Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 98

Liguri e Piemonte ... 2011 ;)

Erstellt von femto, 13.07.2011, 21:22 Uhr · 97 Antworten · 9.810 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.02.2010
    Beiträge
    920

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von dergraf Beitrag anzeigen
    ...
    nur das "o" im Titel bei 2011 habe ich mal durch eine "0" ersetzt"
    Seufz.
    Und gerade das kleiiiine "o" mOchte ich doch so sehr ... /)

  2. Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    5.159

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von femto Beitrag anzeigen
    Seufz.
    Und gerade das kleiiiine "o" mOchte ich doch so sehr ... /)
    ..dann isses jetzt wieder da.....und einiges andere mehr

  3. HP2Sascha Gast

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von dergraf Beitrag anzeigen
    ..dann isses jetzt wieder da.....und einiges andere mehr
    Und wenn man in 5 Jahren nach 2011 sucht findet man nüschd...also...den Fred hier...

  4. Registriert seit
    27.02.2010
    Beiträge
    920

    Standard Zwanzigelf ...

    #14
    Zitat Zitat von HP2Sascha Beitrag anzeigen
    Und wenn man in 5 Jahren nach 2011 sucht findet man nüschd...also...den Fred hier...
    Ach Sascha, ich denke bei den gesetzten Schlagworten "lgks, ligurien, maira, piemont, varaita" stehen die Chancen auf ein Auffinden im Zusammenhang doch eigentlich recht gut, oder?! Wer sucht schon nach "2011" oder "2o11"?!

    Wie auch immer wir's nennen - ich freue mich erstmal drauf, endlich loszukommen ....

  5. Registriert seit
    09.07.2008
    Beiträge
    5.056

    Standard

    #15
    Wann geht's denn jetzt genau los?? Hab das nicht mehr so genau im Kopf

  6. Registriert seit
    27.02.2010
    Beiträge
    920

    Standard

    #16
    Anfang August, Angie, währen die Großeltern die Kinderchen einhüten und zu Hause alles am Laufen halten ... ... Nicht mehr lange.

  7. Registriert seit
    27.02.2010
    Beiträge
    920

    Standard Liguri e Piemonte 2o11- TAG01 (Tende-Runde)

    #17
    So, es ist soweit ... erste Bildchen kommen so langsam aus dem 'Entwickler' gelaufen. Um ihnen etwas mehr Raum zu lassen, werden jetzt nach und nach die Tourberichte der Tage von unserer Homepage aus verlinkt und in eingenen Fenstern stehen. Die Texte und einen Teil der Bilder zu den Fahrtagen ( es sind teilweise recht viele geworden ... insbesondere zur LGKS - Nord ) schreibe ich uns hier im Forum mit rein.
    TAG 01 ist wieder unter den "Grösseren Touren" - "Liguri e Piemonte" auf der Homepage, oder direkt per Link hier abgelegt >
    klick<.
    __________________________________________________ _______________

    Der Wecker sollte klingeln. Eigentlich.
    Abfahrtzeit war festgelegt auf 01:00 Uhr nachts, um dem Ferienreisewahnsinn etwas aus dem Weg zu gehen. Doch wir waren früher dran, als die Alarmklingel. Genau genommen hat's mit dem "fix noch ein paar Stunden vorschlafen und dann los" nicht ganz geklappt.

    Mopeds verladen, Sachen packen, Ausrüstungsliste überprüfen, Reiseproviant vorbereiten, Kaffee kochen ... Die ganzen Vorbereitungen und die Vorfreude sorgten dafür, daß an Schlaf gar nicht mehr zu denken war. Der Wecker wurde kurzum ausgeschaltet, lange, bevor er uns aus dem Schlaf hätte reißen können - und wir traten bestens gelaunt in stockfinsterer Nacht (und locker eine halbe Stunde früher, als "geplant") voll Tatendrang vor die Haustür. Ein letzter Check des Hängers - und los ging's.

    Angehängt & gut gesichert.


    Es war leer auf den Straßen. Zu unser großen Freude.
    Mit wirklich vollkommen entspannter Reisegeschwindigkeit von 80-100km/h zog es uns unausweichlich gen Süden, während wir umschichtig noch etwas Nachschlaf nachholten. Und als die Sonne sich 'linker Hand voraus' mit blassem, orangen Schimmer anzudeuten begann, verließ unser Vignetten-beklebtes Gespann bereits die Schweiz und tauchte in die italienische Tiefebene ein.

    Milano, Torino ... wunderbare Namen zogen stetig im Laufe unser Reiseverpflegung an uns vorbei - und eh wir uns versahen, stellten wir uns bereits in der Blockabfertigung des einspurigen Tende-Tunnels an. Geschafft, das erste Etappenziel erreicht.

    Im Vorfeld haben wir 3, 4 Campingplätze rausgesucht, der Erste in Limone sagte uns im Vorbeifahren so gar nicht zu - und eine dreiviertel Stunde später rollten wir so wohlgemut, wie unangemeldet die saumäßig schmale kleine Zufahrt zum "Camping Municipale" von Tende runter. Vorbei an dem kleinen roten Schild, das mitteilte, daß der Platz vollständig belegt sei ...

    Umkehr war so gar keine Option, also wurde das beste Schulfranzösisch rausgeholt - und 'Madame', die resolute, sowie freundliche Chefin des Platzes hatte ein Einsehen - und wir einen wunderbaren Platz für Zelt, Auto & Hänger, direkt unter schattenspendenden Bäumen und am rauschenden Flüßchen. Perfekt.

    Aufgebaut & gut plaziert.


    Ein erster Rundblick über den mitnichten vollbelegten Platz beim Camping-Kaffee zeigte, daß diverse Zweiradverrückte hier schon 'zu Hause' waren.
    Direkt vor uns kündeten zwei (gewaltige Zelte, nebst Hänger und Zugfahrzeug mit Gifhorner Nummer davon, wie klein die Welt doch ist. Mit Maik und 'Murmel' vom Team der "Stollenreiter-Braunschweig" sollten wir noch zwei schöne Abende verbringen ... aber zunächst zog es uns raus!

    Eine erste Warmfahr-Runde paßte noch locker in den Tag - es war nicht einmal 14 Uhr.
    Von Reiseanstrengung gar keine Spur, schoben wir die kleinen 'Gelände-Spielzeuge' vom Hänger, genossen die Leichtigkeit dabei - und gleich danach etwas bestürzt das eher sehr zähe Anspringverhalten der kleinen Einzylinder (ich sah mich schon schieben). Aber auch die beiden Kleinen mußten wohl erstmal im Urlaub ankommen - sie liefen dann nach einiger Zeit doch noch fröhlich blubbernd an - und es konnte vorsichtig losgehen. So ein Motorrad ist eben auch nur ein Mensch ...

    TAG 01 - Tour.
    (3 1/2 Stunden, ca. 50km)
    [Tourdarstellung mit Hilfe von "GPS-Trackanalyse.NET", Kartendarstellung aus "GeoSetter", "powered by Google"]


    "Warmfahren" war angesagt. Wir schlängelten uns von Tende kommend nach Norden, zurück gen Tunnel-Auffahrt. Direkt vor Beginn der immerwährenden Autoschlange bogen wir links ab - und erreichten den vielfach gewundenen Lindwurm der zahlreichen Kehren, die sich bis zum Fort Centrale hochwinden.

    Endlich konnten sich die neuen Stollenprofile erstmalig in den gesuchten Schotter krallen - und wir nähern uns dem unvermeidlichen Fort.
    Das plötzlich einsetzende unverschämt gute Wetter sollte uns die nächsten 7 Tage treu bleiben. Das warme Sonnenlicht malte und modellierte uns eine Landschaft, die sowohl atemberaubend, als auch fesselnd und faszinierend zugleich anmutete. Genau das wollten wir sehen ...

    Fort Centrale.


    Fort Centrale.


    Von Abgeschiedenheit dort oben allerdings erwartungsgemäß keine Spur. Wanderer, Touristen, ganze Familien - und die allgegenwärtigen Fiat Unos, die uns auch den Rest der Reise allüberall begleiten sollten, drängelten sich in großer Zahl. Im Fort selbst wurde gerade eine Großveranstaltungsbühne abgebaut und diverse Zelte und Campingmobile kündeten von dem vielverbreiteten Wunsch, eine Nacht in den Bergen verbringen zu wollen. Nichts für uns heute - nix wie weg!

    Wir wählten den weiten Bogen nach Westen, hielten uns auf der Kammhöhe und schwangen in Ruhe wieder ab in Richtung Tende, Campingplatz und Grill. Schon diese ersten Meter bestätigten uns darin, daß wir mit den kleinen Geländespielzeugen - der DR-Z 400 und der beta Alp 4.o - genau die richtige Wahl für unsere Tour getroffen hatten. Mit hinreißender Leichtigkeit konnten wir uns bewegen - und die kleine beta sollte uns noch als "Türöffner" für viel freundliches Entgegenkommen und nette Begegnungen & Gespräche mit anderen Bergwanderern von großem Nutzen sein.

    Tende - Stadt im Licht.


    Die wunderbaren Lichtverhältnisse ließen mich teilweise richtiggehend jubeln - und wir konnten glücklicherweise jede Menge Photo-Stops einlegen, um die teils grandiosen Ansichten in Ruhe zu genießen - denn eilig hatten wir's so gar nicht. Und das sollte die kommenden Tage durchweg so bleiben ...

    Genug für den ersten Tag. Wir sind 'angekommen' - und freuen uns auf das erste wirkliche Highlight unser Tour - die Ligurische Grenzkammstraße (LGKS), für die wir ursprünglich bei den Planungen im letzten Jahr den ganzen Trip eigentlich überhaupt nur geplant hatten. Aufgrund der Nachfragen und des besonderen Interesses, insbesondere hinsichtlich der aktuellen Streckenbedingungen und partiellen Sperrungen, wird der nächste Bericht zu TAG 02 gleich etwas länger und reichhaltiger bebildert sein.

  8. Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    4.888

    Standard

    #18
    Boah.....das wird hier immer Geiler !!!! Ich bin grün vor Neid.

  9. Registriert seit
    13.04.2008
    Beiträge
    11.493

    Standard

    #19
    Das schaut ja echt Spitze aus, da freut man sich auf jeden Tag der eingestellt wird.

  10. Registriert seit
    27.02.2010
    Beiträge
    920

    Standard

    #20
    Dankeschön! Das freut mich!
    Ein paar Tage haben wir ja noch ... "8 days a week"
    Den ersten Teil der LGKS-Nord kann ich gleich noch posten - dann werde ich wohl erstmal die ganzen Reiseklamotten so langsam wieder auf- und wegräumen müssen - morgen beginnt wieder der geliebte Alltag ...


 
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 124
    Letzter Beitrag: 15.09.2011, 09:09
  2. Antworten: 136
    Letzter Beitrag: 22.07.2011, 09:46
  3. Abschlusstour GS-Stammtisch Mainz/Wiesbaden 30.09.2011 - 03.10.2011
    Von Mainbikerin im Forum Treffen - Region West
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.06.2011, 12:02
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.05.2011, 10:47
  5. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.01.2011, 19:42