Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 52

Welche Reifen sollen drauf für die große Tour?

Erstellt von motobaer, 30.12.2013, 21:49 Uhr · 51 Antworten · 9.696 Aufrufe

  1. Registriert seit
    08.04.2012
    Beiträge
    21

    Standard Welche Reifen sollen drauf für die große Tour?

    #1
    Hallo!

    2014 will ich mit meiner 1200 GSA (2007) einmal rund ums Schwarze Meer fahren und dazu suche ich einen geeigneten Reifen. Aber welchen? Bisher bin ich Reifen von Michelin, Metzeler und Bridgestone.


    Was soll der Reifen können?

    Er muss mindestens 10.000km halten. Vielleicht Tourance Next?

    20% der Strecke sind Autobahn. Vielleicht Anakee3? Conti Trail Attack?

    Fast 20% der Strecke sind Straßen und Wege ohne Asphalt. Vielleicht Heidenau K60 Scout? Karoo 3?

    Der Rest ist normale Landstraße jeweils im landestypischen Zustand. Vielleicht Tourance? Heidenau K76?

    Was meint Ihr?
    Welcher Reifen hält so lange und ist auf Autobahn, Landstraße und Schotter gleichermaßen ein guter Kompromiss.

    Gunter

  2. Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    4.110

    Standard

    #2
    Hmmm, das sind Bedingungen, die sich schwer vereinbaren lassen: 10.000 Km Laufleistung, 20% Autobahn, 20% ohne Asphalt (wo willst die denn fahren ?) ....
    Ich würde Dir empfehlen es so zu machen wie wir auf der Tour nach Kasachstan: Halbwegs abgefahrene Enduroreifen für die Autobahnanfahrt zur Ukraine und dort oder in RUS den K 60 Scout montieren lassen (wir hatten ihn mitgenommen)! Kostet nicht viel...

    Gruß

    der Kurze

  3. Registriert seit
    08.04.2012
    Beiträge
    21

    Standard

    #3
    Hallo Bonsai!

    "wo willst die denn fahren ?"
    Autobahn bis Krakau - Landstraße durch Ukraine - Rumänien - Moldau - Krim - RUS - z.T. ohne Asphalt: RUS/Kaukasus, Georgien und Armenien - Landstraße durch Türkei und Bulgarien - Autobahn Ungarn-Österreich-D

    Mit dem Tourance (klassisch) glaube ich geht das - im Kaukasus macht es wohl mit dem K60 Scout etwas mehr Spaß, aber den hatte ich noch nicht. Und wie ist der dann auf LAndstraße und Autobahn? Und wie lange hält der? Und gibt es noch einen Kandidaten, den ich nicht auf dem Schirm habe?

    Unterwegs wechseln ist natürlich auch eine Alternative.

    Gruß von Gunter

    Motobaer

  4. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #4
    Tourance (alt) nehmen und hoffen, daß Dein Fahrstil auch für 10000 km + gut ist oder wie Bonsai bereits beschrieben hat einen Satz Reifen mit runter nehmen und dort montieren lassen. Dies würde ich vermutlich tun und dort einen "vernünftigen" Reifen aufziehen lassen, der zwar etwas weniger lang hält, dafür aber mehr Spaß auf schlechten Straßen bietet oder zumindest mehr Spaß verspricht. Auch auf ausgelutschten Asphaltstraßen. Z. B. K60 Scout, TKC, Karoo +, 3 oder sonstige Verdächtige. Wenn man diesbezüglich überbereift ist, ist es auch nicht schlimm. Nach der Tour kann man die Reifen dann eh wegschmeißen.

    Gruß Thomas

  5. Registriert seit
    14.04.2012
    Beiträge
    827

    Standard

    #5
    Heidenau K60 und Mitas E07 fahr ich auch ca. 10000km, die sind auch auf Schotter brauchbar und auf der Straße sowieso.
    Sonst gibt es in Georgien auch einen KTM Importeur der mit Mitas zusammen arbeitet,
    Enduro GEORGIA

    vielleicht kann man da im Vorfeld was regeln. Georgien müsste ja ungefähr Halbzeit sein. Ist aber nur so eine Idee, viel
    Spaß auf der Reise

  6. Registriert seit
    18.02.2012
    Beiträge
    1.161

    Standard

    #6
    Mitas E07 ist da Deine erste Wahl.. vor allem beim Reisen rast man ja nicht, so dass Du locker auf die 10tkm kommen solltest. Der Vorteil des E07 ist die etwas bessere Griffigkeit bei Schotter im Vergleich zum Scout, da dem MItas der Mittelsteg fehlt. Dafuer ist er etwas lauter...
    Gruss

  7. Registriert seit
    03.10.2011
    Beiträge
    1.272

    Standard

    #7
    kann auch den Mitas e07 empfehlen - dann aber in der Dakar-Ausführung bestellen !!! Verstärkte Karkasse!! macht sich auch sehr bemerkbar im Gelände da man den Luftdruck gut reduzieren kann ohne das der Reifen leidet. Fahre den E 07 Dakar auf der 1150er GS vorne 2.0 Bar und hinten 2.2 Bar Solo auch abseits der befestigter Straßen. Gute Haftung auch bei Nässe (ganz im Gegensatz zum Tourance) 20130926_134721.jpg

  8. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #8
    Die Frage ist halt immer was nach 10000 km noch an Profil verwertbar ist, auch oberhalb der gesetzlichen Mindestprofilhöhe von 1,6 mm. Ein grobstolliger mit nur noch 3 mm bringt halt auch nicht mehr allzuviel, wenn er es denn soll. Das darf man bei Laufleistungsangaben nicht unberücksichtigt lassen.

    Ich selbst komme eigentlich nie über 10 tkm. Und ich fahre relativ entspannt. Entweder habe ich soviel Sägezähne drin, daß das fahren ungemütlich wird, das Profil soweit ablutscht ist, daß es nichts mehr bringt oder einfach die Sache anfängt illegal zu werden. Was ich auch noch beobachtet habe, beim ehem. EXP von Metzeler, der lies schon bei ca. 5 tkm an gewaltig nachzulassen. Der wurde für mein Empfinden kriminell, mit Rutschen über beide Räder. Aber das ist hier wohl kein Thema.

    Der Mitas E07 könnte mir auch gefallen. Ich such selbst noch was vernünftiges für nächstes Jahr Rumänien. Ich hatte versuchsweise erst einmal an den Karoo 3 gedacht. 5 tkm sollten passen. Aber der Mitas wäre auch was. Die Reifenwahl ist echt ein Problem, ich kann's nachvollziehen.

    Gruß Thomas

  9. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.528

    Standard

    #9
    Ich war 2011 mit dem Ur-Tourance im Kaukasus und habe insgesamt 16000 km mit dem runtergenudelt, er hatte bei der Rückkehr noch mehr als ausreichend Profil. Meine Frau hatte den Bridgestone Battlewing 501/502 auf der F650Twin, der hat das genauso klaglos mitgemacht. Mittlerweile würde ich, vor allem wegen den Straßen in der Ukraine den Heidenau K60 für die Tour nehmen, wegen der höheren Durchschlagsicherheit und der Laufleistung.

  10. Registriert seit
    04.12.2013
    Beiträge
    1.917

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Rainer Bracht Beitrag anzeigen
    Heidenau K60 und Mitas E07 fahr ich auch ca. 10000km, die sind auch auf Schotter brauchbar und auf der Straße sowieso.
    Sonst gibt es in Georgien auch einen KTM Importeur der mit Mitas zusammen arbeitet,
    Enduro GEORGIA

    vielleicht kann man da im Vorfeld was regeln. Georgien müsste ja ungefähr Halbzeit sein. Ist aber nur so eine Idee, viel
    Spaß auf der Reise
    Ob der Amarok ne Alternative wäre'??


 
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Welche Daytonas sollen´s denn sein?
    Von Guy Incognito im Forum Bekleidung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 02.05.2012, 07:52
  2. Welche Reifen für die Nordkapp Tour?
    Von kleinka im Forum Reifen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.04.2009, 22:09
  3. 1100er für die große Tour
    Von bratwurst im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.01.2008, 10:39
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.09.2007, 21:08
  5. Neu und große Tour ?
    Von Hoeckermen im Forum Neu hier?
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 31.08.2007, 12:42