Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Ein und denselben Reifen in 2 Qualitäten?

Erstellt von Elke1, 27.03.2014, 23:40 Uhr · 19 Antworten · 1.609 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    2.622

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von bastl-wastl Beitrag anzeigen
    Rein beim Abnahmekontingent und der vororder im Winter holen viele Großhändler den Preis heraus.Auch der Rest- oder Großpostenhandel gibt Preisspielraum.
    Es gibt Reifenhandel Portale,in denen Hersteller und Großhandel Posten an Reifen einstellen die sie,aus welchen Gründen auch immer,momentan los werden wollen.Das natürlich zum günstigen Preis.
    Daraus bedienen sich viele örtliche und internet Händler.Darum gibt es auch Einkaufsgemeinschaften aus Händlern die solche Großposten z. B. 1000 Sätze Reifen gemeinsam vermarkten.

    Es gibt aber auch kleine Reifenhändler, die diese Preise im Netz etwa mitgehen. Die werden sich auch halten.

    Der Fehler fängt doch da an, wo ein Händler feststellt, dass sein EK dem VK im Netz entspricht und dann - meist aus Bequemlichkeit - nicht reagiert.
    Spätestens jetzt fragt doch ein aktiver Geschäftsmann, ob sein Lieferant noch der Richtige ist.
    Viele haben aber schon die letzen 20 Jahre bei "Herrn Müller" geordert und wollen sich da nicht umorientieren.
    Die Folge sind dann ebenso freche wie hilflose Aussagen oben in der Hoffnung, den Vertriebsweg Internet nieder zu ringen.

    Wie Kaiser Wilhelm, der seinerzeit das Auto auch für eine vorübegehende Erscheinung hielt und auf das Modell Pferd setzte.

  2. Registriert seit
    11.02.2014
    Beiträge
    182

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von GSMän Beitrag anzeigen
    Wohl wahr, das ist schon frech:

    "Im Fachhandel sei der Reifen vergriffen und vom Onlinehandel hält er nichts, da er wüsste, dass die Hersteller in 2 Qualitäten produzieren würden, die mindere Qualität würde dann übers Netz verkauft."



    Was ist sonst von den Aussagen eines solchen Händlers zu halten??

    Inressant wäre auch zu erfahren, was die Reifenhersteller von solchen Aussagen über ihre Vertriebsmentalität halten.
    Gute Idee, ich schreib Metzler einfach mal an, bin neugierig auf die Antwort

  3. Registriert seit
    11.02.2014
    Beiträge
    182

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von bastl-wastl Beitrag anzeigen
    Jeder Reifenhersteller hat verschiedene Produktionsstätten.
    Damals gabs mal einen Rückruf bei Michelin Vorderreifen.Es waren bei dem Typen aber nur die in Spanien produzierten Reifen betroffen.
    Eigentlich sollten überall die gleichen Standarts herrschen,nach denen Produziert wird.Aus eigener Erfahrung ist das nicht immer so.

    Unterschieden können durchaus da sein.Ob diese aber merklich im Fahrbetrieb sind ist relativ unwahrscheinlich.

    Hab gleich mal geguckt, der vom Fachhandel stammende Vorderreifen wurde in Brasilien hergestellt, und kaum zu glauben, mein online erstandener Hinterreifen auch.

  4. Registriert seit
    11.02.2014
    Beiträge
    182

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von Wolfgang.A Beitrag anzeigen
    Nach der Produktion wird jeder Reifen noch mal auf der Wuchtmaschine vermessen und die leichteste Stelle mit einem Punkt markiert.
    Bei Heidenau bekommen Reifen mit geringer Unwucht (unter 30g) zwei Punkte.

    Meine zuletzt online bestellten Reifen hatten 2 Punkte.
    Gleich mal geprüft, hab aber keine Markierung gefunden.

  5. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.766

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von bastl-wastl Beitrag anzeigen
    ...
    Auto BMW bekommt z. B. von den Reifenherstellern handverlesene Reifen.Diese werden im Werk auf unwucht geprüft.
    Die Reifen mit der geringsten unwucht bekommen die BMW Autohäuser für ihre Kunden.Die sind natürlich dementsprechend teuer.
    Das weiß ich aus erster Hand.
    ...
    das trifft wohl zu, wenn der bmw-autohändler seine reifen teuer über den bmw-teilevertrieb ordert.
    kauft er bei einem anderen lieferanten, bekommt er ware wie jeder andere händler auch.

    interessant wäre jetzt zu wissen, wo er wirklich einkauft.

  6. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    das trifft wohl zu, wenn der bmw-autohändler seine reifen teuer über den bmw-teilevertrieb ordert.
    kauft er bei einem anderen lieferanten, bekommt er ware wie jeder andere händler auch.

    interessant wäre jetzt zu wissen, wo er wirklich einkauft.

    meine Info und die stammt von einem Goodyear Vertriebsingenieur, die allerdings 20 Jahre alt ist, dass die am besten laufenden Reifen an die Hersteller zur Erstausrüstung gehen, weil die Kunden damit hochzufrieden sein sollen, damit sie eben denselben Reifen bei Wechsel wieder verlangen. Genau das hatte ich nämlich getan und daher auch dann der Kontakt zum Ingenieur, denn der dann aufgezogene Goodyear Satz war nie zur Ruhe zu bekommen. 3 Nachwuchtungen brachten keine signifikante Besserung, sodass Goodyear den Ingenieur zum Reifenhändler schickte, damit er sich das ansieht. Er hatte einen komplett neuen Satz dabei, der mir dann nach seiner Prüfung sofort aufgezogen wurde und dann auch rund lief. Komisch, was? Ich habe aber bei dieser ganzen Arie sehr viel über Reifen, deren Montage und Problembehandlung, wie z.B. Matchen gelernt, insofern hatte es auch etwas Gutes

    Zur Frage des TE: Ich glaube nicht, dass es Reifen unterschiedlicher Qualität ausserhalb der von mir geschilderten Schiene gibt. Das ist ein Argument, was die Händler gerne mal rausziehen, wenn es um deren Preise geht. Was ich glaube ist, dass viele niedergelassene Händler bei den Herstellern/Großhändlern teurer kaufen als der Endverbraucher bei großen Online-Händlern, da die eben viel, viel mehr umsetzen.

  7. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    2.622

    Standard

    #17
    Das "Rausziehen" von besonders gelungenen Exemplaren scheint mir logisch. Machen die Werke ja mit Testfahrzeugen ebenfalls.


    Zitat Zitat von Elke1 Beitrag anzeigen
    Hab gleich mal geguckt, der vom Fachhandel stammende Vorderreifen wurde in Brasilien hergestellt, und kaum zu glauben, mein online erstandener Hinterreifen auch.
    Aber bestimmt einmal in Villa Bacho und einmal in Villa Riba hergestellt.
    In Villa Riba wohnen die Doofen und Ungeschickten. Die produzieren fürs Internetgeschäft.
    Weiss irgendjemand bestimmt aus erster Hand ganz genau, weil er jemanden kennt, der selbst doof ist.

  8. Registriert seit
    09.09.2013
    Beiträge
    687

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von Elke1 Beitrag anzeigen
    Und sein EK würde dem VK im Netz entsprechen.
    Ich habe neben der GS noch eine Honda und mit dem Händler komme ich ganz gut aus. Der hat mir einmal seine Reifen Einkaufspreise gezeigt und die lagen in meinem Fall (Satz Bridgestone BT016 PRO) ganze acht Euro unter dem reifen.com Verkaufspreis.

    Er meinte dass diese Onlinehändler von den Herstellern auf Grund der großen Abnahmemenge Rabatte bekommen.

  9. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    2.622

    Standard

    #19
    Ich wiederhole mich: Hinterfragt der seine Quelle?

    Wir haben das vor etlichen Jahren aus Sportsgeist mal mit "Büromaterial" gemacht, da uns die Trägheit unserer Verwaltungsstelle auf den Sack ging.

    Die haben grds. Stühle, Papier und alle Verbrauchsmaterialen seit Jahren bei einem Anbieter gekauft. War ja bequem und Pralinen gabs zu Weihnachten auch.

    Innerhalb einer halbstündigen Recherche haben wir für ganz viele Produkte bis zu 30 % Ersparnis bei anderen Anbietern entdeckt.
    Genau dieses Ergebnis erwarte ich aber von Leuten, deren Hauptjob das ist.

    Zur gern vorgetragenen Abnahmemenge:
    Wie schaffen das dann die kleinen Händler, die "up to date" sind?
    Kreativität? Umtriebigkeit? Geschäftssinn? Glück? Andauernder Zufall?

  10. thm
    Registriert seit
    06.08.2013
    Beiträge
    173

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von GSMän Beitrag anzeigen
    Ich wiederhole mich: Hinterfragt der seine Quelle?

    Wir haben das vor etlichen Jahren aus Sportsgeist mal mit "Büromaterial" gemacht, da uns die Trägheit unserer Verwaltungsstelle auf den Sack ging.

    Die haben grds. Stühle, Papier und alle Verbrauchsmaterialen seit Jahren bei einem Anbieter gekauft. War ja bequem und Pralinen gabs zu Weihnachten auch.

    Innerhalb einer halbstündigen Recherche haben wir für ganz viele Produkte bis zu 30 % Ersparnis bei anderen Anbietern entdeckt.
    Genau dieses Ergebnis erwarte ich aber von Leuten, deren Hauptjob das ist.

    Zur gern vorgetragenen Abnahmemenge:
    Wie schaffen das dann die kleinen Händler, die "up to date" sind?
    Kreativität? Umtriebigkeit? Geschäftssinn? Glück? Andauernder Zufall?
    Prinzipiell stimme ich Dir voll zu, wenn auch andere Randbedingungen wie schnelle
    Lieferung, Zuverlässigkeit, ... stimmen. Der Preis allein ist nicht alles.

    thm


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Werkstatt und Reifen in Düsseldorf bereich
    Von rednose im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.03.2013, 12:23
  2. Ich wünsche allen ein guten und gesunden Rutsch in"s neue Jahr
    Von Igi im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 03.01.2013, 00:18
  3. Neue Reifen in H oder V?
    Von palmstrollo im Forum Reifen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 30.01.2007, 13:43
  4. Welche Reifen in den Westalpen fahren?
    Von Silverslater im Forum Reifen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.06.2005, 12:18
  5. Wie ein Internet-Surfer BMW in Bedrängnis brachte
    Von MP im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 07.01.2005, 07:10