Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 52

Mitfahrer Cote d'Azur - die etwas "andere" Tour

Erstellt von MonsterQ, 07.10.2010, 22:12 Uhr · 51 Antworten · 5.861 Aufrufe

  1. Registriert seit
    11.02.2010
    Beiträge
    1.833

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von MonsterQ Beitrag anzeigen
    Tach zusammen,

    nur als kleine Info...hab mich und meine Q wieder wohlbehalten nach Hause gebracht Bin jetzt ein Eisenarsch auch wenn's echt hart war!! Mehr morgen...

    Jetzt erstmal duschen und Bett

    Grüße, Norman
    Willkommen zurück, Ritter Eisenarsch!

    Wir sehen uns.
    Gruß
    Peter

  2. Registriert seit
    22.11.2007
    Beiträge
    205

    Standard Gratulation

    #32
    HI,

    also Saddle Sore und Butt Burner geschafft.
    Dann kann ja der Iron Butt kommen.

    Bis denne

    Steff

  3. Registriert seit
    06.08.2009
    Beiträge
    686

    Standard

    #33
    Gratulation Norman.

    Bin gespannt auf deinen Bericht.

  4. Registriert seit
    09.07.2008
    Beiträge
    5.056

    Standard

    #34
    Da bin ihc jetzt allerdings auch gespannt drauf. hab den fred jetzt erst gesehen, bzw. geöffnet. Und kriege gleich morgen die Lösung/Antwort
    Das ging aber schnell!! Freu mich auf den Bericht. Ist wirklich mal was anderes!!!!

  5. Registriert seit
    22.08.2008
    Beiträge
    40

    Standard

    #35
    Geniale Aktion - noch einer der gespannt wartet

  6. Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    74

    Cool Bericht - IronButt SaddleSore 1600km/1000miles

    #36
    Mahzeit zam'

    hier wie versprochen und für alle die schon gespannt warten mein kleiner "Reisebericht":

    Samstag 17:00h, bin grade dabei die Q zu bepacken und mir mein Equipment zurechtzulegen, wollte um 17:45 an der Tanke sein, wo ich auch meinen Bruder zwecks Zeugendienstleistung hinbestellt hatte. Noch schnell geduscht, fix angezogen, wobei fix ein wenig untertrieben ist, da ich mich direkt Kälteschutztechnisch voll aufgerödelt habe, weil wärmer würde es die Nacht mit Sicherheit nicht werden, höchstwahrsch. nur kälter

    17:45 Bin an der Tanke, Bruder ist da, Luft gecheckt (anm.d.Red.hab mal etwas mehr drauf gemacht wie sonst weil der Hintere ehh schon nicht mehr so gut aussieht, dazu aber später mehr)
    Die Letzte Kippe ist geraucht, die Kuh grade frisch betankt und mein Bruder hattte auch schon seine Unterschrift gegeben, bin ich rein in die Tanke um die alles eröffnende Tankquittung zu holen. *stamp* Zeitstempel 18:00, ab jetzt laufen die 24 Stunden

    18:01 Helm auf, im Zumo die Route für die 1.Etappe gewählt (hab mir die Strecke in 4 Etappen eigenteilt, so'n bisschen aus psychologischen Gründen) und mir erstmal AC/DC auf die Ohren gegeben.
    Ruff auf die Autobahn und die Große erstmal warm werden lassen...also gemütlich auf der rechten Spur mit 90 die ersten KM hinter nem Lkw her. War ja doch recht kühl, da brauchts ein bisschen bis die 5Balken voll da sind ;-)
    Am Kreuz Gremberg dann auf die A4 gewechselt, wo es direkt mal anfing zu regnen (hatte die Regenkombi mal noch nicht angezogen) aber dachte mir, vielleicht ists nur Schauer, bleibste mal ganz locker, nicht jetzt schon stressen
    Kurz hinter Frechen dann, Autobahn mittlerweile klitschenass und Gischt ohne Ende, runter aufn Parkplatz und in die Kombi gepellt...sitz, passt, wackelt und hat Luft.

    18:55 belgiscge Grenze
    19:15 3.Ausfahrt raus und erstmal an der "StammPommesBude" mit belgischen Fitten und Fricandell spezial für die kommende Nacht gestärkt.
    Bin dort erst um 20:00 wieder los, weil war ja so schön warm da drin :-)
    jetzt erstmal Kilometer machen denk ich noch so bei mir...
    doch Stop, da war doch was...also nach knapp 20min. wieder raus und erstmal getankt, und das nach knappen 170km...die Dicke wundert sich schon, weil das kennt sie nomalerweise nicht, bei 30l Fassungsvermögen.
    Aber da ich mir das Tanken in den nächsten noch verbleibenden 22Std. zur Hauptaufgabe gemacht habe muss sie da jetzt durch

    21:20 belgisch-französische Grenze, mittlerweile Zeigt mein kleines Thermometer was immer am Tankrucksack baumelt lauschige 7Grad an, hoffentlich wird's nicht noch kälter...rein in die Bude un den ersten Kaffee gezogen...by the Way, es hatte mittlerweile aufgehört zu regenen, ich mich also wieder aus der Kombi geschält.
    Kalt war es mir bis jetzt während der Fahrt eigentlich nicht, hatte schließlich gut vorgesorgt übrigens, der Beste Kauf meines Lebens war der Sturmkragen von "Reusch" den es grade bei Polo für 9,95 gab und meine Daytona TransOpen GTX, nix kalt und alles trocken anne' Föös :-)
    So soll das sein! Noch ne schnelle Kippe zu Kaffee und wieder ruff auf den Bock, schließlich sinds noch ein paar KM.

    22:43 der nächste Tankstop irgendwo auf Hälfte zwischen Grenze und Paris, wieder getankt. Meine Freundin ruft an...erste Frage: "Naaaaaa, wo biste?? Läuft alles??? Ist dir kalt??? Und denk dran, wenn de müde wirst halt bitte bitte an!!" Jo Chef, mach ich...Schlaf gut mein Schatz
    Habe mich mittlerweile so bei Tempo 120 laut GPS eingependelt, also knappe 130 Tacho. Da ists nicht allzu windig, die Kuh brummt gemütlich vor sich hin, die Beine rutschen bei dem Tempo noch nicht durch den Fahrtwind vom Sturzbügel wo ich sie hinlege und ich verstehe das Hörbuch was mir in den Helm gelesen wird klar und deutlich. (anm.d.Red. Tommy Jaud, Hummeldumm) eigentlich ganz unterhaltsam.
    wigge geht's...

    kurz vor Paris...1.Etappe ist geschafft, die Zweite schnell gewählt und weiter geht's...

    irgendwas um 0:00 Periferique interieur Paris...zu jeder Tages-und Nachtzeit immer wieder unterhaltsam!! Passe mich den Gegebenheiten an und schlängele mich wie der letzte Assi zwischen den Autos hindurch. Bevor jetzt wieder die Moralapostel anfangen loszutröten, ich hatte max. 100, die Autos vielleicht achtzig. Trotzdem hatt's irgendwie Spass gemacht...auch ohne Warnweste auf jeden Fall nochmal etwas Abwechslung, den jetzt kommt erstmal langes französisches Nichts
    (anm.d.Red: er ist allein auf dem Ring dreimal geblitzt worden, 6mal während der ganzen Tour)

    01:20 vor Orleans, seit Paris bis hier Nationale gefahren um Maut zu sparen, Tagsüber sollte man das sein lassen wenn man nicht zuviel Zeit verlieren will, aber um die Uhrzeit lief's sehr gut...Kaum Verkehr.
    Wieder rauf auf die AB, nächste Raste runter und wieder getankt. Nochmal einen dieser "leckeren" Kaffees aus dem dollen Automaten gezogen...Aber er tut seinen Dienst, er wärmt Thermometer bis jetzt unverändert bei 7°

    04:07 Hälfte mit knapp über 800km ist geschafft!!! Bin mittlweile auf der A20, irgendwo im Nichts zwischen Chateauroux und Limoges, es heißt also wieder tanken und Kippchen rauchen und mal länger wie 5min. aufwärmen. Chille mich für 20min. in die aufgestellten Sessel mit Massagefunktion ohne diese näher zu testen :-) Zack, 3.Etappe im Zumo gewählt und weiter...

    04:30 wieder auf den Highway...langsam wird's echt kalt in den Klamotten, und die Pausen halten nicht mehr so lange vor...kein Wunder mittlerweile sind es auch nur noch 4°, vielleicht liegts an der Nähe zum Zentralmassiv, keine Ahnung. Die Griffheizung bollert sich auf Stufe2 den Wolf Ihres Lebens... Nur was bringen einem warme Finger wenn einem die Knie fast abfallen??
    Langsam meldet sich auch mein Unterbewusstsein zum ersten Mal und stellt so die ersten Fragen zur Sinnhaftigkeit dieser kleinen Unternehmung.
    Ich blende Sie einfach aus und mein nächstes Hörbuch ein TuckerMax, Und in der Hölle mach ich weiter (ziemlich Assi, aber sehr sehr lustig und unterhaltsam)

    05:30 Die GS brummt sich Ihr Lied und mir ist kalt...einzig mein Hörbuch hält mich noch wach, und das macht es sehr gut. Habe echt so das ein oder andere Mal vor lachen in den Helm gebrüllt. Interessiert auch niemanden weil ich bin Mutterseelenallein auf der Autobahn. Alle 20Kilometer überhol ich einen FrigoTruck, ansonsten gehört die Rechte Spur mir und der Q.

    06:00 es wird neblig... sau neblig sogar, zum ersten Mal leuchten die guten Zusatzscheinwerfer vom Wundersamen nicht gesetzeswidrig. Aber Sie machen Ihren Job die ganze Nacht schon sehr gut, von daher, druff gesch***.

    06:30 irgendwo bei Montauban raus auf die Raste, es sind nur noch 3° und ich halt die Kälte nicht mehr aus. Vor allem die Beine machen mir zu schaffen, der Rest ist eigentlich schön warm. Also ne halbe Stunde in der Tankstelle aufgewärmt und weiter...Tageslicht wäre jetzt auch nicht schlecht denk ich so...und tatsächlich, gegen 07:00 sieht man die ersten Lichtstrahlen am Horizont...jetzt kann es nur noch wärmer und heller werden, eigentlich denkt ihr euch jetzt bei mir hat's ca 5min gedauert bis ich zu der Überlegung kam. Aber bei meinem Zustand kein Wunder

    07:50 A62 vor Toulouse...und weils so schön ist und soviel Spass macht nochmal tanken, muss ja den Schlenker über Toulouse auch dokumentieren.
    Und natürlich nochmal Pause gemacht :-) Liege gut in der Zeit, von daher kein Thema...Ich kann's mir leisten es ist mittlerweile übrigens endlich hell!!!

    09:18 hinterm Toulouser Ring nochmal 3,03l in den Tank gedrückt, sicher ist sicher :-) und ab auf die A61 L'Autoroute des deux Mers

    10:10 3.Etappe ist geschafft...die Finale Etappe habe ich mit "es ist nicht mehr weit" benannt tröstet mich grade aber eher wenig. Werd langsam müde...komisch eigentlich jetzt wo es hell ist.

    10:20 Bin jetzt auf der A9 La Languedocienne Kurs Nord... Laune ist wieder voll da, die Sonne scheint, Thermometer zeigt 12° und Angus Young schreddert sich in meinen Ohren die Finger wund...das fahren macht wieder Spass, die nächsten Spurwechsel mal etwas schwungvoller genommen und schon weiß man auch wieder das man auf dem Motorrad sitzt und eigentlich die Welt gar nicht so schlecht ist...

    10:40 wieder getankt und mal kurz Zuhause bei meiner Liebsten angerufen und meinen Status durchgegeben

    12:31 jetzt in Arles und muss wieder tanken, ist aber die Letzte Pflichttankung vor dem Ziel...ich bummel ein bisschen rum, rauche noch die ein oder Andere und hol mir son pappiges, belegtes SandwichTeil...naja, der Hunger treibt's rein Lecker Lecker

    12:50 es geht weiter über die A7 L'Autoroute de Soleil auf die A8 La Provencale Kurs Ost...hach, die Autobahnen haben in diesem Land so schöne Namen, aber das kann man bei den Preisen für die Nutzung auch erwarten was einem alles so auffällt wenn an sonst nix zu tun hat...

    14:10 Aire de Barcelone, kleiner Rastplatz auf der A8
    Trommelwirbel, der Champagner steht bereit, alles ist arrangiert...
    Ich laufe im Zweiten Gang die Parkspuren an...
    Laut GPS habe ich jetzt genau 1611km hinter mit :-) Es ist also vollbracht.
    Führe einen kleinen Freudentanz auf, habe ein bisschen Gänsehaut doch ausser ein paar Lkw-Fahrer die sich grade ihr Mittagsessen machen und dort Ihr Wochenende verbringen nimmt keiner Notiz von mir :-)
    Kann mir egal sein, bin jetzt ein Eisenarsch.... Gönne mir erstmal ne Dosencola
    Doch Stop, irgendwas war doch noch...
    Achja, klar...Ich müsst noch die 50km zu meinem Zielort abreißen...und die ZielTankquittung nebst Ziel-Zeugenunterschrift brauch ich auch noch.
    Also wieder rein in den KaHeDo-Sattel, welcher übrigens für seinen Job eine Auszeichnung verdient!! Weil bis jetzt ist von dem "Sattelschmerz" (engl.SaddleSore) nichts zu merken. Was ganz böse Aua macht ist mein Nacken, das ist schon fast so ein stechender Schmerz der sich da meldet. Und natürlich meine Knie, was ich auf die Kälte der vergangenen Nacht zurückführe...naja, wie dem auch sei, los gehts, die letzten paar KM verlangen nach meiner geistigen und physischen Anwesenheit.

    14:54 Agip Tankstelle in Puget sur Argens, kurz vor Saint Raphael an der Cote d'Azur
    Ich hab es wirklich geschafft!!! Kann es noch nicht so richtig glauben!!!
    Der super nette und schon etwas ältere Tankwart ist schnell davon überzeugt meine Anknuft zu bezeugen, vielleicht auch weil er sich den Umsatz nicht entgehen lassen will, keine Ahnung. Hab auf jeden Fall alles im Sack...es sind mittlweile 22° Aussentemp. und wunderschönster Sonnenschein. Also Kaiserwetter für einen frisch geborenen EisenArsch

    Hier mal ein bisschen Stuff für die Statistikabteilung:
    Iron Butt Saddle Sore 1600km / 1000miles

    Start 18:00 MESZ in Troisdorf bei Köln bei 7° Regen
    Ziel 14:54 MESZ an der Cote d'Azur bei 22° Sonnenschein

    km Gesamt laut Tacho: 1769,0 km
    km Gesamt laut GPS: 1684,5 km
    (ziemlich heftig die Abweichung wie ich finde!!!)

    Gesamtschnitt 80,1 km/h
    reiner Fahrtschnitt 109 km/h
    Gesamtzeit 20:54 Std.
    reine Fahrzeit 15:22 Std.
    Zeit im Stand 05:31 Std. (also schon viele Pausen gemacht)

    insg. habe ich (inkl Start/Ziel) 11 mal getankt, entspricht also einer "Reichweite" von ganzen 153km

    Fazit:
    Manche von Euch werden jetzt sagen: Total Sinnfrei, voll bescheuert usw.
    Ich möchte da nur zum Teil zustimmen. Aber es hat irgendwie auch Spass gemacht. Wobei ich den Spass nicht wirklich richtig definieren kann. Aber es ist halt auch irgendwie dieses Gefühl, etwas geschafft zu haben, was man nichht so alltäglich macht.
    Klar, die schönen Momente, wenn die Sonne am Horizont aufgeht oder die Zeit kurz vor Ankunft, wo die Landschaft dann sehr mediteran wurde waren g.schon Gänsehaut-würdi..verstehen werden das nur diejenigen, die so etwas schon gemacht haben oder machen werden.
    Würdest du es nochmal machen??? Klares Jein!! Es war schön es MAL gemacht zu haben, aber muss jetzt nicht jede Woche sein. Zumal mein Nacken auch nach Rückkehr noch nicht viel besser geworden ist

    Klar, der Rest der Tour war auch nicht zu varachten...bin am Montag morgen um 08:00 aufgestanden, nachdem ich 14!!! Stunden geschlafen habe. Bin dann etwas an der Küste entlang Richtung Saint Tropez um von da aus daunn in die Provence abzbiegen. Insg. ging der Montag bis kurz vor Montelimar (knappe 440km) aber an sich ein wirklich geiler Tag mit sehr geilen Straßen und Landschaften...in meinen Augen hat sich die Anreise schon allein für den Tag gelohnt, nur um euch mal einen kleine Einstufung dieses Tages rüberzubringen. Also ein absolut geiler Saisonabschluß!! Werde nächstes Jahr auf jeden Fall nochmal Richtung Südfrankreich starten. Mich hat diese Gegend einfach umgehauen, so schön finde ich es dort unten...
    Naja, und gestern dann eben noch denn läppischen Rest von 880km wieder nach Hause(für einen Eisenarsch natürlich absolut nich der Rede wert)

  7. Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    74

    Lächeln

    #37
    - Sorry, Max Zeichenanzahl überschritten :-) -

    In diesem Sinne, Danke das Ihr bis hier hin mit lesen durchgehalten habt und wünsche euch eine ruhigen Winter...bis im nächsten Jahr

    Grüße, Norman alias SiR IronButt

    P.S. Für Rechtschreibfehler übernehme ich keine Haftung, habe nämlich nicht Korrektur lesen lassen

  8. HP2Sascha Gast

    Standard

    #38
    Dear Sir IronButt,

    ich danke für die Teilhabe an diesem Deinen einmaligen () Erlebnis !
    Beim lesen habe ich sogar mal Gänsehaut jekricht - geteilte Freude!

    In diesem Sinne, Danke daß Du es geschrieben hast!

  9. Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    74

    Standard

    #39
    Bitte nicht so förmlich :-D
    Du reicht völlig und ich bleib trotzdem noch der Norman der ich vorher war

  10. Registriert seit
    06.08.2009
    Beiträge
    686

    Standard

    #40
    Hallo Norman,

    schöner Bericht, macht richtig Laune den zu lesen.

    Gruß Uwe


 
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 14 Tage München - Seealpen - Cote d'Azur und zurück
    Von createch2 im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 14.10.2016, 20:25
  2. Hotel Cote d'Azur
    Von Der Neue im Forum Reise
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.02.2012, 07:20
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.04.2011, 22:41
  4. Grandes Alpes, Seealpen, Côte d'Azur 2010
    Von Vanmel im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.11.2010, 21:18
  5. Die etwas andere Moped-Tour
    Von beto im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.11.2005, 13:02