Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Reifenangaben

Erstellt von lemmi+Q, 09.05.2012, 09:58 Uhr · 15 Antworten · 2.750 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    612

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Nachdem ich aus der Zeit der Diagonalreifen stamme weiss ich, dass bei denen die Grösse immer in Zoll angegeben wurde. Bei den Radialreifen war das nie der Fall. Die wurden schon immer in mm angegeben.
    Leider nein ,... Trialreifen heissen heute noch 4.00R18 ... und sind zum Teil auch strassenzugelassen :-)

    Ansonsten ....

    1.) Freigabe Reifenhersteller
    2.) Eintragung auf andere Größen ( dann auch Marke ) gemäß Datenblatt Hersteller.

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #12
    Hi
    Ja und? Weshalb sollten Diagonalreifen für Trialzwecke nicht strassenzugelassen sein?
    Die beiden Fragen sind doch:
    1) Sind auf einem Mopped, ohne Zulassung durch seinen Hersteller, Radialreifen zugelassen wenn die von ihm genannten Reifendimensionen auf Diagonalreifen hindeuten?, und natürlich
    2) sind alle Reifen die Grössenangaben in Zoll tragen wirklich Diagonalreifen oder irre ich mich und es gibt auch Radialreifen mit zölligen Bezeichnungen (und umgekehrt)?
    Ergänzend vielleich noch die Dritte
    Gibt es Hersteller die sowohl Diagonal wie auch Radialreifen auf ihren Fahrzeugen zugelassen haben?
    Die Fahreigenschaften sind ja "leicht" unterschiedlich und "Universalfahrwerke" sind selten.
    Man merkt es an vielen Oldtimern. Deren alte Fahrwerke harmonieren nicht so recht mit Radialreifen obwohl der TÜV da, ob des Beschaffungsproblems, grosszügig ist.
    gerd

  3. Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    612

    Standard

    #13
    Lass uns nicht in Details verlieren , Gerd.

    Wettbewerbstrailreifen müssen nicht strassenzugelassen sein.

    zu deiner Frage 1.) eindeutig NEIN
    zu deiner Frage 2.) eindeutig JA

    zu der Frage 3.) habe ich mich noch nicht ausreichend beschäftigt. Allerdings scheint ja BMW zum Beispiel zumindest nichts dagegen zu haben , dass man in aktuellen GS-Modellen beide Reifenbauarten fahren darf.Warum auch.

  4. G-B
    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    842

    Standard

    #14
    @ Gerd
    Wie meins du das mit hindeuten? In der Reifengröße ist ja Verschlüsselt angegeben ob Diagonal oder Radial! - oder R!
    Dann darf man ohne Freigabe auch nur diese fahren.
    Mag ja sein, dass es keine Zollbreite in Ausführung Radial mehr gab, aber bei den metrischen Breiten gibt es sowohl als auch. Da darf man ohne Freigabe nichts anderes fahren.

    Deshalb gehe ich davon aus, dass der nette Prüfer auch nur die metrischen Größen in Diagonalbauweise eintragen wird, die in etwa denen der angegebenen Zollgröße entsprechen.
    Auf mehr als diese eine fahrwerkstechnische Änderung wird er sich nicht einlassen. Meine Meinung!

    Viele Grüße

    Gerhard

  5. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.526

    Standard

    #15
    Dan, Deine Aussage ist nicht erschöpfend

    Auszug:
    Motorrad ohne Fabrikatsbindung

    Umrüstung auf ein anderes Fabrikat gleicher Größe:
    Keine Einschränkungen

    Umrüstung auf eine andere Reifengröße
    Reifenhersteller bestätigt dass Einschränkungen an die Reifengröße gem. RiLi 97/24EG, Kapitel 1 Anh. 3 eingehalten werden.
    Eine Änderungsabnahme sowie eintrag in die Fzg.-Papiere sind nicht erforderlich

    Motorrad mit Fabrikatsbindung
    Umrüstung auf ein anderes Fabrikat gleicher Größe:
    Eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Reifenherstellers muss vorliegen. Die Bescheinigung sollte mit den Fzg.-Papieren mitgeführt werden.

    Umrüstung auf eine andere Reifengröße:
    Eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Reifenherstellers muss vorliegen. Die Bescheinigung sollte mit den Fzg.-Papieren mitgeführt werden. Eine Änderungsabnahme sowie der Eintrag in die Fzg.-Papiere sind nicht erforderlich.

    In allen Fällen müssen die Reifen eine Typgenehmigung nach der RiLi 97/24 EG oder der UNECE Regelung Nr. 75 aufweisen.
    Am Reifen ist dies anhand der Kennzeichnung mit einem *e oder *E auf der Reifenseitenwand zu erkennen.

    Die Reifen haben eine Genehmigung nach § 22a bzw. 36 StVZO
    Trag- und Geschwindigkeitsindex decken die Achslast des Krad bei Vmax ab.

    Angaben zu Einschränkungen bzgl. Diagonal- und Radialreifen finde ich auf die Schnelle nicht, vielleicht kannst Du mir da ja weiterhelfen... Man darf nach §36, StVZO Abs. 2a, Satz 2 halt entweder Radial oder Diagonalreifen verwenden. Im letzten Satz steht dann aber: Satz 2 gilt nicht für Krafträder - ausgenommen Leichtkrafträder, Kleinkrafträder und Fahrräder mit Hilfsmotor.
    Motorräder dürfen also Radial (R) und Diagonal (B=Bias) mischen.

  6. Registriert seit
    17.09.2007
    Beiträge
    1.672

    Standard

    #16
    Soderle. Ich habe gestern mal Heidenau angemailt und heute schon die Freigabe für 4 Reifen auf dem Tisch gehabt.

    Danke für alle Tips und Danke an Fa. Heidenau für den prompten und unkomplizierten Service.


    Gruß
    Martin


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12