Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 33

2013 Dolomiten ab Berlin (und zurück) ohne BAB!

Erstellt von blntaucher, 13.08.2012, 15:21 Uhr · 32 Antworten · 2.694 Aufrufe

  1. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #11
    Weiter im Westen hab ich einen schöne Strecke

    Das würde aber eine Gesamtsrecke von 1500 km bedeuten

    Donnerstag in 8 Tagen geht es über Landstrasse in die Dolos

    967 km in 2 Tagen

    Gruß
    Berthold

  2. Registriert seit
    18.07.2010
    Beiträge
    923

    Standard

    #12
    Hi Leute,

    erstmal herzlichen Dank für die rege Beteiligung.
    Wegen der An- und Abreise und den abzuspulenden Kilometern braucht sich niemand Sorgen zu machen. Wir sind ein eingespieltes Team und Tagesetappen von 500 Km und mehr sind für uns keine Seltenheit.
    Vorletztes Jahr Berlin Masuren eigentlich völlig entspannt am Morgen gegen 7:00 Uhr los und gegen 16:00 Uhr vor Ort - alles Landstraße!
    Letztes Jahr Berlin Hohe Tatra in 2 (quasi Halbtages-) Etappen völlig entspannt. Letztlich handelt es sich am An- bzw. Abreise und nicht um Sightseeing. Ok - mir ist klar, dass man nach Erreichen des Gebirges nicht mehr mit einem Flachlandschnitt von 60 km und mehr rechnen kann.

    Die Überlegung mit dem Autozug kam uns auch bereits. Hier käme aber maximal die Österreichische Bahn mit ihrem Angebot von 99,- Euro von
    Hamburg nach Wien in Frage. Allerdings wurde dies einhellig abgelehnt, da wir ja schließlich fahren wollen und das selber

    Bei den bisherigen Beiträge wundert es mich, dass sich zwar viele von Euch Gedanken über die Art der An- bzw. Abreise machen, jedoch niemand bisher Bedenken hinsichtlich der Befahrbarkeit der Pässe Anfang bis Mitte Mai hat Das beruhigt! Sicher werden einige noch gesperrt sein! Aber wenn sich der kommende Winter extrem in die Länge zieht, dann haben wir auch ein Ausweichziel vor Augen.

    Beste Grüße Tobias

  3. Baumbart Gast

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von blntaucher Beitrag anzeigen
    Die Überlegung mit dem Autozug kam uns auch bereits. Hier käme aber maximal die Österreichische Bahn mit ihrem Angebot von 99,- Euro von
    Hamburg nach Wien in Frage. Allerdings wurde dies einhellig abgelehnt, da wir ja schließlich fahren wollen und das selber
    Ihr Fahrt ja nicht weniger, ihr startet halt Donnerstag morgen nicht in Berlin sondern in München.

  4. Registriert seit
    18.07.2010
    Beiträge
    923

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Ihr Fahrt ja nicht weniger, ihr startet halt Donnerstag morgen nicht in Berlin sondern in München.
    Hi Hartmut,

    aber für das Geld, das uns da der DB Autozug kostet, tanke ich lieber mehrfach meine Dicke randvoll!!! Versteh mich nicht falsch, aber auch die Route hin und zurück sind für uns bereits ein wesentlicher ErFahrungs-Teil der gesamten Tour.

    Beste Grüße
    Tobias

  5. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von blntaucher Beitrag anzeigen
    Bisher würde ich ja grob die Linie Chemnitz, Pilsen (CZ), Landau oder Passau planen...
    Ich habe da irgendwo noch eine nette Strecke parrallel zur B20.

  6. Registriert seit
    18.07.2010
    Beiträge
    923

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von Mister Wu Beitrag anzeigen
    Ich habe da irgendwo noch eine nette Strecke parrallel zur B20.
    Oh - das wäre interessant. Wenn Du sie findest, gern per PN

    Gruß
    Tobias

  7. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von blntaucher Beitrag anzeigen
    Wenn Du sie findest, gern per PN
    yep, ich schau mal

    P.S. Garmin Format ok?

  8. Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    318

    Standard

    #18
    Machbar ist das auf alle Fälle, kein Thema.

    Ich seh nur den Mehrwert so einer Tour nicht.
    Ob ich von Berlin gen Chemnitz nun Bundesstraße bolze oder Autobahn - das macht für mich keinen Unterschied.

    Ich kenn das halt von Braunschweig aus gen Bozen.
    Die B4 runter gen Coburg.
    Dabei die Ebenen über parallele Autobahnen ersetzt, Harz und Thüringer Wald auf Bundesstraße mitgenommen, und ab Coburg geht das Gebolze über Bundesstraße/Autobahnen los.

    Für mich hat das keinen Mehrwert.
    Dann lieber den tag noch arbeiten, Autozug nach München und von da los.
    Finanziell ist das fast nen Nullsummenspiel - dafür entgehen einem wirklich die schönen Flachetappen in Brandenburg und die darauf folgenden.

    gruss kelle!

  9. Registriert seit
    27.10.2011
    Beiträge
    17

    Standard

    #19
    Hallo Tobias,
    eine ernstgemeinte Frage (ist nicht anmaßend gemeint):
    warum rechnet man 4 Tage An- und Abfahrt und 3 Tage in den supergeilen Dolomiten wenn man 2 Tage An- und Abfahrt (Autobahn) und 5 Tage Dolomiten haben könnte.
    Als Basislager kann ich das Castel Latemar am Karerpass empfehlen.
    Gruß:

    Thomas

  10. Baumbart Gast

    Standard

    #20
    Ich versteh diese absolute Autobahnabneigung auch eher nicht. Bsp.: im Juni und dann demnächst im September muss(te) ich die Poebene durchqueren. Käme nie auf die Idee die sogar mautpflichtige Autobahn zu vermeiden. Man schiebt die langweilige Landschaft viel schneller nach hinten und hat dann mehr Zeit für nettere Gegenden.


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Karelientour 2013
    Von runner.j im Forum Reise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.08.2012, 15:33
  2. Reiseplanung 2013
    Von andiaufderq im Forum Reise
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.08.2012, 11:01
  3. Schottland 2013
    Von Schwarzwaldbiker im Forum Reise
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 21.01.2012, 16:02
  4. Blick zurück: Dolomiten- und Frankentour
    Von Bearloe im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.10.2010, 20:01
  5. Zurück aus Slowenien/Friaul/Dolomiten
    Von MP im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.01.2005, 09:08