Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43

benötigte Ausrüstung für Schweden-Reise inkl. wild campen

Erstellt von Darkghost, 20.12.2013, 09:14 Uhr · 42 Antworten · 7.670 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.02.2012
    Beiträge
    62

    Standard benötigte Ausrüstung für Schweden-Reise inkl. wild campen

    #1
    Hallo zusammen,

    Ich möchte gern mit meiner Sozia und meiner R1200 gsa eine Reise (zwischen juli und sep.) nach Schweden machen. Erfahrung besteht bisher nur in Mehrtagestourn mit hotel Übernachtung. Daher müssen wir jetzt für das campen erst mal alles zulegen. Folgende Ausrüstung habe ich mir vorgestellt zu kaufen:

    Zelt: Eureka - Sphinx 3+ TC . 58 x 23 x 30
    Schlafmatte: Exped - Synmat 7 UL S 25 x 8
    Schlafsack: Deuter - Neosphere -4 .15 x 35
    Kocher: Snowpeak - Giga Power 9 x 5 x 4
    Koch-Geschirr-Set: GSI - Bugaboo 24 x 14
    Relags - Berghafenerl 15,5 x 9,5
    Besteck: Snowpeak - Titanioum .17,5 x 4,5
    Kochbesteck: MSR - Alpine Foling Utensils 16 x 4,5
    Brisbane LED - Messer 11,5 x 4
    Lampe: Coleman - Micro Quad?.
    Ladegerät: Louis - Mobiles Akkupack 8,5 x 4,5 x 2,5
    Reisehandtuch: Packtowl - Personal XL 17 x 13 x
    Sonstiges:
    2 Strinlampen
    PROCYCLE PANNENSET GROSS FUER SCHLAUCHLOSE REIFEN
    Zubehörhalter- 3Liter Kanisterhalter
    Erweiterung Koffer

    Meine Fragen wären jetzt:
    1. Habe ich was wichtiges für das campen vergessen?
    2. Kann ich die komplette Ausrüstung mitnehmen (3 bmw alu koffer vorhanden + 2 bmw Taschen)
    3. Jemand praktische Erfahrung mit der Ausrüstung oder einem Teil davon?

    Freu mich auf eure Antworten.

    Grüße
    Stefan

  2. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #2
    Die Schlafmatte ist gut!
    Die gewichts..........en werden dir die Hölle heiss machen und von "unmöglich" bis "total bescheuert" schimpfen.
    Geht dennoch und kann osgar unglaublich Spass machen, wenn einem das reisen wichtiger ist als die Fahrdynamik.
    Platzmässig würde ICH das wohl nicht alles unterbringen, weil ich imer viel Ware dabei habe. Ich müsste meine Sozia auf ein eigenes Motorrad setzen. Aber ich kenne genügend Pärchen, die solche Reisen mit einem müden Lächeln erledigen.
    Ich kenne die Koffererweiterungen nicht. Würde aber überlegen, ob ich kleiere Packsäcke links und rechts auf die Kofferdeckel schnalle. Falls da dann mehr PLatz gewonnen wird als mit diesen Erweiterungen.
    Tankrucksack?
    Taschen für die Sturzbügel von Touratech?

    Ich benutze immer Packtowels¬ Co. Eine gute Freundin hat nach dem 2. Tag gefrustet in einem Laden ein Frotteetuch gekauft. Mein Tip: Sozia vorher testen lassen. Spart Nerven!
    Stirnlampen: Gut. Ich hab das billigste Zeug aus dem Aldi. Seit jahren. Sieht albern aus, macht hell und kostet kaum was. Perfekt
    Pannenset: Gut und hoffentlich unnötig. Hab ich IMMER dabei.
    Kanisterhalter: Wenn du das erste Mal reist, wirst du vermutlich eher auf befestigten Routen und in der Nähe von Städten bleiben (Behauptung meinerseits). Dann wären sie unnötig. Wenn du aber durchaus abenteuerlustig bist, dann nimm sie dran. Die knapp 100 km Zusatzreichweite können sehr helfen. Allerdings gibt es mittlerweile auch sehr gute Zusatztanks aus einem schlauchartigen material, welche man auf die Kisten schnallen kann. Finde grad den blöden Link nicht!!!

    Das ganze Kochzeugs: Hängt von deinem Anspruch ab. Ich reise seit zig jahren mit Camping Gaz herum, hatte zwischendurch auch mal Trangia. Ich habe ein Kochset aus dem Campingzubehör. Pfanne und Teller bilden die Hülle, darin ein kleiner Topf. Und in den Topf passt mein kleiner Gasbrenner. Ich würde bei all diesem Zeug wirklich mehr auf Platz als auf marke schauen.
    Beim Schhlafsack kann ich nur sagen, dass ich einmal einen sehr guten Deuter-Schlafsack hatte. War mit der marke zufrieden für das Geld, was sie nehmen, bieten sie anständige Ware. besser gehts immer. Aber eben auch teurer...
    Das zelt kenne ich nicht. Habs nicht ganz kapiert: Kann man das Aussenzelt zuerst aufbauen? In Skandinavien wäre mir das noch wichtig.

    Mückenschutz fehlt noch

  3. Registriert seit
    27.02.2012
    Beiträge
    62

    Standard

    #3
    Hallo nordlicht,

    Auf die koffer kann ich auch noch mal was schnallen und die koffer haben Glaube ich Einen Volumen von 100 L. Die bmw alu koffer sind sehr ähnlich den touratech.

    Tankrucksack und Taschen für die Sturzbugel kommen auch noch ;-)

    Mückenmittel .. richtig da war noch was...

    warum ist es dir wichtig erst das aussenzelt aufzubauen? Wegen ggf. Regen?

    Muss mal schauen wie viel das alles wird. Sozia anderes motorrad geht leider nicht, da kein Führerschein für Motorrad vorhanden.

    vielen Dank für deine tipps!

  4. Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    324

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Darkghost Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    ...Folgende Ausrüstung habe ich mir vorgestellt zu kaufen:


    Kocher: Snowpeak - Giga Power 9 x 5 x 4
    Koch-Geschirr-Set: GSI - Bugaboo 24 x 14
    ...

    Meine Fragen wären jetzt:
    1. Habe ich was wichtiges für das campen vergessen?
    ...
    Freu mich auf eure Antworten.

    Grüße
    Stefan
    Gaskartusche (Achtung, es gibt verschiedene Kartuschensysteme, aber nicht alle sind in allen Ländern erhältlich. Deshalb nach Kartuschenverfügbarkeit schauen und evtl. von zu hause ausreichend Kartuschen mitnehmen
    Windschutz für den Brenner (verdoppelt quasi die Heizleistung, kannst aus Pappe selber herstellen)
    Tasse, tiefer Teller, Eßbesteck
    Spüli in 100 ml Dose umfüllen (mehr brauchst eh nicht. Evtl. durch Shampoo ersetzen! Spart Packmaß.
    Spülschwamm, Abtrockentuch (es sei denn, Deine Sozia ist insoweit schmerzfrei!)

    Mein Tipp:
    Schau Dir von Trangia Spiritus-Brenner, Töpfe und Windschutz an, ggf. mit Gasbrenner-Erweiterung. Hat insgesamt ein Packmaß von ca. 2l und ist deshalb für mich unschlagbar.

    Ach ja, fürs Zelt:

    Ich leg gegen Bodenkälte eine Alumatte (wird eigtl. an Laternenparker für die Autowindschutzscheibe gegen Vereisung verkauft) unter die Luftmatratze.
    Gegen Kälte: wollene Bettsocken (Norwegersocken) und warme Kopfbedeckung (30 % Wärmverlust über die Kopfhaut!)
    In Norwegen/Schweden hast im Sommer (fast) rund um die Uhr Sonne. Deshalb Schlafbrille (für Dunkelheit) und ggf. Ohrstöpsel (gg. das Bärengebrüll bzw.den Sägelärm der Waldarbeiter ) nicht vergessen.

    Wenn Du noch Platz hast, nimm 2 Campingstühle und nen Fotoapparat mit.

    Tipp für Schlechtwetter (das Ihr hoffentlich nicht haben werdet): Auf fast allen Campingplätzen kann man 2Personen bzw. 4Personenhütten auch für nur 1 Nacht mieten. In Schweden kostet eine 4-Personenhütte ca. 100 €/Nacht.

    Wenn Ihr in Südschweden bleibt, dann nimm statt des 3-l-Benzinkanisters einen 3-l-Weinkanister (ggf. in eine Plastiktüte eingepackt, schützt gegen Straßendreck) mit. Alkoholika sind in Schweden/Norwegen ziemlich teuer!

    Ich wünsch Euch viel Spaß bei der Reiseplanung und im Urlaub

  5. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #5
    ein Tarp ist für ein Basecamp eine sinnvolle Erweiterung .... nimmt keinen Platz und man hat es trocken wenns mal regnet und Schatten wenn die Sonne knallt.... für Hardcorecamper ein muß

  6. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.146

  7. Registriert seit
    14.11.2013
    Beiträge
    771

    Standard

    #7
    Hallo Stefan !

    Ich war 2 mal da oben, Reisezeit ist optimal gewählt und Campen ist frei überall wos Euch gefällt. Da gibts unendlich viele schöne Plätze am Meer, an Seen und Teichen, und wenns ein warmer Sommer ist gehts auch zum Schwimmen. Es ist nur eine Frage des Wetters... einmal wars durchgehend schön und heiß, heuer hatten wir im August Regentage und täglich Regenschauer bei 13 - 18 Grad, da macht Campen keinen Spaß, weil das ganze Zeugs nicht mehr trocken wird.
    ... und vergeßt nicht, daß das südschwedische Seengebiet ein Paradies für Stechmücken ist ...

    Wir haben auf Anraten unserer Freunde aus Schweden ( sind auch begeisterte Biker ) Vandrarhems ( eine Art B&B, staatliche Kette, schöne revitalisierte historische Gebäude als Unterkünfte ) gewählt ** Ist landesweit flächendeckend, da gibts einen eigenen Katalog, ca. 80 € B&B für 2 gemeinsam. ... teilweise sehr spartanisch wie Jugendherberge, aber oft an sehr reizvollen Plätzen/ Seen / Inseln ..
    img_0673.jpgimg_0810.jpgimg_0902.jpg

    Wenn Ihr ohne viel Gepäck reisen wollt, die preisgünstigere Variante.

    Alkohol in Schweden gints in den staatlichen Systembulaget Läden, große Auswahl, Preis D + ca. 30 - 50 % außer SA nachmittags und Sonntags.

    Bei der Geschwindigkeit aufpassen, ab 20 km h zu viel wirds so richtig teuer.

    Ein schönes Mot Reiseland, wenn man auf Berge ( außer im Grenzbereich zu Norwegen ) und geile Kurvenstrecken verzichten möchte. Unendliche Wälder und ebensoviele Seen bei dünnster Besiedelung.

    Ein Tipp zum Tanken : Bankomatkarte wird meist nicht akzeptiert, Bargeld schon gar nicht, vergeßt nicht, den Code zur Kreditkarte mitzunehmen, damit funktioniert es.

    LG MiraculixSertao

    P.S.: Wenn Du schöne Mot Strecken suchst, der schwedische Ducati Club hat da eine Karte, in der sie verzeichnet sind : www.ducatiklubben.se

    **)
    www.vandrarhemsguiden.com

    oder: Hostelworld auf Deutsch | Hostels, Jugendherbergen und B&Bs WeltweitEuropa Hostels

    ReiseführerReisezieleEuropaSchweden

  8. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #8
    Ich habe beide Aufbauvarianten.
    Innenzelt zuerst ist toll im sommer, wenn man das Aussenzelt grad weglassen kann. Aber ja, ich habe oft eben auch Regen unterwegs. Und da ist es komfortabler, schnell die Aussenhaut hinzustellen und dann den Rest darin zu entfalten.
    Zu den alternativen zum Zelt: ich zelte nach und nach weniger. Alter, Faulheit... Aber zum Zeltfeeling gibt es keine echte Alternative! Das kann man halt nur in der Nylonhütte haben. Ob man es denn haben will- DAS muss man klären

  9. Registriert seit
    08.12.2012
    Beiträge
    1.629

    Standard

    #9
    Deine Auswahl sieht gut aus.
    Ohne Anspruch auf vergleichbares Testen und auch keine fanatischen Camper, sondern eher als Reserve, sind wir zufrieden mit:

    Zelt MSR Hubba Hubba, 2 Personen,
    Matten MSR Therm-A-Rest Prolite, wir finden die SUPER,
    Schlafsacksystem Heaven fuer Therm-A-Rest (gibts leider nicht mehr)
    MSR Quick 2, da bringt man zusaetzlich auch noch Gewuerze, ein Handtuch und den Whisperlite Superfly mit drin unter.
    Packtowl ist klasse, aber wie schon geschrieben gewoehnungsbeduerftig, das "frottige" Wohlgefuehl beim Abtrocknen kommt damit garantiert nicht auf.

    Schluss mit MSR, ich mache keine Werbung, aber in amazon.com in USA, laesst sich das Zeug, speziell im Januar, normalerweise aeusserst preisguenstig erwerben.

    Essbesteck, das Billigste was es gibt, bis hin zu Plastik nachkaufen, wie aergerlich, das Titanzeug irgendwo mit auszuleeren oder liegenzulassen.

    Stirnlampe, was Einfaches, Guenstiges mit konventionellen Batterien, was zum Lesen , Schrauben etc bei Dunkelheit dient.

    Reparatursets sinnvoll, aber schon mal Trockenuebungen machen, sonst kann im Ernstfall, speziell mit ungeduldiger/unverstaendiger Begleitung schon mal Stress aufkommen (und um den abzubauen, reisen wir ja).

    Reservekanister 2l haben wir auch immer angeflanscht, darin befindet sich aber Tequila (wegen dem moeglichen Stress).


    Zusaetzliche Vorschlaege:

    ein kleines Beil, das zum Holzhacken und gleichzeitig als Hammer fuer Zeltheringe etc dient (zB Gerber, gibts mit Messer oder Saege im Griff des Beilchens), meins passt formschluessig unter die Bruecke des Alu-Topcase,

    ein duenner, stabiler Gitterrost, der als Grill ueber ein paar Steinen dienen kann,

    wasserdicht verpacktes Klopapier und

    IMMER EINE ESSENSRESERVE (Hartriegel, Apfel, was auch immer...) fuer die Sozia (wegen dem, falls nicht dabei, sicheren Stress)

    Saludos

  10. Registriert seit
    27.02.2012
    Beiträge
    62

    Standard

    #10
    Hallo zusammen,

    Vielen Dank für all die Infos. (Auch über meine fragen hinaus) find es echt super dass man sich hier ein Plattform bekommt um viele nützliche Details zu erfahren. Großen dank an die schreiber.

    Hab jetzt meine liste teils erweitert (u.a. Mückenmittel, Klopapier, kleines beil) und teils etwas reduziert.
    2 Fragen sind aber noch etwas unklar für mich.
    Kann ich das alles überhaupt mitnehmen?
    Wie gefährlich schätzt ihr das wild Camping ein? Kann es sein dass wir aufwachen und das Motorrad weg is?

    Gruß
    Stefan


 
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wild Campen in Frankreich / Spanien???
    Von Rene13 im Forum Reise
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.11.2017, 11:51
  2. Mein erste Reise mit der 1100 GS, Schweden 2013
    Von Dete im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.08.2013, 10:01
  3. Wild campen in Finnland
    Von Lucky-Bogser im Forum Reise
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.03.2012, 19:32
  4. Wild Campen mit dem Zelt FRA, CH & I
    Von eolith im Forum Reise
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.08.2009, 11:27
  5. Reise nach Schweden
    Von Kommander im Forum Reise
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.03.2006, 16:01