Ergebnis 1 bis 7 von 7

Zündaussetzer bei Hitze und Stau

Erstellt von schon50, 07.08.2013, 19:13 Uhr · 6 Antworten · 912 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.08.2007
    Beiträge
    353

    Standard Zündaussetzer bei Hitze und Stau

    #1
    Hallo zusammen,
    ich war vorgestern ca. 800km unterwegs und auf dem Rückweg blöderweise der Auffassung, durch Straßburg fahren zu müssen. Hier hab ich mich auch noch verfahren und kam bei großer Hitze für ca. 30min in einen schlimmen Stau. Es ging wirklich nichts mehr, alle Spuren total zu, nur ab und zu ein paar Meter, Rausfahren war nicht möglich.

    Unter diesen Bedingungen bekam meine ansonsten problemlos laufende 1100 GS Zündaussetzer und lief dann nur noch auf einem Zylinder. Der Motor konnte nur noch mit kräftig Gas am Laufen gehalten werden, bei Gas zu starb er sofort ab.

    Sobald ich auch nur eine kurze Strecke frei fahren konnte, lief der Motor wieder normal mit einwandfreier Leistung.

    Im FID hatte ich 7 Balken Öltermperatur. Der Hallgeber wurde vor ca. einem Jahr erneuert.

    Kann es sein, dass es dem Geber zu warm geworden ist? Ich denke, 100°C sind unter diesen Bedingungen schnell erreicht.

    Kann ich den Vorfall unter "Aufpassen und künftig vermeiden" abtun? Ein bisschen mache ich mir schon Sorgen.

    Danke für Eure Hilfe
    Gruß Uwe

  2. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #2
    es werden mehr wie 100° gewesen sein ...wenns dem Boxer zu warm wird geht er einfach aus ...fertig keine Sorgen machen und weiter fahren ...

  3. Registriert seit
    09.10.2012
    Beiträge
    55

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von schon50 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    ich war vorgestern ca. 800km unterwegs ............Kann es sein, dass es dem Geber zu warm geworden ist? Ich denke, 100°C sind unter diesen Bedingungen schnell erreicht.

    Kann ich den Vorfall unter "Aufpassen und künftig vermeiden" abtun? Ein bisschen mache ich mir schon Sorgen.

    Danke für Eure Hilfe
    Gruß Uwe
    ..mach ich mir auch. Vor 14 Tagen bei 35 Grad auf der A4, bei 150, Überholvorgang auf der 3. Spur, ein Ruck, alle Kontrollleuchten an und Motor aus. Adrenalinschub im Körper, im Rückspiegel ein Sternfahrer am Nummernschildhalter - Kupplung gezogen - kommen gelassen - und? Gott sei Dank war sie wieder da. Puhhh.
    5 km weiter, das gleiche Spiel, allerdings auf der mittleren Spur.
    Bevor ich ganz stand, sprang sie wieder an und fuhr problemlos die restlichen 350 km nach Hause.
    Zündspule? Hallgeber? keine Ahnung.

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #4
    Hi
    Im Stau kann die Erklärung relativ einfach sein. Dank der Abgasbestimmungen läuft das Teil relativ mager. Bei grosser Hitze kommt dazu, dass das (bisschen) Gemisch im DKS sehr gut vernebelt, dann teilweise verdampft wird UND die Strömung (bei Leerlauf) im DKS einfach sch... ist. Das ist physikalisch nur zu umgehen wenn ein eigenes Leerlaufsystem mit dünnen Rohrquerschnitten konstruktiv vorgesehen wäre (braucht man aber viel zu selten). Wenn dann evtl noch dazukommt, dass der Motor nicht einwandfrei synchronisiert ist, geht er eben bei der Kombination grosse Hitze/kaum Durchfluss "einfach mal" aus.

    Ein "Aus" während der Fahrt auf der linken Spur hat wohl eine ernstere Ursache.
    gerd

  5. Registriert seit
    09.10.2012
    Beiträge
    55

    Standard

    #5
    ...da fahre ich Heute vom Zelten mit Kindern und Enkelkindern Richtung Heimat, stehe ne 1/4 Stunde im Stau vor ner Ampel und 30m nach der Grünphase geht die Kiste wieder aus. Ich rechts ran und denke - naja. Ein Mopeddkollege auf der anderen Seite zeigt unters Mopedd. Ich schau? Benzinlache unter der Q ! Sch.....
    Der Grund: die Halteklammer der rechten Benzinleitung ist weg und die Leitung ist von der Einspritzdüse geflutscht.
    Wie geht das?
    Und jetzt? Draht gefunden - Geistesblitz - provisorisch geflickt cimg4763.jpg und die restlichen km nach Hause.

    Paar Stunden später erzähl ich mein Maleur meinem Sohn und was krieg ich zu hören, mein 4jähriger Enkel ist morgens auf dem Mopedd rum geklettert. Wahrscheinlich hat er die Klammer beim besteigen der GS gelöst. Saupänz!!!!!

  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #6
    Hi
    Siehste, schon Fehler bei der Erziehung des Sohnes gemacht und der beim Enkel natürlich auch vergessen :-). Das Mopped einfach so hinstellen, dass es beim Klettern umfällt und den Kletterer erschlägt :-)
    Nee, mal ernstlich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das nur am Enkel lag. Da muss unheimlich "Glück" dabei sein, wenn sich das Ding durch ihn versehentlich löst. Man bekommt's ja kaum ab wenn man es ab haben will.

    Falls jetzt jemand fragt welchen Draht man am besten verwendet: Das Zeug sieht nach Teil eines (ehemaligen) Kleiderbügels aus.
    gerd

  7. Registriert seit
    27.08.2007
    Beiträge
    353

    Standard

    #7
    Ganz herzlichen Dank, besonders an Gerd, für die Antworten!

    Gruß Uwe


 

Ähnliche Themen

  1. Ölthemperatur im Stau
    Von B2 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.07.2012, 14:47
  2. Motorrad im Stau – was tun?
    Von michadort im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 22.07.2011, 20:28
  3. Stau in der Hitze auf der Kuh oder andersrum
    Von Lisbeth im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 12.07.2009, 08:02
  4. Zündaussetzer?
    Von Sires im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.06.2009, 11:02
  5. Stau - und jetzt?
    Von simmerl im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 11.04.2007, 22:26