Seite 7 von 10 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 96

K60 Scout/Mitas E07 notwendig oder nicht

Erstellt von Julian1100gs, 26.02.2014, 15:29 Uhr · 95 Antworten · 16.142 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    415

    Standard

    #61
    Servus,
    habe mir letztes Jahr auf die 1150 GS fuer Marokko den Mitas E07 Dakar drauf gemacht, weil der Scout bei mir 2012 gerade mal 4.500km auf dem Hinterrad gehalten hat (viel Strasse, aber auch Pyrenaeen- und Cevennen Schotter). Ein Tourance (nicht Exp) ist bei mir etwa aehnlich schnell runter, der TKC 80 noch schneller (meist nach 3.000km, max 4.500km).
    Der E07 mich nicht enttaeuscht und haelt bestimmt nochmal so lange.
    Sowohl der K60 als auch der E07 haften in Kurven fuer mich ausreichend.

    Gruss, Dirk

  2. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.526

    Standard

    #62
    Das ist für mich nicht nachvollziehbar! Wenn Du so fährst, dass der K60 nach 4500 km platt ist, wie kann man dann mit der Kurvenperformance zufrieden sein? Der Tourance genausoschnell? Entweder Du wechselst sehr früh oder Du fährst nur geradeaus Vollgas an und machst ne Vollbremsung, dann kämste auch mit der Kurvenperformance hin.

  3. Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    415

    Standard

    #63
    Zitat Zitat von Hansemann Beitrag anzeigen
    Das ist für mich nicht nachvollziehbar! Wenn Du so fährst, dass der K60 nach 4500 km platt ist, wie kann man dann mit der Kurvenperformance zufrieden sein? Der Tourance genausoschnell?
    Urteil halt selbst (klick auf Bild fuer Vergroesserung):

    4.612km in 2012

    4.129km 2013. Die platte Mitte kam von der Heimfahrt, die groesstenteils im Regen auf der Bahn ablief. 2003 hat so ein Tourance noch 9.000km gehalten, selbe Gegend (D-CH-FR und zurueck).

    Mit dem Kurvenverhalten bin ich durchaus zufrieden, bis zum Profilende. Nur eben nicht mit der Laufleistung, wenn ich eine Jahrestour mit 5.000km plane wie jetzt im Juni, moechte ich nicht mitten in Frankreich nach einem Reifenhaendler suchen muessen.
    Der E07 Dakar sah dagegen nach 2.200km immer noch fast neuwertig aus. Davon waren vielleicht 200km marokkanische Schotterpiste.

  4. Registriert seit
    01.05.2011
    Beiträge
    445

    Standard

    #64
    Zitat Zitat von Donaldi Beitrag anzeigen
    Servus,
    habe mir letztes Jahr auf die 1150 GS fuer Marokko den Mitas E07 Dakar drauf gemacht, weil der Scout bei mir 2012 gerade mal 4.500km auf dem Hinterrad gehalten hat (viel Strasse, aber auch Pyrenaeen- und Cevennen Schotter). Ein Tourance (nicht Exp) ist bei mir etwa aehnlich schnell runter, der TKC 80 noch schneller (meist nach 3.000km, max 4.500km).
    Der E07 mich nicht enttaeuscht und haelt bestimmt nochmal so lange.
    Sowohl der K60 als auch der E07 haften in Kurven fuer mich ausreichend.

    Gruss, Dirk

    geht mir genau so… der K60 hat Hinten auch zwischen 4500km uns max 6000km gehalten. Vorne genau doppelt so lange…

    Den Tourance hat einen Tick länger gehalten… aber den bin ich nur einen Satz gefahren. K60 6 mal Hinten 3 mal Vorne...

    Langsam bin ich wohl nicht unterwegs… als bisher ist mir noch keiner mit einem Straßenreifen auf einer 1100/1150er so davon gefahren das ich PIPI in den Augen hatte...

    E07 Dakar jetzt knappe 6000km drauf und gerade an der Grenze zum Mittelsteg"streifen"...

    Werde damit noch die Reise nach Silizien (Hinweg:2500km) im April wagen… ca. 3000km dort und zurück mit dem Hänger…

    dazu noch die KM bis Mitte April...

    Bin gespannt wie lange der E07 es macht...

  5. Registriert seit
    01.05.2011
    Beiträge
    445

    Standard

    #65
    Mit wie viel Druck fahrt ihr den Mitaß E07?

    Ich selbst momentan 2,3 Vorne / 2,5 Hinten…. alleine und mit "leichtem Gepäck.

  6. Registriert seit
    26.02.2014
    Beiträge
    113

    Standard

    #66
    Also dass mich die GS so in ihrem Fahrverhalten überzeugt hätte ich nie geglaubt. Zwar eine fette schwere blunzn aber leichtfüßig wie eine Gazelle :-) Kein Vergleich zu meiner sturen Ducati. Hab jetzt seit genau 1000km den Mitas E07 Adventure drauf.
    Resüme bis jetzt: Im Gelände eine Wucht. Selbst bei einer Bergaufpassage wo ich mir kurz bevor es zu spät war noch dachte "Nie im Leben jetzt lieg ich gleich" ging es locker flockig vorwärts ( trockener Waldboden, Sicht richtung Himmel).

    Auf Asphalt jedoch stößt man beim Beschleunigen doch recht schnell an die Grenze. Auf die Rasten bin ich nie gekommen, da zuvor entweder das Heck weggerutscht ist oder das Gerät so aprupt abgekippt ist was ein sofortiges Gegensteuern erforderte.
    Soll nicht heißen, dass der Reifen scheiße ist. Für 90% ist er auf Asphalt sicherlich ausreichend, nur bei richtig harten Einsatz einfach mit zuviel Vorsicht zu genießen.
    Hinterreifen zeigt bis jetzt kieinen nennenswerten Abrieb, nur der Vorderreifen hat nur noch etwa am Mittelteil auf der vorderen/oberen Seite etwa 6mm Profil. Auf der Gegenüberliegenden Seite des Stollen einiges mehr....liegt vermutlich am harten Bremsen.
    Bis jetzt würde ich den Reifen als 2 Einstufen wenn man alle Parameter berücksichtigt die einen GS Reifen zu einer eierlegenden Wollmilchsau machen würde.

  7. Registriert seit
    23.02.2014
    Beiträge
    77

    Standard

    #67
    So, jetzt habe ich den HEIDENAU K60 auf 5.900 km durch Griechenland, Albanien, Mazedonien, Kroatien ..... testen können.

    Fazit vorweg: Für so eine Tour würde ich ihn wieder wählen!

    Vorne 8,0 mm und hinten waren es 10 mm im Neuzustand - jetzt sind es vorne und hinten ca. 5,5 mm. Ab ca. 3.000 km entstehen bei leichter Schräglage Abrollgeräusche, die an einen Unimog erinnern (Grobstollenreifen eben!). Man gewöhnt sich daran, aber am Anfang habe ich 2 Mal täglich den Luftdruck geprüft, weil ich dachte, die Luft würde entweichen ..... (wie hier schon berichtete wurde). Aber der Druck war konstant vorne 2,7 und hinten 2,9 bar.

    Auf Schotter, Geröll und leichtem Matsch gibt er ein sicheres Gefühl:
    p1030755.jpg p1030850.jpg

    Aber als ich am Strand im Sand, Kies ein paar Bilder machen wollte:
    p1040677.jpgp1040678.jpgp1040679.jpgp1040680.jpg

    Es ging ganz schnell, beim Versuch den Strand wieder zu verlassen, hat sich der Hinterradreifen sofort eingegraben.
    Zum Glück kamen 2 nette Griechen (überhaupt, keinen Spur davon erlebt, dass Deutsche in Griechenland nicht willkommen wären!), die mir umgehend geholfen haben. Aber ich musste zuerst das Gepäck abbauen .....

    Dieses "Eingraben" hatte ich beim Anakee 2 nie, aber er war auf Kies, Schotter oder Matsch nicht so spurtreu!

    Auch auf nasser Straße hatte ich stets ein gutes Gefühl und nie einen Rutscher oder ähnliches.

    Auf jeden Fall ein gelungener Kompromiss für unterschiedliche Straßenbeläge ..... aber es lässt sich nicht so Kurvenräubern, wie mit dem Anakee 2.

    Z. B. für eine Tour wie die LGKS, hätte ich ihn gerne wieder drauf, aber sonst stehe ich eher auf mehr "Straßentauglichkeit".

    Gruß Kardanfan

  8. Registriert seit
    24.05.2011
    Beiträge
    860

    Standard

    #68
    also das mit dem Kurvenräubern kann ich nicht bestätigen! Ich bin vor 2 Wochen eine kleine Tour gefahren, da hab ich die Q regelrecht um die Kurven geworfen. Den Hinterreifen hab ich bis fast auf der Kante, es fehlen noch 2-3mm.....

    Aber gut zu wissen das er sich gerne eingräbt, dann werd ich das erst gar nicht versuchen.....

  9. X-Moderator
    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    3.255

    Standard

    #69
    Zitat Zitat von funcarver Beitrag anzeigen
    also das mit dem Kurvenräubern kann ich nicht bestätigen! Ich bin vor 2 Wochen eine kleine Tour gefahren, da hab ich die Q regelrecht um die Kurven geworfen. Den Hinterreifen hab ich bis fast auf der Kante, es fehlen noch 2-3mm.....

    Aber gut zu wissen das er sich gerne eingräbt, dann werd ich das erst gar nicht versuchen.....
    Nobbi....genau das wollte ich mal wieder lesen! Genau das, macht diesen tollen Reifen aus! Danke für dein Kommentar.
    Ich bete, dass er endlich bald mal für die LC kommt.

    Ein Sahnestückchen...!

  10. Registriert seit
    01.05.2011
    Beiträge
    445

    Standard

    #70
    So, der Mitas E 07 hat nun über 10.000 km runter.

    An Strecken war alles dabei. Straße auch mit langen AB Etappen, sehr schlechter und grober Asphalt, Schotter, Sand, etc.

    Die meiste Zeit beladen mit Fahrer und Bekleidung(105kg) plus 50kg Gepäck.

    Hinten gebe ich dem Reifen noch 1000km wobei die Ordnungshüter das WOHL nicht so sehen.

    Vorne ist der Riefen noch für ca. 3000km gut.

    Fazit. Er hält bei meinem Fahrstil locker 10.000km, er macht nirgends eine schlechte Figur und fährt sich in meinen Augen sehr angenehm.

    Bilder vom Reifenprofil kann ich die Tage mal einstellen.


 
Seite 7 von 10 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Michelin Pilot Road 3 gegen K60 Scout oder CTA "Z"
    Von jonnyy-xp im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.09.2012, 18:26
  2. Verkaufe neuen Satz Metzeler Tourance EXP - oder Tausch gegen K60 Scout
    Von adventuredriver im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.09.2012, 19:08
  3. Heidenau K60 Scout oder Tourance (nicht EXP)
    Von sepia-f im Forum Reifen
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 25.06.2012, 18:34
  4. Heidenau K60 Scout oder Metzeler Tourance für die 12er GS ADV ?
    Von christopher74 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 19.05.2012, 13:43
  5. K60 Scout oder Enduro3 Sahara
    Von stef24 im Forum Reifen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 24.02.2011, 14:20