kunststoffklappe vor den Kühler montiert (Wundermilch - damals 1998) , die mittels Zug geöffnet und geschlossen werden kann.
    Der Unterschied beim Warmwerden bzw. kühler Witterung und gemütlicher Fahrt, macht einen Balken.


    Der angesprochene Viertelliter ist besagte "Versteckte" Ölmenge die nach längerer Standzeit in die Wanne zurückfließt.
    Wieviel Wasser tatsächlich ins Öl gelangt, ist somit wieder offen.
    Alleine durch Kondensieren kann es ja nicht viel sein.

    Könnte es auch andere Ursachen haben wenn die Öldruckleuchte angeht ?

  3. Registriert seit
    14.03.2012
    Beiträge
    2.071

    Standard

    #83
    Hi Thomas,
    die brennende Öldruckleute war auf einen Kabeldefekt zurückzuführen. Hat sich m.W. erledigt.

  4. Registriert seit
    26.03.2009
    Beiträge
    477

    Standard

    #84
    Also, wer nach Handbuch einfüllt, hat schon verloren !! Niemals gehen da die geschriebenen 3,5 oder 3,75 Liter rein, wenn man den Ölstand im Glas beobachtet. Ich schütte weniger als drei Liter ein, fülle mit ein paar Anlasserumdrehungen den Ölfilter und baue Druck auf. Wenn die Öldrucklampe ausgeht, ist alles ok. Dann warte ich ein paar Stunden und fülle bis zur Mitte des Glases nach. Nach der ersten Fahrt am nächsten Morgen vielleicht nochmal etwas. Feddich.

    Zuviel Öl drückts irgendwo raus und darauf habe ich beim Boxer keinen Bock

  5. Registriert seit
    14.12.2014
    Beiträge
    125

    Standard

    #85
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Der TO hat mehrere Ölwechsel hinter sich. Hat er nach Handbuch eingefüllt und nicht nur nach Gefühl, dann war/ist die richtige Menge drin.
    Erfahrungsgemäß verbraucht der Motor bei viel Last vermehrt Öl, je höher der Ölstand umso mehr. Deswegen auch der allgemeine Rat nicht über Mitte Schauglas aufzufüllen. Das wären ca. 3,65 Liter.

    Füllt man deutlich über Max., dann schlägt die Kurbelwelle das Öl schaumig. Es wird hellbraun und sieht (zumindest eine kurze Zeit lang) ähnlich aus wie eine Wasser/Öl-Emulsion. Kann hier aber auch nicht sein, denn der TO hat neben einer hellen Ölfarbe auch "Ölschlonze" aus den Deckeln gewischt - ein untrügliches Zeichen für Wasser im Motor.

    Im Motorgehäuse herrscht etwas Überdruck. Dass bei Fahrt durch ein solch kleines Leck wie das beschriebene am Deckel Wasser eindringen kann, halte ich für nahezu unmöglich. Eher tritt bei betriebswarmen Motor Ölnebel aus als Wasser ein.

    Schlauch der Motorentlüftung (#9) könnte abgerutscht oder porös sein, das würde ich noch überprüfen (aber auch hier gilt, eher tritt Ölnebel aus als Wasser ein; das bleibt normalerweise nicht unbemerkt).

    RealOEM.com . BMW 259E R 1100 GS 94 (0404,0409) Motorentlüftung

    Anhang 148758


    Da der Öleinfüllstutzen dicht zu sein scheint, behaupte ich nach wie vor dass es an zu vielen Kurzstreckenfahrten liegt.
    Warum soll der Ölverbrauch steigen wenn der Ölstand Richtung Max. ist, z.B. die Kolbenringe oder Ventilschaftdichtung lassen oder auch nicht das Öl durch unabhängig ob Ölstand auf Max. oder kurz vor Min.. Wenn zuviel Öl drin ist leuchtet mir das noch ein, da geht dann auch einiges durch die Kurbelwellenentlüftung von dannen.
    Oder liege ich da so falsch?

  6. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #86
    Zitat Zitat von Schwaben-Q Beitrag anzeigen
    Warum soll der Ölverbrauch steigen wenn der Ölstand Richtung Max. ist, z.B. die Kolbenringe oder Ventilschaftdichtung lassen oder auch nicht das Öl durch unabhängig ob Ölstand auf Max. oder kurz vor Min.. Wenn zuviel Öl drin ist leuchtet mir das noch ein, da geht dann auch einiges durch die Kurbelwellenentlüftung von dannen.
    Oder liege ich da so falsch?
    Muss ich leider passen, ich weiß es nicht. Die Erfahrung zeigt lediglich dass es so ist.
    Erklärungsversuche dafür gab es schon einige, jedoch keine gesicherte Erkenntnis.
    Das wäre wohl ein Fall für diverse (genormte) Testläufe im Werk unter Zuhilfenahme der Erfahrung mehrerer Motorkonstrukteure.
    Ich persönlich fülle zumindest nicht mehr deutlich über Mitte Schauglas. Bei annähernd gleicher Fahrstrecke unter annähernd gleichen Einsatzbedingungen konsumierten alle meine Boxer umso mehr Öl je mehr eingefüllt war. Deswegen kontrolliere ich lieber öfter den Ölstand und kippe in kürzeren Intervallen verhältnismäßig weniger nach als einmal "bis zum Rand". In Summe verbraucht die Kuh so weniger.

  7. Registriert seit
    14.12.2014
    Beiträge
    125

    Standard

    #87
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Muss ich leider passen, ich weiß es nicht. Die Erfahrung zeigt lediglich dass es so ist.
    Erklärungsversuche dafür gab es schon einige, jedoch keine gesicherte Erkenntnis.
    Das wäre wohl ein Fall für diverse (genormte) Testläufe im Werk unter Zuhilfenahme der Erfahrung mehrerer Motorkonstrukteure.
    Ich persönlich fülle zumindest nicht mehr deutlich über Mitte Schauglas. Bei annähernd gleicher Fahrstrecke unter annähernd gleichen Einsatzbedingungen konsumierten alle meine Boxer umso mehr Öl je mehr eingefüllt war. Deswegen kontrolliere ich lieber öfter den Ölstand und kippe in kürzeren Intervallen verhältnismäßig weniger nach als einmal "bis zum Rand". In Summe verbraucht die Kuh so weniger.
    Ok, denkpause???????

    Die BMW-Boxer sind halt was besonderes wie es ausieht.

    Muss ja nicht alles logischen sein, aber kurios ist das schon, finde ich jedenfalls

  8. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #88
    Klingt komisch...... is aber so!

  9. Registriert seit
    14.12.2014
    Beiträge
    125

    Standard

    #89
    Dann werde ich darauf mal achten, weil ich Fülle immer bis auf die Max.-Linie und werde dies dann in Zukunft vermeiden!

  10. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #90
    Durchschnittlicher Ölverbrauch bei normaler Fahrt (+/- nach StVO) beträgt ca. 0,03...0,05 L/1000km, im Hochsommer, auf Bergstrecken und BAB schnell das Doppelte.
    Um ein aussagekräftiges Ergebnis zu bekommen sollte die jeweilige Laufstrecke min. 3000...5000 km betragen und die Fahrweise/Einsatzbedingung annähernd gleich sein, ansonsten lohnt ein Vergleich kaum.


 
Seite 9 von 10 ErsteErste ... 78910 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.07.2012, 13:24
  2. schon wieder Wasser im Motoröl
    Von boGSer1100 im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 15.01.2012, 18:00
  3. Messingabrieb in Motoröl?
    Von Browser im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.08.2011, 03:59
  4. Jetzt liegt´s an euch...
    Von cameljoe im Forum Neu hier?
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.06.2011, 21:29
  5. Wasser in TT Rider1 ,was nun ?
    Von Kuhrolli im Forum Navigation
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.04.2008, 17:35