Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 28

Heidenau K 60 platt

Erstellt von cpt.mo, 29.08.2012, 09:27 Uhr · 27 Antworten · 4.269 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.04.2007
    Beiträge
    655

    Standard

    #11
    Kann man den sowas auch auf der GSA........einfach ein Schlauch rein??

  2. G-B
    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    842

    Standard

    #12
    Vorsicht Leute!
    Niemals auf einer Schlauchlosfelge einen Schlauchlosreifen mit Schlauch fahren!

    Ist Felge oder Reifen (oder beide) für "mit Schlauch" vorgesehen, dann geht das.

  3. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von G-B Beitrag anzeigen
    Vorsicht Leute!
    Niemals auf einer Schlauchlosfelge einen Schlauchlosreifen mit Schlauch fahren!

    Ist Felge oder Reifen (oder beide) für "mit Schlauch" vorgesehen, dann geht das.
    da handhabe ich schon seit 60.000 Km so...und..was geht nun nich..mach uns schlau...

  4. Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    612

    Standard

    #14
    Hallo Mo ,...
    ich hoffe es ist alles schick bei dir....

    Gemäß BRV , das ist der Fachverband Reifen , ist die dauerhafte "Reparatur" eines schlauchlosen Reifens mittels Schlauch nicht zulässig.

    Praxis :
    Wenn es sich um einen Fehler handelt der keinen Einfluss auf die innere Kontur handelt , also Montagefehler , Schäden an der äußeren Dichtfläche der Wulst spricht KANN man dies tun.

    Eine Schlauchlosfelge hat eine andere Kontur ( Hornhöhe, Tiefbett) Dort kann sich ein Schlauch häufig nicht sauber einlegen.

    Da Schläuche häufig viele Größen abdecken ( "Gruppenschläuche" ) , kann es sein, dass der Schlauch einfach nur zu groß ist und sich aufreibt. Auch muss der schlauchlose Reifen auf der Innenseite nicht "unrau" sein .

    Das sind eigentlich 3 gute praktische Argumente den Reifen reparieren/ tauschen zu lassen.

  5. G-B
    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    842

    Standard

    #15
    Der Hauptpunkt ist eigentlich, dass der Schlauchlosreifen auf einer Schlauchlosfelge irgendwann dicht ist.
    Somit dann die Luft zwischen Schlauch und Felge nicht mehr entweichen kann.
    Damit entsteht ein Freiraum der ein exaktes anliegen des Schlauches unmöglich macht.
    Hier kommt es dann zu unerwünschten Bewegungen (Verschleiß).
    Die möglichen Effekte die beim erstmaligen aufblasen sein könnten, weiß ich nicht. Vermute hier kann durch diese Luftblase auch das ein oder andere sein

    Das die Kontur eine andere ist, stimmt. Stellt aber für den Schlauch kein Problem dar.
    Woher ich das weiß. Ich habe mir die Bestätigung von BMW eingeholt (Für meine R100GS).
    Die schrieben Inhaltlich etwa:
    Schlauchreifen mit Schlauch erlaubt. Allerdings Umrüstung auf Schlauchlosreifen ist die Dichtheit des Ventilsitzes zu prüfen!
    Inkl. Hinweis keine Schlauchlosreifen mit Schlauch auf der Felge zu montieren.

    Nur weil jemand schon so und so lange irgendetwas falsch macht wird es dadurch nicht besser (ich fahre schon so und so lang.....).
    Beispiel: Ich bin jetzt schon 120 mal ohne zu kucken über die Strasse gegangen. Also alles übertrieben! Beim 134 mal war er dann Tod!

    Viele Grüße

    Gerhard

  6. Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    612

    Standard

    #16
    MT - Felge ?

  7. Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    4.112

    Standard

    #17
    Hallo Dan(iel?),

    würde mal gerne die Meinung eines Fachmann's hören!

    Folgendes:
    Nachdem wir mit der R 100 GS Anfang der 90er in der algerischen Sahara unser Waterloo mit dem Metzeler Enduro 3 "Sahara" erlebt haben (nicht überall wo "Sahara" draufsteht ist auch saharatauglich drin!), wollten wir Reifentechnisch keine Kompromisse mehr eingehen! Deshalb griffen wir für unsere Island-Off-Road-Hochland-Tour auf "Rally"-Pellen zurück. Diese galt als Test für eine "zünftige" libysche Sahara-Tour.
    Da wir jedoch '95 auf R 1100 GS umgestellt hatten, gab es keine passenden 150-17 und 110-19 Rallypellen in TT. Wir wählten deshalb den Michelin Desert bzw Metzeler MCE Safari in 140 für hinten und einen 19-zöller Hinterreifen (Metzeler Six Days) fürs Vorderrad (hat übrigens hervorragend funktioniert!). Natürlich gab es diese Reifen nur als Tubetyp. Wir nahmen verstärkte Schläuche.
    Soweit die Vorgeschichte. Nun hat uns unser Reifendealer erklärt, dass sich bei der Montage der Schlauch gegen Felge und Reifen presst (logisch) und beim auf den Hump aufspringen genau an dieser Stelle überdehnt wird, da er nicht so schnell "nachrutschen" kann. Das würde eine Vorschädigung bedeuten. Vermindern läßt sich diese Problem duch gut eintalkumierte Schläuche.
    Was meinst Du dazu?

    Gruss

    der Kurze

  8. G-B
    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    842

    Standard

    #18
    Hallo,

    sehe ich nicht so.
    Vielleicht hier noch eine schöne Beschreibung der Varianten (ganz unten)

    Viele Grüße

    Gerhard

  9. Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    612

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von Bonsai Beitrag anzeigen
    Hallo Dan(iel?),





    würde mal gerne die Meinung eines Fachmann's hören!

    Folgendes:
    Nachdem wir mit der R 100 GS Anfang der 90er in der algerischen Sahara unser Waterloo mit dem Metzeler Enduro 3 "Sahara" erlebt haben (nicht überall wo "Sahara" draufsteht ist auch saharatauglich drin!), wollten wir Reifentechnisch keine Kompromisse mehr eingehen! Deshalb griffen wir für unsere Island-Off-Road-Hochland-Tour auf "Rally"-Pellen zurück. Diese galt als Test für eine "zünftige" libysche Sahara-Tour.
    Da wir jedoch '95 auf R 1100 GS umgestellt hatten, gab es keine passenden 150-17 und 110-19 Rallypellen in TT. Wir wählten deshalb den Michelin Desert bzw Metzeler MCE Safari in 140 für hinten und einen 19-zöller Hinterreifen (Metzeler Six Days) fürs Vorderrad (hat übrigens hervorragend funktioniert!). Natürlich gab es diese Reifen nur als Tubetyp. Wir nahmen verstärkte Schläuche.
    Soweit die Vorgeschichte. Nun hat uns unser Reifendealer erklärt, dass sich bei der Montage der Schlauch gegen Felge und Reifen presst (logisch) und beim auf den Hump aufspringen genau an dieser Stelle überdehnt wird, da er nicht so schnell "nachrutschen" kann. Das würde eine Vorschädigung bedeuten. Vermindern läßt sich diese Problem duch gut eintalkumierte Schläuche.
    Was meinst Du dazu?

    Gruss

    der Kurze
    .... siehe mein erster Beitrag dazu, ... kommt auf die Felgenkontur an in der Praxis. Und da sich das Wissen kaum mehr verbreitet hat ist generell davon abzuraten.... Der Schlauch macht früher oder später "den Fisch" ,.. ob nun an Ventilloch oder am Hump .... das kann aber auch 2-3 Reifensätze dauern.

  10. Registriert seit
    14.04.2012
    Beiträge
    827

    Standard

    #20
    Hallo Daniel,
    du hast bestimmt recht.Allerdings haben wir in Afrika auch immer den Michelin Desert mit Schlauch gefahren,obwohl die 100 GS Schlauchlosfelgen hat.Das gab nie Probleme,wobei wir
    immer neue Schläuche benutzt haben,die dann aber auch bis zu 15000km gefahren haben.Schönes Wochenende,
    Rainer


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Reifen Platt
    Von metzi1970 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 26.05.2011, 18:01
  2. Ich bin platt
    Von Anna im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.09.2010, 18:05
  3. Nach 30 TKm Radlager Platt !
    Von falo im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 06.04.2010, 15:35
  4. Ölablassschraube Getriebe platt
    Von Dubliner im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.06.2009, 13:40