Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 49 von 49

Größte Vorsicht bei Knöllchen im Ausland (hier: Italien) !

Erstellt von Pamina, 05.07.2014, 17:41 Uhr · 48 Antworten · 6.382 Aufrufe

  1. Registriert seit
    12.02.2010
    Beiträge
    970

    Standard

    #41
    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Die Höhe der zu erwartenden Strafe fließt natürlich in meine Überlegungen ein. Und manchmal ist es einfach so, daß der Spaßfaktor die mögliche Strafe locker wert ist...
    Wenn man wie viele es mittlerweile tun die GS auf dem Anhänger ins Zielgebiet transportiert ist das Problem relativ gering.
    Wer die ReiseEnduro als solche nutzt dem verkneift sich diesen Spaß. Aber solche Spaßverweigerer bremsen auch wenn Kinder die Straße überqueren.

  2. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.313

    Standard

    #42
    q.treiber, ich verstehe den Zusammenhang nicht.

    Du unterstellst mir scheinbar irgendwelche seltsamen Handlungen, weil Du keine Ahnung hast, was mir Spaß macht.

    Unter Spaß haben verstehe ich nicht, offroad unterwegs zu sein und mich zu verhalten wie ein rücksichtsloser Muskelmittelpunkt der Rückenverlängerung!

    Wenn ich - was leider offiziell nur im unmittelbar nachbarschaftlichem europäischem Ausland möglich ist - z.B. auf Feldwegen fahre, dann halte ich an und mache den Motor aus, wenn Reiter oder Hundebesitzer kommen und fahre erst weiter, wenn wieder etwas Abstand ist. An Fußgängern fahre ich im Schritttempo vorbei oder halte auch an, wenn es zu staubig ist.

    Ich habe drei Kinder und erwarte von anderen Verkehrsteilnehmern, daß sie sich diesen gegenüber mindestens genauso rücksichtsvoll und vorausschauend verhalten, wie ich es tue. Leider wird diese Erwartung in den meisten Fällen enttäuscht.

    Ein Beispiel einer meiner sicher verwerflichen Handlungen: Ich fahre auf einer Baustelle rum, in Schlamm und Dreck, das macht mir einen Heidenspaß. Da aber meine Eltern mangels Anwesenheit auf dieser Erde nicht mehr für mich haften können muß ich halt selber für mich haften. Ich riskiere also eine Strafe für die Spielerei auf der Baustelle weit weg vom nächsten Wohngebiet, mit der ich niemanden störe, wo auch nichts in Mitleidenschaft gezogen wird. Der Spaß ist es mir wert, vielleicht ein Knöllchen zu erhalten! Bisher habe ich noch nie eine Strafe zahlen müssen, aber schon lustige Unterhaltungen mit den Freunden und Helfern gehabt. Dabei spielt sicher auch der von mir gewählte Ton und scheinbar einsichtiges Gebahren eine große Rolle.

    Aber das war es garnicht, was ich meinte.
    Es ging mir da mehr um's Prinzip: Verhalte ich mich gesetzeswidrig, steht es mir nicht zu, mich über eine eventuell daraus resultierende Strafe aufzuregen... Mehr wollte ich nicht zum Ausdruck bringen.

  3. Registriert seit
    12.02.2010
    Beiträge
    970

    Standard

    #43
    Tach quallentier,
    das bezog sich nicht auf dich persönlich oder ein bisschen Offroad sondern auf die Fraktion "schräges Kennzeichen" mit dem Ziel sich der Konsequenzen seines Handels zu entziehen. Dabei weniger die Ordnungswiedrigkeit einer Offroadfahrt sondern primär §315c StGB, hier besonders Absatz 1.2
    -----------------------------------------------------------
    Nach meinen "Erkenntnissen" sind die ital. Ordnungsbehörden bei Kleinigkeiten recht kulant, bei anderen Sachen wird deutlich rigoroser durchgegriffen. Zitat meiner Cousine in Bologna: "Ein bisschen schneller auf der Landstraße geht fast immer, vor Schulen wirds richtig teuer."
    Ebenso in .de - Wer sich aufregt ist der verbotswiedrig durch den Staatsforst fahrende Jagdpächter aus dem Pott auf dem Weg zu seiner Hütte, der Forstamtsmitarbeiter ist gelassener.
    ---------------------------
    Meine Meinung: Wegen einem bezahlbaren 20-30€ Knöllchen muss kein "kreativer" Kennzeichenhalter montiert werden.

  4. LieberOnkel Gast

    Standard

    #44
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    (...)

    Allerdings gebe ich garantiert keinem Spaghetti die Möglichkeit mir wegen einer solchen Nichtigkeit ans Bein zu pinkeln. Wer es dennoch tut und nicht gleich vor Ort den Mund (entsprechend mit Nachdruck) aufmacht, der hat selbst Schuld. Ein Staat lebt von Ja-Sagern die sich nicht angemessen zur Wehr setzen, besonders von denen aus dem Ausland.
    (...)

    Aha. Du darfst keine deutschen Verhältnisse aufs Ausland übertragen.

    Da ist der Schutzmann nicht wie hierzulande der Kasper den man vollabern und verarschen kann und der dann trotzdem noch recht freundlich bleibt und wenig machen kann.

    Aber mach Du bei den "Spaghetti" mal schön den lauten Rebellen.

    Dann wird aus dem Mopped- zwar ein Wanderurlaub, aber immerhin hast Du dann was zu erzählen...

  5. Registriert seit
    11.12.2011
    Beiträge
    542

    Standard

    #45
    In Deutschland haben sie auch den Sport Fahrzeuge weg zu Sperren.
    Wenn man so über vorsichtig ist als Fahrer, und wissen ist das sein Fahrzeug der STVO nicht stand haltet. Sollte man zu Hause bleiben.

    In Bad Reihenhall gibt (gab?) es immer wieder mal Schulungen für Polizeischüler, und da wird dann gemessen und nach geschaut bei fast jeden Bike.
    So bin ich auch mal mein Bike los geworden wegen 2-4 DB zu laut (genauer wert weiß ich nicht mehr). Zubehöranlage eingetragen, keine Änderungen gemacht echt *doppelschwör*.
    Bike wurde in die Verwahrungsstelle Traunstein gefahren. Am nächsten Tag dürfte ich sie wieder abholen mit der Originalanlage unterm Arm.
    30 Min auf dem Parkplatz und einer Lärmprüfung. Dürfte ich den Platz verlassen. Natürlich um ein paar € ärmer.

    (zur Anlage die wurde eingeschickt und die Firma hat sie neu bewattet (was für ein Wort).

    Deswegen fahre ich trotzdem noch in Deutschland rum. Aber mal Schauen wie lang. Maut Gebühren für Zwei Auto und Bike werde ich nicht beraben können :-(. Reicht ja wenn ich in Österreich nur bei einen Auto eine Klebe.

    So schönen Urlaub ;-) mal schauen ob die Italiener so streng sind ;-) am Wochenende.

  6. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.627

    Standard

    #46
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Wer unfähig ist ein Kennzeichen gerade (ordnungsgemäß) anzubringen, dem schreibe ich auch die Fähigkeit ab ein Fahrzeug vernünftig (sicher) zu führen. Dass die Italiener in den letzten Jahren Auswüchse zeigten die kaum mehr nachzuvollziehen sind ist mittlerweile bekannt, aber in diesem Fall ist eine Diskussion sinnlos. Entweder das Kennzeichen ist schief oder gerade. Den Beweis tritt der Zollstock an.
    Wer nicht fähig ist ein paar Löcher auf 3mm genau zu bohren/bohren zu lassen, dem gehört es nicht anders. Hauptsache (sinnlos) oberkorrekt eine Wahnweste getragen und sich dann wundern als Tourist erkannt und entsprechend ausgenommen zu werden.
    Wie .... kann man sein!?
    Hallo,

    das ist jetzt Satire, oder? Ne, das ist nicht ernst gemeint, ne das glaube ich nicht, nicht mal im BMW-Forum.

  7. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.627

    Standard

    #47
    Zitat Zitat von Pamina Beitrag anzeigen
    Eben gerade im "Ratgeber: Recht" (ARD) gesehen:

    Schiefes Kennzeichen – Motorrad weg


    Durch Zahlung des Bußgelds vor Ort wurde der Rechtsgrund für selbiges anerkannt - mit aberwitzigen rechtlichen Folgen:
    Ein späteres rechtliches Eingreifen war nicht mehr möglich.
    Hallo,

    was im TV gezeigt wurde weiß ich nicht. Aber im Text steht nichts davon drin, dass das Motorrad 3 Monate weg war:

    Sie musste wegen eines angeblich schief angebrachten Kennzeichens nicht nur ein saftiges Bußgeld bezahlen, die Polizisten wollten das Motorrad gleich drei Monate in Verwahrung nehmen. Geht das? Und wie verhält man sich im Ausland am besten, wenn man sich ungerecht behandelt fühlt?
    Denn wollen ist bekanntlich etwas anderes als tun, aber es könnte auch eine sprachliche "Unschärfe" im Bereicht sein, soll in der heutigen Medienwelt ja schon mal vorkommen.

    Die Frage ist auch, was die unter Schief verstehen. Hängt es nicht waagrecht schaut das blöd aus, sollte aber wurscht sein. Ist das Kennzeichen so weit hochgebogen, dass man von hinten nichts mehr erkennen kann, geht es dem Fahrer darum, dass er unerkannt bleiben kann. Dann hält sich mein Mitleid in Grenzen.

  8. Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    1.330

    Standard

    #48
    Zitat Zitat von Christian S Beitrag anzeigen
    Hallo,

    was im TV gezeigt wurde weiß ich nicht. Aber im Text steht nichts davon drin, dass das Motorrad 3 Monate weg war:



    Denn wollen ist bekanntlich etwas anderes als tun, aber es könnte auch eine sprachliche "Unschärfe" im Bereicht sein, soll in der heutigen Medienwelt ja schon mal vorkommen.

    Die Frage ist auch, was die unter Schief verstehen. Hängt es nicht waagrecht schaut das blöd aus, sollte aber wurscht sein. Ist das Kennzeichen so weit hochgebogen, dass man von hinten nichts mehr erkennen kann, geht es dem Fahrer darum, dass er unerkannt bleiben kann. Dann hält sich mein Mitleid in Grenzen.
    Nein! Wirklich? Sachen gibt´s ... völlig sprachlos ...

  9. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.627

    Standard

    #49
    Zitat Zitat von Theo.Turnschuh Beitrag anzeigen
    Nein! Wirklich? Sachen gibt´s ... völlig sprachlos ...
    ?!? naja man muss nicht alles verstehen...


 
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 21.10.2010, 22:03
  2. Notruf mit Handy im Ausland
    Von diddibalu im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.01.2008, 20:30
  3. Erfahrungen im Ausland mit Zubehörendtopf?
    Von onkel im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.07.2007, 13:52
  4. Reifenbezug im Ausland
    Von Laterider im Forum Reifen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.02.2006, 18:09
  5. Auslander hier
    Von joepie1958 im Forum Neu hier?
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.06.2005, 00:22