Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

DB Autozug

Erstellt von Flaschner, 18.01.2011, 14:58 Uhr · 17 Antworten · 3.793 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.02.2008
    Beiträge
    11

    Standard DB Autozug

    #1
    Hallo Gemeinde,
    wir wollen uns dieses Jahr die Anfahrt nach Ligurien mal ganz leicht machen und mit dem Autoreisezug fahren.
    Wenn jemand schon Erfahrungswerte sammeln konnte wäre es super wenn ihr uns die mitteilen könntet!
    Bedank mich schon mal, allzeit gute Fahrt!

    Gruß Marco

  2. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.882

    Standard

    #2
    Moin,

    was möchtest du wissen?


    Mit dem Motorrad auf den Autozug auffahren, dabei wegen der geringen 'Stehhöhe' den Kopf einziehen, wäre schon mal ein Tipp. Zusätzlich die Jungs von der Bahn ihre Arbeit machen lassen. Sofort nach dem Auffahren entferne ich mich vom Motorrad und gehe dort erst nach der Ankunft am Zielbahnhof wieder hin. Feste Koffer+Topcase können am Motorrad verbleiben. Wenn die 'Gepäckrolle mit Gurten (keine Gummi) verzurrt ist, meistens auch. Ich nehme so wenig wie möglich in das Abteil mit. Der Helm, Handschuhe, Navi usw. verbleiben immer in dem Seitenkoffer, aus dem ich die Innentasche mit in den Zug nehme.

    Weiterhin gibt es immer wieder Sonderangebote, die allerdings begrenzt sind.



    ... so auf die Schnelle.

  3. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.258

    Standard

    #3
    Hallo
    wie schon geschrieben, das schlimmste ist das auf- und abfahren vom Zug.
    Meine erste Erfahrung mit aufgeschnalltem Tankrucksack
    will ich hier nicht wiedergeben, den mußte ich schon auf den Zug runtermachen und auf den Bahnsteig werfen.
    Da ich jetzt schon einige Mal gefahren bin mache ich das folgendermassen, der Tankrucksack kommt in einen Koffer wo ein kleiner Rucksack vorher drin war mit dem Nachthemd für den Zug.
    Der Klapphelm kommt ins Topcase und ich fahre mit so einer Braincap auf den Zug, in Italien geht zwar auch ohne, ist aber garnicht zu empfehlen.
    Die Braincap kommt dann auch noch mit den Handschuhen in einen Koffer und ich habe fertig.
    Da ich 196 groß bin und auch reichlich Kilos habe ist das für mich die schlimmste Hürde.
    5 mann im Abteil ist auch nicht zu verachten, da gibt es meist Wege um an ein eigenes Abteil zu kommen, also sofort nett zu der Zugbegleiterin sein.

    In Alessandria ist alles viel besser man kann das Gepäck ablegen und in der Stadt bummeln gehen und direkt vor vor der Verladeeinheit steht ein Wagen mit Kaffee, Tee, Wasser und und und alles für lau.
    Und gegenüber vom Bahnhof ist eine Dönerhalle wo
    man die guten 0,7 Literflaschen kaufen kann.

    In den Zug nehme ich mir einen Schlafsack Innensack mit, dann bleiben die Arme auf der Liege, sonst hängen die immer irgentwo rum.
    Viele Getränke mitnehmen, wir hatten es schon 2 mal daß der Speisewagen nicht ging und nach der ersten Lieferung nix mehr kam.
    Gruß

  4. Registriert seit
    20.02.2008
    Beiträge
    11

    Standard DB Autozug

    #4
    Danke für eure Tipps, was noch interesant wäre: habt ihr den Zug per Internetportal der Bahn oder im Reisebüro gebucht?

  5. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.882

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Flaschner Beitrag anzeigen
    Danke für eure Tipps, was noch interesant wäre: habt ihr den Zug per Internetportal der Bahn oder im Reisebüro gebucht?
    sowohl als auch. Meistens im Internet.

    Sollte allerdings im Internet kein Platz mehr frei sein, hilft immer ein direkter Anruf bei der Bahnhotline. Bisher habe ich dort jederzeit noch einen Platz bekommen, da wird 'geschoben'.

    Per Telefon glaube ich fünf oder zehn Euro teurer.(???)

  6. Registriert seit
    10.01.2009
    Beiträge
    27

    Standard

    #6
    Fahre nun schon wiederholt mit dem Autoreisezug und meine größte Sorge galt/gilt der richtigen Verzurrung (gut, abgesehen von der Verladung). Tankrucksäcke sollten, wenn irgendwie möglich, abgenommen werden, da der Platz nach oben fehlt. Seitenständer!, ist klar, und dann abrödeln. Ich bleibe immer bis zur Verzurrung durch das Bahnpersonal an der Maschine (ist halt mein heilig's Blechle, hihi), da ich schon gesehen habe, dass die Verzurrung auch mal über die Koffer oder an Lackteilen entlang geführt wird, wenn man es den Jungs nicht sagt.
    Die Mitarbeiter sind freundlich und auch dankbar für die Anweisungen, wo und wie gezurrt werden darf/sollte. Das ist meine Erfahrung. Schau Dir in der Bedienungsanleitung Deines Moppeds an, wie verzurrt werden sollte und sage es dem Personal. Wie gesagt, das ist bis jetzt immer problemlos gut gegangen. Im Abteil findet man dann die Enge, die beim Verladen nur nach oben war, dann in allen Dimensionen vor. Stauraum wenig vorhanden, Betten für Körpergröße bis 1,85m o.k., ganz oben im Bett ist dann auch noch die Körbchengröße entscheidend (grins) der Tisch ist unter dem Sitzbereich, den muss man aufbauen, dann wird es erst richtig eng, ach und Verspätung, die hatten wir bis jetzt immer, aber irgendwie hat die Bahn das immer herausgeholt.
    Also, keine Angst, ein bequemeres Anreisen habe ich bis jetzt noch nie gehabt und in diesem Jahr werden wir einmal den Schlafwagen nutzen, so richtig Luxus, weil es auch ein wenig weiter geht, nach Narbonne, in die Pyrenäen, juhu...

    Gruß

    Jens

  7. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.258

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von jens43 Beitrag anzeigen
    da ich schon gesehen habe, dass die Verzurrung auch mal über die Koffer oder an Lackteilen entlang geführt wird, wenn man es den Jungs nicht sagt.
    Hallo Jens,
    kann ich nicht nachvollziehen, in Düsseldorf, Neu-Isenburg, Verona, Alesandria und früher Livorno gibt es bei der Anmeldung Schlingen die vom Fahrer selbst am MR angebracht werden müssen, die Bahnleute haken dort ihre Gurte ein.
    Evtl. ist jedes Terminal anderes.
    Gruß Jürgen

  8. Registriert seit
    16.02.2010
    Beiträge
    50

    Standard

    #8
    Hallo Marco,
    keine Sorge. Die bei der Bahn haben schon mehr als ein Moped verzurrt, die können das. Wir nehmen immer etwas Rotwein oder Bier und etwas zu Essen in den Zug, dann wird die Stimmung, auch mit den Nachbarabteilen, gut.
    Das Schlafen geht. Die Kumpels meinem immer das Sie nicht geschlafen haben, aber wenn man mal wach wird, so wird geschnarcht. Nach einem nicht so üppigen Frühstück kann dann das Moped vom Wagen gefahren werden. Wir lassen fast alles Gepäck am Moped und nehmen nur Tankrucksack mit. Wir sind schon mehrfach „Wiederholungstäter“ mit dem Autozug.

    Jörg

  9. Registriert seit
    25.03.2006
    Beiträge
    255

    Standard

    #9
    Hi Leutz,

    wollten jetzt pünktlich 3 Monate vor unserem Reisebeginn den Autozug buchen, bekammen zur Antwort das wir auf der Warteliste sind. Wie sind eure Erfahrungen damit sind da reservierte Kontingente für Reisebüros drin??
    Hat man auf der Warteliste überhaupt ne Chance noch für den Wunschtermin nen Platz zu bekommen???

  10. Registriert seit
    16.02.2010
    Beiträge
    50

    Standard

    #10
    Hallo Marco,
    unbedingt auf die Warteliste von DB setzen lassen. Die Reisebüro haben auch keien andere Möglichkeit an die Plätze zu kommen.
    Es springen immer Personen ab, mit etwas Glück bekommst Du den Platz

    Jörg


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. DB Autozug
    Von Kelle im Forum Reise
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 18.06.2014, 09:21
  2. Alternative zum DB Autozug
    Von Thomas FFM im Forum Reise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.04.2010, 10:33
  3. Autozug
    Von Schonnie im Forum Reise
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 07.10.2009, 19:40
  4. Autozug
    Von Dortmunder_Jung im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.02.2008, 16:47
  5. Autozug
    Von Bonzai im Forum Reise
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 12.07.2007, 11:45