Ergebnis 1 bis 10 von 10

wieso Synchro, Axial- und Ventilspiel einstellen?

Erstellt von Metallmicha, 03.03.2009, 11:01 Uhr · 9 Antworten · 1.673 Aufrufe

  1. Registriert seit
    08.12.2008
    Beiträge
    191

    Standard wieso Synchro, Axial- und Ventilspiel einstellen?

    #1
    Hallo!

    Wollte mich mal erkundigen aus welchem Grund das eigentlich nötig wird, also wieso verstellt sich das von selbst?

    Wenn man es machen lässt, wie lange habe ich dann Ruhe? Monate, Jahre oder vielleicht auch nur 2 Wochen?

    Gruß

    Micha

  2. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von Metallmicha Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Wollte mich mal erkundigen aus welchem Grund das eigentlich nötig wird, also wieso verstellt sich das von selbst?

    Wenn man es machen lässt, wie lange habe ich dann Ruhe? Monate, Jahre oder vielleicht auch nur 2 Wochen?
    Gruß
    Micha
    Hi Micha.
    Jeder Motor bzw. die Innereien unterliegen einem gewissen Verschleiß. Und da ist es halt notwendig, bestimmte Teile nachzustellen. Insbesondere beim Ventilspiel kann dir ein zu gering gewordenes Spiel an der Auslassseite das Ventil verbrennen, da die Hitze nicht mehr korrekt an den Ventilsitz abgegeben wird. Bei modernen Motoren wird dies durch einen hydraulischen Ausgleich erledigt; bei unseren Boxern muss da noch kontrolliert und ggfls. eingestellt werden. Ein zu geringes Axialspiel lässt dir den Kipphebel einlaufen; ein zu großes Spiel sorgt für Klapperei.

    Da dies laufleistungsabhängig ist, kann ich dir nicht sagen, wie lange du Ruhe hast.
    Bei der 850er, 1100er und 1150er erfolgt die Kontrolle des Ventilspiels alle 10 tkm; egal, ob du das innerhalb von 3 Wochen schaffst oder dir dafür 3 Jahre Zeit lässt. Da auch die Synchronisation eine Sache von Millimetern ist und auch die Drosselklappen bewegliche, in ihren Achsen leicht verschleißende Teile sind und sich die Züge ebenfalls im geringen Bereich längen, sollte die Synchro ebenfalls alle 10 tkm kontrolliert werden. Sinnvoller Weise macht man somit alles auf einmal.

  3. Registriert seit
    08.12.2008
    Beiträge
    191

    Standard

    #3
    Hallo Hermann!

    Ok, das hört sich logisch an!

    Schade aber auch das es wirklich immer nötig ist, dann sollte ich mir mal ein Buch holen und versuchen das selbst zu machen, denn immer Werkstatt kann ja keiner bezahlen!

    LG

    Micha

  4. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Metallmicha Beitrag anzeigen
    ... dann sollte ich mir mal ein Buch holen und versuchen das selbst zu machen, denn immer Werkstatt kann ja keiner bezahlen!

    LG

    Micha
    oder du schaust mal jemandem genau über die Schulter, der dir dann auch erklären kann, warum er dies oder jenes so oder so macht.

  5. Registriert seit
    08.12.2008
    Beiträge
    191

    Standard

    #5
    ja, das müsste ich mal machen und es auch verstehen. Aber ich bin leider ein typischer Bürokrat und habe bei sowas 2 linke Hände! :-(

  6. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #6
    dann solltest du das Ganze erst recht vor dem Selbermachen ein paarmal gesehen und verstanden haben. Du machst mit Sicherheit mehr "kaputt" als heile.
    Also: wenn du magst, kannst du gerne mal bei mir rein- und zuschauen.

  7. Registriert seit
    08.12.2008
    Beiträge
    191

    Standard

    #7
    Moin moin!

    Das hört sich sehr gut an Hermann, vielen Dank! Darauf werde ich auf jeden Fall zurückkommen!!!!

    Dann scheint das ja nicht soooooooo einfach zu sein wenn ich was kaputt machen kann.

  8. Registriert seit
    08.12.2008
    Beiträge
    191

    Standard

    #8
    Moin Männer!

    So, hatte alles gemacht, Öle gewechselt, Zündkerzen, Luftfilter und Ventilspiel eingestellt. Was soll ich sagen, es war eine traumhafte Stille im Gegensatz zu vorher :-)

    Bin bisher erst ein paar km gefahren (ca. 150), Moped nach ner Fahrt (ca. 30 km) abgestellt, alles easy.

    Heute Morgen schmeiß ich den Bock an und rechts ein lautes Tickern wie vorher, aber nur rechts.

    Wie kann das sein? Bei der Fahrt noch alles bestens und beim nächsten Anwerfen wieder das Ticken?

    Ich drehe noch durch!

    Gruß

    Micha

  9. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #9
    Heh, wenn das so weitergeht wird das noch "unser" thread

    Wenn ich jetzt mal nach gründlicher Ventilspieleinstellung ein Klappern derselben ausschließe, kommt noch die rechte Drosselklappe in Frage.
    Wenn's wieder tickert, dann greife an der rechten DK mal auf der Innenseite an das Rad der DK, wo der Seilzug drüber läuft und halte die DK mal ein wenig fest. Wenn das Tickern dann aufhört (ohne dass die DK erhebliches Lagerspiel hat), ist es nur ein "Schönheitsfehler".

  10. Registriert seit
    08.12.2008
    Beiträge
    191

    Standard

    #10
    Sieht so aus :-)

    Ok, werde ich mal machen. Das kann einfach über Nacht kommen?

    Und wenn es das nicht ist?


 

Ähnliche Themen

  1. Inspektion, Ventilspiel einstellen?
    Von andreashe im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 06.08.2012, 09:22
  2. Expertenmeinung gefragt : Ventilspiel einstellen
    Von Meera37 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.08.2012, 17:46
  3. Ventilspiel und einstellen
    Von gondolf im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.07.2011, 16:50
  4. Ventilspiel einstellen
    Von weckmer im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.06.2010, 19:24
  5. Ventilspiel einstellen
    Von surbier im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.09.2007, 19:27