Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 45 von 45

Frage zum Heidenau K60

Erstellt von LumpiGS, 23.12.2014, 19:02 Uhr · 44 Antworten · 6.270 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    #41
    @ Klingelfee1
    Ich bring Ihm die Felgen.
    Danke für die Info - jetzt bin ich doch erleichtert ..... und kann meinem Schrauber weiterhin getrost in die Augen schauen. Bekomme ich doch von ihm auch kostenlos seinen Motorradanhänger, wenn ich den mal brauche, und auch sonst geben wir uns die Hand!

    25 Euro kostet es sicherlich mehr bei der XT1200Z, weil der Radausbau (hinten) nicht so easy von der Hand geht wie bei der GS.

    Vor 2 Jahren habe ich in Mannheim bei einem HONDA-Händler meinen neuen - nur 500 km alten - Reifen (Tourance EXP) wechseln lassen müssen. Als Express-Lieferung am Freitag beauftragt und am Samstag morgen gewechselt ..... waren satte 300 Euro fällig!

    .... und +/- 50 Euro Mehrkosten bei dem HEIDENAU, der dann aber mind. 13.000 km hält bei mir, sind dann relativ. Und bei der Reifenmontage kommt es mir auch auf Vertrauen zum Montierenden an. Z. B. beim Heidenau hatte ich noch nie Luftverluste, die hier gelegentlich reklamiert worden sind, weil das Felgenbett immer super sauber gemacht wird vor einer Neumontage.

    Gruß Kardanfan

  2. Registriert seit
    17.08.2011
    Beiträge
    1.766

    Standard

    #42
    Mein Schrauber auf der schwäbische Alb ist ein freier früherer Bimota Händler.Hat immer ca 50-100 Gebraucht und Kundenfahrzeuge da stehen.Insgesamt hat er einen Kundenkreis von über 1500 Motorradfahrer aller Marken,er findet sämtliche Fehler wo viele Japs und Italo Händler sündteuer Ursachenforschung betreiben.Ich bringe ihm die Reifen und das Motorrad,wir plaudern er montiert ich trinke Kaffee er matcht und pendelt aus,das dauert 35 min und er verlangt incl.Rad ein und Ausbau,Altreifenentsorgung etc 40 Euro.Er sagt mit 68,57 Euro Stundenlohn kommt er gut hin.Allgemein kann man sagen er verlangt die Hälfte dessen was es im Markentempel mit Laienpriesterschraubern kostet.Tolle Arbeit fairer Preis.Ich bin nicht bereit wo anders nur 1 Cent mehr zu bezahlen.(300 Euro für einen Hinterrreifen,ich glaube ich muss mich übergeben.)

  3. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    #43
    @ Voyager

    ..... also wenn ich Deinen Preis vergleiche, dann

    .......ich glaube ich muss mich übergeben.....
    Auf der anderen Seite sehe ich aber, dass andere ähnlich "teuer" bezahlen. Und ich zahle meinem Schrauber gerne 1 Cent mehr , denn wenn er morgen nicht mehr da ist, wird es bestimmt nicht billiger in einer anderen Werkstatt.

    Aber Dein Preis ist schon heiß und lt. meinem Schrauber zahlt der schon über 200 Euro für den Satz + eben die Montagezeit (ca. 1 h). Ist halt immer eine Frage, welche Einkaufskonditionen er bekommt.

    Wenn ich 2 Sätze Reifen bezahle, ...... dann ist bei Dir der dritte umsonst .

    Aber ich weiß, wenn ich morgen einen Reifen brauche, dann tut er alles, dass ich ihn auch bekomme. Nur, wenn ich dann mal 300 Euro für nur einen Reifen zahle - aus der Not heraus -, dann sieht mich so ein Laden nie wieder.

    Auf der anderen Seite hast Du quasi keine Gewährleistung - d. h. wenn der Reifen einmal aus einer besch....Produktion kommt, dann kannst Du ihn auf Deine Kosten reklamieren.

    ...... aber sollte ich dieses Jahr mehr bezahlen müssen (wegen dem faulen EURO), werde ich die Infos hier nutzen, um die Preissteigerung abzubremsen .

    Gruß Kardanfan

  4. Registriert seit
    11.11.2014
    Beiträge
    38

    Standard

    #44
    Moin zusammen,

    wollt auch mal meinen Senf dazu geben.
    Ich fahre seit Erwerb meiner Q nur Stollenreifen. Der Tourance davor hab ich runter gejuckelt und ab zum Händler meines Vertrauens.
    Schlappen für 102,- und 125,- plus Einbau gehen voll in Ordnung finde ich.

    Nu ab auf die Piste und nach kurze Einfahrzeit mit Gefühl findet sich ein entspanntes Fahren. Im Trockenen lassen die Schlappen keine Wünsche übrig. Noch schneller und ich kann mir auch so Knieschleifer wie die Rennfraktion holen.....
    Also passt datt schon mal.
    Was das Fahrverhalten im Nassen angeht kann ich nur sagen, das ich wenns regnet ehhh etwas langsamer mache.
    Aber wie auch der TKC 80 hat der K60 ein relativ gutes Nassfahrverhalten it einem großen Toleranzbereich, welcher sich rechtzeitig ankündigt. Und wer diese zeichen ignoriert....tja der liegt dann oder sollte sich andere Sportreifen zulegen. Mit denen kann man dann aber nicht im Gemüsegarten rumcruisen....grins.

    Jeder findet für sich den richtigen Reifen..... er sollte dann aber auch richtig damit umgehen können!

  5. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.531

    Standard

    #45
    Der TKC80 kann im Nassen wesentlich mehr, als man ihm zutraut! Der K60 Scout aber auch!


 
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Ähnliche Themen

  1. Frage zum 1. Gang
    Von Leander im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 26.07.2006, 07:59
  2. Frage zum "wilden" Campieren
    Von Jab im Forum Reise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.07.2006, 14:53
  3. Kleine Frage zum Kauf einer 11er / 1150er - Doppelzündung
    Von leanback im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.02.2006, 18:41
  4. Frage zum Questi: Hintergrundbeleuchtung
    Von Mikele im Forum Navigation
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.03.2005, 20:55
  5. Schon wieder eine Frage zum Problem Öl !
    Von Wuppi 2 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.09.2004, 19:42