Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 48 von 48

Nagel im Metzler Tourance nach 700 km -sooooon Shiiiiit

Erstellt von Nasemann, 10.11.2009, 17:17 Uhr · 47 Antworten · 7.481 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.01.2009
    Beiträge
    61

    Standard

    #41
    [QUOTE=gerd_;437526]Hi
    Die gesetzliche Grundlagen für die Reparatur von Reifen sind folgende:
    a) §36 der StVZO und daraus resultierend
    b) Richtlinien für
    1) „Die Beurteilung von Reifenschäden an Luftreifen“ und
    2) „Die Instandsetzung von Luftreifen“,
    beide veröffentlicht im „Verkehrsblatt“ , Heft 5 - 2001, amtlicher Teil, Seite 91.

    nett...diese Paragraphenorgie zeig ich mal dem Indischen Galvanitor an der Ecke

  2. Registriert seit
    03.06.2009
    Beiträge
    1.166

    Standard

    #42
    Zitat Zitat von LGW Beitrag anzeigen
    Luft halten aufm Tisch und Luft halten bei 120km/h in einer Spitzkehre sind aber zwei ganz verschiedene Paar Schuhe.
    Flicken ist IMO immer nur eine Reparaturoption für "Notfälle". Wie gesagt: ich persönlich würde dafür keine Reise abbrechen. Aber wenn ich die Wahl hätte, würde ich glaube ich eben ne neue Pelle kaufen.
    Ich seh die Sache etwas anders. Wenn so ein Reparaturpilz einvulkanisiert wird, geht er eine unlösbare Verbindung mit dem umliegenden Reifengummi ein. Eine solche Reparatur halte ich für sicherer als "nur mal eben den Schlauch" wechseln und den Reifen selbst unbehandelt zu lassen. Das Loch ist ja weiterhin im Schlauchreifen.

  3. LGW Gast

    Standard

    #43
    Zitat Zitat von Road's End Beitrag anzeigen
    Ich seh die Sache etwas anders. Wenn so ein Reparaturpilz einvulkanisiert wird, geht er eine unlösbare Verbindung mit dem umliegenden Reifengummi ein. Eine solche Reparatur halte ich für sicherer als "nur mal eben den Schlauch" wechseln und den Reifen selbst unbehandelt zu lassen. Das Loch ist ja weiterhin im Schlauchreifen.
    Zum Schlauchreifen: "einfach Schlauch wechseln" kommt für mich auch nur bei kleinen Nägelchen in Frage. Wenn da son Zimmermannsnagel oder ne M4-Spax drinsteckt, dann ist auch bei dem natürlich vorbei. Aber da man sich ja gerne kleinere Sachen reinfährt...

    Das mit der Vulkanisierung ist schon richtig, nur besteht die Karkasse ja aus mehr als Gummi, und da steckt man nicht drin. Ich hab schon Reifen gesehen die sich auf absurde Weise fast komplett zerlegt haben - braucht man nicht wirklich

  4. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    1.397

    Standard

    #44
    Zitat Zitat von LGW Beitrag anzeigen
    Zum Schlauchreifen: "einfach Schlauch wechseln" kommt für mich auch nur bei kleinen Nägelchen in Frage. Wenn da son Zimmermannsnagel oder ne M4-Spax drinsteckt, dann ist auch bei dem natürlich vorbei. Aber da man sich ja gerne kleinere Sachen reinfährt...

    Das mit der Vulkanisierung ist schon richtig, nur besteht die Karkasse ja aus mehr als Gummi, und da steckt man nicht drin. Ich hab schon Reifen gesehen die sich auf absurde Weise fast komplett zerlegt haben - braucht man nicht wirklich
    ich versteh gar nicht woher diese idee kommen koennte, ein reparierter reifen
    sei unsicherer als ein neuer.

    es wird nur auf der laufflaeche repariert, die karkasse oder die stahlguertel im
    reifen sind nie zur debatte gestanden, die laufflaeche ist ein reiner gummimantel
    in vielen vielen schichten. ein einvulkanisierter stoepsel ist eine prima loesung.

    ob da nun ein naegelchen oder ein zimmermannsnagel oder eine spax drin war,
    spielt keine rolle (ok, ab einer gewissen groesse gibts einfach keine rettung).

    ein schlauchreifen wird 2 x geflickt, einmal der schlauch (und auch der ist
    dann wieder wie neu) und der mantel darueber. ein an der karkasse beschaedigter
    reifen wird (wenn ueberhaupt) nur so notduerftig geflickt wie es fuer ein
    vorankommen zum wechsel unbedingt noetig ist. aber ein eingefahrener
    nagel .. ein reine punktion der laufflaeche .. flicken und gut. da zerlegt sich
    ein reifen nicht hinterher .. und wenn, haette er sich so oder so zerlegt, das
    geflickte loch war dann eher nicht die ursache.

    hmm, als alter geizhals, der hier die gebrauchten tkc80 aufkauft, koennte
    ich aber auch satzweise die gelochten gummis aufbrauchen. fuer offroad
    exkursionen kann man ja jeden reifen nutzen.

  5. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.353

    Standard

    #45
    Hi
    Jetzt muss ich mal blöde fragen.Bin noch Jungfreulich , da ich meine erst seit Mai habe.
    Wie kriege ich den dicken fetten Flicken durch das kleine Loch?
    Mit dem Schraubendreher durch drücken?
    Wie kriege ich das Gas aus der Patrone in den Reifen?
    Habe das originale Flickzeug, glaub ich!
    Schon mal danke für Tips

    Gruß Bernd

  6. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    1.397

    Standard

    #46
    Zitat Zitat von locke1 Beitrag anzeigen
    Hi
    Jetzt muss ich mal blöde fragen.Bin noch Jungfreulich , da ich meine erst seit Mai habe.
    Wie kriege ich den dicken fetten Flicken durch das kleine Loch?
    Mit dem Schraubendreher durch drücken?
    Wie kriege ich das Gas aus der Patrone in den Reifen?
    Habe das originale Flickzeug, glaub ich!
    Schon mal danke für Tips

    Gruß Bernd
    ein komplettes flickzeug besteht unter anderem aus einer ahle mit kleiner feile.
    diese ahle nimmt man zum vergroessern des loches und zum einziehen der
    pilze (superelastische gummi-achter). per suchmaschine deiner wahl findet
    sich bestimmt auch eine bebilderte anleitung.

    luft kommt meist mit kleinen co2 kartuschen in den reifen. diese aber mit einem
    lappen oder gummistueck anfassen sonst friert dir die hand an der kartusche
    fest.


  7. Registriert seit
    10.09.2007
    Beiträge
    2.845

    Standard

    #47
    Zitat Zitat von LGW Beitrag anzeigen
    Bei meinen Schlauchreifen sehe ich das etwas entspannter, wenn da ein kleiner Mini-Nagel drinsteckt, wird der Schlauch gewechselt und gut. Aber bei Schlauchlosen Reifen bei den Beanspruchungen... nicht als "Dauerlösung".

    Daß da aber der umgebende Reifen genau su beschädigt ist und die Durchtritstelle eigentlich bei jedem "Walkvorgang" am Schlauch knabbert, berücksichtigst Du dabei nicht.

    Gerade bei Schlauchreifen sollte dann auf die "Einstichstelle" ein "Flicken" drauf geklebt werden.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, daß ein Loch in der Hauptlauffläche problemlos mit einem Pilz-Flicken, der von innen nach außen durchgezogen wird
    1. das Loch gut abdichtet
    2. durch die vergrößerte Auflagefläche im innern eine gewisse Verstärkung der beschädigten Stelle bringt.

  8. Registriert seit
    11.09.2008
    Beiträge
    4.128

    Unglücklich

    #48
    Zitat Zitat von Nasemann Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    ich habe mir offensichtlich einen Pin eingefahren, in einem Stollen steckt ein Nagel unbekannter Größe und seit dem hält der Hinterreifen nur noch 0,9bar.

    Habe das Rad nun ab und wollte damit zum Reifendienst.
    Auskunft am Telefon - im Arsch, kannste nur wegschmeißen.

    Hat jemand von euch Erfahrung, bezüglich Weiterfahren mit Reparatur- Spray oder sonstigem? Mir ist es eigentlich zu heikel - aber würde jemand so einen gebrauchten Reifen für kleines Geld kaufen? ...ist maximal 700km alt und aus diesem Jahr...

    Bitte um Info.

    Danke.
    ...das Gleiche ist mir auch passiert..-und das bei so ´nem langlebigen Reifen!


 
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Ähnliche Themen

  1. Biete Sonstiges Metzler Tourance für R 1200 GS
    Von basswilli im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.08.2011, 20:40
  2. Tourance von Metzler-was tun- ????
    Von Ullis04 im Forum Reifen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.06.2010, 19:26
  3. Metzler Tourance, Preis
    Von SilberQ im Forum Reifen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.03.2010, 20:18
  4. Metzler Tourance HR
    Von bauerchris im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.04.2006, 12:27
  5. Metzler Tourance unwuchtig
    Von rabat im Forum Reifen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.09.2005, 16:30