Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 23

Motorradreifentest durch Endverbraucher für Endverbraucher

Erstellt von Hansemann, 11.10.2010, 21:55 Uhr · 22 Antworten · 9.278 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.023

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Qool Beitrag anzeigen
    .......
    Außer, dass der RA2 vom Vershlice her shice sein soll, bin ich sehr gespannt auf den Schlappen! Abbä mer hat sich - wemmer schon ne GS faan muss - ja auf so einige abgängige Euronen eingestellt, gell?!?!?!
    .......
    wer erzählt denn so was

    Du hast ja in dem anderen Fred gelesen, daß mein RA2 hinten ca. 6,5tkm drauf hat. Der macht die 10tkm locker voll. Und ne Faustregel sagt:
    10tkm ist gut und alles darüber ist geschenkt

    Auf meinem TA hab ich 16,5tkm drauf. Im Forum gibts einen, der hat den Satz TA mit 4,5tkm platt gemacht. Man darf natürlich nicht außer acht lassen, daß die Rechte-Hand-Regel viel aus macht und natürlich auch die örtlichen Gegebenheiten wie Oberflächenstruktur der Fahrbahn. Wenn man einen rauhen Straßenbelag hat wie der eine in Schott- oder Irland, wird man sich mit der km-Leistung schwer tun, hat allerdings den Vorteil, daß er auch mit dem Holzradl fahren kann

    Für unsere Strecken im Odenwald, Taunus, Schwarzwald und Spessart halte ich für die meisten Reifen 10tkm+ für durchaus realistisch, außer bei den superweichen.

    Bevor ich mir den RA2 bestellte, habe ich mir einige Preise geholt: der PR(1) und Z8 waren teurer

  2. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.526

    Standard Reifentest fünfter/sechster Tag

    #12
    So da bin ich wieder, erst hat das mit dem Internet im Hotel nicht so geklappt.

    Ich wollte ja eigentlich schreiben, dass wir gestern von Mugello an den Gardasee gefahren sind, war auch wieder ne Stunde Autobahn dabei. Dann noch den Nachmittag Landstraße und ein paar Filmaufnahmen, leider ist dabei das Motorrad Nr. 3 mit dem Metzeler Z8 Interact bei einem unverschuldeten Unfall aus der Wertung genommen worden, dem Fahrer aus nem anderen Forum ist glücklicherweise nichts passiert, bis dahin hat der Reifen sich meiner Meinung nach als gut erwiesen.

    Mittlerweile sind wir wieder in Österreich in Imst. Heute Morgen sind wir ein paar richtig geile Sträßchen gefahren, der BT 023 hat sich von seiner allerbesten Schokoladenseite gezeigt, ich hatte soooooooooooo viel Spaß! ! ! ! War mindestens genausogut wie der Rennstreckentag.

    Die Reifen haben jetzt mehr als 2000 km runter, davon ca. 290 km auf der Renne.

    ...und es hat sich was verändert! Der Michelin PiPo hat Blasen am Hinterrad, auf der rechten Seite deutlicher als links, was möglicherweise von dem "Rechts-Kurs" in Mugello kommt, funktioniert aber auf der Landstraße einwandfrei. Grip in allen Lagen, was mich heute nachmittag aber etwas gestört hat, er reagiert auf Längsfugen und wirkt etwas zäher beim Einlenken als bisher.

    Der Pilot Road hat ebenfalls in allen Situationen mehr als ausreichend Grip, zickt aber auch bei Längsfugen (nicht ganz so deutlich wie der PiPo) und das Vorderrad ist nicht mehr so komfortabel wie zu Beginn.

    Der AVON Storm2 zeigt sich nach wie vor in der Spitze, ganz dicht beim Bridgestone. Im Gegensatz zu diesem zeigt er jetzt ein leichtes Aufstellmoment beim Bremsen (vorne) in Schräglage. Das ist allerdings bei weitem nicht so deutlich wie beim Dunlop, der nach wie vor massig Grip vermittelt.

    Dem unruhigen Pirelli Angel ST bin ich heute erfolgreich aus dem Weg gegangen, der ist auf der unverkleideten Bandit montiert und das Vorderrad ist gestern zumindest noch nicht ruhig zu kriegen gewesen. Aber auch der fährt überall hin wo man will und gript echt gut.

    Heute Nachmittag hatten wir leider Schneeregen, die BMW-Handschuhe sind immer noch nicht dicht und wärmen tun sie auch nicht. Alle Reifen haben auch bei diesen Verhältnissen einwandfrei funktioniert und wir sind nicht nur gebummelt.

    Ich wollte ja eigentlich noch auf den einen oder anderen Beitrag eingehen, aber ich bin ziemlich müde und will jetzt ins Bettchen gehen, Morgen wird noch einmal ein langer Tag, es geht (leider) wieder nach Hause.

    Bilder habe ich jede Menge, die werde ich noch einstellen, wer hatte denn da den Link zum Verkleinern? Meine Bilder sind mit der Lumix FT2 mit 14 MPix gemacht, ich glaub da hat jedes Bild 5 MB.

    Ne Menge Bilder gibts schon unter dem Link hier, sollte frei zugänglich sein auch ohne Fratzenbuch-Zugang

  3. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.526

    Standard Reifentest Tourende

    #13
    So, ich bin wieder gesund und an einem Stück nach Hause gekommen, hat prima geklappt und war echt toll!

    Deshalb auch an dieser Stelle noch mal meinen Dank an das Orga-Team Birgit, Ursula und Bodo! Ihr habt Euch richtig Mühe gemacht und ein tolles Umfeld geschaffen, dass es allen leicht gemacht hat, sich auf den eigentlichen Zweck der Reise zu konzentrieren!


    Heute sind wir bei erneutem (leichten) Schneetreiben von Imst über den Fernpass nach Füssen auf die Autobahn und dann die A 7 hoch, A 6 und dann nach Bensheim, wo wir die Suzukis abgegeben haben.

    Interessant war für mich vor allem, wie sich die Reifen verändert haben und welche Unterschiede die nach 2 600 Km darunter (nicht 200 sondern) 280 km Mugello nun zeigen.

    Zu Beginn des Tests gab es nur leichte Unterschiede und alle haben sich schwer getan, da einen Reifen besser oder schlechter als Andere zu finden. Diese Unterschiede waren Aufstellneigung, Handlichkeit, Einlenken, Spurstabilität, aber alles in einem solchen Rahmen, dass man das als persönliche Vorliebe bewerten kann und muss, nicht als Ausschlusskriterium.

    Nach einigen Kilometern hat nun zwar jeder seine persönlichen Favoriten gefunden, aber bei einigen haben sich manche Eigenschaften verstärkt, manche traten erst zutage.

    Eines haben aber alle Reifen auch zu Ende des Tests: Mehr Grip im Trockenen als das Motorrad auf die Straße bringen kann, da irgendwelche Teile aufsetzen und Nassgrip, der die Traute der meisten übersteigt.

    Ich fass mal schnell meine Eindrücke zu den Reifen zusammen und zwar zu Ende des Tests, bzw. als ich sie zum letzten Mal gefahren habe:

    Continental Road Attack2
    Keine Veränderung ggü. Testbeginn, maximalen Grip unter allen Umständen, spurstabil, leicht einzulenken, keine Aufstellneigung beim Bremsen des Vorderrades in Schräglage. Reagiert sofort und präzise auf Lenkbefehle. Rein optisch scheint einiges an Gummi auf den Straßen geblieben zu sein.

    Pirelli Angel ST
    Der Reifen war auf einer unverkleideten Bandit montiert. Man hat mir erklärt, dass die fehlende Verkleidung Einfluss auf das Fahrverhalten haben kann, da der Fahrtwind am Fahrer angreift und diesen als Segel nutzt, was den Reifen entlastet und handlicher wirken lässt. Mir persönlich war das zuviel Unruhe im Vorderrad, auch auf der Rennstrecke, wo wir in Leder (also weniger Segel gesetzt) und teilweise auch nach vorne kauernd auf dem Mopped saßen, ist mir das negativ aufgefallen. Der Reifen selbst hat aber in Kurven und am Ende der Geraden beim Bremsen gezeigt, dass er sich in Sachen Grip vor den anderen Kandidaten nicht verstecken muss! Ungefähr die Hälfte der Tester hat das ebenfalls so gesehen, die andere Hälfte fuhr Reifen und Motorrad sehr gerne. Aufgrund des Motorrads sehe ich meine Einschätzung des Reifens also nicht als endgültig an.

    Das gilt auch für den
    Metzeler Z8 Interact
    Dieser Reifen hat auf mich einen guten Eindruck gemacht, ich habe ihn nur einmal auf der Autobahn gefahren und einmal auf der Landstraße. Ich war mit dem Reifen zufrieden, mir ist nichts aufgefallen, was ich bemängeln würde. Auf der Autobahn war er der Spurstabilste von allen, auf der Landstraße hat er ohne besonderen Kraftaufwand brav eingelenkt, und ließ sich zielgenau dirigieren.

    Dunlop Roadsmart
    hat sich auch über gesamten Testverlauf nicht verändert. Top-Grip im Trockenen und im Nassen. Mich persönlich stört aber die Aufstellneigung beim Bremsen. Mancher mag das, ich nicht. Wenn man das weiß und Kurven ausschließlich oder zu Ende des Anbremsens nur mit der Hinterradbremse anbremst, wird man mit dem Reifen seine Freude haben. Die Krümel rechts und links auf dem Foto sehen sehr spektakulär aus und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass das zu einem großen Teil mein Werk war. Die Reifen der drei richtig schnellen Fahrer, hatten nämlich kaum Krümel und sahen nicht so "angestrengt" aus wie die Reifen der "Endverbrauchertester"

    Bridgestone BT023
    Die Japaner haben einen echten Konkurrenten gebacken. Die anfängliche "Handlichkeit" hat sich nach den ersten Kilometern gegeben, der lag zu Ende des Tests satt auf der Straße, ließ sich nicht von Längsrillen und Asphaltstößen beeindrucken und lenkte leicht und präzise ein. Ich habe ihn gestern Vormittags zuletzt gefahren und hatte extrem viel Spaß damit. Blickführung und Gasgeben war alles um die Passstraße regelrecht wegzuschnupfen. Keinerlei Aufstellneigung, keine Unruhe im Fahrwerk. Auf der 1250er eine Super-Vorstellung

    Michelin Pilot Power
    Dieser Reifen hat wie die anderen Reifen Grip in allen Lagen, der Komfort ließ allerdings mit zunehmender Laufleistung nach. Zunächst lief er Längsrillen nach, heute Vormittag war auch die Spurstabilität bei hohen Geschwindigkeiten nicht mehr auf dem Niveau der Mitbewerber. Jede Änderung der Körperhaltung, die den Oberkörper anders in den Wind stellte, leitete Unruhe in die Fuhre, das konnten die anderen besser.

    Michelin Pilot Road 2 CT
    Dieser Reifen hat seine Richtungsstabilität sogar noch etwas mehr eingebüßt, möglicherweise hat der Tourenreifen die hohen Temperaturen auf der Rennstrecke, für die er eigentlich auch nicht gedacht ist, nicht so weggesteckt wie der PiPo, der eher für Supersportler gedacht ist, gegen Testende aber seine anfänglich gute Form auch nicht auf dem hohen Niveau halten konnte.

    AVON Storm2
    Für mich die absolute Überraschung im Test. Der Underdog hat eine Klasse Vorstellung abgegeben und hielt seine Form auf dem hohen Niveau bis zu Testende durch, lediglich eine geringe Aufstellneigung ist mir aufgefallen, aber bei weitem nicht so ausgeprägt wie beim Dunlop. In der getesteten Größe eine echte Alternative!


    Meine persönliche Rangliste für Reifen in der Größe 120/70/17 vorne und 180/55/17 hinten auf der Suzuki GSX1250FA:

    Continental RoadAttack2 und BridgestoneBT023 sind für mich gemeinsam die Reifen, die mir am besten gefallen haben. Der Conti etwas weicher und satter, der Bridgestone minimal direkter

    Direkt dahinter und eigentlich fast gleichauf der Avon Storm 2, der aber eine geringe Aufstellneigung hat.

    Dieser Effekt führt den Dunlop Roadsmart auf den nächsten Platz.

    Den Metzeler Z8 Interact einzureihen ist fast ein bisschen unfair, da er nicht die volle Distanz mitgegangen ist, aber ich habe den nur zweimal gefahren.

    Der Pirelli Angel ST hat den Nachteil gehabt, auf einem unverkleideten Motorrad laufen zu müssen. er konnte also möglicherweise seine Eigenschaften nicht auf vergleichbaren Motorrädern zeigen. Da er das dann eben auch nicht getan hat, konnte er sich für mich nicht weiter vorne platzieren.

    Der Michelin Pilot Power schlägt seinen Markenkollegen Michelin Pilot Road 2 CT nur knapp, aufgrund des gegen Testende nachlassenden Komfort-Verhaltens konnten sie die Mitbewerber auch nicht von den vorderen Plätzen verdrängen.


    Laufleistungen
    bzw. Verschleißwerte kann ich im Moment noch nichts Definitives sagen, die Reifen wurden vor und nach dem Test gemessen, das Ergebnis werde ich nachreichen, sowie es verfügbar ist.
    Rein optisch scheint der CRA2 am meisten verloren zu haben, der BT023 und der Pirelli haben noch wesentlich mehr auf den Rippen, die anderen Reifen liegen irgendwo dazwischen!


    Was ich für mich und die Bereifung der GS aus dem Test mitnehme

    Über Grip und Rutschen brauche ich mich nicht mehr zu unterhalten. Rutscher die es durchaus gab, lagen allesamt an Fahrbahnbedingungen. Ich hab den Dunlop mal auf nasser Fahrbahn zum Wedeln gebracht, nachdem wir durch eine Schotterpassage in ner Baustelle gefahren sind. Da der Reifen des Vordermanns nach 2 Kurven wieder schwarz war, hab ich das für mein Hinterradl auch vermutet und auf nasser Fahrbahn den Hahn genauso gespannt wie der vor mir, wollte mich ja nicht abhängen lassen. War wohl doch noch nicht so sauber...

    Wenn ich meine Bewertung in ein 100 Punkte-Schema umsetzen müsste, wären die ersten fünf im Bereich über 95 und auch die beiden Micheline wären noch über 90!

    Ich werde mir fürs nächste Frühjahr den CRA2 und bei Erscheinen in unserer Größe Mitte 2011 den Bridgestone montieren. Der AVON heißt in unserer Vorderradgröße Azaro-ST und entspricht in Aufbau und Gummimischung dem Storm2, lediglich die Profilblöcke sehen anders aus. Freigaben für die GS gäbe es, sagt der Repäsentant für Avon Deutschland. Ich werd den Avon aber auf jeden Fall mal auf dem Dienstmotorrad (R1200RT) in getesteter Größe ausprobieren.

    Das muss für heute mal reichen, morgen schreib ich noch was zur Suzi.

  4. Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    770

    Standard

    #14
    Hallo Hansemann,

    ein ganz großes DANKE für Deinen tollen Testbericht. Du hast Dir aus Endverbrauchersicht viel Mühe gemacht und wir alle haben sicherlich begeistert gelesen. Ich werde auch den Conti RA2 aufziehen.

    Bikergruß aus Oelde
    Berti

  5. Registriert seit
    04.09.2010
    Beiträge
    73

    Standard

    #15
    Nochmal ein großes Kompliment für so viel Mühe und detaillierte Kenntnis" Danke fürden Beitrag! Klar weiß man es erst selbst, wenn man den einen oder anderen Reifen selbst auf der eigenen Maschine gefahren hat, aber es ist gut zu lesen, dass es doch scheinbar viel guten Gummi für unsere Pötte gibt. Schade, dass der Conti RA2 viel Gummi lässt, werde ihn aber trotzdem aufziehen, er wurde jetzt mehrmals als sehr gut gelobt.

    Dank an Hannemann!!!! ihc trink uff.m Bersch n extra KaffeemitSaaahne uff disch!!

  6. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von Hansemann Beitrag anzeigen
    Meine Bilder sind mit der Lumix FT2 mit 14 MPix gemacht, ich glaub da hat jedes Bild 5 MB.
    Dass das für so viele Internetnutzer noch so ein Problem darstellt...

    Als einfache und zugleich kostenlose Lösung probier mal folgendes Tool aus. Da kannst Du einfach die Auflösung auf z.B. 1200x800 pix und max. 200kb einstellen und er verkleinert Dir alle Bilder innerhalb dieser Grenzen auf Knopfdruck. Die Qualität ist gut und einfacher zu bedienen geht es kaum noch.

  7. Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    4.888

    Standard

    #17
    Jetzt weiß ich auch schon warum die meisten Moppedhändler Lieferprobleme
    haben für den CRA 2. Wenn da im Frühjahr der Run drauflos geht. Die sollten
    mit Vollgas produzieren bei Conti. Ich will auch zwei Satz. Aber das stand ja
    schon vor den ganzen Tests fest, wie man hier im Olymp lesen kann.

    Hansemann: Kompliment. Völlig zurecht als Tester ausgewählt für so eine
    Aktion. Der Mann hat Ahnung und kann Mopped fahren.

  8. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.023

    Standard

    #18
    Hai Hansemann,

    nochmals großes Kompliment und vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht.


    Zitat Zitat von Quhpilot Beitrag anzeigen
    Jetzt weiß ich auch schon warum die meisten Moppedhändler Lieferprobleme
    haben für den CRA 2.
    ......
    Tja Jürgen,

    wie oben schon angemerkt, hat sich wohl irgendein riesiger Großhändler die erste Produktion eingesackt, um dann ordentlich Kohle zu ziehen

    Bei meiner letzten Anfrage waren europaweit 3 Stück lt. Händlernetzwerk verfügbar und sollten 20 Teuronen mehr kosten als der Hinterreifen

    Hoffentlich hält mein TA vorne noch lange genug, um die Zeit bis zur Normalisierung zu überbrücken

  9. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #19
    @ Hansemann:
    Deine Einschätzung mit 95 von 100 Punkten für fast alle Reifen sagt eigentlich alles über das Niveau der Reifen in 2010 aus.

    Was naturgemäß bei so einem Test etwas fehlt ist die Vergleichbarkeit. Denn eigentlich müsstest Du jeden Reifen unter den gleichen Bedingungen fahren, um auch einen echten Vergleich anstellen zu können. Klar, dadurch dass es mehrere Motorräder sind und das Ergebnis auf den Bewertungen mehrerer Fahrer basiert, sind Ausreißer relativ ausgeschlossen.

    Richtig heftig finde ich Deine positive Einschätzung des Avon. In D habe ich noch nie einen guten Test über einen Avon-Reifen gelesen, obwohl sich diese Reifen besonders in GB auf vielen Moppeds finden lassen. Und die als besonders schlecht bewerteten Kalt- und Nasseigenschaften der meisten Avon müssten in GB ja besonders auffallend sein. Insofern weiß ich nicht was ich von den Testergebnissen in Zeitschriften halten soll und fand Deine Beschreibungen extrem interessant!

    Von den genannten Modellen kenne ich den Pilot Power und den Roadsmart recht gut. Speziell beim Pilot Power kann ich den von Dir auf der Bandit getroffenen Einschätzungen überhaupt nicht zustimmen. Aber ich fahr ne andere Größe auf nem anderen Mopped und setze offenbar andere Maßstäbe bzw. Prioritäten an. Mir sind der Kalt- und Nassgripp, der total transparente Übergang von Haft in Gleitreibung und die im Alltag sensationellen Haftreserven in Verbindung mit langer Haltedauer unheimlich wichtig. Längsrillenempfindlichkeit oder Spurstabilität sind für mich entweder nicht entscheidend oder ich nehme es anders wahr. So unterscheiden sich halt die Wahrnehmungen und auch Anforderungen an einen Reifen.

    Noch mal Danke für den Bericht!

  10. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    Richtig heftig finde ich Deine positive Einschätzung des Avon. In D habe ich noch nie einen guten Test über einen Avon-Reifen gelesen, obwohl sich diese Reifen besonders in GB auf vielen Moppeds finden lassen. Und die als besonders schlecht bewerteten Kalt- und Nasseigenschaften der meisten Avon müssten in GB ja besonders auffallend sein. Insofern weiß ich nicht was ich von den Testergebnissen in Zeitschriften halten soll und fand Deine Beschreibungen extrem interessant!
    Das hängt mit dem in den UK weitläufig verwendeten recht rauem Straßenbelag zusammen. Darauf haftet fast alles ordentlich. In der BRD sind Strassenbelaege i.d.R. deutlich anders (und vor allem bei Nässe glatter). Da wird ein Reifen eher an Haftung gefordert.

    Keine Ahnung wie die Strassen in Hansemanns Testgebiet aufgebaut sind. Falls die dort auch überdurchschnittlich rau sein sollten, dann haftet dort auch entsprechend fast alles gut.


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. DAUEREREKTION durch BMW
    Von libertine im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 04.06.2012, 14:42
  2. Durch die Alpen
    Von RolandK im Forum Reise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.06.2010, 14:07
  3. Ab durch die Kuh
    Von Mister Wu im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.08.2009, 12:29
  4. ohne kat durch den TÜV
    Von B.E.P. im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04.08.2008, 09:14
  5. Runde durch den ODW
    Von Michael Braner im Forum Treffen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.08.2007, 20:59