Hallo Gsler
Dieses Jahr hat uns unsere Tour über Kroatien nach Montenegro, dann Albanien das unvergessliche Ferien beschert hat. In Albanien angekommen, Richtung Tirane die Stadt wird wohl nie Unesco Kulturerbe wenn man da einmal durchkommen sollte wird es erst interessant ,( also gut ab Grenze Montenegro einen Tag mit übernachtung einplanen). Am nächsten Tag fuhren wir weiter Richtung Elbasan von dort nach Gramsh und da einfach Richtung Bulcar abiegen
Jetzt der Strasse einfach die nächsten 70 km folgen und schon ist man 40 Jahre in die Vergangenheit gereist, dann Betankung an der Tankstelle mit 1.5 l Cola Flaschen( glaube hatte 50 Oktan oder so )aber macht ja einer alten 1100er nix aus ! So jetzt der guten Beschilderung Richtung Sonjek folgen, und dann kommt nix mehr ausser Natur ,Wälder, Fluss,Berge, einfach unbeschreiblich schön . (da haben wir 2 Tage im Zelt übernachtet einfach genial).
Aber wir wollten ja noch weiter , also ein kleines Stück zurück dann Richtung Kukur, und jetzt gibt es nur noch einen Bergpass der fängt an mit Schotter dann wirds Schlamm und wieder Schotter und das ca.60km bis Leshnik.
Wir haben es geschafft, aber brauchten alleine dafür 3 Tage und konnten glücklicherweise bei Albanischen Bergbauern übernachten. ( Bild unten ) Dieser Umweg hat uns das wahre Albanien gezeigt. Liebe Menschen ,Hilfsbereit ,Gastfreundlich,und Ehrlich. ( Werde in nächster Zeit mal einen ausführlichen Reisbericht erstellen) . Lg Tom