Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 36

Zylinderbolzen gerissen/aus dem Motorblock gerissen

Erstellt von ShadowtheCrow, 17.03.2013, 14:09 Uhr · 35 Antworten · 4.308 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #21
    Hi
    Im Punkt Steigung sind wir uns (logisch) einig, im Punkt Aussendurchmesser und Geometrie ist Böllhoff anderer Auffassung :-). Messung am "Helicoil-Gewindebohrer" und der Vergleich mit einem "normalen" gibt Böllhoff Recht.
    Wobei ich zustimme, dass auch Deine Methode oft funktioniert. Am Motorblock würde ich es nicht so machen (zumindest dann nicht, wenn es nicht meiner ist).
    gerd

  2. Registriert seit
    22.05.2011
    Beiträge
    387

    Standard

    #22
    Die Daten, die Böllhoff in seinen Tabellen angibt, also mit welchem Bohrer vorgebohrt werden muss ect entsprechen aber dem Kerndurchmesser eines M12 Gewindes.

    Haben die es vieleicht etwas enger, damit der Helicoil sich etwas verklemmt?

  3. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #23
    Hi
    So sieht der Helicoil-Gewindebohrer zumindest aus. Etwas anderer Flankenwinkel und etwas kleiner im Durchmesser.
    gerd

  4. Registriert seit
    22.05.2011
    Beiträge
    387

    Standard

    #24
    So.... meine Dicke läuft wieder!

    Ich habe das Gewinde im Motorblock auf M12x1,5 geschnitten und alles (Helicoil und Bolzen) mit Locktide eingesetzt.
    Hält bombenfest!

    Die M6 Schraube am Ventildeckel (auch kaputtes Gewinde) musste ich nach erfolglosem Helicoilversuch mit einer "ensat" Buchse einsetzen, bzw, das Gewinde mit einer solchen reparieren, war verdammt knapp, weil da für ein M10 Gewinde kaum genug Material ist. Die ensat-Buchse ist eigendlich selbstschneidend, da hier aber so wenig Wandung über war habe ich das mit einem Gewindeschneider vorgeschnitten. Sitzt jetzt super! Aber ich würde wegen der geringen Materialstärke auch nichts mit mehr Drehmoment daran ansetzten als eben den Ventildeckel.

    Den Kolben konnte ich sehr gut mit einem VA-Blech und einer Endlos-Schauchschelle wieder in den Zylinder fädeln.

    Damit kann ich jetzt endlich zum TüV und der Frühling darf auch endlich die Heizung anwerfen......

  5. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    8.611

    Standard

    #25
    Herzlichen Glückwunsch! Auf dass du den "Rest der Saison" ohne Probs genießen kannst!

  6. RIP
    Registriert seit
    25.03.2012
    Beiträge
    160

    Standard

    #26
    Super gelöst. Gratulation für's durchhalten. Auf das die restliche Saison gut geht.
    Ich hatte sowas ähnliches erst an der 125ccm meines Sohnes.
    gruß
    dirk

  7. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #27
    Hi
    [QUOTE=ShadowtheCrow;1150765]Ich habe das Gewinde im Motorblock auf M12x1,5 geschnitten und alles (Helicoil und Bolzen) mit Locktide eingesetzt.

    Die M6 Schraube am Ventildeckel (auch kaputtes Gewinde) musste ich nach erfolglosem Helicoilversuch mit einer "ensat" Buchse einsetzen, bzw, das Gewinde mit einer solchen reparieren, war verdammt knapp, weil da für ein M10 Gewinde kaum genug Material ist. Die ensat-Buchse ist eigendlich selbstschneidend, da hier aber so wenig Wandung über war habe ich das mit einem Gewindeschneider vorgeschnitten. Sitzt jetzt super! Aber ich würde wegen der geringen Materialstärke auch nichts mit mehr Drehmoment daran ansetzten als eben den Ventildeckel./QUOTE]

    Aufgrund unserer "Diskussion" habe ich noch mal nachgemessen. Der Gewindebohrer M12x1,5 hat einen Aussendurchmesser von 12,05mm, der Böllhoff/Helicoil hat 11,63. Die Flankenwinkel des Helicoil sind eine Spur spitzer.

    Kann es sein, dass Du Ensat 302 anstelle der 303 verbaut hast? Das würde den hohen Wandstärkenbedarf erklären.
    gerd

  8. Registriert seit
    22.05.2011
    Beiträge
    387

    Standard

    #28
    Ich kann dir nicht sagen welcher ensat das war, auf jeden Fall einer aus Messing. Den hatte mein Vater noch durch Zufall zu hause. Sonst wäre ich noch nicht fertig mit der Maschine....

  9. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #29
    ... hoffe es hält . . . wie Gerd schon schrub hat Helicoil einen anderen Flankenwinkel (selbsthemmend) übrigens wird Locktide ab 60° weich, daher wird es erwährmt wenn man so gesicherte
    Schraubverbindungen wieder lösen will (HAG)

  10. Registriert seit
    22.05.2011
    Beiträge
    387

    Standard

    #30
    Es gibt verschiedene Versionen von Locktide. Nicht alle lösen sich schon bei einer so niedrigen Temperatur.


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kupplungsseil gerissen
    Von Gismo im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 29.03.2016, 20:06
  2. Kupplungsseil gerissen was nun?
    Von Geohero im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 19.08.2011, 07:52
  3. Schraube gerissen
    Von granada im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 08.09.2010, 18:34
  4. Kupplung gerissen?
    Von Luddiw im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 28.03.2009, 19:27
  5. Kupplungsseil gerissen
    Von divingbrothers im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.08.2007, 23:41