Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 52

Asphalt in Albanien

Erstellt von Intermezzo, 14.02.2016, 15:35 Uhr · 51 Antworten · 4.661 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.03.2016
    Beiträge
    120

    Standard

    #31
    Ist das die Fähre bei Butrint nahe der griechischen Grenze?

  2. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    #32
    Ja.



    Die kann man auch im Film weiter oben sehen.

    Gruß Tom

  3. Registriert seit
    10.03.2016
    Beiträge
    120

    Standard

    #33
    Da hinten rechts am Tor zur Ausgrabungsstätte ist ein Ölfleck auf dem Boden. der stammt von meiner GS, der es da den Dämpfer im Federbein zerbröselt hat. Ist aber schon fast 12 Jahre her. Heute muss man auf albanischen Straßen nicht mehr sein Federbein ruinieren.

  4. Registriert seit
    02.02.2013
    Beiträge
    1.008

    Standard

    #34
    Tom,
    um Vlore gibt´s eigentlich nur noch massig Schlaglöcher, wenn Du auf der alten Straße von Shkoder aus kommst. Parallel dazu wurde eine neue Strecke asphaltiert (ich finde die alte aber spassiger und spannender) und Richtung Llogara Nationalpark muss man schon ´ne Weile suchen, um Löcher im Belag zu finden. Da ist ´ne Menge gemacht worden!
    Das erste Bild sieht aus wie am Rande von Vloré (noch innerhalb der Stadt) aufgenommen. So ´ne üble Buckelpiste, oder? Da flog mir 2013 der Beifahrersitz ab
    See nach Montenegro? Meinst Du den Skadarsko Jezero? Über die Strecke von Virpazar runter nach Vladimir bin ich 2014 nach Albanien reingefahren. Sehr nice Ein Traum! Fast kein Verkehr dort. Sehr schmale Straßenführung über dem See. Werde ich dieses Jahr vermutlich wieder fahren.

    Gruss;
    Stefan.

  5. Registriert seit
    02.02.2013
    Beiträge
    1.008

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von heinz1950 Beitrag anzeigen
    Ist das die Fähre bei Butrint nahe der griechischen Grenze?
    Jope. Sollte man mal gequert haben! Allerdings hatte ich beim letzten Mal das Gefühl, preislich über den Tisch gezogen worden zu sein

  6. Registriert seit
    10.03.2016
    Beiträge
    120

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von Stefus Beitrag anzeigen
    Über die Strecke von Virpazar runter nach Vladimir bin ich 2014 nach Albanien reingefahren. Sehr nice Ein Traum! Fast kein Verkehr dort. Sehr schmale Straßenführung über dem See.

    Ja, Betonung auf SEHR SCHMAL ! Für Bikes natürlich kein Problem. Die Ausblicke über den See und auf die kleinen Klosterinseln sind traumhaft.

    Von dem Campingplatz "Ada Bojana" kann ich übrigens nur abraten. So viele aggressive Moskitos wie auf diesem Platz hatte ich vorher noch nie erlebt. Außerdem liegt er nicht direkt am Strand, und nachts lieferten sich zwei Discos gleich nebenan eine heftige Dezibel - Schlacht.

  7. Registriert seit
    10.03.2016
    Beiträge
    120

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von Stefus Beitrag anzeigen
    Jope. Sollte man mal gequert haben! Allerdings hatte ich beim letzten Mal das Gefühl, preislich über den Tisch gezogen worden zu sein
    Inzwischen gibt es eine neue Straße von Saranda zur griechischen Grenze bei Konispol.
    Wenn man Butrint besichtigen und dann weiter nach Griechenland will, aber keinen Bock auf die wackelige Fähre und die dahinter liegende Holperpiste hat, sollte man nach Saranda zurück fahren und von dort auf der neuen Straße Richtung Griechenland.

  8. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    #38
    Ich fasse mal zusammen:

    ja, meinte ich alles.

    Hier die Straße am See:









    Ja, die Schlaglöcher sind nicht das Problem, wir fahren ja alle GS. Schotter möchte ich mich mit meiner nun auch schon etwas in die Jahre gekommenen Freundin nicht fahren, deswegen meine Frage nach Asphalt.

    Ansonsten paßt das was ich mir so vorgestellt habe. Vieles wurde bestätigt, einiges neue hab ich übernommen. Und Bilder hab ich gezeigt, obwohl ich eigentlich gefragt habe. Ich hab mich halt hinreißen lassen und dabei selbst in Erinnerungen geschwelgt.

    Eigentlich sollte Albanien nur als Zwischenetappe dienen. Aber nun werde ich auch den Koman-Stausee noch mitnehmen, wenn der nun 2 x am Tag befahren wird und die Strecke von Fushe nach Kukes nun asphaltiert ist. 2011 war sie das noch nicht und in Kukes wurden wir von Kindern mit Steinen beworfen. Und am Stausee mußte man übernachten, um morgens beizeiten noch mit zu kommen.

    Also erst einmal vielen dank für eure Antworten, meine Route steht nun. Alles weitere ergibt sich.

    Es wird wahrscheinlich die letzte unserer gemeinsamen großen Touren sein.

    P.S. Bei der Fähre wurden wir vermutlich auch beschissen. Zu dritt umgerechnet 5 Euro. Aber was soll's bei dem Lebensstandard dort. Uns hat es nicht weh getan. Ach ja an soviel wackeln kann ich mich nicht erinnern. Vielleicht war an dem Tag gerade Sturm auf dem See.

    In Rumänien wurde ich übrigens mehr beschissen. Ärgerlich, daß gerade mir das passiert ist, es war aber auch zu verschmerzen.

    Gruß Tom

  9. Registriert seit
    10.03.2016
    Beiträge
    120

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von Intermezzo Beitrag anzeigen
    Ich fasse mal zusammen:


    Bei der Fähre wurden wir vermutlich auch beschissen.
    In Rumänien wurde ich übrigens mehr beschissen.
    Beschiss wohin man schaut ;-)
    In der Regel geht es nur um Kleinbeträge, und ich nehme mir immer vor, mich nicht aufzuregen.....und dann passiert es doch, und es versaut mir den ganzen Tag.

    Wie neulich in Griechenland: Ich fahre mit dem VW-Bus an eine Zapfsäule. Die Tankwartin kommt raus und greift sich eine Zapfpistole, aber an der anderen Seite der Zapfsäule, so dass ich den Zählerstand nicht sofort sehen konnte. Und ehe ich mich versah, lief der Sprit rein, und bis ich geschaltet hatte und um die Säule rum gegangen war, waren angeblich schon 20 Liter im Tank, was aber eigentlich nicht sein konnte in der Kürze der Zeit. Und am Ende hatte ich auch etliche Liter mehr auf der Rechnung, als es nach meiner Verbrauchsrechnung eigentlich hätte sein dürfen.

    Klar, Diskussion mit der Dame war sinnlos.

    Aber als ich nach ein paar Monaten wieder an der Tanke vorbei kam, war sie geschlossen, die Fenster waren eingeworfen und der Rest sah auch ziemlich demoliert aus. Da hatte sich wohl einer mal deftig gerächt :-)

  10. Registriert seit
    02.02.2013
    Beiträge
    1.008

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von heinz1950 Beitrag anzeigen
    Inzwischen gibt es eine neue Straße von Saranda zur griechischen Grenze bei Konispol.
    Wenn man Butrint besichtigen und dann weiter nach Griechenland will, aber keinen Bock auf die wackelige Fähre und die dahinter liegende Holperpiste hat, sollte man nach Saranda zurück fahren und von dort auf der neuen Straße Richtung Griechenland.
    Die Fähre ist nicht wacklig! Sieht nur so aus


 
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Vortrag Albanien am 07.März in Bad Münder
    Von Rainer Bracht im Forum Events
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.03.2014, 09:22
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.07.2013, 15:46
  3. Rutschiger Asphalt in Slowenien
    Von AMGaida im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 05.11.2009, 15:32
  4. 1150 GS Adv. nach 80 km in der Werkstatt
    Von Tobias im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.08.2004, 17:56