Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 37

Wintereifen

Erstellt von GS-Benny, 22.11.2015, 13:19 Uhr · 36 Antworten · 5.033 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    727

    Standard

    #21
    Jeder Stollen (TKC80, Mitas E-09/E-10, Karoo usw.) und Halbstollen (K60/Scout, Mitas E-07 usw.), die für die GS'n freigegeben sind haben eigentlich das M+S-Kennzeichen drauf.
    Zusätzlich der TKC70 (den ich selber mehr zu den Straßen-orientierten Reifen zähle). Hierbei kann ich aber auch für den Winterbetrieb bereits besseres berichten, als zu einem K60 Scout.
    Und wenn der Schnee erst mal ein paar cm mehr auf dem Eis hat, dann sind Stollen aber immer noch am besten (bzw. machen noch am meisten Spaß).

    Für den Allround-Einsatz sind die Halbstollen sehr brauchbar. Bei Schnee macht aber der breite Mittelsteg (ab 140er HR) beim Scout Probleme (wird rutschig) - der E-07 war hier etwas besser.

    Für primären Straßen-Betrieb (inkl. Winter - also auch auf Schnee ... zumindest wenn er das Eis komplett überdeckt) hat sich der TKC70 als sehr brauchbar gezeigt.

    Generell (und unabhänig vom Reifen): Vorsicht bei Pap-Schnee - verdichtet sich gern beim drüberfahren zu Eis und kann dadurch sehr tückisch werden.

  2. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.775

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von GS-Benny Beitrag anzeigen
    Mein nächter Reifen soll ein Reifen mit M+S Symbol sein, den ich auch das ganze Jahr fahren möchte,
    welcher Reifen ist der beste Kompromiß zwischen einem "normalen" Reifen und einem Reifen mit M+S Symbol.
    Hi Benny,

    Kompromisse sind immer weit weg vom Optimalen.
    Welchen Sinn macht ein M+S-Reifen bzw. ein Grobstoller im Sommer auf befestigten Straßen?
    Kompromisse würde ich nur eingehen, wenn´s der Einsatzzweck erfordert, aber nicht bei der Jahreszeit.
    Wenn Du nicht nur ausschließlich auf der Straße, sondern auch zu gutem Prozentteil im Gelände unterwegs sein möchtes (oder umgekehrt), mußt Du zwangsläufig beide Belange berücksichtigen.

    Ich schätze mal, daß auch bei Dir der jahreszeitliche Moped-Schwerpunkt von Ostern bis Oktober liegen dürfte. Und dafür brauchst Du wetterbedingt definitiv kein M+S.
    Überlegenswert ist evtl. die Anschaffung eines zweiten Radsatzes, um ruckzuck wahlweise von "Sommer"- auf "Winter"-Reifen umstecken zu können.
    Hab ich auch liegen. Aber nur, um für Gelände-/Schottertouren ebenso korrekt bereift zu sein wie für Straßentouren. Wobei die Anreise auf Achse von Süddeutschland z. B. zur Ligurischen auf Stollen alles andere als eine Offenbarung ist.
    Ein Kompromiß eben.

    Grüße vom elfer-schwob

  3. Registriert seit
    11.10.2014
    Beiträge
    1.726

    Standard

    #23
    Zum TKC70!!!

    Auf der Straße sehr guter Reifen (auch bei Kälte und Nässe),

    bei Schneefahrbahn durch durchgehenden Mittelsteg nur eingeschränkt brachbar (Druck hinten 2 Bar).

    Vorderreifen auch bei Schneefahrbahn gut.

    LG
    Bertl

  4. Registriert seit
    22.01.2012
    Beiträge
    891

    Standard

    #24
    Hallo elfer-schwob, ich bin ein Tourenfahrer der das ganze Jahr fährt, mit ca.10-12Tkm im Jahr.
    Die Überlegung einen zweiten Satz Felgen anzuschaffen hatte ich auch schon mal, aber da ich kein Gelände fahre,
    sondern nur Schotter-Wald - Feldwege und normale Stassen brauche ich ihn nicht.
    Es wird wohl der Conti TKC70 werden, er scheint mir ein guter Kompromiß zu sein.
    Optisch paßt er auch besser zu einer GS/A als ein Tourance-Next, der ein sehr guter Reifen ist.
    Allzeit gute Fahrt, mit der richtigen Reifenwahl !!!
    Benny

  5. Registriert seit
    31.12.2012
    Beiträge
    5.673

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von GSA1 Beitrag anzeigen
    Zum TKC70!!!

    Auf der Straße sehr guter Reifen (auch bei Kälte und Nässe),

    bei Schneefahrbahn durch durchgehenden Mittelsteg nur eingeschränkt brachbar (Druck hinten 2 Bar).

    Vorderreifen auch bei Schneefahrbahn gut.

    LG
    Bertl
    Eine Möglichkeit den hinteren Conti TKC 70 Winter- (Schnee) tauglicher zu machen, wäre z.B.
    die Mittenstege mit einem Reifen Nachschneide-Gerät quer durch zu schneiden, so um die 3 bis 4 mm
    Tiefe, bei einem neuen Reifen.


    nachschneide-ger-t.pngreifen-nachschneiden.pngName:  Unbenannt.png
Hits: 147
Größe:  11,4 KB


    Bei zunehmenden Reifenverschleiss verschwinden die Querrillen wieder, ich würde es einfach
    einmal probieren.

  6. Registriert seit
    15.06.2014
    Beiträge
    409

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von Bergler Beitrag anzeigen
    Eine Möglichkeit den hinteren Conti TKC 70 Winter- (Schnee) tauglicher zu machen, wäre z.B.
    die Mittenstege mit einem Reifen Nachschneide-Gerät quer durch zu schneiden, so um die 3 bis 4 mm
    Tiefe, bei einem neuen Reifen.

    ...
    Bei zunehmenden Reifenverschleiss verschwinden die Querrillen wieder, ich würde es einfach
    einmal probieren.
    das ist ja wohl der schwachsinnigste Beitrag seit langem: wer an seinen Reifen herumschneidet, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere - ganz abgesehen, daß es strengstens verboten ist (bei PKWs und Zweirädern)!!!

  7. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von Winfried Beitrag anzeigen
    das ist ja wohl der schwachsinnigste Beitrag seit langem: wer an seinen Reifen herumschneidet, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere - ganz abgesehen, daß es strengstens verboten ist (bei PKWs und Zweirädern)!!!
    Bei Allem, was hinter dem Doppelpunkt steht, stimme ich dir zu.
    Der Rest ist mMn Ansichtssache.

  8. Registriert seit
    15.06.2014
    Beiträge
    409

    Standard

    #28
    @ Larsi: da muss ich dir Recht geben: es gibt hier leider immer wieder schwachsinnige Beiträge............... (das ist MEINE PERSÖNLICHE Ansicht!!!)

  9. Registriert seit
    31.12.2012
    Beiträge
    5.673

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von Winfried Beitrag anzeigen
    das ist ja wohl der schwachsinnigste Beitrag seit langem: wer an seinen Reifen herumschneidet, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere - ganz abgesehen, daß es strengstens verboten ist (bei PKWs und Zweirädern)!!!
    Schwachsinn teilst du noch schnell aus gell Winfried , nun zum Thema zurück, nicht alles was verboten ist muss
    schlecht sein, man muss halt wissen was man tut. Irgendwo hab ich 10 mm Profiltiefe im Neuzustand gelesen,
    was soll passieren wenn die Stege 3-4 mm durchgeschnitten werden?
    Die Reifen Prototypen werden oft von Hand profiliert, Rennreifen werden auch per Nachschneide-Gerät optimiert....



    Wenn ich öfters mit dem Conti TKC 70 auf Schneebedeckter Fahrbahn fahren müsste, würde ich nachschneiden,
    und zwar mit gutem Gefühl und Gewissen, ein Versuch wäre es mir wert.

    Und nun bitte ein Geistreicher Vorschlag zum Thema, von dir .

  10. Registriert seit
    15.06.2014
    Beiträge
    409

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von Bergler Beitrag anzeigen
    Schwachsinn teilst du noch schnell aus gell Winfried , nun zum Thema zurück, nicht alles was verboten ist muss
    schlecht sein, man muss halt wissen was man tut. Irgendwo hab ich 10 mm Profiltiefe im Neuzustand gelesen,
    was soll passieren wenn die Stege 3-4 mm durchgeschnitten werden?
    Die Reifen Prototypen werden oft von Hand profiliert, Rennreifen werden auch per Nachschneide-Gerät optimiert....

    Wenn ich öfters mit dem Conti TKC 70 auf Schneebedeckter Fahrbahn fahren müsste, würde ich nachschneiden,
    und zwar mit gutem Gefühl und Gewissen, ein Versuch wäre es mir wert.

    Und nun bitte ein Geistreicher Vorschlag zum Thema, von dir .
    Prototypen werden von Hand "geschnitzt" und gefertigt, weil es a) noch keine Maschinen dafür gibt und b) nur besonders ausgebildete Fahrer diese überhaupt fahren dürfen (meist sogar nur auf abgesperrten Terrain). Für Rennreifen gilt das ebenso.

    Da du es wünschst: als geistreicher Vorschlag lege ich dir nahe, dich an das zu halten, was der Hersteller und Fachleute als Endprodukt serien- und kundentauglich entwickelt haben. Nicht jeder, der meint, daß er die "Weisheit mit Löffeln gefuttert hat", ist schlauer als die Entwicklungsabteilung ganzer Firmen mit etlichen Spezialisten und jahrelanger Erfahrung.

    Übrigens: In diesem Fall ist bewusst der Mittelsteg eingearbeitet worden, damit sich der Reifen nicht bei höheren Drehmomenten / Geschwindigkeiten in seine Bestandteile zerlegt.


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte