Ergebnis 1 bis 8 von 8

1. Route Schweiz, Italien, Östereich

Erstellt von Franzi, 20.05.2010, 21:03 Uhr · 7 Antworten · 1.118 Aufrufe

  1. Registriert seit
    03.10.2009
    Beiträge
    400

    Standard 1. Route Schweiz, Italien, Östereich

    #1
    Nabend


    Also beim letzten Mindener Stammtisch habe ich Bilder aus den Alpen gesehen.
    Und festgestellt Jung da musste hin.
    Kurzum etwas in den Beiträgen gesucht und teilweise fündig geworden.
    Hier nun das Ergebnis. Natürlich nicht ohne Fragen.


    1. Entwurf



    Geplanter Reisetermin 2. Oktoberwoche Anreise (Lörrach) und Abreise(München Ost) mit Autozug.(Ja die Route ist andersherum geplant)
    Sonnabend Abend ab Hildesheim und Donnerstag Abend wieder zurück(also 5 Tage vor Ort).
    Ich fahre mit Sozius und evtl. noch ein 2. auch mit Sozius.


    Ist im Oktober diese Route noch zu fahren??(Wegen der Temperaturen meine ich)
    Wir wollten nicht auf der Flucht sein und hier und da auch mal die Eindrücke genießen.
    Sind ca. 200 km am Tag OK??
    Sollte man die Hotels, Pensionen oder was auch immer vorher Reservieren?
    Habt ihr Tipps bezüglich der Übernachtungsmöglichkeiten.


    Vielen Dank schon mal aus Minden
    Karsten

  2. Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    649

    Standard

    #2
    hmmm, 2. Oktoberwoche....

    kann gutgehen, muss aber nicht unbedingt. Ich hab zum einen schon tolle Touren bis in den November gefahren, hab andererseits auch schon in den Alpen Schneefall Anfang Oktober gehabt. Für den schwarzen Wald gehe ich erfahrungsgemäß mal von einer 50%-Chance auf Nass und Kalt in der Zeit aus. 200 km Tagesfahrleistung sind imho eher am unteren Ende der Skala angesiedelt, auch in der Schweiz. Von daher dürfte wohl genug Luft fürs Sightseeing und irgendwelche Überraschungen drin sein

  3. Registriert seit
    03.09.2009
    Beiträge
    3

    Standard

    #3
    Hi Franzi,

    wie das mit dem Stilfser Joch Anfang Oktober aussieht?
    Kann schon dicht sein oder Schnee oben haben.
    Um den Pass sicher zu geniessen, würde ich Mitte September vorschlagen.

    Ich hätte noch einen Vorschlag:
    Statt dem Julier (eher Autobahn-mässig ausgebaut) könnt Ihr auch den Albula (auf der 27 noch weiter nach Norden, in La Punt kleine Strasse links ab nach Bergün). Albula ist aber sehr anspruchsvoll, so auf dem Niveau wie Stilfser Joch (jedoch nicht soviel Kehren) (kleine Strasse, eng, wellig, Auto und Töff geht streckenweise nicht im Gegenverkehr). Wie der Albula dieses Jahr aussieht, kann ich noch nicht sagen. Er kommt aber sicher wieder unter die Räder.

    Viele Grüsse
    Bernd

  4. Registriert seit
    03.10.2009
    Beiträge
    400

    Standard

    #4
    Nabend


    Danke für die Informationen.
    Wirklich Hoffnung habt ihr mir ja nicht gemacht
    Hatte so etwas aber schon befürchtet


    Mal sehen was wir davon machen.


    Gruß
    Karsten

  5. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.885

    Standard

    #5
    ...fahre ins Trentino, dort sind die Chancen und die Straßen besser.


    Stilfser ist öde und langweilig. Optisch OK.

  6. fls
    Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    1.687

    Standard

    #6
    Hab mir mal die Strecke kurz angesehen.
    Ich glaube du hast deine Tagesetappen sehr kurz gefaßt. Diese Strecken kannst du zwischen 11:00 und 15:00 locker abfahren.
    Versuche, das hängt natürlich stark vom Wetter ab, wenigstens den Grimsel und den Furka mitzunehmen.
    Andermatt - Chur ist zwar landschaftlich nicht allzu häßlich, aber du gurkst da von einem Kaff ins andere ... ich persönlich habe diesen Abschnitt einfach dick.
    Alternative: Lucmanier und Nufenen
    Von Tiefencastel würde ich über Davos - Flüela - Zernez nach Pontresina fahren. Der Julier ist wie schon geschrieben langweilig.

    Gruß
    Barney

  7. Registriert seit
    06.06.2009
    Beiträge
    736

    Standard

    #7
    Hallo,

    vieles ist natürlich eine Frage des persönlichen Geschmacks. Und dein Beitrag liest sich so, als wenn du noch nicht so oft in den Alpen unterwegs gewesen bist.

    Von daher muss man mal alles kennenlernen.

    Ich würde z.B. schon am Anfang über Balsthal, das Emmental und den Glaubenbülenpass und weiter, wie oben schon geschrieben, über Grimsel und Furka fahren. Julier auch eher nicht, dafür Albula. Fluela ist m.E. nach auch eine landschaftlich eher weniger schöne Autobahn.
    Wenn du am Vierwaldstädter See entlangfahren willst, was durchaus seinen Reiz hat, dann nimm die Runde über Susten, Grimsel und Furka mit. Lohnt sich definitiv.

    In Illanz auf jeden Fall rechts abbiegen und über Versam fahren. Das ist fahrerisch und landschaftlich um Längen besser als über Flims.

    Stilfser Joch muss man mal gefahren haben. Landschaftlich schöner und fahrerisch wesentlich anspruchsvoller ist der Gavia. Hängt vielleicht auch ein wenig davon ab, wie das Wetter und die Straßenverhältnisse vor Ort sind. Ich würde da flexibel planen.

    Über den Gavia ginge es weiter über den Tonale und Gampenjoch wieder zu deiner geplanten Route. Zum Schluß würde ich dir noch das Leutasch-Tal empfehlen.

    Ach ja, lass dich vom Wetter nicht Bange machen. Wir sind , allerdings mit dem Auto, auch schon mal über den gesperrten Grimsel mit Sommerreifen gefahren. Bis auf die obersten Kehren, wo noch etwas Schnee lag, völlig problemlos. Schauts euch halt selber an.

    Und 300 km kann man am Tag problemlos schaffen.

    Alles Gute
    Matthias

  8. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #8
    Hoi!
    Ich würde dir ebenfalls raten, entweder die Route oder das Datum etwas anzupassen. Mit Pausen und gemütlichem Fahren kannst du einen Schnitt von 45 km/h sicher rechnen. Wie lange du täglich unterwegs sein willst, hängt von dir und deinen Vorstellungen ab. Daraus kannst du dann gut die Etappen berechnen. 200 km wäre zumindest MIR etwas kurz In den paar Tagen würde ICh mich übrigens entweder auf Österreich oder CH beschränken und dort die Karte mit dem etwas feineren Massstab zur Routenplanung hernehmen. Die grosse Rundumtour kannst du dann immer noch machen, wenn du mal etwas früher im Jahr fahren kannst. Mein Tip (mangels Österreicherfahrung) wäre An- und Abreise via Lörrach, dann durch Baselland/Jura in die Region Bern. Je nach Schneelage kann dann das Pässekarussell Grimsel-Furka-Susten - Gotthard - Nufenen) erfolgen oder du lenkst deinen Töff via Lötschbergtunnel (Autoverlad) und Simplonpass nach Domodossola (Italien), um dann via Centovalli ins schöne Tessin einzutauchen, von wo aus du dann via Gotthard (notfalls per Tunnel - da machen alle immer so ein Riesengeschrei herum, dabei sind es halt einfach nur 16 stickige Kilometer Autobahn...) zurück in den Norden kannst. Bei gutem Wetter gibt es dann noch eine schier unendliche Anzahl kleiner Übergänge wie z.B. den Glaubenberg, der dich dann ins verschafene und WUNDERSCHÖNE Biosphärenreservat Entlebuch bringt.... Wenn die Zeit es hergibt, önntest du auch via San Bernardino zurückkommen und dann allenfalls ein paar bündner Spezialitäten mitnehmen.... Die Etappe Bern - Domodossola - Locarno ist eine GANZ entspannte Tagesaktion! UNd bei Mieswetter gibt es gar einen Autozug unter dem Simplon hindurch...
    Je nu, das wäre dann also MEIN Tip dazu Ich bin aber sicher, dass ein Ösi ähnliche Hinweise für seine eigene Region geben könnte (übrigens habe ich 37 Jahre am anderen Ende einer der Mindener Regionalbahnen gelebt - in ROW )

    edit: ICH finde übrigens das Stilfser Joch ganz wunderbar und liebe die unglaubliche Kehrenanlage über alles! Nicht erst einmal bin ich runtergefahren, hab gewendet und mir den ganzen Spass nochmal angetan!


 

Ähnliche Themen

  1. Unterkunft Schweiz bzw Italien
    Von Fischi im Forum Reise
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.05.2012, 19:23
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.05.2012, 11:27
  3. Schweiz-Italien- Frankreich 2009
    Von xbiff im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.01.2011, 20:36
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.03.2010, 13:23
  5. Schweiz-Italien => 4 Tage
    Von qtreiber im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 17.01.2010, 20:06