Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Fähre Venedig -Patras

Erstellt von Nolimit, 17.10.2012, 10:25 Uhr · 18 Antworten · 2.248 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.03.2013
    Beiträge
    165

    Standard

    #11
    Guten Morgen,

    @ Nolimit, hast du nun bei Vasilopoulos GmbH Reisebüro Ionian gebucht oder bei einem anderen Anbieter? Möchte evtl. die gleiche Strecke in Angriff nehmen im neuen Jahr.

  2. Registriert seit
    14.11.2013
    Beiträge
    766

    Standard

    #12
    Hallo Nolimit !

    Minoan fährt ab Triest und Ancona, Anek ab Venedig & Ancona jeweils Zieölhafen Igoumenitsa und weiter nach Patras.

    Minoan Lines Telefonzentrale +30 210 4145700

    Buchungen für 2014 funktionieren online noch nicht...


    ANEK
    Customer Service
    22 Akti Kondili Str. 18545 Piraeus
    +30 210 4197470
    customerservice@anek.gr

    Infos sicher auch über "aferry.de"

    Ich bin jeden Herbst ein paar Wochen mit dem Moped in GR und Kreta und kann keinerlei schlechte Erfahrungen melden.
    Ich vermeide aber die Großstädte soweit möglich und bin abseits der Touristenzentren unterwegs, eher in kleinen Pensionen, B&B, Appartments.
    Ausgesprochen liebenswert, freundlich, bemüht, - aufgrund heuer besserer Touristensaison als in den letzten Jahren sind sie mit den Preisen ca. 10 % raufgegangen.

    Wir zahlen fürs DZ je nach Gegend zwischen 15 und 50 € pro Nacht ( insg. ), B&B mit Frühstück.
    Spritpreise in den Städten wie D, auf den Inseln und in der Pampa + ca. 20 ct

    Vielleicht gibts in den am meisten von der Wirtschaftskrise gebeutelten Städten Animositäten gegenüber Deutschen Touris, wenn gerade Eure Merkel auf Besuch ist...? Wir haben ein " A Taferl" img_1515.jpgimg_1435.jpg
    drauf und 0 problemo damit. In Patras gibts wie in Athen viele Illegale Migranten und Bettler, kann lästig sein, aber dort hält man sich ohnehin nur beim Warten auf die Fähren auf.

    LG MiraculixSertao

  3. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #13
    Na ja A-Taferl. Ihr seid damals auch mitmarschiert, wenn auch nicht alle freilwillig, und uns beschimft man heute als ...... Und ihr marschiert auch jetzt wieder mit, die Merkel bezieht halt die Prügel. Wie für viele andere Europäer auch.

    Es kommt halt drauf an wo man in GR hinfährt. Auf den Ferieninseln, wozu auch Kreta zählt, ist das kein Problem, die leben von den Touristen, auch von den Deutschen (Geld stink auch für Griechen nicht). In der Provinz möglicherweise auch nicht, aber die von der Wirtschaftskrise gebeutelten Städte sicherlich. Ich habe einen griechischen Arbeitskollegen, der angesichts seines deutschen Kennzeichens und der Tatsache, daß er in Deutschland lebt selbst angefeindet wird. Das ist schon alles sehr seltsam.

    Im Nachhinein bin ich froh mit dem Mopped 2009 in Griechenland gewesen zu sein, damals als Alternative zum ursprünglich geplanten Rumänien. Heute hätte ich nach all den Berichten wenig Bock nach GR zu fahren. dafür ist mir mein Urlaub zu schade und Europa zu vielfältig.

    Dennoch viel Spaß für all die, die dennoch hinfahren. Das gebirgige Peleponnes ist schon toll. Auch der Bereich nördlich Richtung Igoumenitsa. Und legale Schotterstrecken gibt es dort auch zur Genüge.

    Gruß Thomas

  4. Registriert seit
    14.11.2013
    Beiträge
    766

    Standard

    #14
    Hallo Thomas !

    Bei über 25% Arbeitslosen und über 50% Jugendarbeitslosigkeit, sowie mehr als 1,5 Mio illegalen Migranten, die sich irgendwie duchschlagen und um jeden Lohn sozialversicherungsfrei arbeiten, sind die städtischen Griechen etwas allergisch auf schulmeisternde Reden, zumal die ganzen Rettungspakete in GR ein Durchläufer zu den Gläubigerbanken in D, F und It sind und das Wenigste dort bleibt. Das bringt in jedem Land Zündstoff und Zulauf für radikale und rassistische Parteien.

    Nachwehen historischer Feldzüge des Deutschen Reiches spürt man in GR weniger, als etwa in F oder NL. Dort ist unsere Reiseerfahrung, daß die F & NL plötzlkich Deutsch oder Englisch können, wenn man ihnen sagt, daß man aus Ö. ist. ( Wenn Du eine Weihnachtslektüre für die Feiertage zum Thema GR suchst, ein guter Roman ist von Klaus Modick, "der kretische Gast" ISBN 978 3 492 24206 6 der im Kreta 1943 bis 1945 spielt. )

    Am Land sind die meisten Griechen Selbstversorger und spüren zwar sinkende Löhne und höhere Steuern, können aber mit Lebensstandardeinschränkungen im Vergleich zu den Städtern eher komfortabel ( über - ) leben. Das Geld, das wirklich bei der Bevölkerung ankommt, ist das Geld der Touristen und da sind , wie Du es sagst, die Touris jeder Herkunft willkommen.

    Ich fahre gern jedes Jahr hin, ist unsere fixe Herbsttour mit jährlich neuen Varianten, wegen der grandiosen Landschaft mit einer Vielzahl fantastischer Bergstrecken Asphalt & Schotter, der gastfreundlichen und liebenswerten Bevölkerung, den Badetemperaturen im Oktober, den schönen einsamen Buchten zum Schnorcheln, den die Seele streichelnden Taverna - Sonnenuntergängen am Meer, viel Kultur und nicht zuletzt, weil wir im Laufe der Jahre so mache Freundschaften unten schließen konnten. Ich bringe mein Geld auch lieber zu Leuten, die es brauchen können und vernünftige Preise fahren, als in Urlaubsgegenden, in denen der Touri abgezockt wird.



    LG MiraculixSertao

  5. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #15
    Ich antworte da jetzt nicht drauf. Es würde zu lange werden und paßt hier nicht hin. Nur soviel. Mit Schulmeister hast Du wohl Zahlmeister gemeint. Ich bin jedenfalls kein Nahziiii. Und ich zahle im Gegensatz zu vielen wohlständigen Griechen meine Steuern. Aber nicht dafür um einen Teil davon als Bürgschaft für solche zu verwenden, die in Griechenland meinen sie nicht zahlen zu müssen und stattdessen das Volk aufwiegeln und uns als Naahzies zu beschimpfen. Das geht überhaupt nicht.

    Also fahre ich bis auf weiteres da nicht mehr hin. Schade drum, aber meine persönliche Entscheidung.

    Gruß Thomas

  6. Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    593

    Standard

    #16
    Als wir 2011 von Albanien nach Griechenland einreisen wollten wurden wir an der Grenze ca. eine Stunde ohne Grund festgehalten. Danach gab man uns komentarlos unsere Papiere zurück und lies uns weiter fahren. Keine Erklärung oder Entschuldigung, reine Schikane.

    Die Preise in Igomenitsa doppelt so hoch wie in Albanien, das Essen naja, die Unterkunft solala, dfür teuer. Ist sicherlich nicht representativ, sagt doch einiges über das Land und seine Bürger aus. Auch mich zieht es momentan nicht wirklich in die Gegend.

    Bei meinem letzten längeren Griechenlandaufenthalt ist mir extrem negativ aufgefallen wie viel Müll dort in der Landschaft liegt.

    Zum Glück gibt es Alternativen.

    Grüße Winfried

  7. Registriert seit
    12.05.2006
    Beiträge
    3.223

    Standard

    #17
    Bin im eptember 2013 bei Bilisht über die Grenze von Albanien nach Griechenland gefahren. Obwohl viel Betrieb war (dort kann der Aufenthalt, so wie ich gelesen hatte, bis zu 5 Stunden dauern) hatte ich keinerlei Probleme. Durfte mit dem Motorrad vorfahren. Nach 15 Minuten war das Thema erledigt. Ich durfte weiterfahren. Die Grenzbeamten waren sehr freundlich. Netter Smalltalk. Auf meiner Weiterfahrt gab es auch keinerlei Probleme mit den Einheimischen. In Kalambaka nettes Hotel zu einem günstigen Tarif (27,--€ inkl. Frühstück, kostenloses WLAN). Und auch auf der Weiterfahrt nach Piräus keinerlei Probleme mit den Einheimischen. Weder beim Tanken noch beim Einkaufen.

    Und den von winnie angesprochenen Müll gibt es in Griechenland schon seit ich dort hinkomme (15 Jahre).

  8. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #18
    Bei uns ging das 2010 auch ratzfatz und ohne Probleme. Damals in der Gegenrichtung von Griechenland nach Albanien.

    Das nette Hotel in Kalambaka war nicht zufällig das hoch Richtung Klöster bei "my best friend" mit "special price". Dort waren wir 2009, der Juniorchef war zwar ewas abgehoben aber einfach genial. Wir hatten dort einen tollen Abend vebracht

    Gruß Thomas

  9. Registriert seit
    25.08.2013
    Beiträge
    50

    Standard

    #19
    Also Griechenland sehe ich auch sehr zwiespältig. Bin im Juni diesen Jahres über den Balkan nach Griechenland gefahren und durch Italien zurück. An einer Tankstelle dann wurde ich mit einem H.....-Gruß empfangen(von einem älteren Herrn). Das gleiche später an einem Restaurant, nur zusätzlich mit 2 Fingern an der Oberlippe und der Bemerkung "Ah Angie dein Chef" . Für mich ein wunderschönes Land in dem ich auch schon öfters mit dem Flieger und dem Motorrad Urlaub gemacht habe, aber wenn nicht bald einige Griechen zur Besinnung kommen bleibt meine Geldbörse dort zu und der Rest nur unter Protest!!! Übrigens war ich mit zwei Schweizern unterwegs die alles ganz entspannt sahen(nu reg dich doch nicht so auf) So, Frust runtergeschrieben. Gute Fahrt wo auch immer,
    Gruß Winni


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Venedig Unterkunft
    Von erika24 im Forum Reise
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27.07.2016, 21:13
  2. Venedig zum Wolfgangsee
    Von erika24 im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.08.2012, 12:16
  3. Unterkunft in Venedig???
    Von Frechdachs im Forum Reise
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.04.2012, 16:30
  4. Neue Fähre Venedig /Syrien / Ägypten
    Von Christian S im Forum Reise
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.06.2010, 14:27
  5. Unterkuft in Venedig
    Von desertbeast im Forum Reise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.05.2010, 21:14