Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Reifenpannenset "Standard" von Hein-Gericke: Anleitung?

Erstellt von bdr529, 21.11.2011, 11:43 Uhr · 11 Antworten · 3.820 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    717

    Standard Reifenpannenset "Standard" von Hein-Gericke: Anleitung?

    #1
    Hallo zusammen,

    ich habe mir von Hein-Gericke das Standard-Pannenset für knapp 10€ gekauft.



    Die beiliegende Anleitung ist unterirdisch. Wie die Dichtstreifen verarbeitet werden, habe ich dank SuFu inzwischen verstanden, aber wozu dient der Rest?

    Für die Dichtstreifen benötige ich die Reibahle und die "Einführnadel" mit Öse (oder doch die "offene Nadel"?).

    Wozu dienen die anderen beiden Werkzeuge (eine Art Dorn und eine Nadel mit offener Öse)? Wozu dienen die anderen vier Stopfen und wie werden die verarbeitet. Dazu steht kein Wort in der Anleitung.
    Wann verwendet man Stopfen und wann die Dichtstreifen?

    VG
    Michael

  2. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #2
    also, ich habe dieses Set eigentlich auch, aber es ist nicht so detailliert wie Deines. Man streicht einen Streifen mit dem Kleber schön ein, nachdem man ihn durch die offene Nadel geführt hat. Schön mittig einlegen. Dann drückst Du den Streifen in das zuvorausgeriebene Loch, ob da noch Kleber dran soll, weiss ich gerade nicht mehr, bis die Enden ein gewisses Stück herausschauen und ziehst die Nadel jetzt wieder zurück, sodass dann im Loch insgesamt 4 Stücke Gummi nebeneinander zum liegen kommen. Bei mir ist die Nadel eigentlich geschlossen, hat aber unten einen Spalt, sodass man den Gummi da wieder raus bekommt. Im Prinzip ist es aber wurscht, da Du die überstehenden Enden eh bündig mit dem Messerchen abschneidest. Viertelstunde warten, Luft oder CO2 drauf, losfahren

    Wann man die Stopfen verwendet, weiss ich nicht, die habe ich nicht

  3. Registriert seit
    18.08.2010
    Beiträge
    267

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    und ziehst die Nadel jetzt wieder zurück, sodass dann im Loch insgesamt 4 Stücke Gummi nebeneinander zum liegen kommen.
    Hallo Schlonz,
    versuche mir das gerade mal vorzustellen, klappt aber irgendwie nicht.
    Das Loch ist doch nur so stark wie der Gummi, und da 4 Stück rein?

    Grüße Bernhard

  4. Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    717

    Standard

    #4
    Also in allen Anleitungen steht, dass man die Streifen mittig einführt und nach 1-2 Minuten die Nadel wieder rauszieht und dabei die außen stehenden Enden mit dem Daumen festhält, um den Streifen nicht komplett wieder raus zu ziehen.

    Das heisst, der Streifen bleibt "doppellagig" im Loch.

    Meine Frage; Nehme ich die geschlossene Öse oder die offene?
    Und wofür ist der Rest?

  5. Registriert seit
    18.08.2010
    Beiträge
    267

    Standard

    #5
    Hab hier vom Louis eine Anleitung gefunden.

    http://cdnxl1.louis.de/shop/zusatz/a...6_10032077.pdf

    Demnach Tipp ich auch auf doppellagig und würde es mit der offenen Nadel probieren.

    Grüße Bernhard

  6. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.274

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Q Hirte Beitrag anzeigen
    Hallo Schlonz,
    versuche mir das gerade mal vorzustellen, klappt aber irgendwie nicht.
    Das Loch ist doch nur so stark wie der Gummi, und da 4 Stück rein?

    Grüße Bernhard
    Hallo,
    nimmst die offene Oese, dan hast Du nur 2 Lagen.
    Ich finde die Pömpel die beim BMW Pannenkit dabei sind besser.
    Gruß

  7. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #7
    reinstopfen = 2 Lagen, rausziehen weitere 2 dazu. Du musst Dir vorstellen, dass Du ein U dort von oben reinschiebst. Dann nimmst Du das U unten und ziehst es nach oben durch. Das Ergebnis ist ein W und das sind nunmal 4 Lagen nebeneinander. Und das klappt ganz wunderbar

  8. Registriert seit
    18.08.2010
    Beiträge
    267

    Standard

    #8
    OK, wenn ich den nächsten Reifen wechsel mach ich das mal.

    Grüße Bernhard

  9. Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    717

    Standard

    #9
    Ich muss noch mal nachfragen: Kann mir jemand erklären, wie die Stopfen(?) zu verarbeiten sind, bzw. wann ich welche Stopfen verwende?

    Wie die Dichtstreifen verwendet werden, weiß ich ja, auch wenn es dazu hier eine interessante Vielfalt an Meinungen gibt

    VG
    Michael

    P.S.: Wie kann man sowas ohne vollständige Anleitung verkaufen!? Ein Link würde ja schon reichen.

  10. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #10
    Hi
    Wäre es zugunsten der Übersichtlichkeit möglich das fussballplatzgrosse Bild etwas einzudampfen?
    gerd


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wunderlich Sitzbank "standard" Top Zustand
    Von Meischder im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.11.2010, 21:33
  2. Hein Gericke "Master V" GoreTex Jacke - wie neu
    Von carloGS im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.09.2008, 20:57
  3. Anleitung für einen "Mudflap voor BMW R 1200 GS"
    Von Tomac im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.04.2008, 20:33
  4. Erfahrung mit Sitzbank von Touratech "hoch" oder "standard"
    Von GS Ralle im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.10.2006, 22:22