Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 47 von 47

Mit dem Motorrad nach Frankreich - welche Spielregeln ?

Erstellt von joreku, 16.06.2015, 15:36 Uhr · 46 Antworten · 5.208 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    1.378

    Standard

    #41
    Fahr nach Frankreich und geniesse es! Fahre wie in Deutschland und alles ist gut! Mach dir nicht zuviele Gedanken über unnötige Sachen!
    Ich fahre oft nach Frankreich und hatte noch nie irgendwelche Probleme...warum denn auch?

    An alle die, die Frankreich in Zukunft wegen irgendetwas boykottieren wollen .....diese Entscheidung begrüße ich sehr....bleibt zu hause....verbohrt euch weiter in eure Vorbehalte....so bleiben die Straßen leer und es fahren nur zufriedene und glückliche, offene Menschen dort über die Straßen! So hat jeder was davon!

  2. Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    444

    Standard

    #42
    Ich war letzte Woche in Frankreich und kann wieder nur positives berichten.
    Wenn man sich bemüht, ein wenig französisch zu sprechen und seine Kinderstube nicht zu Hause gelassen hat, sind ALLE in Frankreich äußerst höflich und zuvorkommend.
    Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück!
    Und letztendlich ist es doch so, es wird niemand gezwungen in ein anderes Land zu reisen und wenn ihr doch hin fahrt, kann es nicht schaden, sich mit den Sitten und Gebräuchen dort anzufreunden. Wenn man das nicht will oder kann, weg bleiben und die nächste heimische Eisdiele ansteuern...

  3. Registriert seit
    10.12.2013
    Beiträge
    309

    Standard

    #43
    Zitat Zitat von Thomas MZG Beitrag anzeigen
    Tach.
    Na ja….hier werden ja mal wieder Gruselmärchen erzählt. Da ich an der Grenze zu Frankreich wohne und die Sprache perfekt in Wort und Schrift beherrsche, geht meine jährliche Motorradtour zu 90% nach Frankreich. Dieses Jahr waren mal wieder die Seealpen ran.

    Zu den festen Radar's:
    wie schon oben beschrieben warnen weiße, große Schilder auf die kurz darauf kommende Radarzone.

    Zu den Alkoholtester:
    schon lange wurde dieses Gesetz respektiv das Mitführen solcher Tester widerrufen.

    Zu den Gendarmen:
    es ist wie in Deutschland auch, immer höflich und freundlich sein. Aussagen wie: bei uns in Deutschland……würde ich sein lassen. Denn ihr seid nicht in Deutschland, ihr seid in Frankreich.
    Habe übrigens auf den fast 3000km nur 2 Polizisten auf Motorrädern begegnet und 1 Polizeiwagen gesehen.

    Zu den Unterkünften:
    3, 4 oder 5 Sterne in Frankreich sind mit Deutschland nicht zu vergleichen. Die Hotels sind sauber, preislich etwa gleich wie in Deutschland. Die Küche ist meist auf regionale Spezialitäten ausgerichtet. Das Frühstück fällt eher spärlich aus weil die Franzosen Mittags und Abend ausgiebig essen. Also Marmelade und ein wenig Käse, Croissants und Bagette reicht man zum Frühstück

    Tankstellen:
    für 95 Oktan habe ich so zw. 1,44 - 1,54 Euro bezahlt. Sonntags sind meist nur die großen Tankstellen offen die aber in ländlicher Gegend eher selten sind. Also nicht bis auf den letzten Liter fahren, ruhig auch mal füher tanken.

    Zustand der Straßen:
    Im Großen und Ganzen etwas rauher als in Deutschland. Der Grip ist aber voll ok. Auf den Pässen kann wegen Auswaschungen oder Tiere mal etwas Schotter oder ... liegen. Die Franzosen reparieren aber gerne mit Bitumen und streuen dort ganz feinen Schotter drauf. Also hier aufpassen. Hier wird aber dann mit Warnschildern darauf hingewiesen.

    Wetter:
    Ab der Mitte ab Juni meist Bestens. Hatte ab Annecy bis Barcelonette Sonne und 25-28 Grad. Auf den Pässen natürlich kühler.

    Ich fahre auch nächsten Jahr wieder nach Frankreich. Wo es mich hinschlägt entscheide ich noch.
    Ob Elsass, Vogesen, Jura, Cevennen, Ardeche, Alpen, Seealpen, Provence, Zentralmassiv, Pyrenäen……ich kann alles empfehlen.

    Grüße
    Thomas MZG

    .....meine Worte!

  4. Registriert seit
    10.12.2013
    Beiträge
    309

    Standard

    #44
    Zitat Zitat von hübbel Beitrag anzeigen
    Ich war letzte Woche in Frankreich und kann wieder nur positives berichten.
    Wenn man sich bemüht, ein wenig französisch zu sprechen und seine Kinderstube nicht zu Hause gelassen hat, sind ALLE in Frankreich äußerst höflich und zuvorkommend.
    Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück!
    Und letztendlich ist es doch so, es wird niemand gezwungen in ein anderes Land zu reisen und wenn ihr doch hin fahrt, kann es nicht schaden, sich mit den Sitten und Gebräuchen dort anzufreunden. Wenn man das nicht will oder kann, weg bleiben und die nächste heimische Eisdiele ansteuern...
    ....genauso haben wir es erlebt!

  5. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.313

    Standard

    #45
    Zitat Zitat von hübbel Beitrag anzeigen
    Ich war letzte Woche in Frankreich und kann wieder nur positives berichten.
    Wenn man sich bemüht, ein wenig französisch zu sprechen und seine Kinderstube nicht zu Hause gelassen hat, sind ALLE in Frankreich äußerst höflich und zuvorkommend.
    Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück!
    So ist es

    Wir sind i.d.R. mindestens 1 x jährlich in Frankreich, grade von 2 Wochen Provence zurückgekehrt.
    Mir "Bonjour", "Merci" etc., halt den Grundfloskeln der Höflichkeit hat man schon mal eine gute Basis. Franzosen sind auch nur Menschen, da gibt es wie übrigens auch in Deutschland und wohl auch jedem anderen Land der Welt immer Solche und Solche.

    Wenn man nett und freundlich ist, sich wie ein Gast verhält und nicht wie ein Großkotz wird man normalerweise auch freundlich behandelt.

    Letztes Jahr hat uns mal die Gendarmerie angehalten und kontrolliert, ob wir für die Moppeds auf dem Hänger die Papiere dabei haben, nicht mal Führerschein wollten sie sehen. Unterwegs auf den Moppeds haben wir schon mehrfach Gendarmen rumstehen oder fahren sehen, ohne daß sie sich auch nur ansatzweise für uns interessiert hätten...

  6. Registriert seit
    26.07.2009
    Beiträge
    618

    Standard

    #46
    Kann ich alles bestätigen. Selten freundlichere Menschen, als in Frankreich getroffen.Wenn man sich einigermaßen an die Verkehrsregeln und Benimmregeln hält (was selbstverständlich sein sollte ) wird man in Frankreich eine erholsame und schöne Zeit haben.

    Ende August geht's wieder einmal in die Gegend von Embrun und dann weiter in die Cevennen...freu mich schon drauf....

    Gruß Chris

  7. Registriert seit
    16.04.2014
    Beiträge
    475

    Standard

    #47
    Hallo Thomas!

    Kann ich alles unterschreiben nur hierbei:

    Zitat Zitat von Thomas MZG Beitrag anzeigen
    Zu den Unterkünften:
    3, 4 oder 5 Sterne in Frankreich sind mit Deutschland nicht zu vergleichen. Die Hotels sind sauber, preislich etwa gleich wie in Deutschland.
    habe ich immer so meine Probleme.
    Mein Eindruck ist da oft ein anderer oder ich habe einfach Pech: teuer, dafür nicht so gut.


    Und wegen dem Blitzen: auf den großen Strassen aufpassen, da sieht man schon mal jemand im Gebüsch hocken, auf den Nebenstraßen noch nie eine Kontrolle gesehen.


 
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 03.06.2013, 19:56
  2. Mit dem Motorrad nach Marokko
    Von Turgut im Forum Reise
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 10.04.2013, 09:56
  3. Reisebericht: 3 Wochen mit dem Motorrad in Süd-Frankreich
    Von boro im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 12.02.2013, 14:51
  4. Mit dem Motorrad nach Montenegro
    Von Rüganerin im Forum Reise
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.08.2010, 13:26
  5. Wie verhält man sich mit dem Motorrad bei Wildunfall?
    Von Anonymous im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.01.2005, 13:05