Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Benzinqualität in Süd- & Mittelamerika

Erstellt von End u RO, 13.12.2014, 17:41 Uhr · 16 Antworten · 1.812 Aufrufe

  1. Registriert seit
    29.08.2008
    Beiträge
    1.103

    Standard

    #11
    Für den Bleifrei-Aspekt habe ich mir folgenden Link als qualifiziert abgespeichert:
    http://www.unep.org/transport/PCFV/P...anuary2012.pdf
    Demnach gibt es tatsächlich in allen angefragten Ländern nur bleifrei.

    Eckart

  2. Registriert seit
    08.04.2012
    Beiträge
    216

    Standard

    #12
    Wow. Fast nicht zu glauben. Dann darf der KAT getrost drin bleiben. Das Mapping bleibt auch wie es ist.

  3. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.129

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von Eckart Beitrag anzeigen
    Für den Bleifrei-Aspekt habe ich mir folgenden Link als qualifiziert abgespeichert:
    http://www.unep.org/transport/PCFV/P...anuary2012.pdf
    Demnach gibt es tatsächlich in allen angefragten Ländern nur bleifrei.

    Eckart
    hmmm, scheint ein bisschen.....nunja.........schöngelogen zu sein

  4. Registriert seit
    29.01.2015
    Beiträge
    37

    Standard

    #14
    Hallo für solche Fahrten habe ich einen gebrauchten original Auspuff den ich verbraten kann für die TUEV Abnahme schraube ich dann einen anderen dran V.G Helmut

  5. Registriert seit
    28.10.2011
    Beiträge
    230

    Standard

    #15
    Hallo

    War im Oktober in Chile und Argentinien. Brasilien so wie so (ich wohne hier/da). Mit Kat, immer drinn. Alle bleifrei. In Brasilien 24-25% Etanol. Spritqualität in Argentinien z.Z. fragwürdig. Meine Q macht hier 17-18 Km/l. In Argentinien waren es nur 15 Km/l. Etwas an-, ein- oder ausbauen ist hier unter Südamerikafahrern kein besonderes Thema. Wir fahren einfach. 2011 bin ich durch Bolivien gefahren. Null probleme.

    Peter

  6. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #16
    @Tom, wie wird denn zur Zeit das Problem "Darién Gap" gelöst? Fährt die Stahlratte noch?

  7. Registriert seit
    14.02.2014
    Beiträge
    131

    Standard

    #17
    Las die Maschine so wie sie ist, schließlich werden die in Südamerika ohne Werksänderung auch gefahren. Ich fahre schon seit 27 Jahren mit verschiedenen Mopeds und Autos durch ganz Südamerika und habe nie Probleme mit Sprit gehabt. Die Einspritzer stellen sich in der Regel selbst auf den Sprit ein. Bei schlechtem Sprit oder großen Höhen geht die Leistung runter und es kann sein das die Maschine etwas qualmt. Bei Vergasermopeds solltest du etwas nachstellen.
    Hier einige Länder als Beispiel (das ändert sich aber auch)

    Argentinien: Hier gibt es Top Sprit ohne Alk zum kleinen Preis. Ich komme mit einer Tankfüllung mit der Adv. etwa 100 km weiter als mit dem Sprit in Paraguay

    Bolivien: Normalbenzin unter 80 Oktan Meistens mußt du mit 2 Liter Falschen abfüllen lassen. An der Tanke müssen Ausländer laut Gesetz etwa den 3 fachen Preis zahlen wie Bolivianer. Der Sprit wird vom Staat für die einheimischen subventioniert

    Brasilien: Hier gibt es nur Normalbenzin und Normalbenzin mit Adjektiven. Der Alkoholanteil ist immer mehr als 20% Also wenn du so willst E20 Normalbenzin. Mit den Einspritzern habe ich nie etwas gemerkt. Mit meiner fast 50 Jahren alten R69/S klingelten die Ventile. Ich bin statt 130 in Brasilien nur noch 90 - 100 gefahren.

    Chile: Argentinien: Hier gibt es Top Sprit ohne Alk zum im Vergleich mit Argentinien hohen Preis

    Kolumbien: Guter Sprit aber durch die hohen Steuern teuer

    Mexico: Guter Sprit und günstig

    Paraguay: Hier ist nur der teuerste Sprit mit 97 bzw. 98 Oktan ohne Alk. Die Spitzpreise sind relativ hoch.

    Uruguay: Guter Sprit aber durch die hohen Steuern teuer

    Venezuela: Die verkaufen den billigsten Sprit der Welt. 1 Liter etwa 2 Cent

    Wie gesagt ich würde mir keine Sorgen machen um mapping oder Benzin. Nimm nicht zuviel Gewicht mit, deine Kiste ist schwer ich weiß wovon ich Rede. Mach am besten noch ein Wochenende Endurokurs Fahrtraining z.B. bei BMW in Hechlingen

    Die Stahlratte fährt noch und ist bestimmt die interessanteste, schönste aber auch mit knapp 1000 USD teure Lösung um den Tapón del Darién zu überwinden.

    Die günstigeste und schnellste Lösung im Moment ist der Ferry Express Disfruta tus vacaciones viajando con Ferry Xpress

    Grüße aus Asuncion
    Friedhelm


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Reisebericht: 3 Wochen mit dem Motorrad in Süd-Frankreich
    Von boro im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 12.02.2013, 14:51
  2. B&B in Süd England
    Von GSWolf1150 im Forum Reise
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.12.2011, 16:47
  3. Nord trifft Süd in 58802 Balve-Eisborn 04.-06.09.09
    Von cat61 im Forum Treffen - Region West
    Antworten: 242
    Letzter Beitrag: 13.09.2009, 17:00
  4. Auf in den Süd-Westen - Vorher buchen???
    Von Lüschen im Forum Reise
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.07.2009, 11:40
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.01.2006, 17:27