Seite 5 von 15 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 142

Fragen zur Nordkapfahrt

Erstellt von Q12-peter, 07.10.2011, 19:29 Uhr · 141 Antworten · 18.671 Aufrufe

  1. Registriert seit
    28.11.2006
    Beiträge
    63

    Standard

    #41
    Hallo zusammen,

    also hier noch ein paar Antworten auf eure Fragen:

    Hyttas: ja, man nutzt die Sanitäranlagen des Campingplatzes. Ganz selten gibt es auch mal Hütten mit eigener Dusche / WC (wir hatten genau eine) das sind aber dann schon halbe Häuser mit 2-3 Zimmer. Die Standardhütte besteht aus einem einzigen Raum mit 4 Schlafplätze in Form von 2 Stockbetten. Die Matratze ist oftmals mit einem Leintuch überzogen, dass aber scheinbar eine ganze Saison herhalten muß. Decken, wenn überhaupt vorhanden, sind meist ebenso versifft. Der Empfindliche nimmt also ein Leintuch und einen Schlafsack mit, dem weniger Empfindlichen reicht letzterer.
    In einer Ecke steht ein Kühlschrank (hatten wir immer), ferner gibt es meist eine einfache oder doppelte Kochplatte, selten mal einen E-Ofen mit 4 Platten. Geschirr (Töpfe, Teller, Gläser, Besteck) ist häufig, aber nicht immer vorhanden. Die Hütten sind fast immer mit elektrischen Heizlüftern beheizt, die gelegentlich schon mal zum Durchbrennen der Schmelzsicherung führen (die gibts dann kostenlos am CheckinCounter.) Die Moppeds können im Allgemeinen direkt neben der Hütte geparkt werden. Durchschnittspreis für eine 4er Hütte: 35..40€, also ca. 10€ pro Nase. Duschbenutzung in den Sanitäranlagen kostet meist extra, genauso wie Waschmaschine und Trockner. Es gibt aber auch Vorzeigeplätze, bei denen diese Leistungen schon inbegriffen sind. (Irgendwo hatte ich damals eine online-Seite, bei der genau dies alles aufgelistet war. Mal sehen, ob ich die noch finde. evtl. wars auch die, die der Kollege hier schon geposted hatte.
    Vielleicht schaffe ich es morgen mal , ein paar Bilder online zu stellen.
    Neben den Hütten auf den Campingplätzen werden oft auch Häuser, Hütten und Anglerhütten (hatten einen eigenen Namen, den ich aber gerade nicht mehr weiss) von privat vermietet. Infos dazu bekommt man oft in den Dörfern (z.b. mal in der Tanke nachfragen)

    Mücken: sind nur dort, wo kein Wind geht. Typischerweise trifft das für die meisten Campingplätze zu, weil sie irgendwo ein bischen geschützt liegen. Auch am Polarkreis waren sie noch zu finden in Schweden, allerdings schon nicht mehr so viele. Noch weiter nördlich stehen nicht mehr viel Bäume und der Wind geht fast immer, so dass hier das Risiko zunehmend abnimmt.

    Reifen: ich hatte die alten Tourance (also nicht EXP) drauf. Die Tour waren 10000km auf 3 Wochen und, ich trau es mir kaum sagen: bei der gesetzlichen Verschleissgrenze hatten sie in Summe 22000km drauf. Im Normalfall hielt auf der alten 1200GS der alte Tourance bei mir so etwa 11000km. Im Endeffekt hatte Norwegen nur 2mm in Reifenmitte gekostet, wobei diese vermutlich eher von An/Rückfahrt über die Autobahn herrührten (a. 130km/h konstant). Das Genussfahren in Norwegen hat also nicht viel ausgemacht. Bei den Kollegen war es ähnlich. Wir hatten noch Conti Trailattack und einen Anakee dabei). Ich würde aber trotzdem auf jeden Fall empfehlen, neue Reifen aufzuziehen: Regen, Sand und im schlimmsten Fall Offroad Einlagen sind damit sicher besser zu meistern. Offroad war übrigens nicht Absicht: bei uns fehlten an einer Stelle mal 6km Asphalt (aber noch mit festem Unterbau) und an anderer Stelle hatte man auf 24km die Strasse gerade mal weggerissen, wo wir dann alle Schichten des Unterbaus ausprobieren durften - Grobschotter - Sand - Schlamm,...). Nach kurzer Eingewöhnung ging das aber auch ohne Grobstoller.
    Da fällt mir gerade ein: an Baustellen mit Strassensperre gibt es normalerweise keine Ampelanlage (davon hatten wir überhaupt auf die ganzen 8000km nur so an die 5) - vielmehr gibt es vorne und hinten ein Männlein mit Fahne und man wird an der Stelle dann von einem FollowMe Fahrzeug abgeholt, dem man dann die ganze Strecke entlang folgt bis ans Ende der Baustelle. In dem Auto sitzen übrigens meist 2 Personen - ja, in Norwegen gibt es quasi keine Arbeitslosen.

    Benzinkocher: ich hatte nirgends eine Einschränkung gesehen auf den Campingplätzen. Wir hatten einen dabei, ansonsten nur Gaskocher. Man sollte es allerdings nicht so machen wie der Kollege, der zu wenig vorher geübt hatte und gleich bei der ersten Übernachtung die komplette HolzTischgruppe mal kurz in Brandgesetzt hatte. Gott sei dank war sie relativ feucht und ist gleich wieder erloschen. Auf keinen Fall sollte man mit den Dingern auf der Holzveranda der Hütten (beim Eingang so 1m breit) kochen. Die sind trocken und so eine Hütte ist sicher nicht billig. Abseits der Campingplätze gilt in ganz Norwegen übrigens das generelle Verbot von Feuerstellen. Ich denke aber mal, gerade die Skandinavier halten sich da am wenigsten dran (die Midsommernachtsfeuer waren quasi die reinste Müllverbrennung)


    Gruß
    Joachim

  2. Registriert seit
    05.08.2011
    Beiträge
    53

    Standard

    #42
    Zitat Zitat von JoachimG Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    also hier noch ein paar Antworten auf eure Fragen:

    Hyttas: ja, man nutzt die Sanitäranlagen des Campingplatzes ....

    Gruß
    Joachim

    Mensch Joachim,

    einfach nochmal herzlichen Dank für Deine informativen Zeilen!!
    Danke. Es grüßt Dich,

    Jens

  3. Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    254

    Standard

    #43
    Hi Joachim und marss

    dank für die ganzen Infos, ihr seit echt ne hilfe

    mehr fragen fallen mir gerade nicht ein ... noch nicht ..

  4. Registriert seit
    28.11.2006
    Beiträge
    63

    Standard

    #44
    immer gerne. Wenns noch Fragen gibt, oder jemand mal Bilder sehen will, einfach mal melden. Wir hatten in den 3 Wochen immerhin 5500 Bilder geschossen (bei 6 Leuten). Nach Aussortieren blieben so an die 1800 übrig. Also viel Speicherkarten mitnehmen.
    Apropos: Solltet Ihr ein Navi mit Trackaufzeichnung haben (z.B. die Garmins), dann unbedingt beim Losfahren alle (und ich meine alle) Fotoapparate bzgl. Zeit auf das Navi synchronisieren. Ihr könnt dann mit div. Programmen (z.B. Freeware: GPS Track-Analyse) die Bilder über die Uhrzeit mit dem Track verknüpfen und daraus ein kmz file generieren. Das Ergebnis ist eine Datei (kmz) die die in Google Earth sowohl den Track also auch die Bilder (mittels Icons/Links) anzeigt. Ist ganz praktisch, weil wer weiss nach einem Jahr noch, wo genau das Bild aufgenommen wurde.

    Viel Spass beim vorbereiten. Ich fange demnächst auch wieder mit der Planung an, weil ich gleich nach Pfingsten nach 4 Jahren auch mal wieder rauf will. Vielleicht läuft man sich ja über den Weg

  5. Registriert seit
    09.06.2010
    Beiträge
    575

    Standard

    #45
    Servus Jens,
    so is es

    Dann warte ich mal bis du die Endsumme hast.

    Zitat Zitat von mountain climber Beitrag anzeigen
    Servus Marcus,

    nehme mal an Du meinst den Transport via Spedition. Ich habe letzte Woche hier ganz in der Nähe (Autobahnkreuz Neufahrn / A9) eine Spedition gefunden die wohl 2x die Woche nach Oslo fahren. Momentan steht noch eine Info aus bzgl. Versicherungskosten und evtl. anfallende Zollgebühren. Der reine Transport soll so bei 380,- € pro Strecke liegen. In dem Preis mußt Du halt das bike bei denen vor die Tür stellen und in Oslo bei der Spedition wieder abholen.

    Nachdem ich ja erst nächstes Jahr im Mai gen Norden will, hab ich dem Sacharbeiter gesagt, er könne sich mit den Infos bzgl. Endpreis Zeit lassen. Is also noch alles am Laufen ...

    Grüße

    Jens

  6. Registriert seit
    28.11.2006
    Beiträge
    63

    Standard

    #46
    Hallo Jens,

    du könntest natürlich auch mal kalkulieren, was dich ein Sprinter o.Ä. als OneWay Miete kostet. Ich hatte damals ein gutes (Firmen) Angebot eines grossen Vermieters: 176€ - für eine Richtung, km inklusive. Allerdings fiel das dann flach, weil eben Mitfahrer aus dem Erfurter Raum dazugekommen sind.
    Möglich wäre da München - Flensburg. Ich bin leider dann nicht mehr daran gegangen nachzusehen, wie bei den Mietfahrzeugen die Verzurrmöglichkeiten aussehen.
    Spedition hatte ich auch angefragt. War aber bei mir uninteressant. Die wollten das Mopped fertig auf Transportpaletten. War zu umständlich und letztendlich zu teuer.
    Hast du schon mal über die einschl. Transportunternehmen für Moppeds Gedanken gemacht: z.B.
    http://www.motorradlogistik.de/html/preise.html
    http://www.sks-spedition.de/
    Google kennt sicher noch weitere.
    Da solltest du überlegen, ob du nicht in Deutschland noch ausladen läßt und dann selbst mit einer Fähre rüber fährst. Mopped ist wesentlich billiger als ein LKW. Wir hatten damals die Verbindung Rostock - Gedser.

  7. Registriert seit
    14.02.2010
    Beiträge
    159

    Frage Nordkappfahrt

    #47
    Hallo alle zusammen Wie ist die Verständigung in Norwegen,schweden und Finnland? Reicht Hochdeutsch,Schulenglisch ein paar Brocken France Italo Türkisch plus Hände und Füsse und Siegerländer Platt um beim tanken,einkaufen Hütten buchen u.s.w.und etwas Kontakt zu den Nordländern zu bekommen Oder sollten wir ein VHS Kurs besuchen

  8. Registriert seit
    09.07.2008
    Beiträge
    598

    Standard

    #48
    Hallo,
    Zitat Zitat von Q12-peter Beitrag anzeigen
    Hallo alle zusammen Wie ist die Verständigung in Norwegen,schweden und Finnland?
    Die Nordmenschen können praktisch alle Englisch. Überlicherweise besser als der Deutsche, der sich zu verständigen sucht
    Ich habe nur mal in Schweden an einer Tankstelle eine ältere Frau (~65 Jahre) getroffen, die es nicht konnte.
    Da oben werden amerikanische Filme nicht synchronisiert, sondern nur mit Untertiteln versehen. Die wachsen mit Englisch auf.

    Gruß
    Martin

  9. Registriert seit
    28.11.2006
    Beiträge
    63

    Standard

    #49
    Yep, Martin hat Recht.
    fast alle können gutes Englisch. Von den Jungen aprechen auch ettliche deutsch, das sie als Zusatzfach in der Schule belegen.
    Sollte jemand zufällig in Skaidi (dort wo man von der E6 Richtung Hammerfest abbiegt) zum Tanken anhalten und die nette Norwegerin mit perfektem Deutsch antreffen, richtet ihr mal einen schönen Gruß aus. Einer unserer Kollegen hatte ihr, unter Einsatz all seiner Kräfte, mit gebrochenem Englisch versucht zu erklären, was er braucht --- sie hat bis zum Schluß gewartet um ihn auf deutsch zu fragen, was er braucht

  10. Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    254

    Standard

    #50
    Zitat Zitat von JoachimG Beitrag anzeigen
    Einer unserer Kollegen hatte ihr, unter Einsatz all seiner Kräfte, mit gebrochenem Englisch versucht zu erklären, was er braucht --- sie hat bis zum Schluß gewartet um ihn auf deutsch zu fragen, was er braucht

    wie geil

    werde mir aber ein kleines Wörterbuch mit nehmen , wobei schlechtes Englisch ist vielleicht besser also noch schlechteres Norwegisch

    Joachim hab da noch ne Frage, habt Ihr dort oben auch geangelt ?? Im Internet steht das In See/ stehenden Gewässer , angeln nur mit Angelschein erlaubt ist?
    Im Meer jedoch ohne Schein ? ... ich hätte da schon Irgendwie bock drauf .. will aber net ne ganze Angel mit schleppen , also nur Schnur mit Köder, bin jetzt aber net der Angel Profi


 
Seite 5 von 15 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fragen über Fragen
    Von B.E.P. im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.12.2009, 17:40
  2. Fragen über Fragen, Technik und Marokko
    Von Boxer Wolle im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 11.03.2009, 09:58
  3. BMW Modellpolitik...Fragen über Fragen...
    Von Motoduo im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 10.07.2008, 19:16
  4. Neuling mit Fragen über Fragen :-)
    Von Sota im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.01.2006, 13:48
  5. Fragen über Fragen.............!
    Von Carlimero im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.08.2005, 13:06