Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Grip Anakee II im Vergleich zum CTA?

Erstellt von Drachenstein, 28.10.2009, 22:04 Uhr · 16 Antworten · 4.878 Aufrufe

  1. Registriert seit
    08.10.2008
    Beiträge
    152

    Standard Grip Anakee II im Vergleich zum CTA?

    #1
    Hallo zusammen

    Nachdem jetzt schon wieder beim Conti Trial Attack mein Vorderrad "eiert", meinte der Händler, ich solle mal den Anakee (ich vermute, er meint Anakee II) aufziehen, der sei so super.

    Im MOTORRAD Test 11/2008 hat er unter "Haftung in Schräglage - Trocken" nur 12 von 20 Punkten (der CTA hat 18!)

    Ich weiss, im Forum ist schon so viel über die Reifen geschrieben worden, mich interessiert jetzt auch gar nix ausser eine Frage:

    Gibt es Leute, welche z.B. eine GS (oder GSA) wirklich auch mal etwas heftiger fahren und sie WIRKLICH auch mal in die Ecke legen (Schräglage), die mir aus eigener Erfahrung sagen können, wie die Haftung vom Anakee II im Vergleich zum CTA (im Trockenen, Strasse) ist?

    Vielen lieben Dank!

    Grüsse - Wolfgang

  2. Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    507

    Standard

    #2
    Hallo Wolfgang,

    ich hab heuer im Frühjahr, nach den letzten 3.000 km mit dem Pilot Road, ungeplant auf den Anakee II gewechselt. Mein Händler hat mich im Stich gelassen und ich stand vor der Wahl eines "motorradfreien Wochenendes" oder dem Wechsel auf den kurzfristig einzigen verfügbaren Reifen, den "schlechtesten" im von dir angesprochenen Test. Ich hab mir gesagt, der ist sicher auch fahrbar und ich war neugierig zu sehen, ob ich das Urteil der Tester nachvollziehen kann. Nach 8.000 km hab ich dann den eigentlich geplanten CTA auf meine 1100 GS montieren lassen. Mit dem hab ich heuer dann noch 5.000 km abgespult.
    Mein Resümee: Mit dem Anakkee II ist die GS sehr agil und "leichtfüßig". Ich hatte vorher auch schon D 607, Tourance und Enduro 4 drauf. Der Anakee II ist eindeutig der "Wendigste". Für schnell wechselnde Kurvenfolgen, auch mit wechselnden oder schlechten Belägen ideal. Zeigt sich auch recht unbeeindruckt bei Bitumenstreifen. Fußrasten kann man im abgesicherten Modus verschleissen, kein Problem. Im Vergleich zu den stärker "Strassenorientierten", wie Pilot Road oder CTA fährt er aber nicht "wie auf Schienen". Es reicht nicht ihn in die gewollte Neigung zu bringen, sondern man muß ihn dann auch weiter auf diesem Kurs halten. Er verlangt also bei längeren Kurven konstante Führung. Er macht dafür aber die BMW aber gefühlt schon etliche Kilo leichter. Lästig ist das im Test beschriebene Walken. Beim Herausbeschleunigen aus den Tornanti "nudelt" der Anakee II richtig. Die grossen Haftungsreserven auf nassem Belag hab ich nie genutzt. Bei Regen test ich die Grenzen der Reifen nicht aus. Das überlass ich Anderen.
    Ich bleib vorerst beim CTA. Der Mittelweg zwischen dem spurtreuen aber etwas "plumpen" (allerdings extrem bitumenstreifen-sensiblen) PR und dem sehr wendigen aber vielleicht etwas nervösen Anakee II.
    Bin gespannt was Andere zu berichten haben.

    ciao
    Eugen

  3. Registriert seit
    27.11.2006
    Beiträge
    905

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von EugenGS Beitrag anzeigen
    Hallo Wolfgang,

    ...Mein Resümee: Mit dem Anakkee II ist die GS sehr agil und "leichtfüßig". Ich hatte vorher auch schon D 607, Tourance und Enduro 4 drauf. Der Anakee II ist eindeutig der "Wendigste". Für schnell wechselnde Kurvenfolgen, auch mit wechselnden oder schlechten Belägen ideal. Zeigt sich auch recht unbeeindruckt bei Bitumenstreifen. Fußrasten kann man im abgesicherten Modus verschleissen, kein Problem. Im Vergleich zu den stärker "Strassenorientierten", wie Pilot Road oder CTA fährt er aber nicht "wie auf Schienen". ...
    Ich bleib vorerst beim CTA. Der Mittelweg zwischen dem spurtreuen aber etwas "plumpen" (allerdings extrem bitumenstreifen-sensiblen) PR und dem sehr wendigen aber vielleicht etwas nervösen Anakee II.

    ciao
    Eugen
    Hallo Eugen,

    mal eine Frage: Du schreibst das mit dem Anakee II die "Fußrasten im abgesicherten Modus verschleissen". Ich fahre jetzt den zweiten Satz PR, bin hinten beidseitig an der Kante, vorne vielleicht 2 mm entfernt, meine Fußrasten sind aber noch nicht in Lebensgefahr.
    Ist der Anakee II vom Aufbau so anderst wie der PR oder hattest Du die Verschleisserscheinung bereits auch beim PR?

  4. Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    507

    Standard

    #4
    Hallo GSfrie,

    geht natürlich mit dem PR mindestens genau so. Er hat sehr guten grip. Such dir eine Strecke mit gutem Belag und probier´s (bei geeigneten Temperaturen) aus. Wenn dein Reifen bis zum Rand des Profils Kontakt mit der Straßenfläche hat, heißt das noch nicht, dass du am Ende der Haftungsgrenze bist.
    Zu empfehlen ist auch die Teilnahme an einem geeigneten Fahrsicherheitstraining. Da kannst du dir als vertrauensbildende Maßnahme "vorfahren" lassen. Dann weißt du, dass es unter den bestehenden Bedingungen unproblematisch ist. Du mußt es nur einfach nach machen.

    ciao
    Eugen

  5. Registriert seit
    27.11.2006
    Beiträge
    905

    Standard

    #5
    Hallo Eugen,

    vielen Dank für Deine Antwort. Ob ich mich an die Haftungsgrenze des PR ran trauen werde, bezweifel ich ganz ehrlich . Ist ja aber wohl auch nicht so überlebenswichtig .
    Mich hatte das intressiert, da ich mit meiner 2V - GS und Michelin T 66 Bereifung nie ganz an der Kante war und auch nie irgendeinen Bodenkontakt hatte. Bei den jetzt montieren Tourance, allerdings erst beim zweiten Satz, streifte der Ständer bereits kurz nach der Einfahrt - Phase. Das könnte allerdings auch daran gelegen haben, dass die Metzeler eher rundlicher, die T 66 eher flacher waren. Könnte aber auch nur ein subjktiver Eindruck sein.

  6. Registriert seit
    09.10.2009
    Beiträge
    28

    Standard

    #6
    servus wolfgang,

    hab auch den anakeeII auf meiner adv.

    ich fahr den reifen bis ganz runter ohne ein schlechtes gefühl zu haben.

    zur zeit schon 7500km und noch ein bischen reserve.

    für mich ist er nicht so schlecht wie die schreiben(meine meinung)!


    gruss
    gustave

  7. Registriert seit
    08.10.2008
    Beiträge
    152

    Standard

    #7
    Hallo zusammen

    Danke für die Antworten.

    Zitat Zitat von gustave Beitrag anzeigen
    ... hab auch den anakeeII auf meiner adv. ich fahr den reifen bis ganz runter ohne ein schlechtes gefühl zu haben.
    ...
    für mich ist er nicht so schlecht wie die schreiben(meine meinung)!
    Schade, dass ich das erst jetzt lese...

    Ich gebe zwar nicht allzuviel auf solche Tests, aber wenn der Reifen grad in der für mich wichtigsten "Disziplin" am schlechtesten aller getesteten Reifen abschneidet, macht mir das echt nicht grad Mut!

    Ich habe daher jetzt den Pirelli Scorpion Trial drauf, den teste ich nächste Woche mal ausgiebig bei den Sardinen

    Viele Grüsse - Wolfgang

  8. Registriert seit
    11.08.2008
    Beiträge
    35

    Standard

    #8
    der Anakee II is an der Flanke weicher als der erste Anakee.
    Wenn man sich drauf einstellt geht´s! Wir sind ne Truppe von 4 GS Fahrern und haben alle den Anakee und Anakee II drauf.
    Wenn man´s drauf anlegt kann man mit dem Anakee II wunderschöne schwarze Striche am Kurvenausgang zaubern. Will sagen, der hat nen schönen breiten nicht hinterlistigen Grenzubereich. Ich find den Reifen absolut berechenbar.
    Halte nicht viel von Reifen die evtl mehr Grip haben und dann ohne Ankündigung weggehen...
    Gut, ich bin´s vom Supermoto gewohnt wenn´s rutscht, aber der Anakee 2 rutscht nur wenn man es drauf anlegt.
    Werd den wieder fahren.

    Hat auch den Vorteil, dass er wenigstens auch noch ein wenig nach Enduro aussieht und dass er auch leichtes Gelände verträgt. Kann mich nicht damit anfreunden einen zu 80 oder mehr % Straßenorientierten Reifen auf die Q zu ziehen !

  9. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.196

    Standard

    #9
    Kurzer Einwurf meinerseits zu den Test in den sogenannten Fachzeitschriften:

    Kann es eventuell einen Zusammenhang mit der Herkunft des Reifens und der des Redakteurs geben? Warum gewinnen italienische Moppeds in Italien jeden Test, warum BMW jeden deutschen?

    Es ist doch unbestritten, dass (in den meisten Fällen) immer das heimische (auch das vermeintlich heimische) gewinnt. Wenn man sich die Tests in den französischen Zeitschriften ansieht gewinnt auch immer der Michelin. Ich hab sogar in den USA einmal einen Test im TV gesehen, da hat der Dodge Nitro gegen den 7er BMW gewonnen, und zwar um Längen.

    Ich hab bei jeder meiner Kühe immer einen anderen Reifen von BMW geliefert bekommen, zuletzt 2008 den Battlewing. Der war z.B. der Reifen, der am wenigsten lang auf dem Mopped blieb. Nicht weil der Verschleiss so hoch war, sondern weil ICH ihn nicht mochte. Keine Ahnung, warum, aber ich bevorzuge einfach den AnnakeeII. Ich kann es jetzt nicht wissenschaftlich erklären, warum das so ist, aber subjektiv auf meine Fahrweise bezogen, harmoniert das Ding mit der GS am besten. Nochmals: das ist meine persönliche Einschätzung und keinesfalls eine Abwertung anderer Produkte.
    Aber mir kommt immer wieder das Kotzen, wenn ein Produkt mit an den Haaren herbeigezogenen Fakten hochgelobt oder auch schlechtgemacht wird. Selbst ausprobieren, guten Griff gemacht oder auch nicht, fertig!

    Sorry, musste mal raus, ich denke, das schwarze Gold wird doch immer wieder überbewertet(ab einer gewissen Preisklasse sind die Unterschiede in der Realität doch eher marginal)

  10. Registriert seit
    28.10.2008
    Beiträge
    125

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Mogli#44 Beitrag anzeigen
    der Anakee II is an der Flanke weicher als der erste Anakee.
    Wenn man sich drauf einstellt geht´s! Wir sind ne Truppe von 4 GS Fahrern und haben alle den Anakee und Anakee II drauf.
    Wenn man´s drauf anlegt kann man mit dem Anakee II wunderschöne schwarze Striche am Kurvenausgang zaubern. Will sagen, der hat nen schönen breiten nicht hinterlistigen Grenzubereich. Ich find den Reifen absolut berechenbar.
    Halte nicht viel von Reifen die evtl mehr Grip haben und dann ohne Ankündigung weggehen...
    Gut, ich bin´s vom Supermoto gewohnt wenn´s rutscht, aber der Anakee 2 rutscht nur wenn man es drauf anlegt.
    Werd den wieder fahren.

    Hat auch den Vorteil, dass er wenigstens auch noch ein wenig nach Enduro aussieht und dass er auch leichtes Gelände verträgt. Kann mich nicht damit anfreunden einen zu 80 oder mehr % Straßenorientierten Reifen auf die Q zu ziehen !

    Woher hast Du die Info das der Anakee II weicher an den Flanken ist als der Anakee???
    Das würde ich jetzt doch gerne wissen, die Info ist mir nämlich neu.

    Ich selber fahre den Anakee II und bin davor den Anakee (I) gefahren.
    Die Unterschiede sind eigentlich gleich null.
    Klar ich könnte jetzt den "Profi" (dies soll kein Angriff auf irgendjemand sein) raus hängen lassen und irgendwas erzählen
    das mein unglaubliches Fachwissen und meine unglaublichen Fähigkeiten als Fahrer beweist,
    aber ich persönlich habe nicht viel Unterschied bemerkt.
    Ich mag den Anakee, und kann nichts schlechtes über diesen Reifen sagen. Es ist auf jeden Fall kein Fehlkauf.
    Auf Reifentests geb ich auch nicht viel. Da kommt oft auch der Reifen besser weg dessen Hersteller besser zahlt.

    Gruß Jörg


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Suche SCHRUMPFSCHLAUCH MIT SOFT-GRIP für 1200 GS
    Von Hoschi1100 im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.06.2011, 15:47
  2. bester (Trocken-)Grip ?
    Von hossegor im Forum Reifen
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 10.01.2010, 12:15
  3. Grip Enduroreifen
    Von Luzus im Forum Reifen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.10.2009, 17:52
  4. Tourance verliert Grip ??
    Von Spätzünder im Forum Reifen
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 17.04.2007, 20:29
  5. Kein Grip
    Von Peter im Forum Treffen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.02.2005, 17:22