Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 42

Ligurien - Offroad mit der 12er GS - Juli 2015

Erstellt von Feigling, 05.01.2015, 15:12 Uhr · 41 Antworten · 4.201 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.775

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Schafft man Sommeiller und Jafferau an einem Tag inkl. 2 Tankstopps in Bardonécchia?
    Hi VVB,

    wir waren von morgens an 10.30 h ? auf der Assietta (inclusive 1mal Liegenbleiben wegen Spritmangel + Spritholen in Sestriere!!!) und sind anschließend, nachmittags, ca. 16.00 h? zum Jafferau hochgefahren. Jafferau im späten Nachmittagssonnenlicht = ein Traum!
    Da ich den Somm. noch befahren hab, kenn ich dort die Lichtverhältnisse nicht. Aber allgemein sind die Berge im Nachmittagslicht doppelt so schön wie morgens.
    Vielleicht also tagsüber ein Hochtal einplanen und spätnachmittags vollends ganz rauf?
    Mulattiera nicht vergessen (es gibt hier im Forum einen goiilen Appetithappen)! Den würde ich sicher auch nachmittags erklimmen.

    Der Parpaillon wäre von dort aus auch mit Sportie noch gut in Reichweite (Anfahrt über den Izoard, ist auch gut fürs Auge). Auch unbedingt nachmittags angreifen!

    Oh Mann, merke gerade, könnt schon wieder los...!

    Grüße vom elfer-schwob

  2. Registriert seit
    12.12.2007
    Beiträge
    1.242

    Standard

    #32
    "Wenns pressiert musch langsam doa! Mir pressierts nia!"

    Wenn das wirklich dein Leitspruch ist sehe ich das genau so wie Bernd. Sommeiller hin und zurück sind 50 Km Schotter, Jafferau einfach über 20 Km. Ob´s vom Jafferau eine für Sportenduros machbare Verbindung rüber zum Sommeiller gibt weiß icht nicht. Ansonsten auch noch mal über 20 Km zurück. Macht eventuell zusammen knapp 100 Km derber Schotter plus die schnelle Verbindungsetappe von Salbertrand rüber nach Bardonecchia. Marc Coma hätte vermutlich seinen Spass daran, ich eher nicht.
    Auf meinen Touren habe ich mir immer nur eine Schotterpiste/Tag vorgenommen und bin sie dann auch gefahren. Ich will halt auch noch fotografieren, was futtern, Seele baumeln lassen. Da verbietet sich für mich der sportlicher Gedanke.

    Bei passender Wahl einer Basisunterkunft kannst du dort in 4 Tagen schon ganz ordentlich was abklappern. In den letzten 25 Jahren hatte ich immer in Cesana Torinese meine Unterkunft. Zentraler um z. B. Assietta, Sommeiller und Jafferau auch mit der Sportenduro vom Hotel aus anzufahren geht eigentlich nicht. Ein Hotelbesitzer in Cesana Torinese hat sich mir auch mehrfach angeboten eine Erlaubnis zum Befahren des Chaberton zu besorgen, zuletzt im September 2012. Getestet habe ich das aber noch nicht.
    Oulx wäre als Basislager auch noch ok.

  3. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #33
    Danke Rainer!

    Spritmangel kann ich mir nicht leisten wenn ich allein unterwegs bin....
    Kannst du ungefähre Streckenlängen nennen?
    Die absolute Reichweite wird bei meiner Aprilia zwischen 80...90 km betragen, bei der Kati sind es vermutlich nur 70...80 km.
    Ich bin am Überlegen mir noch große Tanks zu besorgen.

  4. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von DiDi 60 Beitrag anzeigen
    "Wenns pressiert musch langsam doa! Mir pressierts nia!"

    Ein Hotelbesitzer in Cesana Torinese hat sich mir auch mehrfach angeboten eine Erlaubnis zum Befahren des Chaberton zu besorgen, zuletzt im September 2012. Getestet habe ich das aber noch nicht.
    Meinen Leitspruch kannst du etwas ironisch betrachten.
    SportENDURO - so sollte man es in diesem Fall sehen. Prämisse lautet Spaß haben aber möglichst ohne Schäden und Verletzungen ankommen. Schneller wie der Durchschnitts-GS-Fahrer bin ich immer, das ergibt sich aus der Bauart des Bikes und ist auch genau so gewollt.
    Speed wir durchschnittlich wohl bei 15...knapp 20 km/h liegen wenn ich die Bilder so betrachte. Auf 60 Minuten Fahrzeit kommen ca. 15 Minuten Pause (gesplittet), zzgl. alle 4 Stunden min. 1...1,5 Stunden Pause (Mittagessen).
    Grob überschlagen schaffe ich also Jafferau und Sommeiller an einem Tag relativ problemlos (sofern die Technik nicht zickt).
    Ein Hardcore-Fotograf bin ich nicht, bleibe selten alle Nase lang stehen.

    Danke für den Tipp mit Cesane Torinese. Werde ich mir mal zu Gemüte führen.

    Die Sache mit dem Chaberton überrascht mich (ziemlich positiv). Wobei ich nicht zwingend scharf darauf bin bzw. es unbedingt haben muss....
    Falls das Angebot kommt werde ich es annehmen, falls nicht ist es auch nicht schlimm. Aktiv werde ich niemanden darauf ansprechen.
    ... gibt auf Dauer nur Ärger mit Aktivisten.....

  5. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.775

    Standard

    #35
    DiDi hat ja das meiste schon beantwortet. Besser als er weiß ich das auch nicht.
    Wir hatten in Susa unser Quartier. Quasi am Einstieg zur Assietta.
    Die Assietta dürfte ca. 45 km aufweisen.
    Die Runde Susa - Assietta - Jafferau - Bardonecchia - Susa war mit R100GS bzw. R1100GS natürlich problemlos zu bewältigen. Und wäre natürlich mit vollem Tank auch ohne Spritmangel und Tank-Stopp machbar gewesen...

  6. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #36
    Danke für das Feedback.
    Laut meiner Karte gibt es auf jeden Fall Tankstellen in Bardonécchia und Salbertrand, zudem kann ich einen kleinen 2-L-Kanister im Rucksack mitführen.
    Außerdem bleibt mir immer noch die Alternative mit dem PKW/Anhänger langweilige Anfahrten zu bewerkstelligen und die Maschinen vorab per Kanister zu tanken. Wird schon!


    Habe noch eine Frage:

    Welche (Motorrad)Karten sind empfehlenswert bzw. welche benutzt ihr?
    Ich habe momentan nur die Dane-Ordner aus dem RV-Verlag mit regenfestem Papier. Der Maßstab von 1:300.000 ist etwas zu grob.

  7. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.775

    Standard

    #37
    die gelben Michelin 1:200 000 und TomTom mit den Routen aus alpenrouten.de

  8. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #38

  9. Registriert seit
    12.12.2007
    Beiträge
    1.242

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von elfer-schwob Beitrag anzeigen
    die gelben Michelin 1:200 000 und TomTom mit den Routen aus alpenrouten.de
    Damit kommt man gut zurecht.
    Aber Karten, auf denen auch die Schotterpisten erkenntlich sind, gibt es doch deutlich genauere. Schaut euch mal die von mir erwähnte Karte von IGN aus Frankreich an. Mit 1 : 100.000 als topografische Freizeitkarte ist das so eine Mischung aus Straßen- und Wanderkarte. Gibt´s flächendeckend für ganz Frankreich, kosten so um die 9 € je Blatt.
    Aber die Michelin sind schon auch klasse, habe ein ganzes Sortiment davon.


  10. Registriert seit
    26.11.2012
    Beiträge
    112

    Standard

    #40
    Wie sind die Wetterbedingungen Mitte Mai so in der Regel in dem Gebiet ?


 
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. LGKS - Offroad mit der 12er GS - Juli 2014
    Von Feigling im Forum Reise
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 11.01.2015, 07:32
  2. ?? Umbau R1150GS mit Scheinwerfer der 12er GS ??
    Von -Larsi- im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 12.12.2013, 19:31
  3. Wer fährt eigentlich auch im Winter mit der 12er GS?
    Von Lupusz im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 17.12.2010, 18:58
  4. Mit der 12er GS auf die Rennstrecke?
    Von moto-adventure.ch im Forum Events
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 27.02.2010, 23:13
  5. Frage zum Bremsen mit ABS bei der 12er GS
    Von huftier im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 30.08.2008, 16:37