Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

1200GS TKC 80 - nicht immer optimal... (Haltbarkeit)

Erstellt von Greenhorn, 17.04.2011, 21:43 Uhr · 12 Antworten · 3.935 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.04.2011
    Beiträge
    47

    Standard 1200GS TKC 80 - nicht immer optimal... (Haltbarkeit)

    #1
    Hallo zusammen,
    ich war bisher ein TKC 80 Fan.

    2007 Deutschland - Wladiwostok, in Irkusk nach 8000km den zweiten Satz aufgezogen, alles ohne Probleme.

    2010 Deutschland - Mongolei, in Aral nach 6000km den zweiten Satz aufgezogen, der alte Satz war mindestens noch für 4000km gut.

    2011 Südamerika, geplante 8000km, keine Ersatzreifen mitgenommen. Nach 3800km war der Hinterreifen aus ungeklärter Ursache blank. Ich habe in Mendoza einen 140er Pirelli MT 60 aufgezogen. Der war zwar 6mm zu schmal, hat trotzdem 5500km ohne Probleme gehalten und ist noch für mindestens 4000km gut. Der TKC 80 Vorderreifen hat die Gesamtstrecke von 9500km bestens überstanden und ist noch nicht am Ende. So kann's kommen und niemad weiß warum...

    Das Greenhorn

  2. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.528

    Standard

    #2
    Ausnahmen bestätigen die Regel...

    Meine fette Silberaddi hatte zu Beginn ihres Daseins 3 Sätze Anakees gehabt, der erste war super, einer (der 2., war aus spanischer Produktion) war nicht so prickelnd. Der dritte war wieder einwandfrei.

    Manche Sachen sind wie sie sind, oder wie es in der Sendung mit der Maus oft heißt:

    "Warum das so ist wissen wir nicht, ist aber so!"

  3. Registriert seit
    22.10.2007
    Beiträge
    660

    Standard

    #3
    Meinen ersten TKC habe ich bei knapp 10.000 runtergemacht, da waren noch 3 mm drauf. War eine Tour mit Sozia und vollem Gepäck nach Wolgograd, überwiegend langsam gefahren. Der jetzige mit überwiegend Deutschland-Betrieb wird voraussichtlich bei 8.000 reif zum Wechseln sein. Schnelles Autobahnfahren > 120 km/h vermeide ich in der Regel.

    Wegen Deines Problems in Südafrika: ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Asphalt in Norwegen/Schweden extrem reifenmordend war (ist rauer), vielleicht ist der Asphalt da unten auch speziell? Kann mir aber auch vorstellen, dass die Gummimischung qualitätsmässig abweicht. Ist doch interessant, dass die Heizer-/Tourenreifen noch aus Deutschland kommen, der TKC seit einiger Zeit aus Korea.

    Gruß Bert

  4. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #4
    Ich bin mit dem Berte. In Amerika und Aussieland sind die Highways sehr rau. In Europa sind das hauptsächlich Skandinavien, UK, und teilweise die Alpen.

    Ich habe mal einen Reifen in den USA bestellen wollen. Das wurde mir versagt, weil die Reifenbeschaffenheit regional abweiche. Es war eine Antwort von Michelin. Eine gleiche Antwort erhielt ich auch mal von einem großem deutschen Reifenhändler.

    PS: Eigentlich sollte man einen Reifen erst mal einige Wochen bis Monate ablueften lassen.

  5. Registriert seit
    25.08.2007
    Beiträge
    422

    Standard

    #5
    hängt ja immer von dem untergrund und der fahrweise ab. in kroatien offroad habe ich es geschafft den neuen tkc hinterreifen in 900 km fertig zu machen

    selbst in der marokkanischen wildniss hat er über 6000 km gehalten. die steine in kroatien scheinen rechts scharf zu sein...

  6. Registriert seit
    28.06.2006
    Beiträge
    559

    Standard

    #6
    Ich hab jetzt die ersten 800km mit dem tkc auf meiner 800'er gefahren.

    Im Gelände bin ich natürlich total begeistert. Super Ding.

    Auf der Straße, naja. Aber das hatte ich mir schon gedacht. Ich wollte den einfach mal testen.

    Mal sehen wie lange er hält und was danach kommt.

    Mit den Fahreigenschaften kann ich leben, aber 120 max. auf der Autobahn ist mir dann doch zu langsam. Nur verflüssigt sich sonst das Profil recht flott und die 800'er fängt mit Topcase dann an leicht zu pendeln.

    Gruß

    David

  7. Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    986

    Standard

    #7
    habt ihr zufällig darauf geachtet wo der tkc hergestellt worden ist?

    mittlerweile kommt er aus korea.....wie das früher war weiss ich nicht

  8. Registriert seit
    22.10.2007
    Beiträge
    660

    Standard

    #8
    Früher kamen die aus Deutschland.

  9. Registriert seit
    03.01.2011
    Beiträge
    1.122

    Standard

    #9
    ich hatte meinen satz tkc80 vor 3 wochen montieren lassen-
    jetzt haben die reifen nach einer schönen runde in slowenien (20% gelände) ca. 3000 km runter.
    der vordere ist noch min. für 5000 gut, der hintere vielleicht noch für 1000 km.

    den meisten profilverlust hatte ich auf der autobahn ( im schnitt bin ich 140 gefahren).
    kurvenverhalten bei trockener fahrbahn - super, auch serpentienen lassen sich mit ordentlich seitenlage gut fahren. bei nässe muss man schon etwas vorsichtiger werden.

    empfehleswerter reifen der leider etwas teuer ist und einen hohen verschleiß aufweist

  10. Registriert seit
    25.03.2004
    Beiträge
    1.370

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von andiaufderq Beitrag anzeigen
    ider hintere vielleicht noch für 1000 km.
    das täuscht i.d.R. gewaltig. Ist meist deutlich mehr


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Lehrlauflampe leuchtet nicht immer!
    Von sebi90 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.03.2012, 12:42
  2. GS - nicht immer
    Von HaJü im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.11.2009, 17:02
  3. Wie bekommt BMW meine 1200GS immer so schön sauber?
    Von gebbi im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 22.06.2009, 09:22
  4. Endurofahren ist nicht immer legal...
    Von willi.k im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 11.09.2008, 16:47
  5. Startschwierigkeiten - nicht immer aber immer öfter
    Von FrankS im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.05.2008, 17:20