Ergebnis 1 bis 4 von 4

Grenzen von Schlauchlosreifen-Flickzeug?

Erstellt von Berte, 19.10.2011, 10:35 Uhr · 3 Antworten · 879 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.10.2007
    Beiträge
    660

    Standard Grenzen von Schlauchlosreifen-Flickzeug?

    #1
    Hallo zusammen,

    mein Kumpel mit ner 990er hat sich gestern ein Loch in Reifen und Schlauch gefahren. War kein Problem, Schlauch geflickt und weiter ging es.

    Ich frage mich allerdings, was ich ich in diesem Fall gemacht hätte bzw. ob mein Schlauchlosreparaturkit hier noch geholfen hätte. Reifen und Schlauch hatten einen sternförmigen Riss, ca. 10 mm groß. Bild vom Reifen anbei.

    Was sind Eure Erfahrungen - hätte man mit einem von aussen einzusetzenden Pilz hier noch eine Chance gehabt bei einm Schlauchlosreifen?

    Gruß Berte
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken loch_klein.jpg  

  2. Registriert seit
    02.10.2011
    Beiträge
    37

    Standard

    #2
    Mit etwas Glück ja.
    Man kann bei einem Riss auch 3 Schnüre oder Pilze nebeneinander einfügen, und so das "breite Loch" reparieren.

    Gruss

  3. Registriert seit
    08.03.2009
    Beiträge
    575

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von roncos Beitrag anzeigen
    Mit etwas Glück ja.
    Man kann bei einem Riss auch 3 Schnüre oder Pilze nebeneinander einfügen, und so das "breite Loch" reparieren.

    Gruss
    Jo, Glück ist nicht schlecht. Ich hatte mir vor 2 Jahren in Südtirol eine M5er Schraube in den Hinterreifen gefahren. Gesehen hat man nur noch den Sechskantkopf. Der erste Reparaturversuch wurde in einer naheliegenden Werkstatt ähnlich dem Verfahren mit dem Flickzeug durchgeführt. Ergebnis: Negativ. Der Reifen ist nicht dicht geworden. Der Reifenhandel in dem einige Kilometer entfernten Ort hat den Reifen dann von der Felge geholt und einen Flicken von innen aufgeklebt. Ergebnis: Positiv! Habe den Reifen dann auch zu Hause noch kompl. herunter fahren können, ohne Druckverlust.

  4. Registriert seit
    02.10.2011
    Beiträge
    37

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Praesimfh Beitrag anzeigen
    Jo, Glück ist nicht schlecht. Ich hatte mir vor 2 Jahren in Südtirol eine M5er Schraube in den Hinterreifen gefahren. Gesehen hat man nur noch den Sechskantkopf. Der erste Reparaturversuch wurde in einer naheliegenden Werkstatt ähnlich dem Verfahren mit dem Flickzeug durchgeführt. Ergebnis: Negativ. Der Reifen ist nicht dicht geworden. Der Reifenhandel in dem einige Kilometer entfernten Ort hat den Reifen dann von der Felge geholt und einen Flicken von innen aufgeklebt. Ergebnis: Positiv! Habe den Reifen dann auch zu Hause noch kompl. herunter fahren können, ohne Druckverlust.
    Ja, definitiv mit Glück. Wir waren damals an einem Sonntag in den Vogesen unterwegs. Und haben so einen ca. 10-12mm breiten Riss mit 3 nebeneinander liegenden Schnürden repariert.

    Da aber bei solchen Rissen immer das Gewebe beschädigt wird, haben wir den Reifen dann zu Hause (nach 200km) gewechselt.

    Kleinere reparierte Schäden hab ich auch schon bedenkenlos zu Ende gefahren....


 

Ähnliche Themen

  1. Schlauchlosreifen bei Speichenfelgen möglich?
    Von kälbchentreiber im Forum Reifen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 16.11.2013, 23:02
  2. Haben Schlauchlosreifen Vorteile ?
    Von Weißesmonster im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.05.2012, 02:42
  3. Schlauchlosreifen aufpumpen?
    Von Placebo im Forum Reifen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.03.2009, 20:27
  4. Grenzen im Gelände..........
    Von dave2006 im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.01.2009, 11:47
  5. Schlauch- oder Schlauchlosreifen
    Von diwoda im Forum Reifen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.07.2007, 14:24