Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

Grenzerfahrungen Ukraine

Erstellt von Genschman, 18.01.2011, 13:58 Uhr · 30 Antworten · 5.005 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.02.2007
    Beiträge
    525

    Standard

    #21
    Hallo Genschi,
    ging uns im Juni diesen Jahres ähnlich.
    Von Rumänien bei Sighetu Marmatiei innnerhalb 20 Min. in die Ukraine eingereist ohne Probleme und ohne ein Wort verstanden zu haben.
    Aber gleich nach 150 Meter die erste und für uns einzige Polizeikontrolle inkl. in Röhrchen blasen. Tolle Begrüssung!
    Bei der Ausreise in die Slowakei bei Malyj Berezny durfte ich sogar an den fünf wartenden Autos vorbei vor fahren. Allerdings musste ich zum erstenmal in Europa einen Koffer ausräumen beim ukrainischen Zöllner.

  2. Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    138

    Standard Ukraine Juli 2011

    #22
    Grenzmodalitäten

    Grenzübergang Prezmysl PL-UA
    total 1 Stunde
    benötigt wurde bei beiden Grenzen nur Reisepass und Fahrzeugschein - mehr wollten die wirklich nicht. Durch Blockabfertigung dauerte es länger bis wir dran waren. Ukrainische Seite - Laufzettel bekommen mit Fahrzeug und Kennzeichen - weiter zur Grenzstation. Mopetts abgestellt, mit Laufzettel, Pass und Fahrzeugschein zur Passkontrolle, nach Abstemplung des Zettels weiter zur Zollkontrolle und dann 50m fahren und den Laufzettel wieder abgeben und wir waren in der Ukraine.

    Grenzübergang Czernoviz
    20 Minuten
    gleiches Spiel wie oben - nur schneller

    Wer mehr drüber lesen will http://rcg-on-tour.blogspot.com

  3. Registriert seit
    21.05.2010
    Beiträge
    8

    Standard Ukraine 2011

    #23
    Hallo liebe Gemeinde

    Ich habe die Beiträge soweit gelesen und verinnerlicht. Sehe kein Problem darin. Was ich aber vermisse, wie ist es im Landesinnern von UA?
    Ich plane im Oktober nach Odessa fahren, um dort jemanden zu besuchen. Es wird auch mein erster Tripp gen Osten.
    Vielleicht kann oder mag jemand einen kurzen Beitrag dazu schreiben:
    Tanken / Möglichkeiten?
    Ausschilderung alles mit kyrillischen Buchstaben?
    Verständigung in englisch möglich?
    Beste Fahrstrecke D-PL-UA oder D-Tsch-Slo-UA?

    Würde mich freuen, wenn ich ein paar Tipps bekommen könnte.

    Liebe Grüße aus dem Hannoverschen

    Ulli

  4. Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    411

    Standard

    #24
    Hallo Tobius,

    schau Dir mal meinen Reisebericht unter www.tremola.wordpress.com an. Da findest Du mit Sicherheit ein Menge Antworten. Tiefergehende Fragen beantworte ich gerne wenn Du willst.

    Herzliche Grüße

    Ralf

  5. Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    138

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von UlliS Beitrag anzeigen
    Hallo liebe Gemeinde
    Vielleicht kann oder mag jemand einen kurzen Beitrag dazu schreiben:
    Tanken / Möglichkeiten?
    Ausschilderung alles mit kyrillischen Buchstaben?
    Verständigung in englisch möglich?
    Beste Fahrstrecke D-PL-UA oder D-Tsch-Slo-UA?
    Ulli
    Wie Ralf schon schrieb, schau doch in unsere Blog, dort ist alles ausführlich beschrieben.
    Tanken - in größeren Städten gabs immer genügend tanken - vorher zahlen, dann tanken
    Ausschilderung in kyrillisch - besorg dir eine Karte mit lateinisch/kyrillischen Ortsnamen - wir haben uns unsere Orte in kyrillisch abgemalt und in den Tankrucksack gesteckt zum abgleichen
    Verständigung englisch - geht - ansonsten Hände und Füsse
    Wir sind D-CZ-SK-PL-UA gefahren - wollten aber auch zuerst nach Lviv
    entscheide selbst

  6. Registriert seit
    01.07.2009
    Beiträge
    484

    Standard

    #26
    Howdy Ulli,

    ich mach da auch mal Werbung für Ralf Seite. Die illustriert deine Fragen sehr gut.
    Dennoch will ich aber auch meinen Senf dazu geben.
    Vielleicht ist Stobbi grad in der Leitung, der war da auch schon öfters.

    Zitat Zitat von UlliS Beitrag anzeigen
    Tanken / Möglichkeiten?
    Auf Kreditkarten würde ich erst mal nicht setzen.
    Mein Eindruck war: Nur Bares ist Wahres. D.h. auch wenn die da nen Kleber von irgendeinem windigen Kreditkarteninstitut hängen haben, gibt es oft "technische Probleme". In der Tat gilt es vorher zu zahlen und dann zu tanken. Ich habe aber auch schon gehört, dass es anders geht. Ist wahrscheinlich aber eher die Ausnahme.
    Zitat Zitat von UlliS Beitrag anzeigen
    Ausschilderung alles mit kyrillischen Buchstaben?
    Yepp. Musse Kurs in VHS machen Oder Landkarten mit entsprechender Beschriftung. Ein bißchen Übung im Vorfeld kann nicht schaden. Hierzu gibt es ne Menge online-Angebote russisch bzw. kyrillisch zu lernen.
    Aufgepasst bei Navis, dort habe ich den Eindruck, dass die Ortsnamen manchmal etwas schräg übersetzt werden. Kann natürlich auch nur an meinem gelegen haben. Ein spanisches Gerät
    Zitat Zitat von UlliS Beitrag anzeigen
    Verständigung in englisch möglich?
    Perhaps. Sicherlich hilfreich ist Raketenjupps Literaturhinweis.
    Zitat Zitat von UlliS Beitrag anzeigen
    Beste Fahrstrecke D-PL-UA oder D-Tsch-Slo-UA?
    Geht beides gut. Find ich.
    Kommt drauf an, ob und was du sehen willst.

    Grüßle
    Genschi

  7. Registriert seit
    21.05.2010
    Beiträge
    8

    Standard Ukraine

    #27
    Hallo liebe GS Fahrer und 'innen

    Vielen Dank für eure Hinweise. habe den Reiseblog auch schon gefunden und mal überflogen. Ich werde in den nächsten Tagen das "Studium" des Blogs fortsetzen.
    Euch allen eine unfallfreie Zeit,

    Grüße aus dem hannoverschen

    Ulli

  8. Registriert seit
    28.09.2010
    Beiträge
    19

    Standard

    #28
    Ich würde über CZ und SK fahren.
    Bei Usgorod in die Ukraine und dann Vinnitsa und runter auf Odessa.
    Das finde ich die landschaftlich schönere Strecke.

    Wobei man schon sagen muss das die Straßen über Przemysl, Lemberg, Kiev und dann runter nach Odessa in einem besseren Zustand sind.
    Geht dafür halt ziemlich viel einfach geradeaus.

  9. Registriert seit
    30.04.2008
    Beiträge
    3

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von raketenjupp Beitrag anzeigen
    ....wenn die Grenzer den Angstschweiß von deutschen Motorradtouristen riechen wird man eingekerkert und zum Organhandel weiterverkauft!!!

    Mal im Ernst: was soll denn passieren???
    Die Einreisebestimmungen sind bekannt > siehe Stobbis Beitrag!

    Jeder Grenzübergang seine eigenen hausgemachten, kleinen Regeln. Bei dem einen gibt es vor der eigentlichen Grenze von einer beeindruckenden Dame mit tiefer Stimme einen handgeschriebenen Zettel den man nach dem Grenzübergang wieder abgeben muß. An der nächsten Grenze gibts das Ganze mit einem Stempel, usw..

    Cool und freundlich bleiben und alles wird gut! Selbst der finsterste Grenzer mit schwarz-weißem Stöckchen konnte sich nach dem Spielchen ein Grinsen mit Augenzwinkern nicht verkneifen....

    Irgendwie gehört das alles doch dazu! Allein schon wegen den Heldengeschichten die man nachher erzählen kann !

    Das Video ist von einem holländischem Reisenden zeigt wie´s "üblicherweise" abläuft:



    Oder was sagst Du Stobbi?

    Gruß
    Da sehe ich mich vorbei kommen auf der Deutschen GS forum
    Die Grenzübergang im film ist die Übergang von SK nach Ukraïne bei Uzgorod.
    Mein Erfahrüng ist dass mann nür jedes Büro volgen muss. Am ende findet mann denn dass Tor zum Ukraïne.

  10. Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    94

    Standard

    #30
    Hallo liebe Reisende,

    eure Erfahrungen an der Grenze habt ihr ja gemacht und werdet sie noch machen: es ist alles nur halb so schlimm.
    Wichtig ist allerdings - und das gilt für den gesamten russischen Sprachraum -
    den Aufforderungen von Polizei und Militär ist unbedingt zu folgen. Ob alles mit Rechten Dingen zugeht, kann man dann immer noch klären. Verbote sind unbedingt zu beachten. Sperrgebiete sind auch als solche zu behandeln. Ein paar Worte russisch zu sprechen und freundlich zu sein (auch zu unfreundlichen Beamten) zahlt sich immer aus.

    Da ja die Rede von den ukrainischen Gefängnissen war: ein Foto im grenznahen Bereich (und das ist fast das ganze Land ), hat mir im Sommer '99 in Weissrusland mal zwei Tage Militärhaft eingebracht.
    Das sind dann so die Heldengeschichten - aber gefühlt habe ich mich gar nicht heldenhaft!

    viele Grüße
    Marcus,
    der wenn alles klappt, in 14 tagen auch in die Ukraine fährt.
    Eine Migrationskarte braucht man mittlerweile nicht mehr.


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ukraine Tips gesucht
    Von Rubbercowgirl im Forum Reise
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 15.07.2011, 09:53
  2. Ukraine-Krim
    Von Huberei im Forum Reise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.06.2011, 19:17
  3. Tipp´s für die Ukraine Juni 2009
    Von Fredl im Forum Reise
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.10.2008, 21:49
  4. In die Ukraine und Rumänien im Januar 2008
    Von andre-bike im Forum Reise
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.01.2008, 16:40
  5. Karten für die Ukraine
    Von Stobbi im Forum Navigation
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.07.2007, 15:44