Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Reifenpanne unterwegs - wie reparieren ??

Erstellt von Michel, 17.02.2007, 19:57 Uhr · 23 Antworten · 8.521 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.03.2006
    Beiträge
    129

    Standard Reifenpanne unterwegs - wie reparieren ??

    #1
    Bis jetzt bin ich davon zum Glück verschont geblieben. Aber was macht man wenn man eine Reifenpanne (Nagel, Scherben, spitzer Stein...) irgendwo im Niergendwo hat. Kein ADAC oder was auch immer in der Nähe.
    Wie geht man vor bei Reifen mit bzw. ohne Schlauch. Reicht beim Schlauch das Flickzeug aus dem Fahrradwerkzeug?? Und kann man einen Reifen ohne Schlauch überhaupt flicken??
    Wer kam den schon mal in so eine Situation? Oder wer weiß wie es geht?

    Gruß Michel

  2. Registriert seit
    10.02.2007
    Beiträge
    22

    Daumen hoch Ausschäumen....

    #2
    Beim Zweiradhändler (für Mopeds) gibt´s ein Notfallset...
    Ist nicht ganz so schwierig.... - musste einmal (bei/mit einem Freund) das - im strömenden Regen - ausprobieren...
    Anschließend darf man zwar nur 60 km/h fahren, aber ich glaube man kann so ca. 100 km weit damit fahren (bis dahin hat man professionelle Hilfe) - es sei denn, man treibt sich im Niemandsland (Indien, Bolivien u.s.w.)rum...

    Sollte jeder Tourer dabeihaben...

    hubi-hopsing

  3. Registriert seit
    23.10.2006
    Beiträge
    382

    Standard

    #3
    Hallo Michel,

    von diesen Reifennotfallsprays bin ich nicht so überzeugt. Allerdings gibt es die Möglichkeit einen schlaulosen Reifen vor Ort so zu flicken, daß man damit in Ruhe weiterfahren kann. So ein Set findest Du z.B. auch bei Polo (Katalogseite 850 Art.-Nr.:551 40000220) kostet 21,95€. Allerdings wäre eine vernünftige Handpumpe sinnvoller als die Gaspatronen.
    Von der Funktionsweise geht man in der Regel so vor:
    1.Fremdkörper noch im Reifen, dann Reifen etwas aufpumpen.
    2.Fremdkörper entfernen und die Ahle mit etwas Schmiermittel in das Loch schieben
    3.einen Dichtungsstreifen in diese Art Häkelnadel einfädeln, Ahle rausziehen, "Häkelnadel" mit dem Streifen in das Loch drücken bis etwa noch ca. 5mm von den Streifenenden rausschauen, dann die "Häkelnadel" um 90 Grad drehen und rausziehen. Überstehende Enden bündig mit der Reifenoberfläche abschneiden. Fertig. Reifen aufpumpen weiterfahren.
    Funktioniert super. Habe es schon mehrfach eingesetzt auch am Pkw.
    Kann es nur empfehlen.

    Grüße Scrat

  4. Chefe Gast

    Standard

    #4
    Hallo Scrat,
    hast Du die geflickten Reifen als Dauerlösung weitergefahren, oder sind sie anderweitig "nachrepariert" worden.
    Gewöhnlich hat der "Stöpsel" für schlauchlose Pneus einen formschlüssigen, weil kegelförmigen Halt, um mit dem Luftdruck von innen gegen den Mantel gedrückt zu werden. Der beschriebene Dichtungsstreifen scheint mir "nur" durchgesteckt zu sein (weder in der Beschreibung bei Polo, noch bei Dir ist die Rede von Kleber) und damit nicht für den Dauerbetrieb geeignet - oder hab ich da was übersehen?

  5. Registriert seit
    23.10.2006
    Beiträge
    426

    Standard

    #5
    Die Stopfen werden eingeklebt.

    Wenn die Karkasse nicht beschädigt ist, kann man mit einem so reparierten Reifen ganz normal weiterfahren.

    Wenn es zweifelhaft ist, kann man ja beim Reifenhändler den Reifen abziehen lassen und reinschauen.

    Reifenhändler flicken Schlauchlosreifen auf die gleiche Art.
    Nur das sie es mit Presse und warm machen.

    Schlauchreifen kann man mit Flicken auf dem Schlauch (wie beim Fahrrad) wieder richten.

    Robert

  6. Registriert seit
    23.10.2006
    Beiträge
    382

    Standard

    #6
    Hallo Martin,

    was den Kleber angeht, so sind die braunen gummiartigen Streifen selbst äußerst klebrig. Im Pkw-Bereich habe ich diese Stopfen schon bis zum Reifenende durchgefahren. Allerdings sollte man hier schon auf den Geschwindigkeitsindex schauen.
    Beim Motorrad würde ich diese Lösung nicht auf Dauer fahren. Aber um z.B. in Ruhe aus dem Urlaub oder überhaupt von einer Tour zurückzufahren reicht es allemal. Und darum ging es glaube ich auch. Man kann so einen schlauchlosen Reifen an Ort und Stelle zuverlässig reparieren ohne das Rad abschrauben zu müssen. Zu Hause kann man den Reifen dann bei seinem Reifenhändler austauschen lassen.

    Die Reparatur beim Reifenhändler erfolgt meist bei abgezogener Reifendecke. Der Stopfen sieht etwas anders aus und wird von innen eingezogen. Nur möglich bei Pkw und Transporterreifen.

    Grüße Scrat

  7. Chefe Gast

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von Scrat
    Hallo Martin,

    was den Kleber angeht, so sind die braunen gummiartigen Streifen selbst äußerst klebrig....
    Gut, macht Sinn...
    Zitat Zitat von Scrat
    Die Reparatur beim Reifenhändler erfolgt meist bei abgezogener Reifendecke. Der Stopfen sieht etwas anders aus und wird von innen eingezogen...
    Grüße Scrat
    Das hab' ich gemeint...
    Scheinber eine feine Sache also und ich überlege mir ernsthaft, das Set im Mai auf unsere Tour nach Sardinien mit zu nehmen.
    Vielen Dank für die Information

  8. Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    2.202

    Standard Bei BMW doch mit dabei - oder?

    #8
    Hallo zusammen.

    Mal ne Frage am Rande. Bei meinen drei BMWs, die ich bis jetzt gefahren habe, war im Bordwerkzeug immer ein solches Reparaturset für Schlauchlosreifen dabei. Die ersten beiden Moppeds waren gebraucht, die letzte habe ich neu gekauft. Ich habe diese Sets bis Dato (toi, toi, toi) noch nicht gebraucht. Fehlt dieses Reparaturset ab der 12er Reihe?

    Gemacht wird es, wie hier ja auch beschrieben. Allerdings darf nach Anleitung dann nur 60 Km/h und maximal 400 Km gefahren werden. Gibt es da bessere Lösungen, als die Originale von BMW?

  9. Chefe Gast

    Standard

    #9
    Laut meinem - darüber nicht unerheblich verärgertem - , ist das Flickzeug (zusammen mit nicht wenig Bordwerkzeug) der Sparpolitik von BMW zum Opfer gefallen...

  10. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    314

    Standard

    #10
    Die Dinger halten auch bei 160km/h .
    Denke mal wenn du 400 km mit Stopfen gefahren bist, ist es eine Frage des Kopfes ob du einen neuen Reifen aufziehst oder nicht. Die Hersteller des Repair-Kits sichern sich halt auch ab. Es ist wie bei der Zuladung. 10Kg pro Koffer oder 5 kg im Tankrucksack!? Empfohlene v- max anschließend 130km/h. Da wiegen wohl auch die wenigsten oder halten sich ans Tempolimit.

    Kleiner Tipp am Rande. Passt beim luftpumpen mit den Patronen auf, könnte kalt werden .

    Gruß Jürgen


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hilfe!!! Reifenpanne im nirgendwo bei Ostentrop
    Von Wanderratte im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 17.04.2012, 19:15
  2. F 800 GS Variokoffer reparieren
    Von engidu im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.09.2011, 11:03
  3. 1. Reifenpanne
    Von sukram im Forum Reifen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 04.10.2008, 15:19
  4. Reifenpanne im OFF
    Von HP2Sascha im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.04.2008, 09:33
  5. GoreTex reparieren
    Von Bonzai im Forum Bekleidung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.10.2007, 08:26