Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Zylinderkopfdichtung schwitzt

Erstellt von Maikster, 12.04.2018, 12:44 Uhr · 19 Antworten · 1.453 Aufrufe

  1. Registriert seit
    31.12.2015
    Beiträge
    270

    Standard

    #11
    Hallo Maik,

    ja du kannst "umrüsten". Siehe hier Posting #9. Die Papierdichtungen gibt es meines wissens gar nicht mehr. Krümmerstehbolzen 1-2 Tage vorher mit Rostlöser behandeln, dann ein wenig warmmachen. Da reisst dann auch (fast) nix ab.

  2. Registriert seit
    20.03.2008
    Beiträge
    473

    Standard

    #12
    Gruezi,

    Zitat Zitat von ThomHBZ Beitrag anzeigen
    Hallo Maik,
    ja du kannst "umrüsten". Siehe hier Posting #9. Die Papierdichtungen gibt es meines wissens gar nicht mehr. Krümmerstehbolzen 1-2 Tage vorher mit Rostlöser behandeln, dann ein wenig warmmachen. Da reisst dann auch (fast) nix ab.
    die Papierdichtungen gibt es tatsaechlich schon sehr lange nicht mehr. Es sind seit etwa zehn Jahren nur noch die mehrlagigen Metalldichtungen (in zwei verschiedenen Ausfuehrungen) erhaeltlich.

    Aber gegen die Marzipanmasse des Motorgehaeusegusses ist man leider nicht gefeit! Ich habe selber mal dabeigestanden wie in einer BMW Niederlassung einem "begnadeten" Monteur an einer fruehen BMW R1100RS bei der Montage neuer Zylinderkopfdichtungen zwei
    Stehbolzen hochkamen.

    Die wurden dann mit Helicoil oder aehnlich wieder repariert. Haben die dann zu zweit (der Meister hat's gebohrt) seitlich von der auf der Hebebuehne stehenden Maschine "aus der Huefte" gebohrt. Hat auch funktioniert und gehalten. Aber was fuer eine Freude beim Dichtungswechsel!

    Also Vorsicht

    Viele Gruesse
    Karl-Heinz

  3. Registriert seit
    31.12.2015
    Beiträge
    270

    Standard

    #13
    "Sollte" eigentlich bei 20nm Voranzug und 2* 90 Grad Nachzug nicht passieren. Ist auch von einer evtl. "Vorschädigung" abhängig.

  4. Registriert seit
    20.03.2008
    Beiträge
    473

    Standard Zylinderkopfdichtung schwitzt

    #14
    Zitat Zitat von ThomHBZ Beitrag anzeigen
    "Sollte" eigentlich bei 20nm Voranzug und 2* 90 Grad Nachzug nicht passieren. Ist auch von einer evtl. "Vorschädigung" abhängig.
    Du meinst vermutlich N(ewton)m(eter) und nicht n(ano)m(eter)?

    Es ist (leider) eine "altbekannte" Tatsache (fuer die Du vielleicht zu jung bist?), dass das Motorgehaeusematerial der fruehen 4V-Boxer den "Urgewalten" der anzuziehenden Stehbolzen nicht nur in seltenen Faellen _nicht_ standhalten konnte! Spaeter Versionen der Gehaeuse sollen daher schon ab Werk mit Verstaerkungen an den entscheidenden Stellen versehen worden sein. 1994 war das sicher noch nicht der Fall.

    Ein Grund fuer die Verbesserungen war wahrscheinlich, dass diese Schaeden eben auch in Niederlassungen vorkamen und dann von dort nach Muenchen gemeldet wurden. Die Anfangszeiten (etwas bis 1998) der 4V-BMW-Boxer waren ziemlich turbulent, was die (miese) Qualitaet anging.

    Die gruene Banane reift beim Kunden lautete damals das Stichwort!

    Viele Gruesse
    Karl-Heinz

  5. Registriert seit
    12.06.2014
    Beiträge
    1.011

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von ThomHBZ Beitrag anzeigen
    "Sollte" eigentlich bei 20nm Voranzug und 2* 90 Grad Nachzug nicht passieren. Ist auch von einer evtl. "Vorschädigung" abhängig.
    Passiert aber. Der Guss der ersten Blöcke ist miserabel - hab auch so ein Exempel. Bei neuer Kopfdichtung entsprechen die 20 NM + 2x90° übrigens ca. 65 NM.

  6. Registriert seit
    31.12.2015
    Beiträge
    270

    Standard

    #16
    Guten Morgen Zusammen, war mir mit der schlechten Qualität der "Ersten" nicht bekannt. Gott sei dank. ich hätte mir sonnst bei der OP zu viele Gedanken gemacht. So war es eher, da kommt einer der keine Ahnung hat und macht einfach

    einen guten Start in die Woche wünsche ich.
    Thomas

  7. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    3.225

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von ThomHBZ Beitrag anzeigen
    So war es eher, da kommt einer der keine Ahnung hat und macht einfach
    Hi Thomas,

    ich geb Dir Recht! Man muß und braucht nicht immer alles zu wissen.
    Man schraubt so wahrscheinlich viel unbeschwerter.

    Das lange Gesicht bleibt dabei das Gleiche, ob das Material völlig überraschend nachgibt oder ob man es hat kommen sehen.
    Die Arbeit danach auch...!

    Grüße vom elfer-schwob

  8. Registriert seit
    26.03.2009
    Beiträge
    570

    Standard

    #18
    Ich trau mich jetzt nicht, nach 1000km nachzuziehen.... . Noch 600km bis zum Schaden...

  9. Registriert seit
    30.03.2012
    Beiträge
    141

    Standard

    #19
    Hallo Maik,

    hatte vor gut 50.000 km dasselbe Problem. Alte Papierdichtung rechter Zylinder und bei viel Speed Öl auf dem Schuh. Wir haben nur die rechte gewechselt und das Problem war gelöst. Die linke ist noch immer drin und noch immer dicht. Deshalb würde ich nur reparieren was nötig ist, es sei denn du planst gerade eine Fernreise.

    Gruß, Werner

  10. Registriert seit
    10.10.2011
    Beiträge
    271

    Standard

    #20
    Werte Kollegen,

    nach 1500km Harz/Rhön/Thüringer Wald gibt es schon kleine Tröpfchen auf dem Stiefel ... es wird also nicht mehr lange bis zum Tausch hin sein ...

    Gesendet von meinem SM-T813 mit Tapatalk


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Die Q schwitzt
    Von carpe im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 06.04.2011, 21:58
  2. Zylinderkopfdichtung/Lenkkopflager
    Von Locky im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.11.2008, 18:51
  3. Zylinderkopfdichtung
    Von Butz im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.10.2008, 18:36
  4. schwitzt Öl
    Von Moni70 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.08.2008, 08:06
  5. Ventildeckel schwitzt und Hinterradspiel
    Von Karl-Heinz im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.04.2007, 11:14