Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Battle Wing vs. Road Attack

Erstellt von Andy555, 25.05.2010, 12:15 Uhr · 23 Antworten · 3.781 Aufrufe

  1. Registriert seit
    11.03.2009
    Beiträge
    24

    Standard Battle Wing vs. Road Attack

    #1
    Hallo
    ich weiß einige werden wieder denken schon wieder ein Reifenbeitrag aber ich abe unter der Suchfunktion nichts gefunden.

    Ich habe den Battle Wing von Bridgestone auf meiner GS bin eigendlich zufrieden.
    Nun möchte ich mal den Road Attack von Conti ausbrobieren.
    Nun meine frage hat schon jemand den von Conti drauf und wie ist seine Erfahrung mit diesem Reifen.

    Vielen Dank im voraus

    Gruß Andy

  2. Registriert seit
    29.08.2006
    Beiträge
    1.414

    Standard

    #2
    das meine ich wirklich ernst:

    nimm den Reifen. bei dem dir das Profil besser gefällt. Die restlichen Unterschiede, die du von wegen Grip hören wirst, sind meiner Meinung nach ausschliesslich Abhängig vom Strassenbelag.

    Ich hatte den Conti auf der GS und war super zufrieden. Der Trailatack hält wohl etwas länger. Schau dir den mal an

  3. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von Maxell63 Beitrag anzeigen
    Ich hatte den Conti auf der GS und war super zufrieden. Der Trailatack hält wohl etwas länger. Schau dir den mal an

    ich finde im direkten Vergleich BW vs. TrialAttack, den BW um Welten besser... Vielleicht bin ich auch nur mit dem TrialAttack (aus welchem Grund auch immer) nicht so gut zurecht gekommen, generell kann man das aber nicht sagen welcher Reifen besser ist (siehe nächster Satz)...!

    Ich würde die Eigenschaften allerdings nicht auf den Strassenbelag schieb sondern vorwiegend auf die Fahrweise...

  4. Registriert seit
    29.08.2006
    Beiträge
    1.414

    Standard

    #4
    jetzt mal ganz ehrlich. Welchen Reifen man auf die GS drauf macht, ist doch vollkommen egal. Die ganzen wunderbaren Geschichten von wegen Grip etc, werden von 99% hier aufgrund von irgendwelchen Tests nachgelabert..... Gripunterschiede ergeben sich ebenfalls und vor allen Dingen durch den Untergrund !!!!!! und nicht durch den Reifen. Ob du jetzt einen Metzler, egal welchen oder Conti oder Pirelli oder Bridgstone draufschraubst, macht alles keinen Unterschied. Wer mir erzählen will, er war mit dem Reifen XX gerutscht und mit dem Reifen YY wär ihm das nicht passiert, zeigt einfach, dass er das THema "Reifenunterschiede" hoffnungslos!!! überschätzt. Die Gripunterschiede der Reifen kommen erst in einem Bereich zum tragen, den wieder mal 99% - einschliesslich mir - aufgrund von zu wenig fahrerischen Möglichkeiten sowieo nie -er fahren werden. Auch einen Conti TKC80 kann man auf gutem Asphalt auf die Rasten fahren.... und jetzt will mir hier einer was von Gripunterschieden erzählen? Jeder glaubt immer das, was er glauben möchte

    Von daher, ganz locker bleiben.. Ich rede auch gerne über Reifen, aber auch mal übers Wetter und auch mal über den Pluto.

    Ich suche mir daher den Reifen nach dem optischen Eindruck des Profils aus. Und jetzt nicht aufregen, ihr Reifentestfahrer

  5. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #5
    wenn sich einer aufregt bist Du das doch...

    Ich sag doch, der eine kommt mit einem Reifen besser klar als mit nem anderen, bei (versuchter) gleicher Fahrweise fahr ich nach meinem Gefühl sicherer mit dem BW als mit dem (von Dir vorgeschlagenen) TrialAttack...

    Ich hab nie behauptet mit dem einen Reifen eher auf den Rasten zu schleifen(auch wenn ich es bei beiden Reifen schaffe) als mit dem anderen, sondern dass es ein persönliches empfinden ist das jeder für sich testen sollte...

    Aber irgendwie versteht die Meinung keiner, jedesmal wenn ich sowas schreibe auf die ein oder andere Reifenfrage werd ich runter geputzt... Klar kann man fragen wer welchen Reifen wie findet und wie der dann im Vergleich mit nem anderen ist, aber die Meinung anderer (meine in dem Fall) so schlecht reden obwohl die Antwort total neutral war ist einfach lächerlich...

    (Notiz an mich: Am besten einfach mal die Klappe halten...)

    Gruß Ecki,
    der seine Reifen selber testet und dann den fährt mit welchem er am besten zurecht kommt...

  6. Registriert seit
    09.06.2009
    Beiträge
    1.519

    Daumen hoch

    #6
    Zitat Zitat von Maxell63 Beitrag anzeigen
    jetzt mal ganz ehrlich. Welchen Reifen man auf die GS drauf macht, ist doch vollkommen egal. Die ganzen wunderbaren Geschichten von wegen Grip etc, werden von 99% hier aufgrund von irgendwelchen Tests nachgelabert..... Gripunterschiede ergeben sich ebenfalls und vor allen Dingen durch den Untergrund !!!!!! und nicht durch den Reifen. Ob du jetzt einen Metzler, egal welchen oder Conti oder Pirelli oder Bridgstone draufschraubst, macht alles keinen Unterschied. Wer mir erzählen will, er war mit dem Reifen XX gerutscht und mit dem Reifen YY wär ihm das nicht passiert, zeigt einfach, dass er das THema "Reifenunterschiede" hoffnungslos!!! überschätzt. Die Gripunterschiede der Reifen kommen erst in einem Bereich zum tragen, den wieder mal 99% - einschliesslich mir - aufgrund von zu wenig fahrerischen Möglichkeiten sowieo nie -er fahren werden. Auch einen Conti TKC80 kann man auf gutem Asphalt auf die Rasten fahren.... und jetzt will mir hier einer was von Gripunterschieden erzählen? Jeder glaubt immer das, was er glauben möchte

    Von daher, ganz locker bleiben.. Ich rede auch gerne über Reifen, aber auch mal übers Wetter und auch mal über den Pluto.

    Ich suche mir daher den Reifen nach dem optischen Eindruck des Profils aus. Und jetzt nicht aufregen, ihr Reifentestfahrer
    Supi, das ist einer der wenigen wirklich brauchbaren Beiträge in den ganzen Reifenfreds hier! Danke!!!

  7. Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    83

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von Andy555 Beitrag anzeigen
    ..............

    Ich habe den Battle Wing von Bridgestone auf meiner GS bin eigendlich zufrieden.
    Nun möchte ich mal den Road Attack von Conti ausbrobieren.
    Nun meine frage hat schon jemand den von Conti drauf und wie ist seine Erfahrung mit diesem Reifen.
    ........
    Hallo Andy,

    Du bist nicht allein. Ich habe genau das gleiche "Problem". Die Bridgestone (Erstausrüstung) bekommen in den nächsten Tagen den "Rest" auf der Erzgebirgstour. Dann haben sie ca. 13.000 km gehalten.
    Als nächste Garnitur habe ich mir auch den Conti ins Auge gefaßt. Insbesondere, weil er hier im Forum oft lobend erwähnt wurde.

    @Maxell63:
    Na klar hast Du Recht mit Deiner Aussage, dass die meißten Fahrer ihre Reifen im Normalfall nicht an die Leistungsgrenze bringen. Und dass es in erster Linie auf den Untergrund ankommt.
    Und das ist der springende Punkt:

    Wie verhält sich der Conti z.B. bei Nässe? Das ist für mich ein K.O. Kriterium, wenn der dabei mies abschneiden würde.

    Bei trockenem, griffigen Untergrund bringe ich den wahrscheinlich eh nicht ans Limit. Bezüglich Splitt und Bitumen gilt sowieso: Aufpassen. Da ich aber auch bei Regen fahre ist das Verhalten bei Nässe für mich wichtig. Danach kommt erst die Laufleistung.

    Und, wie die Bereifung Einfluß aufs Fahrverhalten hat, kennt man doch vom Auto.

    Wie immer gilt dann: Frag 10 Leute und Du hast 10 Meinungen.

    Gruß

    Bernd

  8. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.526

    Standard

    #8
    Mal zurück zur Sache:

    Ich habe 3 Sätze Michelin Anakees gefahren, weil der bei der Auslieferung drauf war und ich mitm Reifen zufrieden war. Der zweite Satz war allerdings nicht so souverän wie der erste und dritte Satz. (Aber immer noch in dem Bereich wie Maxell schrieb) Dazwischen hatte ich mal nen gebrauchten Satz Battlewings und im Winter den TKC80. Während ich bzgl. des TKC80 dem Maxel wieder Recht geben muss, (der fährt sich zwar völlig anders als ein Straßenreifen, kippt ganz leicht in Schräglage, ist beim Kurvenfahren ziemlich unhandlich) hat aber wirklich Grip bis an die Raste. Beim BW widerspreche ich aber. Der war im Sommer auf trockener Fahrbahn richtig gut, auf Nässe aber eben nicht. Das äußert sich in einem ganz schmalen Grenzbereich, der Anakee fing gutmütig an wegzuwandern, also kontrollierbar. Der BW ging schlagartig weg und hat sich genauso wieder gefangen, also nicht kontrollierbar.

    Im Moment habe ich den TrailAttack und bin sehr zufrieden im Trockenen. Da vermittelt er locker mehr Vertrauen als der BW. Im Nassen toppt er den BW deutlich und sogar den Anakee der im Regen klasse war. In einigen Tests wurde das Nässeverhalten des Conti nicht in der Topgruppe bewertet, meine erfahrungen sind da anders, im Regen bin ich aber eher immer innerhalb der geltenden Geschwindigkeitsbeschränkung unterwegs.

    Mein Conti hat jetzt 5000 km gelaufen und ich hatte letzte Woche (Taunus, Dolomiten, Slowenien) ein paar Rutscher des Hinterrads bei nasser Fahrbahn. Ich weiß jetzt nicht, ob ich wegen dem Reifen im Regen schneller fahre, der Fahrbahnbelag Auslöser war oder ob der Reifen abbaut. Ich tippe auf ersteres/zweiteres da ich bei gutem Asphalt im Nassen keine Probleme hatte.

    Wenn der Conti gewechselt werden muss, werde ich den wieder nehmen.

    Ansonsten geb ich dem Maxell zum dritten Mal Recht: Reifen ist viel Kopfsache wobei ich das nicht ganz so unkritisch sehe, es gäbe da schon ein paar Pneus, bei denen ich nicht auf die Idee käme, die mal auszuprobieren.

  9. Registriert seit
    29.08.2006
    Beiträge
    1.414

    Standard

    #9
    das mit den verschiedenen Haltbarkeiten beim eigentlich gleichen Reifen kenne ich auch. Ich hab den sehr scharfen verdacht, dass das mit dem Einfahren des Reifens zu tun. Wenn man am Anfangen - so die ersten 200 Km - ne Reifen sachte behandelt, nicht schneller als 140 fährt, dann warm fährt und dann wieder abkühlen lässt, dass ganze 3 -4x wiederholt, glaube ich, hält das Schlubben wirklich deutlich länger, als wenn man dem nagelneuen Reifen gleich volle Kante gibt

  10. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.526

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Maxell63 Beitrag anzeigen
    das mit den verschiedenen Haltbarkeiten beim eigentlich gleichen Reifen kenne ich auch. Ich hab den sehr scharfen verdacht, dass das mit dem Einfahren des Reifens zu tun. Wenn man am Anfangen - so die ersten 200 Km - ne Reifen sachte behandelt, nicht schneller als 140 fährt, dann warm fährt und dann wieder abkühlen lässt, dass ganze 3 -4x wiederholt, glaube ich, hält das Schlubben wirklich deutlich länger, als wenn man dem nagelneuen Reifen gleich volle Kante gibt
    Ein interessanter Ansatz, was hat Dich zu dem Verdacht gebracht?


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Biete R 1200 GS (+ Adventure) Hi.-Reifen f. GS: BRIDGESTONE BATTLE WING
    Von loewe im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.04.2012, 17:56
  2. Reifensatz Bridgestone Battle Wing
    Von rhsandi im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.03.2011, 17:00
  3. Suche Suche Bridgestone Battle Wing BW 502
    Von Eisern Union im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.02.2011, 22:14
  4. Suche Brigdestone Battle Wing Reifen
    Von Buggyboy im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.05.2010, 16:16
  5. Erfahrung mit BS Battle Wing ?
    Von Hannes aus Mfr. im Forum Reifen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.07.2009, 08:19