Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 39 von 39

Auswuchten mit Granulat

Erstellt von GS45, 13.09.2009, 10:51 Uhr · 38 Antworten · 11.486 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.708

    Standard

    #31
    Hi
    Sorry Frank, weshalb ein Mopped nicht umkippt lässt sich physikalisch einwandfrei erklären.
    <<<<<<
    Sind es zu viele dann verteilen sich der überflüssig Rest gleichmäßig, weil würde er es nicht tun wieder eine Unwucht entstehen würde, die dann eben wieder durch den dann nicht überflüssigen Rest ausgeglichen würde.
    <<<<<<
    Das ist nett gesagt und genau das was ich frage. Leider keine Erklärung. Kügelchen sind nicht so clever und wissen wohin sie müssen.
    Effektiv heisst Deine Begründung: "Es ist eben so weil es so ist. Ich kann Dir nicht erklären weshalb ein Mopped nicht umfällt, also muss ich auch nicht erklären können wie die Kügelchen funktionieren".
    Das ist keine Begründung sondern Voodoo. Wobei ich weiss weshalb ein Mopped nicht umfällt.

    Das gefällt mir die Begründung vom namenlosen "LGW", zumal er zuerst die Sache mit dem Mopped ganz gut erklärt.

    <<<<
    Noch viel faszinierender ist, warum man einen Linkskurve fahren kann, obwohl man nach RECHTS lenkt.
    <<<<
    Wirklich faszinierend ist, dass man eine Linkskurve NICHT fahren kann wenn man nicht (zuerst) nach Rechts lenkt!
    Diese physikalische Tatsache verkauft ein Psychologe dann als "Lenkimpuls" und will der Menschheit einreden dass man besser fährt wenn man ihn "gibt"(auslöst) . Wenn man atmet lebt man auch besser....

    gerd

  2. LGW Gast

    Standard

    #32
    Wirklich faszinierend ist, dass man eine Linkskurve NICHT fahren kann wenn man nicht (zuerst) nach Rechts lenkt!
    Kein Wunder - lenkt man zuerst nach links, fährt man ja auch nach rechts - und dann ist Essig mit der Linkskurve

    Tjaja, die Alltagsphysik... hat mit Glauben nix zu tun

  3. Registriert seit
    29.09.2007
    Beiträge
    1.175

    Standard

    #33
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    ...weshalb ein Mopped nicht umkippt lässt sich physikalisch einwandfrei erklären...
    Kommt drauf an, wie weit man ins Detail geht. Wenn du mit ‚einwandfrei erklären‘ meinst, dass man es auf die Kreiselkräfte schiebt, dann hast du sicherlich Recht. Wenn man dann aber einen Schritt weiter geht und genau diese Kreiselkräfte erklären will, dann wird es schon schwieriger. Wie LGW ganz richtig schreibt gibt es in er Physik keine endgültigen Beweise bzw. ‚einwandfreie Erklärungen‘ (wobei die Betonung auf einwandfrei liegt). Einwandfrei bedeutet nur, dass bislang noch niemand einen Einwand gefunden hat oder den Effekt noch nicht in einem Bezugssystem getestet hat, in dem er dann nicht mehr funktioniert.

    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    ...Effektiv heisst Deine Begründung: "Es ist eben so weil es so ist...
    Nicht direkt. Den eigentlichen Effekt wollte ich gar nicht erklären. Wenn man aber davon ausgeht, dass diese Kügelchen den versprochenen Erfolg haben, dann folgt daraus zwangsläufig, dass es niemals ‚zu viele‘ Kügelchen geben kann (solange sie sich noch frei im Reifen bewegen können). Ich wollte mit meiner Aussage lediglich verdeutlichen, dass ‚zu viele Kügelchen‘ kein neues Problem an sich darstellen



    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Wirklich faszinierend ist, dass man eine Linkskurve NICHT fahren kann wenn man nicht (zuerst) nach Rechts lenkt...
    Erst recht faszinierend ist, dass man selbst dann eine Rechts- (oder Links-) Kurve fahren kann, wenn der Lenker am Rahmen fest geschweißt wäre, der Impuls alleine reicht nämlich aus – und den gibt es ohne Bewegung. Das zu verstehen ist sicherlich noch schwerer zu begreifen als ein paar Kügelchen, die im Reifen irgendwelchen Trägheitsprinzipien folgen.

    Gruß

    Frank

  4. LGW Gast

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von FrankS Beitrag anzeigen
    Kommt drauf an, wie weit man ins Detail geht. Wenn du mit ‚einwandfrei erklären‘ meinst, dass man es auf die Kreiselkräfte schiebt, dann hast du sicherlich Recht. Wenn man dann aber einen Schritt weiter geht und genau diese Kreiselkräfte erklären will, dann wird es schon schwieriger. Wie LGW ganz richtig schreibt gibt es in er Physik keine endgültigen Beweise bzw. ‚einwandfreie Erklärungen‘ (wobei die Betonung auf einwandfrei liegt). Einwandfrei bedeutet nur, dass bislang noch niemand einen Einwand gefunden hat oder den Effekt noch nicht in einem Bezugssystem getestet hat, in dem er dann nicht mehr funktioniert.
    Ich glaube hier gibt's ein Problem in den Begrifflichkeiten. Die Physik kann immer nur erklären, WAS passiert, und versuchen die Rahmenbedingungen zu erklären - wann passiert was.

    Niemals kann - oder will - die Physik einen "ursächlichen Grund" finden. Warum ist ein Magnet magnetisch? Na weil er halt magnetisch ist.

    Wie wirkt ein Magnet auf andere magnetische Körper - DAS ist eine physikalisch sinnvolle Frage, die sich auch vollständig im Rahmen bestimmter Rahmenbedingungen erklären lässt.

    Das beispielsweise die Relativitätstheorie auf den ersten Blick der Newtonschen Mechanik widerspricht, mag so wirken, als würde hier eine Theorie die andere ablösen - mitnichten, denn Newton hatte schon von vorne bis hinten Recht. Er kannte nur die Grenzen seiner Theorie nicht, seine mathematischen Schlussfolgerungen waren unvollständig, weil ihm Bestandteile der Formeln mangels hinreichender Messtechnik verborgen blieben. Kürzt sich bei kleinen Geschwindigkeiten alles raus, und schon bleibt vom Einstein nur der Newton übrig

    Aus der Tatsache, dass die Physik das "was", jedoch nicht das "warum" beschreibt, darf man jedoch keinesfalls schlussfolgern, dass man bestimmte Dinge "nicht wirklich erklären könnte". Natürlich kann man von vorne bis hinten absolut problemlos erklären, warum ein Motorrad "fährt". Dafür reicht sogar Newton, da braucht man nicht mal Einstein. Nur warum es eben Motorräder gibt, warum es Kreiselkräfte gibt - das ist der Physik schnurzpiepe. Und mir übrigens auch

    Die Aufgabe der Physik ist die Beschreibung der Welt mit der Sprache der Mathematik.

    EOT

  5. Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    140

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von QuaXX Beitrag anzeigen
    Moin,

    da ich die Methode an sich für interessant halte, habe ich Pirelli-Metzeler und Michelin mal angeschrieben ob das Verfahren mit deren Reifen freigegeben ist.

    Von Pirelli kam diese Antwort:

    Sehr geehrter Herr XXXXXXX,

    vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihr Interesse an unseren Reifen.

    Wir sowie die gesamte Reifenindustrie können das von Ihnen angesprochene Auswuchtverfahren der Firma Counteract Deutschland nicht empfehlen. In diesem Zusammenhang liegen uns im Rahmen des Metzeler Kundendienstes keine detaillierten Testergebnisse vor.

    Die Verwendung von Metzeler und Pirelli Reifen ist unter Anwendung dieser Methode weder freigegeben noch zulässig.

    Falls wir Ihnen darüber hinaus behilflich sein können, sind wir selbstverständlich gerne für Sie da.

    Viele Grüße und ein schönes Weihnachtsfest
    Pirelli Deutschland GmbH
    Kundendienst München

    Leider ist das nicht die Antwort die ich mir erwünscht habe.
    Gruß
    Wolf
    Ich habe mir mal erlaubt die Antwort von Pirelli an Counteract DL zu senden.
    Hier die Erklärung für die Aussage

    Sie haben Pirelli angefragt. Witziger weise sind wir z.B. in der Pirelli Reifengruppe Pneumobil als offizieller Lieferant gelistet und die Betriebe setzten unsere Perlen ein. Ebenso die Goodyear/Dunlop Reifenhändler. Nicht mal die haben von ihren eigenen Herstellern, Freigaben oder Empfehlungen erhalten. Euromaster Frankreich (Tochter von Michelin) setzt „stillschweigend“ nur noch Counteract ein, der Michelin Außendienst „duldet“ es, der Hersteller selbst gibt aber keine Empfehlung.

    Wir haben auch schon versucht TÜV Freigaben zu bekommen. Da heißt es aber lapidar, die Wuchtung ist kein sicherheitsrelevantes Teil und daher ist keine Freigabe notwendig.

    Kein Wunder also, dass Ihr Kollege diese Auskunft erhalten hat. Die Hersteller würden aber auch nie sagen, macht das nicht rein, dass ist schädlich. Dann würden sie sofort von der Counteract Zentrale in Canada eine Klage am Hals haben, denn es funktioniert ja nachweislich.

  6. Registriert seit
    29.09.2007
    Beiträge
    1.175

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von LGW Beitrag anzeigen
    …Aus der Tatsache, dass die Physik das "was", jedoch nicht das "warum" beschreibt … Natürlich kann man von vorne bis hinten absolut problemlos erklären, warum ein Motorrad "fährt"….
    Huh…?? Hier widersprichst du dir ja selber und das ist ja genau der Knackpunkt. Das Motorrad fährt, weil es Kreiselkräfte gibt. Eine von vorne bis hinten problemlose Erklärung, die erst in der nächsten Iteration Probleme macht, wenn man nämlich dann diese Kreiselkräfte erklären will. Irgendwann kommt man dann – anders als in der Mathematik – zu dem Punkt, an dem nichts mehr geht

    Gruß

    Frank

  7. LGW Gast

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von FrankS Beitrag anzeigen
    Huh…?? Hier widersprichst du dir ja selber und das ist ja genau der Knackpunkt. Das Motorrad fährt, weil es Kreiselkräfte gibt. Eine von vorne bis hinten problemlose Erklärung, die erst in der nächsten Iteration Probleme macht, wenn man nämlich dann diese Kreiselkräfte erklären will. Irgendwann kommt man dann – anders als in der Mathematik – zu dem Punkt, an dem nichts mehr geht

    Gruß

    Frank
    Je nun, die Wortwahl fällt hier zugegeben schwer - ich sollte mich einfach deutlich kürzer fassen

    Auch die auftretenden Kreiselkräfte lassen sich ja problemlos erklären. Letztlich kommt man in der Physik eben immer irgendwann an einen Punkt, an dem es eine Grundannahme gibt.

    Danach kann man dann keine Frage nach dem "Grund" mehr stellen, das ist eben so. Besser gelungen ist mir das beim Magneten: der ist halt magnetisch, weil die Moleküle so ausgerichtet sind. Warum die Moleküle ihrerseits überhaupt so eine Eigenschaft haben - tja, da hörts dann eben irgenwann auf

    Das ist quasi das Göttliche, die Präexistens, die die Physik nicht erklären will. Ungefähr so, wie die Frage nach unterschiedlichen elektrischen Potentialen: ist halt so. Elektronen sind negativ, Protonen positiv. Liegt an den Quarks. Aber "warum" die Quarks diese Eigenschaften haben, die dann Kräfte verursachen - das ist genau das "warum", was die Physik weder erfassen kann, noch erfassen will.

    Trotzdem kann man erklären, "warum" bpsw. ein Motorrad ein Aufrichtmoment erfährt, wenn man am Kurvenausgang beschleunigt. Obwohl man nicht weiss, "warum" das Gummi an der Straße so reibt, dass der Reifen nicht durchdreht.

    Also, weiss man schon, Oberflächenadhäsion. Aber warum's da die schwache Kraft gibt - das ist Existenz, nicht Effekt.

    Nun dreh' mir das Wort nicht noch mal im Munde rum, wir wissen doch beide was gemeint ist

  8. Registriert seit
    22.04.2009
    Beiträge
    648

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von Kiksid Beitrag anzeigen
    Ich habe mir mal erlaubt die Antwort von Pirelli an Counteract DL zu senden.
    Hier die Erklärung für die Aussage

    Sie haben Pirelli angefragt. Witziger weise sind wir z.B. in der Pirelli Reifengruppe Pneumobil als offizieller Lieferant gelistet und die Betriebe setzten unsere Perlen ein. Ebenso die Goodyear/Dunlop Reifenhändler. Nicht mal die haben von ihren eigenen Herstellern, Freigaben oder Empfehlungen erhalten. Euromaster Frankreich (Tochter von Michelin) setzt „stillschweigend“ nur noch Counteract ein, der Michelin Außendienst „duldet“ es, der Hersteller selbst gibt aber keine Empfehlung.

    Wir haben auch schon versucht TÜV Freigaben zu bekommen. Da heißt es aber lapidar, die Wuchtung ist kein sicherheitsrelevantes Teil und daher ist keine Freigabe notwendig.

    Kein Wunder also, dass Ihr Kollege diese Auskunft erhalten hat. Die Hersteller würden aber auch nie sagen, macht das nicht rein, dass ist schädlich. Dann würden sie sofort von der Counteract Zentrale in Canada eine Klage am Hals haben, denn es funktioniert ja nachweislich.
    Moin,

    interessante Aussage. Macht mich aber noch skeptischer.
    Mittlerweile habe ich noch eine andere Info. Es soll am Mopped nicht eingesetzt werden, da eine korrekte Befüllung nur über das Ventil möglich ist. Es kann aber nicht garantiert werden das das Ventil nach der Befüllung absolut sauber ist und 100% schließt. Ich möchte nicht das Versuchskanickel sein, wenn das Ventil bei 280 km/h Luft lässt.

    Ohne eine Freigabe einer vertrauensvollen Institution werde ich es nicht benutzten. Ich finde das Verfahren sehr interssant und wäre froh wenn es nachgewiesen!!!! auch bei hohen Geschwindigkeiten am Mopped funzt.

    Gruß
    Wolf

  9. LGW Gast

    Standard

    #39
    Ich finde das mit dem TÜV etwas bedenklich. Zwar ist das sicherlich nichts, was im Bereich "Fahrzeugzulassung" notwendig ist, aber der TÜV testet auf Anfrage ja eigentlich ALLES auf Sicherheit und Funktion.

    Wenn ich da zwischen den Zeilen lese, kommt für mich eher ein "war entschieden zu teuer" raus - aber das ist natürlich eine Böswillige Unterstellung, vielleicht mochte der TÜV ja wirklich nicht.

    Unbefriedigend ist das ganze natürlich, so lange nicht mal eine Unbedenklichkeit bspw. von Seiten der Reifenhersteller kommt.


 
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Ähnliche Themen

  1. macht Reifen auswuchten Sinn??
    Von yello im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 06.01.2013, 16:34
  2. Hinterrad auswuchten
    Von BastlWerner im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.04.2012, 20:54
  3. Reifenmontage und Auswuchten
    Von Deepzone im Forum Reifen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.05.2006, 21:21
  4. Stollenreifen auswuchten ?
    Von willi.k im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.03.2006, 14:03
  5. wie hinterrad auswuchten
    Von vau zwo im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.05.2005, 14:30