Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 62

Verschleiß Conti RoadAttack 2

Erstellt von HaJü, 26.07.2012, 14:45 Uhr · 61 Antworten · 20.092 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.024

    Standard Verschleiß Conti RoadAttack 2

    #1
    Es dürfte sich gerade beim CRA2 immer wieder die Frage stellen, wieviel "Luft" hab ich denn noch, bis nix mehr geht. Ihm fehlt in der Mitte halt der Negativanteil!

    Ich hab vor ein paar Tagen den CRA2 hinten gewechselt und den Altreifen mal aufgeschnitten. Die 3 Marker der Verschleißgrenze kann man schon leicht erkennen, bis aufs Metallgewebe sind es von hier aus noch 1,9mm.



    Der kürzeste Abstand des Negativanteils sind hierbei 32,5mm



    Der kürzeste Abstand beim Neureifen sind 18,9mm



    Die Höhe des Kreisabschnittes sind vom Beginn der Lauffläche bis zum Maximum 43,5mm. Leider habe ich vergessen, die Höhe beim Altreifen zu messen. Ursprünglich dachte ich, daß auf Grund des rel. gut aussehenden Radius die Höhe mit Hilfe des CADs ermittelt werden könnte, aber bei Fortsetzung der Form muß sich eine Elypse ergeben.



    Beim nächsten Reifenwechsel werde ich die Info nachreichen.


    Die Laufleistung bei diesem Reifen sind 6.954km, davon sind ca. 1.300km Vogesen-Anteil und ca. 1.800km Alpen-Anteil, die ihren Tribut gefordert haben.

    Sind die 3 Marker erst mal zu sehen, sind die Stahleinlagen recht schnell erreicht. Je nach Motorik der Gashand sind es ca. 200-500km, dann ist entgültig Schluß. Die Marker haben bei weitem nicht die Festigkeit wie der Gummi der Lauffläche und reißen sehr schnell auf.


    Bilder meines ersten CRA2 bei ca. 8.300km....



    .....und bei 8.650km


  2. Registriert seit
    25.03.2009
    Beiträge
    975

    Standard

    #2
    Klasse Beitrag HaJü!

    Auf meiner RR sahen sie nach 4.800 km auch so aus.
    Aber soviel habe ich mit einem Supersportler sonst nie geschafft.
    Für den Herbst/Frühjahr ein Top Reifen auf der RR.

  3. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    6.002

    Standard

    #3
    B.t.w.

    Metall komt da eigentlich garkeines...

    Sobald die Textilfäden zu sehne sind, kommt darunter nur noch die hauchdünne Innengummierung.

    Also spätestens, wenn das Textil durchscheint, ist eine Weiterfahrt, egal über welch kurze Strecke auch immer, russisches Roulette.

  4. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.024

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von RunNRG Beitrag anzeigen
    B.t.w.

    Metall komt da eigentlich garkeines...

    Sobald die Textilfäden zu sehne sind, kommt darunter nur noch die hauchdünne Innengummierung.

    .....
    Oh, da hab ich nicht aufgepaßt Danke

    Jetzt, wo Du es schreibst

    Geb Dir in (fast) allen Punkten Recht! Das mit den Textilfäden passierte bei einer Probefahrt mit nem neuen Helm. Hab ja gesagt, wenn erst die Marker erscheinen geht es rel. schnell - je nach Gashand. Für den Neuen hatte ich schon nen Termin

  5. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    6.002

    Standard

    #5
    Mir ist es auch schon passiert, das ich bis auf den Cord gefahren bin (zum Glück in der Nähe der Heimat)

    Die alte Pelle ist schon mit ein wenig Helium zum Schweben zu bringen, so wenig Masse ist da noch vorhanden.

    Wenn man bedenkt, welche Kräfte da zum Tragen kommen (Seitenführung, Auflagedruck, innerer Luftdruck + Bremsen/Beschleunigen) kann einem schon leicht flau in der Magengegend werden, das man die Gesundheit so einer papierdünnen Pelle anvertraut hat.

    Mittlerweile wechsel ich daher schon vor "Totalglatze".

  6. Registriert seit
    06.08.2011
    Beiträge
    526

    Standard

    #6
    Meinen ersten CRA2 musste ich leider vor dem ableben entsorgen weil ich für eine längere Urlaubstour auf Nummer sicher gehen wollte.

    Nun zu meiner Frage, wie schätze ich es denn nun (einfach und genau) ein, wann die Pelle ihr zeitliches segnet?

    Man hat nicht immer ne Leere dabei.

    Der neue Reifen sieht erstaunlich gut aus nach 5tkm, dort habe ich aber den Luftdruck auf 2.9 erhöht wegen Zuladung Gepäck und so. Der alte sah schlimmer aus nach 4,5tkm, den habe ich immer mit 2,5 befüllt!

    Vom Gefühl gefallen mir die 2.9 besser auch Solofahrend .....

    ...... helft einem unwissenden!

    ~mike

  7. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.024

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von mikels Beitrag anzeigen
    .....
    Nun zu meiner Frage, wie schätze ich es denn nun (einfach und genau) ein, wann die Pelle ihr zeitliches segnet?
    .....
    Moin Mike,

    das kann Dir wohl keiner beantworten !!!

    Es gibt Q-Treiber, die schaffen den Reifen in 3,5tkm !!! Muß wohl am Fahrstil liegen

  8. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.024

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von RunNRG Beitrag anzeigen
    .....
    Wenn man bedenkt, welche Kräfte da zum Tragen kommen.....
    Du sollst beim Fahren nicht denken, sondern fahren.

    Hab vor ein paar Tagen einen ein paar Meter vor mir wegen ner eigentlichen Kleinigkeit abfliegen sehen. Neu Q (197km) absoluter Totalschaden, der Treiber hatte außer Schmerzen überall nur die Clavicula gebrochen -> Platte, 6 Schrauben, daß wars.

    Aber hin und wieder taucht das Bild auf, wie das Moped nach nem abgewehrten highsider auf ne Leitplanker kommt, abhebt und sich in der Luft 90° dreht und in den Graben fliegt

    Dauert dann immer wieder ein paar km, bis der Schalter wieder umgelegt ist

  9. Registriert seit
    16.05.2012
    Beiträge
    76

    Standard

    #9
    Die Marker sind keine Verschleißaneige.
    Zumindest nicht in Deutschland.

    Sie sind 0,8 mm hoch.
    Also deutlich unter der vorgeschriebenen Mindestprofiltiefe von 1,6 mm.

    Die Marker zeigen an, bis wohin der Hersteller die Eigenschaften des Reifens garantiert. Also ab dem Marker kann und wird meistens auch, eine andere Gummimischng zum Vorschein kommen.

    In Nordamerika ist die Mindestprofiltiefe 0,8 mm


    Grüße
    Blaster

  10. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.024

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Blaster Beitrag anzeigen
    Die Marker sind keine Verschleißaneige.
    Zumindest nicht in Deutschland.

    Sie sind 0,8 mm hoch.
    Also deutlich unter der vorgeschriebenen Mindestprofiltiefe von 1,6 mm.
    .....
    Super Ingo,

    das ist ja ein ganz doller Beitrag zu dem Thema !!! Vielen Dank für die konstruktive Kritik !!!

    Wie Du auf dem Bild "Neureifenradius" sehen kannst, hat dieser in der Mitte kein Profil.




    Wie willst Du jetzt feststellen, wieviel Material da drauf ist und weit weit willst Du ihn runterfahren, um in Deiner 1,6mm-Definition zu bleiben, wenn Dir das Erscheinen der Marker zu spät kommt ??? Willst Du da Sacklöcher setzen wie bei Slickreifen, um den Verschleiß zu erkennen ???

    Nur mal so nebenbei, die Hauptlauffläche muß Profil haben und Conti wird sich schon was dabei gedacht haben, daß in der Mitte kein Profil ist. Ich sehe die Hauptlauffläche und somit kritische Fläche an den Seiten, weil hier die Fliehkraft hinzukommt, die mit zunehmender Schräglage größer wird und dafür die Auflagerkraft abnimmt. Und bei zunehmender Fliehkraft wird die Wasserverdrängungsmöglichkeit immer wichtiger und dafür ist das Profil ja da.

    Wegen Deiner Bedenken bzgl. StVO-Konformität empfehle ich Dir, diesen Reifen nicht zu fahren oder eben nur in den USA


 
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Conti RoadAttack läßt sich nicht auswuchten
    Von Leo-HOL im Forum Reifen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.09.2012, 13:48
  2. Verschleiß Tourance EXP
    Von mmGS im Forum Reifen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 10.04.2010, 11:17
  3. Neuer Conti RoadAttack
    Von HaJü im Forum Reifen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 23.12.2009, 02:13
  4. Conti RoadAttack
    Von GTler im Forum Reifen
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 04.11.2008, 11:14
  5. Conti RoadAttack
    Von 1150 GS FAN im Forum Reifen
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 15.01.2008, 19:33