Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Albanien im April - 10 Tage

Erstellt von Genschman, 08.01.2014, 13:57 Uhr · 18 Antworten · 2.477 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.07.2009
    Beiträge
    484

    Standard Albanien im April - 10 Tage

    #1
    Hi Folks,

    ich möchte im April ein paar Tage (~ 10) nach Albanien.
    Schon klar, dass die Zeit für das ganze Land nicht reicht. Soll quasi ein warm-up werden.
    Habt ihr Tipps, in welcher Region man sich ein paar Tage länger aufhalten kann/sollte? Gerne auch offroad.

    Hat noch jemand Bock mit zu kommen?

    Grüßle

    Genschi

  2. Registriert seit
    14.11.2013
    Beiträge
    771

    Standard

    #2
    Hallo Genschi !

    Also ... April ist für die albanischen höhergelegenen Regionen noch etwas früh, da kann noch Einiges an Schnee liegen... muß aber nicht sein.

    Wenn Du gerne Schotter ackerst, schön ist der Teth Nationalpark ( da würd ich 2 Tage veranschlagen ), besonders gefallen hat mir die SH20 Hani i Hotit - Gusinje ( MNE ), 50 km, davon 40 traumhafte Schotterkilometer in grandioser Gebirgslandschaft. Zwischen Bjram Curri, Kukes und Peshkopi kannst Dich auch auf Asphalt und Schotter schwindlig fahren, den Südenwesten kenn ich nicht .

    Wunderschönes Gebirgsland, Quartiere rechtzeitig zu suchen beginnen, bei & kurz nach Regen keine Bergstrassen fahren ( Steinschlag ) und darauf vorbereitet sein, daß temperamentvoll und undiszipliniert gefahren wird, ... der Stärkere hat Vorrang, und das bist sicher nicht Du mit dem Bike. Keine Nachtfahrten, da gibts zu viele Überraschungen auf der Straße. Überholen in Kurven ( auf Deiner Seite, bei Gegenverkehr ) ist üblich, wenn ein Auto unvermutet Slalomeinlagen hinlegt, ist das ein Hinweis auf gröbere Schlaglöcher. Sprit billig, bei Minitankstellen manchmal gepantscht, aber es gibt genug große Markentankstellen. Mit € in kleinen und kleinsten Scheinen kommst durch, ein paar Lek aus dem Bankomaten können am Land nicht schaden.

    Wünsch Dir gutes Wetter für die Reise und viel Spaß in einem traumhaften Motorradland !

    LG MiraculixSertao

  3. Registriert seit
    09.09.2013
    Beiträge
    687

    Standard

    #3
    Servus,

    ich war letzten Oktober in Albanien. Wir sind mit der Fähre von Venedig nach Igoumenitsa und haben dann eine Roundtour gemacht:

    Igoumenitsa - Konitsa (GR) - Leskovik (AL) - Korca (AL) - Ohrid (MK) - Tetovo (MK) - Prizren (Kosovo) - Kukes (AL) - Bajram Curr (AL) - Shkoder (AL) - Theth (AL) - Shkoder (AL) - Burrel (AL) - Kruja (AL) - Tirana (AL) - Elbasan (AL) - Fier (AL) - Vlore (AL) - Sarande (AL) - Igoumenitsa (GR) - Abschlusstag an Griechenland mit Fahrt nach Parga an der Küste

    Es war Klasse, Land & Leute sind einfach super, aber wie schon erwähnt kann es auf der Strasse manchmal abenteuerlich werden. Geländetechnisch ist auch alles drin, aber viele Strassen werden neu gemacht. Die Strasse nach Theth wurde z.B. gerade neu gebaut und auch die Route Burrel - Kruja (weiß nicht ob die schon fertig sind, haben gerade angefangen als wir dort waren). Das Valbona-Tal ist auch weitgehend geteert mittlerweile.

    Wir hatten insgesamt 14 Tage (inkl. Fähre).

  4. Registriert seit
    01.07.2009
    Beiträge
    484

    Standard

    #4
    Hey FLo und Miraculix,

    vielen Dank für die ersten Tipps.
    Wettertechnisch hoffe ich natürlich, dass sich der WInter früher als in 2013 verabschiedet. Aber ansonsten gilt das Prinzip Try and Error. Umdrehen muss keine Schande sein.

    Die plötzlichen Schlangenlinien der Autos kenne ich aus der Ukraine, das dürfte vermutlich ein ähnliche Fahrbelag sein.

    Grüßle
    Genschi

  5. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    #5
    @ Genschman

    Ich will in der KW 13 starten (21. oder 22.03.14) - von Venedig mit der Fähre nach Patras oder Igoumenitsa. Dann erst eine Runde durch Griechenland (Olympia, .... bis an den Südzipfel). In Athen entscheide ich mich, ob ich gleich Richtung Norden über Albanien zurückfahre, oder zuerst noch nach Istanbul, oder von Athen nach Ismir übersetze, dann Istanbul und über Albanien zurück.

    1. Gottm. → Venedig 680 [km]
    2. Patras → Gerolimenas 527 [km]
    3. Gerolimenas → Akropolis / Athen 405 [km]
    4. Athen → Meteora-Felsen 735 [km]
    5. Meteora → ALBANIEN (Kakavia) 178 [km] Alternativ (Meteora - Istanbul 832 km)
    6. Kakavia → Shkoder 702 [km]
    7. Shkoder → Dubrovnik 220 [km]
    8. Dubrovnik → Gottm. 1.500 [km]

    4.947 [km]

    oder

    Fähre Athen → Ismir
    4. Ismir → Pamukale, Göreme, Istanbul 2.000 [km]
    5. Istanbul → Meteora-Felsen 850 [km]
    6. Meteora → ALBANIEN (Kakavia) 178 [km]
    7. Kakavia → Shkoder 702 [km]
    8. Shkoder → Dubrovnik 220 [km]
    9. Dubrovnik → Gottm. 1.500 [km]

    7.062 [km]

    Gruß Kardanfan .... vielleicht sieht man sich .....

  6. Registriert seit
    14.11.2013
    Beiträge
    771

    Standard

    #6
    Hallo Kardanfan !

    Klingt ja interessant, Deine Runde... noch alles offen ...

    Ein Routenvorschlag Igou. - Peloponnes - Athen - Euböa - Bergstraßen Mittelgriechenland - Meteora

    Wennst in Igoumenitsa aussteigst, ists schön, dierkt an der Küste Richtung Süden zu fahren, Q schön in Parga ( ca. 45 km ). netter Badeort. Preveza ( Tunnel, ca. 2 € Maut ) und eventuell ein Tagesausflug auf die fast - Insel Lefkada, weiter an der Küste bleiben ( schöne Strecke, flott zu fahren und wenig Verkehr ) bis Patras, Olympia ( fahr direkt zu den Kassen, ist zwar Fahrverbot, motzt aber keiner ) und von dort die Westküste ( tolle endlos lange Sandstrände ) hinunter über Pirgos und Kiparissia bis nach Methoni ( riesige Festung anschauen ) , Filikounta ( schöne Strände, netter Ort, etwas außerhalb am Strand Camping FINIKES mit Zimmervermietung )
    Koroni ( Burg & Ort ) - Kalamata 82 weiter nach Mistras ( Bes. ) und Sparta, weiter nach Gythion ( schöner Hafen, südlich schöne Sandstrände ) Q Empfehlung Alkion ( 4 km südlich Gythion am Strand http://www.inlaconia.gr/insite/name/alkion/l/gb ). Mind. 2 Nächte empfohlen, für 1 Tag in der Mani ( im Uhrzeigersinn empfohlen, ist schöner zu fahren, und ganz bis an den Südzipfel ) Auf der Rückfahrt Diros, schöne Höhlen mit Führer und mit Boot zu befahren, ca. 1 km in den Berg hinein ). Ein zweiter Tagesausflug vom Quartier aus wäre auf den Westfinger über Skala nach Monemvassia, wieder eine Runde um den Finger. Weiter gehts über Skala, Geraki und Kosmas über einen schönen Paß zum Kloster Moni Panagias Elonis und eine tolle gebirgsstrecke hinunter nach Leonidion, weiter nach Norden auf einer ca. 50 km Kurvenstrecke der Küste entlang nach Astros und Nafplion ( Burgberg mit toller Aussicht, Ruinen von Tiryns.

    Wenn Du an griechischer Top Kultur interessiert bist, ca. 20 km östlich von Nafplion wäre Epidavros ( Theater, Ausgrabungen, Museum ) und etwa 15 km nördlich von Nafplion Mykene ( Ausgrabungen & Gräber & Museum ) zu besichtigen.

    Nach Norden zu liegt dann Korinth, Ausgrabungen, Kanal, am Berg südlich der Stadt bis ca. 2/3 der Höhe befahrbar ist die alte Burganlage Akrokorinth, mit traumhafter Rundumsicht.

    Wenn Du Zeit hast, nicht auf der Autobahn nach Athen, sondern ein Stück entlang des Golf von Korinth nördlich über Loutraki, Alepohori und Porto Gemeno ( schöne Wälder & Buchten, kleine Strassen, landschaftlich top ) und Vilia auf die 3 und weiter nach Elefsina und Athen ( wenn Du Dir den Stadtverkehr wirklich antun willst )

    Innenstadt ist besser mit Öffis und zu Fuß, Akropolis, Lykapetos Hügel, Forum, mit der U nach Piräus,...

    Wennst schon in der Gegend bist, ein Sonnenuntergang beim Tempel in Cap Sounion gehört dazu, und dann weiter nördlich bis Rafina der Küste entlang. Nun bietet sich ein Ausflug nach Euböa an ( Fähre nach Marmari ) so ca. 2 - 3 Tage.
    Im Norden der Insel gibts die Fähre Loutra - Aghios Konstantinos aufs Festland und weiter nach Lamia.

    Wenn es Kurven sein sollen, dann 30 bis 50 km westlich der Hauptstrasse von Lamia nach Trikala durchs Gebirge, da gibt es eine Vielzahl wunderschöner Gebirgsstrassen zu erfahren ( ohneweiters für mehrere Tage Kurven kratzen auf einsamen EU geförderten Straßen oder schönen Pisten, je nach Geschmack )

    Meteora Klöster brauchst eine Tag wenn Du mehrere sehen willst ( ich war gut aufgehoben im Guest House Asenis , booking.com )

    etc....

    wenns für Dich interessant ist, ...läßt sich fortsetzen über Mazedonien, Albanien, MNE,... bis Ö.

    darfs auch Schotter sein ?

    LG MiraculixSertao

    P.S.: ich bin jeden Herbst ca. 1 Monat in GR & Kreta... ist einfach schön, den Spätsommer / Herbst dort unten zu verlängern...

  7. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    #7
    @MiraculixSertao

    Vielen Dank für die super Anregungen - liest sich aber wie 8 Wochen Urlaub .... ich sollte aber in 14 Tagen wieder zurück sein .

    Außerdem bleibe ich stets flexibel - denn wie das Wetter hier mitspielt, wird man sehen und entsprechend wird die Route angepasst.

    Generell darf es Schotter sein (fahre meistens ohne Autobahn) - ist sogar anzustreben. Muss sich aber dann vor Ort ergeben - ich will nicht in unbekannten Sackgassen enden.

    Deine Routentipps werde ich noch genau studieren - aber so wie ich es schon lese, ähneln diese in vielen Punkten meiner Detailroute. In Olympia war ich schon einmal vor über 20 Jahren (XJ 750 Seca). Inwieweit sich Anfang April Griechenland u. ä. schon touristisch öffnet werde ich sehen. Deine ÜN-Tipps werde ich mitnehmen und sehen, wie sie sich einbauen lassen - Danke! Glaube aber kaum, dass mir Zeit bleibt für großartige "Tagesausflüge". Ich werde/will Strecke machen, Land und Landschaft sehen, und wenn ich dann mal ganz viel Zeit habe, dann komme ich wieder .
    5.000 oder vielleicht 7.000 km in 14 Tagen, da sind Tagesetappen von mind. 500 km notwendig - ohne Autobahn - und das heißt Fahren, Fahren, Fahren!

    ........ 4 Wochen hatte ich noch am Stück Urlaub ....... mein Neid sei mit Dir!

    Gruß Kardanfan

  8. Registriert seit
    14.11.2013
    Beiträge
    771

    Standard

    #8
    Hallo Kardanfan !

    Also das mit 14 Tagen incl. Fähre war mir nicht bewußt, der Routenvorschlag ab Igou ist ca. 9 Tage,
    aber eben eine Mischung Fahren, Kultur, Natur, und wenns schon geht im April auch einmal eine Runde Schwimmen gehen.

    Die kürzeste Strecke Athen - Meteora Klöster ist ca. 350 km, nicht 735.

    Auf den Bergstrecken bist mit 50 km/h Schnitt in GR schon sehr flott unterwegs... rutschig, Steinschlag, Schlaglöcher, Schafe, Ziegen, abgebrochene Straßenstücke,... Mani Halbinsel mit Gerolimenas sind 40 Durchschnitt gut. Und wennst Schotterpisten reiten möchtest, sind 20 - 30 Schnitt realistisch, wenns nicht ins Grobe geht.
    500 / Tag geht auf Hauptstrassen ohne größere Ortsdurchfahrten und Autobahnteilen auch in GR, aber da geht sich mit Besichtigungen nichts mehr aus.

    Also zu empfehlen, die km Leistung entsprechend abzustimmen.

    Wünsch Dir einen tollen Urlaub
    , ich werd Anfang April nach ca. 5 Wochen Marokko, Andalusien, Algarve, port. Atlantikküste, Pyrenäen, Ardeche, Cote d Azur wieder nach Ö zurückkommen...

    LG MiraculixSertao

  9. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    #9
    @MiraculixSertao

    Ich war 2012 in Marokko - 16 Tage und 6.300 km, davon 2 Tage auf See (Genua-Tanger).

    Bin der Meinung, dass ich in Griechenland einen besseren Schnitt fahren können müsste - in Marokko hatte ich mich, nachdem ich gleich 30 Euro los war (73 statt 60 km/h) verstärkt an die Beschränkungen gehalten. Und auf Nebenwegen - nicht oft, aber gelegentlich - waren bei +40° ein Schnitt von 20km/h nicht immer möglich.

    Bei den km von Athen zu den Meteora Klöstern muss ich nochmal nach rechnen. Meine Route war: Athen - Delfi (48) - Malandrino - Perivoli - Nafpaktos - Etoliko - Agrinio (38) - Agios Georgios - Agios Nikolaos - Fourna - Loutropigi - Kastania - Paleomonastrio - .....
    Also von Athen aus erst wieder nach WESTEN, dann Richtung Norden, um dann wieder östlich zu den Meteora-Klöstern zu kommen.

    .... 5 Wochen Marokko, das ist schon eine Zahl! Viel Spass und eine gute Heimfahrt. Ich hatte damals 4 Tage Platzregen durch Spanien
    p1080486.jpgp1080537.jpgp1080556.jpgp1080623.jpg

    Gruß Kardanfan

  10. Registriert seit
    14.11.2013
    Beiträge
    771

    Standard

    #10
    Hallo Kardanfan !

    Die 350 Athen Meteora sind die Direttissima.

    Von Athen auf der 3 zwischen Mandra und Paleochori sind auf einer längeren breiten Steigung bergfahrerseitig mehrere hundert Meter lang extrem tiefe LKW- Asphaltaufwerfungen, Spurrillen von Zwillingsreifen ( bei Regen nicht sichtbar, da hatte ich mal so ein Erlebnis.. ), auf der 48 wäre ein kurzer Abstecher zum schönen Kloster Hosios Lukas ( da ist ein Wegweiser an der Abzweigung nach Distomo ).

    Schau, daß Du in Delphi morgens vor den Reisebussen bist, da siehst Du von den Ausgrabungen etwas.

    Zwischen Delphi und ITEA gibts eine grandiose Kurvenstrecke...

    38 ist sehr schön, ebenfalls eine Erlebnisstrecke von Kar.....i über Agia Triada nach Fourna...

    Auf den Nebenstrassen sollten Dir die griechischen Buchstaben ein wenig vertraut sein, die Wegweiser sind fastausschließlich auf Griechisch.

    Die besten 1:250.000 Karten der Gegend hat der Road Verlag ( Basis ist die gr. Armeekarte )

    Danke für die schönen Fotos!

    LG Günther


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gruß aus Albanien
    Von Stefus im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.06.2013, 01:23
  2. Albanien
    Von gipsilo im Forum Reise
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.02.2013, 17:34
  3. 3 Tage Gardasee Ende April 2010 (Fotos)
    Von NoFear im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.08.2010, 12:19
  4. Albanien
    Von BMWHP2 im Forum Reise
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.05.2010, 17:31
  5. Albanien
    Von afrank59 im Forum Reise
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.02.2008, 11:14