Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 26

Reifenrepairkit von genuine innovation

Erstellt von Michaeö, 08.05.2011, 12:26 Uhr · 25 Antworten · 4.209 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.023

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    fremde Erfahrungen...sind mir herzlich wurscht
    Deine Entscheidung ist schon i.O.

    Technisch seh ich mich in der Lage, abzuwägen, was Sinn macht und was Unsinn ist. Und aufgrund meiner Erfahrung würde es mir widerstreben, einen nahezu neuen und reparablen Reifen im Wert von 130/140 Teuronen in die Tonne zu hauen.

    Jeder muß mit seiner Sache einig werden und wenn er Bauchweh mit irgendwas hat, soll ers so machen, daß er sich wohl fühlt. Ferdisch

  2. Registriert seit
    20.01.2009
    Beiträge
    2.662

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Kardan Beitrag anzeigen
    Davon würde ich die Finger lassen, weil die Schadstelle voher per Hand vergrößert werden muß um den Pömpel reinzukriegen. Das kostet Zeit und kann dem Reifen u.U. den Rest geben. Besser finde ich persönlich das Dynaplug-System. Infos siehe hier:

    http://www.dynaplug.eu/germany/reifen-reparatur.html
    So den DynaPlug hab ich jetzt mal zu Hause... Also besonders groß dürfen die Löcher echt nicht sein. Aber für Nagel bzw dicke Schraube müsste es reichen.
    Ich bin ein bisschen sketisch ob das auch so funktioniert wie abgebildet..
    Zur Sicherheit hab ich ja noch meine Pilze..Damit gehts auf jeden Fall.....
    Aber mit dem Dynaplug ists ja wirklich in Sekunden erledigt..Angeblich....

    Gruß

    Christian

  3. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von Christian RA40XT Beitrag anzeigen
    Also besonders groß dürfen die Löcher echt nicht sein.
    Laut deutscher HP kann man bis zu VIER Stück nebeneinander pappen.
    Allerdings bin ich auch am zucken, ?!?!?

    Das Louis-System hatte bei mir ja auch schon mal funktioniert, ist aber dagegen richtig kompliziert.

  4. Registriert seit
    20.01.2009
    Beiträge
    2.662

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von Mister Wu Beitrag anzeigen
    Laut deutscher HP kann man bis zu VIER Stück nebeneinander pappen.
    .
    Da vestehe ich nicht wie das klappen soll... Wenn man nen zweiten hinterherschiebt dann drück man doch den bisherigen eigentlich zu weit rein als das er abdichten könnten. Diese Spitze an den Strippen ist ja recht dick.

    Na mal hoffen das ich es nicht gebrauchen muss

  5. Registriert seit
    14.08.2011
    Beiträge
    3

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von HaJü Beitrag anzeigen
    Nö, würd ich so nicht sagen. Die Schadstelle wird auch nicht vergrößert, sondern nur aufgerauht. Also ich war heilfroh, das mein Autoreifen auf Sardinien nach Tante Louises Methode schnell und absolut unkompliziert repariert werden konnte.

    Zuhause wurde der Reifen dann demontiert und ein Pilz eingesetzt.



    Da warst Du etwas zu schnell mit der Entsorgung. Mein Spezl hat auf der 12R den Reifen mit dem Pilz repariert und ist damit stolze 14tkm ohne jegliche Nachteile gefahren.

    Leider sieht man nur ungenau, wie der dynaplug aussieht.
    Jedes System mit einer Reibahle vergroessert das Loch und beschaedigt den Reifen weit mehr als das von einem Nagel verursachte Loch. Das mit Dynaplug reparierte Loch haelt von der ersten Sekunde weg. Ich habe schon einen Motorrad- und Kfz Reifen so runtergefahren ohne Probleme. Der Dynaplug Pfropfen braucht keinen Leim, weil er mit einer Spezialmasse praepariert ist. Im uebrigen werden die Leime anderer Systeme oftmals bruechig und verursachen somit erneut ein Leck. Meistens sind die Leimtuben vertrocknet wenn man dann mal eine Reparatur noetig hat...
    Ein Nagel oder Objekt mit 4,7mm ist sehr gross und recht selten von dieser Dimension; im weiteren kann ,man ohne weiteres einen 2. Plug ins gleiche Loch reinschieben. Dies setzt jedoch voraus, dass man den ersten gesetzten Plug noch nicht abschneidet und prueft ob weiter Luft entweicht.

    Gruss
    Alfredo

  6. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.127

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von bikesniffer Beitrag anzeigen
    Ein Nagel oder Objekt mit 4,7mm ist sehr gross und recht selten von dieser Dimension; im weiteren kann ,man ohne weiteres einen 2. Plug ins gleiche Loch reinschieben. Dies setzt jedoch voraus, dass man den ersten gesetzten Plug noch nicht abschneidet und prueft ob weiter Luft entweicht.
    Moin,
    also, das ist schon eine interessante Geschichte.
    Eine Reifenpanne unterbricht den Urlaubstag einer ganzen Gruppe, oder noch schlimmer, man strandet alleine mit der Q. Von der Wochenendproblematik ganz zu scheigen.
    Drei Reparaturlösungen hab ich schon beobachtet (aber zum Glück bei den ersten beiden nicht als Hauptakteur)
    1. Reparatur mit Louis/ BMW Lösung. Funktioniert, noch 400Km bis zum geeigneten Reifenhändler gerettet. Max. 80Km/h erlaubt und nächstmöglicher Boxenstop empfohlen.
    2. Reparatur mit Shell Reifen "Spray". Da wird über eine druckluftbefüllte Dose eine "Gummimischung" über das Ventil in das Reifeninnere befördert, und dann sofort durch langsame 20km Fahrt gleichmäßig verteilt. Funktioniert auch, aber später schleichender Platten. Felge von innen natürlich perfekt eingesaut. Aber immerhin- die Tanke unterwegs hilft!
    3. Schleichender Platten, bei einem fast neuen Reifen durch eingefahrene Schraube. Reparaturmöglichkeit erst mal eingeschränkt, da nur für PKW möglich. Über Umwege hab ich ihn dann doch repariert bekommen (10€). Für mich war das gefühlt kein Problem, da ich nie über 180 Km/h fahre (sondern meistens deutlich darunter) und den Luftdruck anfangs häufig kontrolliert habe. Da war aber kein Verlust messbar, sonst hätte ich den Reifen runtergeschmissen.

    Ich hab gerade mal bei ebay geguckt: 15,95$ + 12,95$ Versand von einem US- Anbieter. Hab da ein Potential für eine Sammelbestellung vermutet, aber der Schlaumeier multipliziert die Versandkosten mit der Stückzahl

    Auf jeden Fall hab ich für die nächste Saison so'n Teil dabei...

    Viele Grüße, Grafenwalder

  7. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.708

    Standard

    #17
    Hi
    Da habe ich bereits Reifen gefahren die mit 3 "BMW"-Pfropfen (also TIP-TOP) versehen waren. Und zwar bis "Profil weg", also nicht nur bis zum Händler.
    Auch mit dem Zeug von Louis (das es damals noch gar nicht bei Louis gab) hat mir mal jemand meinen Autoreifen gestopft und ich habe das Teil "zu Ende" gefahren.
    Die Reparaturpilze sind sogar für Z-Reifen zulässig und es gibt sie in 4 Grössen. Die würden auch ohne Kleber halten aber "mit" flutschen sie besser rein.

    Wenn mir allerdings jemand erzählt die Kleber würden hart und dann . . . betrachte ich das als Panikmache. Bisher war offenbar immer der Reifen eher fertig als der Kleber zu hart.
    Arbeitet dann jemand mit einem ultraelastischen Stöpsel, so frage ich mich wie lange dieser ultraelastisch bleibt?
    Korrekt ist allerdings, dass die Reibahle u.U. den Reifenaufbau schädigt. Daher ist die Reparatur ja auch auf bestimmte Grössen beschränkt.
    Vielleicht muss man sich für das Zeug aber bestimmte Spezialschrauben zum Beschädigen des Reifens raussuchen? Auch eine 5-er SPAX geht nicht sonderlich sorgsam mit dem Reifenaufbau um. Somit: So what?
    Ich find's sch... wenn in einer Werbung behauptet wird alles ausser dem eigenen Produkt sei "gefährlich" und "schlecht" und das eigene Prinzip nicht mal ordentlich erklärt ist
    gerd

  8. Registriert seit
    02.08.2009
    Beiträge
    250

    Standard

    #18
    Dieses gezeigte System erachte ich als nicht praktikabel, denn man kann wirklich nur kleine Nagellöcher reparieren. Mag sein, dass der Gummistöpsel im Loch dann auch klebt, jedoch sind die Beschädigungen in Reifen selten so klein und glatt, dass ich mich auf diesen kleinen Gummistöpsel verlassen möchte.
    Ich bin bekennender Tip-Top Fan. Ich habe schon einige Reifen damit reparier(Auto und Motorrad) und es hat immer perfekt funktioniert. Die Ringe sind relativ dick, sodass man ein Loch zusammen mit dem Vulkanisationsmittel immer gut ausfüllen kann und die Karkasse vor Wassereintritt geschützt ist.
    Es bietet sich an, sich die etwas aufwändigere Montagevorrichtung mit Ringspanner anzuschaffen, die Montage bei kleinen Löchern ist so wesentlich einfacher.

    Greetz

  9. Registriert seit
    13.06.2011
    Beiträge
    640

    Standard

    #19
    Also ich habe auch zusätzlich das "repair kit" von Tante Luise...
    Habe es einmal anwenden müssen und es geht genauso gut wie das originale Zeugs von BMW......

  10. Registriert seit
    14.08.2011
    Beiträge
    3

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von pilot69 Beitrag anzeigen
    Dieses gezeigte System erachte ich als nicht praktikabel, denn man kann wirklich nur kleine Nagellöcher reparieren. Mag sein, dass der Gummistöpsel im Loch dann auch klebt, jedoch sind die Beschädigungen in Reifen selten so klein und glatt, dass ich mich auf diesen kleinen Gummistöpsel verlassen möchte.
    Ich bin bekennender Tip-Top Fan. Ich habe schon einige Reifen damit reparier(Auto und Motorrad) und es hat immer perfekt funktioniert. Die Ringe sind relativ dick, sodass man ein Loch zusammen mit dem Vulkanisationsmittel immer gut ausfüllen kann und die Karkasse vor Wassereintritt geschützt ist.
    Es bietet sich an, sich die etwas aufwändigere Montagevorrichtung mit Ringspanner anzuschaffen, die Montage bei kleinen Löchern ist so wesentlich einfacher.

    Greetz

    4.7mm max. Lochgroesse ist klein??? Im uebrigen sind Loecher die von Naegeln und Schrauben verursacht sind sehr klein, da beim entstehen des Lochs praktisch nur Gummi verdraengt wird...beim Einschieben eines plugs schliesst sich der Gummi dann sehr eng um den plug.


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Remus "Innovation" Auspuffendtopf für R 1100 GS
    Von merseburg im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.11.2011, 19:16