Seite 11 von 12 ErsteErste ... 9101112 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 119

Dunlop TrailSmart Nachfolger TR91

Erstellt von ice-bear, 23.01.2015, 07:21 Uhr · 118 Antworten · 45.898 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    727

    Standard

    Also das mit dem Luftdruck ist als schon eine "persönliche" Sache ... da hängen ja als noch mehrere Faktoren mit dran um "seinen" Luftdruck zu finden.

    Unabhängig von Moped und Reifen teste versuche ich immer meinen Luftdruck zu finden - sprich: Wenn nicht bereits in der UBE oder auf der Website des Reifen-Herstellers eine andere Empfehlung vermerkt ist, fange ich mit den Vorgabe-Werten der Motorrad-Herstellers zu dem Moped an. Entsprechend wie ich damit klar komme (doch eine subjektive Entscheidung, die jeder für sich aus machen muss), wird dann mal mit mehr oder weniger Luftdruck gefahren/getestet bis ich meinen Luftdruck für diese Reifen auf diesem Moped gefunden habe.

    Beispiel: Zur Zeit hab ich noch den TR91 drauf (der TrailSmart wird aber nur noch eine Frage der Zeit sein, bis ich den aufziehe) und fahre hier sogar mit etwas mehr Luftdruck für meine 800er, als einst auf der Website von Dunlop dazu empfohlen.
    Wie sich das beim DTS dann ergeben wird, wird sich erst noch zeigen.

  2. Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    507

    Standard

    Zitat Zitat von Maxell63 Beitrag anzeigen
    ich halte auch nichts von dieser ganzen Luftdruckabsenkerei.

    Ich glaube inzwischen so ein bisschen, dass viele diese Luftdruck Absenken oft nacherzählen, weil sie in einem Rennforum darüber gelesen haben..... Das wird sehr häufig einfach nachgeplappert. Das was theoretisch vielleicht zutrifft, muss für die Praxis nicht unbedingt eine Bedeutung haben. Wenn mir jemand erzählt, er senkt den Luftdruck, um mehr Eigendämpfung zu haben, ok. Wenn hier jemand etwas von Rutschern erzählt, liegt das zu 99% sowieso nicht am dem Reifen.
    Es geht hier nicht um ein Luftdruck Absenken. Christian ist mit erhöhtem Luftdruck gefahren. Ihm wurde geraten, den für sein Modell eigentlich empfohlenen (normalen) Luftdruck einzustellen.

    ciao
    Eugen

  3. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    Hersteller Empfehlungenn haben in der Regel ihren Grund und sollten nicht einfach durch fundiertes Halbwissen in Frage gestellt werden. Ein knochenhart aufgepumpter Reifen hat mehr Nachteile als Vorteile. Die Kontaktfläche ist geringer ist geringer, der Teifen kommt schlechter auf seine beste Arbeitstemperatur, weil er weniger in seiner Struktur arbeitet, was gerade bei Nässe ein Nachteil ist. Der Fahrkomfort ist deutlich eingeschränkt, die Reifen laufen eher spitz ab anstatt rund. Übrigens auf trockenen griffigen Straßen ist auch ein vollkommen missratener Chinareifen erste Sahne, den Unterschied merkt man erst wenn es zu spät ist.

  4. Registriert seit
    06.06.2015
    Beiträge
    60

    Standard

    BMW empfiehlt doch 2.5/2.9 - finde das für Solobetrieb einfach zuviel.
    "Früher" war 2.5/2.9 nur bei voller Beladung.

  5. Registriert seit
    13.03.2009
    Beiträge
    1.356

    Standard

    noch ein kleine Anekdote zum Reifendruck:

    Ich hatte die DTS in diesem Frühjahr kurz vor meiner Cevennentour aufgezogen und gerade ca. 600 Km eingefahren. Gleich am ersten Fahrtag (vom Autozug Lörrach durch die Schweiz) habe ich mir eine Schraube in den Hinterreifen gefahren. Evtl. schon vorher. Mit dem Ergebnis eines "schleichenden" Plattens.
    Am Tag vor der Abreise hatte ich (solo aber mit reichlich Gepäck ) auf 2,4/2,9 bar aufgepumpt. In der Schweiz habe ich mir die Autobahnetappe mehrfach mit kleinen Schlenkern durchs Bergige etwas verschönert. So nach ca. 250 Km hatte ich das Gefühl, dass der Abrollkomfort zwar großartig war, aber ums Eck ging es irgendwie etwas schwammig. Vom CTA kommend schrieb ich das Verhalten zunächst dem DTS zu "anderer Reifen halt - solo war ja prima - aber mit Gepäck ehr nicht so toll". Bei Km 350 reifte der Entschluß: "da muß hinten mehr Druck drauf". An der Tanke meinen eigenen Reifendruckprüfer gezückt - und siehe - es waren hinten noch 2,1 bar (warm) drauf. Ich mußte den Reifen nicht weit drehen und mich lächelte ein silberner Kreuzschraubenkopf genau mittig aus dem Profil an.
    Da ich Kopressor und Flickzeug an Bord hatte, habe ich - nein - nicht sofort geflickt, sondern erstmal wieder auf 3,1 bar aufgepumpt. Spuckeprobe: Keine Bläschen zu sehen. Also erstmal weiterfahren und beobachten (jaja, das ist schon etwas fahrlässig).
    50 Km später Druckprüfung: 3,1 bar. Und ein viel besseres Fahrgefühl . Ok, hält bis ins Hotel und ich fahre jetzt mit Spikes.
    Im Hotel bei Km 500 waren dann noch 2,8 bar messbar.

    Lange Geschichte, kurzer Sinn: Für jeden Reifen muß man sich den passenden Fülldruck erst selbst "erfahren". Abhängig von den persönlichen Vorlieben und Einsatzbedingungen. Bei meinem alten CTA2 hätte ich den Druckverlust sicher viel früher bemerkt. Den kannte ich ja unter allen Bedingungen und habe mit verschiedenen Luftdrücken experimentiert.
    Die BMW Empfehlung taugt allenfalls als Richtwert. Der DTS ist offenbar, zumindest kurzfristig, sogar mit 2,1 bar hinten noch fahrbar . Das soll jetzt keine Empfehlung sein, sondern die Belastbarkeit und Toleranz aktuelle Profile aufzeigen.

    Mit höherem Luftdruck fühlt sich der DTS (wie wohl viele andere Profile auch) für mich tatsächlich agiler an (hatte ich hier schon mal geschrieben). Ob man damit tatsächlich flotter unterwegs sein kann, ist eine andere Sache.

    Analog zu Andreas war ich auch früher ehr der Meinung "viel Druck, viel Ehr' ". Abseits popoglatter, griffig geteerter, trockener Strassen ohne Flicken, Fugen, Split, Ackerdreck, etc. - also bei 98% der Strassen - fühle ich mich inzwischen mit ca. 2,3/2,6 auf dem DTS am wohlsten. Für gelegentliche Schotterritte gilt da ohnehin: Weniger ist mehr.

    Den von mir mit einem Reifenpilz (ohne Klebstoff) reparierten Reifen fahre ich übrigens bei Km 8.000 immer noch...

  6. Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    507

    Standard

    Zitat Zitat von dofi Beitrag anzeigen
    BMW empfiehlt doch 2.5/2.9
    .
    Für welches Motorrad?

  7. Registriert seit
    06.06.2015
    Beiträge
    60

    Standard

    Zitat Zitat von EugenGS Beitrag anzeigen
    Für welches Motorrad?
    K50/51

  8. Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    507

    Standard

    Bei Christian geht`s um eine K 25.

  9. ChristianS Gast

    Standard

    Zitat Zitat von dofi Beitrag anzeigen
    BMW empfiehlt doch 2.5/2.9 - finde das für Solobetrieb einfach zuviel.
    "Früher" war 2.5/2.9 nur bei voller Beladung.
    Nun ja....bei BMW wiegt der Solo-Fahrer auch nur 85kg ;-)

    Und ja, es ist eine K25.
    Lt Bedienungsanleitung
    Solo: 2,3/2,5
    Voll: 2,5/2,9

  10. Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    1.060

    Standard

    Zitat Zitat von WorldEater Beitrag anzeigen
    So sieht/sah mein Trailsmart (110/150) nach ca. 5.800km aus.
    Anhang 169904


    Bin von der Laufleistung schon etwas enttäuscht.
    Vorne an den (mittleren) Flanken praktisch fertig, anscheinend habe ich "die eine" Lieblingsschräglage?!
    Genau beim TWI ist er am meisten verschlissen.[...]
    Sieht bei meinen Trailmax TR91 nach ca. 3000 km Sardinien und Korsika ganz ähnlich aus.
    Man erkennt die Verwandtschaft der beiden Reifen.

    hinterreifen1.jpghinterreifen2.jpgvorderreifen.jpg

    Canario


 
Seite 11 von 12 ErsteErste ... 9101112 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neuer Dunlop Trailmax TR91
    Von MaverikX im Forum Reifen
    Antworten: 159
    Letzter Beitrag: 18.01.2015, 13:50
  2. Freigabe Dunlop Trailmax TR91 für R 100 GS
    Von GSfrie im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.05.2014, 14:52
  3. CTA Z vs. Dunlop TR91 auf 1200 GS
    Von cappo im Forum Reifen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.03.2012, 15:21
  4. Dunlop TR91
    Von Smile im Forum Reifen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 04.12.2010, 20:00
  5. Nachfolger von Dunlop Trailmax D 607 ??
    Von thomas im Forum Reifen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.07.2008, 09:35