Seite 11 von 12 ErsteErste ... 9101112 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 114

Winterreifenpflicht auch für Zweiräder mit Motor

Erstellt von Draht, 16.11.2010, 19:07 Uhr · 113 Antworten · 21.134 Aufrufe

  1. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    Zitat Zitat von ledom Beitrag anzeigen
    Das schweift mir hier zu sehr ab!
    Ich bin raus!!!
    wo ist hier der abschwiff?
    reifen sind rund. auch im
    winter. es ist allen bered-
    ten gegeben, immer wieder
    zum ausgangsthema zurück-
    zufinden. finde ich.

  2. Registriert seit
    04.09.2008
    Beiträge
    440

    Standard

    hi monopod,

    danke fuer die solidaritaetsbekundung.
    bin in den letzten postings zum missfallen einiger vielleicht doch zu weit abgedriftet.
    immerhin hast Du es nicht persoenlich genommen.
    bin uebrigens zum thema winterreifen weiter offen fuer
    interessante neuigkeiten.
    vielleicht habe ich nach dem morgigen tag auf zwei raedern im schnee selber wieder was auf lager

    es gruesst ganz herzlich

    wolfram

  3. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    tonyWolfram
    du bist doch gefahren heute, oder etwa doch nicht?
    dann gib doch bitte mal deine erfahrungen von heute
    zum besten. aber bitte ausführlich, sodass m an sich
    ein ebensolches bild machen kann. (ich fahr im winter
    nicht. LOLA springt einfach nicht an, wenn schnee
    liegt.

  4. Registriert seit
    04.09.2008
    Beiträge
    440

    Standard

    monopod, servus und guten abend,

    klar hab ich am bock gesessen heute.
    kann ja nicht staendig den mund so voll nehmen und dann kneifen, wenn's drauf ankommt.
    weiss zwar nicht, ob es sonst noch jemanden interessiert, was meine wenigkeit heute so getrieben hat, aber nachdem du selbst interesse bekundest, hier also mein heutiger tagesablauf in kuerze (unterscheidet sich wenig von anderen tagen)
    0400 morgenappell, tasse "africafé", hausarbeit, reparaturen...was so anliegt.
    0630 thermokombi ueber normale strassenklamotten, polo-stiefel, jethelm, mountainbike-winterhandschuhe.
    keine protektoren, sitze immer ziemlich "zivil" auf meinen mopeds im allgemeinen. (wenn ich 2-3 mal im jahr auf 'ne cross-strecke gehe, dann trag' ich 'nen einfachen panzer)
    schnee checken - waren ca 15 cm ueber nacht, hauptstrasse bis zu meiner arbeit festgefahrene schneedecke -> luftdruck reduzieren, bis die reifen eine schoen breite auflage bieten. mach ich nach gefuehl.
    wenn ich bei besseren strassenverhaeltnissen an der tanke wieder luft draufgebe, waren beide reifen so bei 0,5-0,7 bar.
    bei minustemperaturen vertraegt der tkc relat. wenig luft, weil er dann recht steif ist)
    zur zeit fahre ich tkc80 contis mit ca 30% restprofil.
    mit so wenig luftdruck liegen immer mehrere stollen nebeneinander im schnee/matsch.bessere traktion kriege ich dannn nur noch mit ketten oder spikes - mit letzteren habe ich keine erfahrung, spikereifen kosten der satz knapp 500,- euro, mir zu teuer fuer den spass...
    mit den "platten" reifen laesst es sich ganz gut im schnee fahren, wenn er lose oder festgefahren ist.
    hat es tagsueber getaut, und sind matschige spurrillen der autoreifen dann (ueber nacht) wieder gefroren, eventuell zugeschneit, dann rutscht man bisweilen ohne vorwarnung in diese spuren.
    fuehlt sich bisschen an, wie wenn man mit dem rennradreifen in ne strassenbahnschine reinkommt.
    vorne bremsen geht bei schnee und matsch ganz ok, bei eis schaut man aber besser noch nicht mal richtung handbremshebel.
    auf eis braeuchte man einen lamellenschnitt im reifen, wie es bei autos ueblich ist, die koennten sich etwas im eis verzahnen...
    beim heutigen berufsverkehr mit den ueblichen schleichern brauchte ich fuer die 12-15 km zur arbeit statt wie im sommer 10 min nun 30 min.

    das problem bei schnee/eisglaette ist nicht so sehr die eigentliche sturzgefahr, sondern ungemach droht von den kaefigfahrern, die dir mit ein paar metern abstand am ruecklicht haengen.

    kurven und schraeglage das war mal, ein paar wenige grad und gut ists.
    anfahren, beschleunigen, bremsen, so, als wollte man extrem materialschonend fahren.
    fuesse gleich nach dem anfahren auf die rasten stellen, wenns anfaengt unruhig zu werden, den arsch leicht anheben:
    so kommt mehr gewicht auf die rasten und der schwerpunkt liegt tiefer; so laeuft das bike stabiler.
    frueh hochschalten und im grossen gang fahren, beim gaswegnehmen sachte sein, weil die hinteradbremswirkung zum blockieren fuehren koennte.
    diese tendenz ist bei 1-u. 2-zylindern hoeher, als bei mehrzylindermotoren.
    meine "winter........" supertenere kann man im letzten (5.) gang noch mit 1.200 touren fahren, dass macht das fahren auf glaette eher einfacher, als mit ruppigeren motoren.
    auf der arbeit angekommen nehm ich mir meine liste mit anzufahrenden kunden, lege die beste reihenfolge fest, verstaue die paeckchen, und los gehts.
    so verbringe ich je nach erfordernissen und geschaeftslage ein paar stuendchen im sattel, befahre viele nebenstrassen oder es geht in die nachbarortschaften mit aehnlichen anforderungen.
    konstruktiv hat die tenere einen hohen schwerpunkt, dh, wenn sie mal kippt, ist sie schwerer abzufangen.
    daher fahre ich bei glaette nur mit halbvollem tank, also ca 15 litern.
    handstulpen helfen, die haende vorm kalten wind zu schuetzen, relativ duenne handschuhe (mtb), die sich schnell an und ausziehen lassen, wie ich es 50 mal am tag machen muss (zb um zu kassieren) in verbindung mit heizgriffen - so ist die kaelte gut zu ertragen.
    wenns schneit oder wenn schneefegen herrscht, ist allerdings die linke hand dauernd an der brille oder dem visier zum wischen. dadurch durchnaesst der handschuh...
    jethelm fahre ich bis ca -5 bis -8 ° c, mit dem windeffekt (windchill) fuehlt es sich noch frischer an.
    die eskimos - sorry: korrekt inuit - und die lappen nennen ihre erfrorenen stellen im gesicht salopp "elchkuss"...so weit habe ich es noch nicht gebracht.
    wenn ich weiter fahren muss am stueck und bei hoeheren tempi, dann halt klapphelm
    wenn alles nichts hilft und ein rutscher nicht mehr abgefangen werden kann, dann am besten die karre hinknallen lassen, beine spreizen.
    meist rutscht das bike dann von dir weg und du hinterher.
    letzten winter bin ich ohne stuerze gefahren, und bis dato ist mir das glueck hold geblieben.
    heute abend 1930 uhr hatte ich 112 km auf dem tageszaehler, mein schnitt duerfte bei 20 kmh gelegen haben -> normal!
    das fahren war so anstrengend, dass ich 2 x mein unterhemd gewechselt habe. (traditionell koennen meine unterhosen mehr aushalten)

    am heutigen tag stellte ich die leistungsfaehigkeiten meiner gs und der tenere einander gegenueber. mein fazit: mir taugte die tenere (aufgrund ihrer vergebenderen motorcharakteristik) besser als die bmw.ihr hinterrad neigt eher zum blockieren, selbst beim feinmotorischen gashahnschliessen.
    ausserdem hat sie keine heizgriffe

    das angehaengte foto zeigt eine typische situation beim ausfahren.

    na, keine lust gekriegt, die lola zu reanimieren

    bis dahin, herzliche gruesse aus dem saarlaendischen outback,

    wolfram
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken img_0052-1-.jpg  

  5. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    ich zitiere nun besser nicht. würde vermutlich den server sprengen.
    wg. der ausführlichkeit in der schilderung deines tagesablaufes. ich
    nehme dir alles ab. sogar den nicht mehr vorhandenen luftdruck in
    den reifen. denn dies scheint sinnvoll. aber dass du um0400 aufste-
    hst und irgendwelche unaufschieblichen arbeiten erledigst, das glau-
    be ich dir nicht.

    unvorstellbar.
    und danke.
    für die ausführliche schilderung der winterlichen -wenn auch aus dei-
    ner sicht alltäglichen - heldentat. LOLA wird hierfür nicht reanimiert.
    sie muss warten.

  6. Registriert seit
    27.02.2010
    Beiträge
    920

    Standard

    Zitat Zitat von monopod Beitrag anzeigen
    ... ich fahr im winter nicht. ...
    If it's too cold ... your are too old.

  7. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    Zitat Zitat von femto Beitrag anzeigen
    If it's too cold ... your are too old.

    DU SACK. DU
    dann buddel doch deine dicke jedesmal wieder aus dem schnee,
    DU SACK, DU

    bist du ja doch auch zu faul für und hast dir son
    light-weight- weight-watcher-moped
    angeschafft fürs winterfahren.

    wie war es eigentlich heute auf dem parkplatz?
    noch alle plastikstückchen dran an SUZIE ??
    geht der drift?

    themenwechsel:
    über den skoda kann ich nixX positives berichten.
    selbst bei ausgeschaltetem ESB oder wie der mist
    heisst, kommt das teil nicht aus dem tal der tränen.
    TRÄH-nmoment gleich null und die gasannahme ist
    ne riesenkatastrophe.
    scheinbar elektronisch verzögerte solche.so
    einen scheixx hatte ich noch bei keinem diesel.

    FAZIT:
    nie wieder VW. die können keine diesel.

    aber: wie wars auf dem parkplatz? und lenk nicht
    ab, und behaupte, du wolltest doch erst morgen,
    SA. dahin.

  8. Registriert seit
    27.02.2010
    Beiträge
    920

    Standard

    Zitat Zitat von monopod Beitrag anzeigen
    DU SACK. DU

    Zitat Zitat von monopod Beitrag anzeigen
    ... aber: wie wars auf dem parkplatz? und lenk nicht ab, und behaupte, du wolltest doch erst morgen,
    SA. dahin.
    Manchmal machst Du mir Angst, woher wußtest Du ...? Ich brauche noch mehr Neuschnee ... ... ach, und 'n zweiten Knipser - für ein paar weitwinklige angeblitzte Dynamik-Aufnahmen (hab' da ein paar Ideen ...)

  9. Smile Gast

    Standard um mal wieder zum eigentlichen Thema zu kommen

    Hier eine offizielle Antwort einer offiziellen Stelle:


    BMVBS vom 15. Dezember 2010


    Sehr geehrter Herr …,
    zu der von Ihnen angesprochenen Problematik Folgendes:

    § 2 Abs. 3a Satz 1 StVO lautet wie folgt:

    "Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte darf ein Kraftfahrzeug nur mit Reifen gefahren werden, welche die in Anhang II Nummer 2.2 der Richtlinie 92/23/EWG des Rates vom 31. März 1992 über Reifen von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern und über ihre Montage (ABl. L 129 vom 14.5.1992, S. 95), die zuletzt durch die Richtlinie 2005/11/EG (ABl. L 46 vom 17.2.2005, S. 42) geändert worden ist, beschriebenen Eigenschaften erfüllen (M+S-Reifen)."

    Damit gilt nach dem eindeutigen Wortlaut der Vorschrift die Pflicht, bei den genannten Wetterverhältnissen nur mit M+S-Reifen zu fahren, für alle Kraftfahrzeuge.

    Als Kraftfahrzeuge gelten alle Landfahrzeuge, die durch Maschinenkraft bewegt werden, ohne an Bahngleise gebunden zu sein (§ 1 Abs. 2 Straßenverkehrsgesetz). Dazu gehören unzweifelhaft auch Motorräder.

    Der Verordnungsgeber hat bei der Formulierung der Vorschrift lediglich auf eine internationale Begriffsbestimmung für M+S-Reifen zurückgegriffen und diese für eine bestimmte nationale Regelung für anwendbar erklärt. Dass dabei die in Bezug genommene Richtlinie 92/23/EWG nach ihrem Anwendungsbereich nicht für Motorräder gilt, ist insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Begriffsbestimmung für M+S-Reifen in der Richtlinie 97/24/EWG für Motorräder nahezu wortgleich ist, unschädlich.

    Folglich gilt die Vorschrift auch für Motorräder. Motorräder dürfen demnach bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte nur mit Reifen fahren, bei denen das Profil der Lauffläche und die Struktur so konzipiert sind, dass sie vor allem auf Matsch und frischem oder schmelzendem Schnee bessere Fahreigenschaften gewährleisten als normale Reifen. Das Profil der Lauffläche der M+S-Reifen ist im allgemeinen durch größere Profilrillen und/oder Stollen gekennzeichnet, die voneinander durch größere Zwischenräume getrennt sind, als dies bei normalen Reifen der Fall ist.

    Verfügen Motorräder nicht über solche Reifen dürfen sie bei den genannten Wetterverhältnissen nicht fahren, da ansonsten eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr nicht mehr möglich ist. Nichts anders gilt für Pkw, Lkw und Busse. Im Übrigen wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Teilnahme am Straßenverkehr bei den genannten Wetterverhältnissen mit Motorrädern unabhängig von der Wahl der Reifen besonders gefährlich ist. Es wird daher davon abgeraten, auch wenn Motorräder mit M+S-Reifen ausgerüstet sind, bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte zu fahren.

    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag
    .......


  10. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    ja mein lieber smile, das wußten wir alle schon, seit dem 69 Beitrag und sogar, dass eine M&S Kennzeichnung garnicht erforderlich ist

    http://gs-forum.eu/showpost.php?p=670569&postcount=69


 
Seite 11 von 12 ErsteErste ... 9101112 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Winterreifenpflicht, oder doch nicht?
    Von bastl-wastl im Forum Reifen
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 12.01.2012, 19:50
  2. Petition zur Winterreifenpflicht
    Von Fredl im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 14.01.2011, 11:15
  3. Gibt's für Anhänger Winterreifenpflicht?
    Von scubafat im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.12.2010, 13:52
  4. (Motorrad-) Anhänger, Winterreifenpflicht
    Von Supo im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.12.2010, 04:51
  5. Silizium-Motor statt Brennstoffzellen-Motor?
    Von Natural im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.03.2007, 13:04