Ergebnis 1 bis 3 von 3

Anakee III zurück zum Anakee II

Erstellt von nordmann1, 21.04.2014, 10:21 Uhr · 2 Antworten · 1.065 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.02.2013
    Beiträge
    1.046

    Standard Anakee III zurück zum Anakee II

    #1
    Gibt es hier R1200GS-Fahrer, die vom A III wieder zurück zum A II gewechselt haben?

    Meine Frage hat folgenden Hintergrund. Mein A III wird genauso lang halten, wie sein Vorgänger A II, nämlich ca. 11.000 km. Nur verliert der A III bei aktuell 9.500 km (Profiltiefe h. 3,2 mm), im Gegensatz zum A II, jetzt sehr deutlich an Haftung. Er schmiert und rutscht ohne konkreten Anlaß. Bei Nässe möchte ich das gar nicht erst testen. Nebenbei bemerkt, beim A II bin ich bis zum Wechsel ( h. 2,0 mm) auch bei Nässe völlig sorglos gefahren. Ich spreche nur vom Hinterreifen, weil beide Anakee II/III Vorderreifen nie ein Problem waren.

    Alternativen möchte ich nicht testen, weil der A II für mich perfekt war und der A III bis jetzt auch.

    Gruß

    Nik

  2. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.528

    Standard

    #2
    Also ich betreibe Motorradfahren als Hobby, nutze das Mopped aber auch füre den täglichen Weg zu meiner Arbeitsstelle (ca 25 km einfach) Dann mache ich mit meinem Motorrad auch noch die eine oder andere Tour. Hauptzielrichtung ist also Spaß oder Unterhaltung zu haben. Dieser (für mich) Hauptzweck beim Motorradfahren wird maßgeblich von meinem Fahrstil und den Reifen beeinflusst. Von daher ist Laufleistung, wegen den vielen Kilometern die ich auf und mit dem Motorrad zurücklege, mit ein wichtiges, aber eben nicht das wichtigste Kriterium.

    Ich hatte auf meiner 2006er den Ur-Anakee als Erstausrüstung montiert und war damit zufrieden! Nach dem Grundsatz "never change a winning team" habe ich den dann auch wieder montiert und war gar nicht mehr so glücklich mit dem zweiten Satz. Da ich aber vom ersten Satz her wusste, dass der grundsätzlich mit mir und meiner Gurkerei zurechtkommt, habe ich den auch beim dritten Mal montiert und siehe da, es ging wieder.

    Leider war dann Schluss mit Anakee und es kam der Anakee2. Mit dem kam ich überhaupt nicht zurecht. Ich behaupte mal, dass das in erster Linie an mir und meinen Vorlieben lag. Ich bin mit dem 2er weder gerutscht noch kann ich sonst irgendwas negatives über den berichten, ich hab mich einfach nur nicht mehr auf dem wohlgefühlt. Nach kanpp 6000 km hab ich den dann weggeschmissen, obwohl der bestimmt noch einiges gehalten hätte.

    Mit dem Anakee3 war ich wieder zufrieden, ich hatte auch nicht die von Nik geschilderten Probleme, meiner hatte noch nicht mal das so oft berichtete Singen. Mich hat aber die relativ harte Seitenwand immer mehr genervt. Das war zwar geil beim knackigen Einlenken, aber es war halt auch mit einer gewissen Komforteinbuße verbunden. Meiner Meinung nach ist das nun eigentlich genau das Gegenteil von dem, was Nordmann1 gefragt hat, aber ich schreibs mal trotzdem, weil die Grundlage für die Reifenwahl die gleiche ist.

    - Warum wechseln, wenn man zufrieden ist
    - Wenn's die Pelle nicht mehr gibt -> durchhalten oder mal wechseln. Es gibt mittlerweile tolle Töchter anderer Mütter ...

    - im Laufe eines Motorradfahrerlebens verändert sich einiges, man wird vertrauter mit seinem Motorrad und möglicherweise auch ein bisschen frecher auf den vertrauten Strecken, die Routine wächst und vielleicht arbeitet man auch mal bewusst an seinem Fahrstil.

    - Nichts ist für die Ewigkeit, auch kein bestimmter Reifen. Die Hersteller geben sich alle jedes Jahr eine Riesenmühe, aus den derzeit schon richtig guten Reifen noch ein Quentchen mehr Haftung/Grip, Performance, Laufleistung, Nässeverhalten herauszukitzeln und ich denke, sie sind alle sehr erfolgreich damit.

    - Keine Angst vor einem neuen Reifen, die sind alle richtig gut mittlerweile, egal ob Metzeler Next, CTA2, T30 () oder der brandneue MPR4

  3. Registriert seit
    23.02.2014
    Beiträge
    77

    Standard

    #3
    ja, auch ich war mit dem Anakee 2 vollauf zufrieden. Aber im März, als ich neue Reifen brauchte, hat mein Reifenhändler den A2 nicht mehr bekommen. Ich habe mir dann den Heidenau K60 aufziehen lassen - auch wegen der geplanten Tour Griechenland/Albanien. Aber jetzt würde ich gerne beim nächsten Wechsel (Sommer/Herbst) wieder den A2 montieren lassen.

    Echt blöd, dieser ständige Wechsel der Reifen. Heute mit X zufrieden und morgen gibt es den nicht mehr ..... Ich bin froh, wenn ich mich an einen Reifen gewöhnen kann, Vertrauen aufbaue, und dann gibt es schon wieder einen Nachfolger. Der A3 spricht mich schon vom Profil her nicht an!

    Wie beim Tourance, .... Tourance EXP, .... Tourance Next ....... und jeder dieser Typen ist anders - der EXP hat mir gefallen, aber die Laufleistung war zu gering!

    Soviel ich weiß, gibt es den A2 nur noch als Restposten..........

    Gruß Kardanfan


 

Ähnliche Themen

  1. Michelin Anakee III
    Von TaunusRider im Forum Reifen
    Antworten: 387
    Letzter Beitrag: 23.11.2017, 22:25
  2. Satz Reifen Michelin Anakee III für die R1200GS LC Bj. 2013
    Von Devil im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.07.2013, 23:07
  3. Anakee III - schon ausprobiert?
    Von q177 im Forum Reifen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.04.2013, 14:05
  4. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.03.2013, 15:00
  5. Negative News (?) zum Anakee 2
    Von beiker im Forum Reifen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.09.2011, 10:49