Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 77 von 77

Norge 2012

Erstellt von Torfschiffer, 23.06.2012, 09:44 Uhr · 76 Antworten · 8.379 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    8.611

    Standard

    #71
    Moin,

    Wir haben ja auch grade ne Hüttentour durch Norge gemacht. So ganz kann ich B2's Angaben nicht bestätigen. Wir haben von 250 NOK (8qm-Hütte mit Etagenbetten, Tisch, Stühlen, Kühlschrank, 2-Plattenkocher - mehr brauche ich aber für eine Übernachtung auch nicht. Hauptsache sauber!!!) bis 650 NOK (2 Zimmer, Dusche, WC, 2 Zimmern, Veranda - haben wir nur genommen, weil a) Regen und b) kein Bock mehr. Wenn du auf WC und Dusche in der Hütte verzichten kannst, kommste im Schnitt mit unter 400,- NOK klar.
    In und um Oslo wahrscheinlich nicht, da haben wir für'n (tollen) Zeltplatz direkt am OsloFjord schon 225,- NOK abgenickelt...

  2. Registriert seit
    07.07.2012
    Beiträge
    22

    Standard

    #72
    Das klingt ja schon besser. Nun komme ich aber gerade von Louis und nem Outdoorladen und habe mich mit nem Zelt etc. eingedeckt.
    Eigentlich hatte ich ja vor Zelt + Isomatte nicht mit zu nehmen wegen des Platzes.
    Sei's drum.
    Nun warte ich noch auf den veiatlas und das Navi und dann kann es Montag losgehen. Bin schon Total nervös. Meine erste Solotour.
    Zur Sicherheit lasse ich mir morgen noch nen neuen Hinterraddreifen aufziehen.
    Sicher ist sicher.

  3. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    8.611

    Standard

    #73
    Zitat Zitat von Nacho Beitrag anzeigen
    Zur Sicherheit lasse ich mir morgen noch nen neuen Hinterraddreifen aufziehen.
    Sicher ist sicher.
    DAS ist ne gute Idee. Mein TrailAttack (war nagelneu beim Start) ist zwar noch janz jut, aber Kerstins RoadAttack war ca. 1.500 km alt beim Start und war nach den 3.700 km absolut am Ende. Und das trotz viel Regen! Norwegischer Asphalt frisst Reifen!!!

    Dir viel Spass!

  4. Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    342

    Standard

    #74
    Servus Nacho,
    wahrscheinlich zu spät, du bist schon unterwegs. Meine Erfahrungen zu Hütten: irgendwo zwischen B2 und Finn. Billigste Hütte war 400 NOK, teuerste (bisher) 700 NOK. Ausstattung eigentlich immer gleich: 2 Stockbetten, Kochgelegenheit, Wasser. 2x auch mit Bad und Dusche und einmal auch richtig gross. Meist aber nur die 8-10qm Hütten.

    Aber für über 100 Euro bekommst Du auch schon ein Zimmer in einem B&B, Vanderheimen, Hostel oder auch einfachen Hotel. Check mal die Thon und P-Hotels. Gibts in allen grösseren Städten und haben ganz vernüftige Preise.

  5. Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    342

    Standard Zurück aus Norge

    #75
    Servus,

    wir sind seid letzten Mittwoch (15.08.) von unserer Bike & Hike Tour durch Norwegen zurück. 5 Wochen waren wir unterwegs, ca. 6.000km gefahren. Aber auch viel gewandert, Whale Watching, Rafting und nicht zuletzt auch ausführlich die Städte Trondheim, Bergen, Alesund und Oslo besichtigt.

    Ein ausführliches Reisetagebuch gibt es unter http://gsphoney.blogspot.com, das ich jetzt nach und nach auch noch um links zu den Hütten, B&B's etc. erweitern werde - das klappte unterwegs von iPad nicht so richtig.

    Aber an der Stelle einige Erfahrungen die für alle die nützlich sein könnten, die Norge ohne Zelt aber auch ohne Budget für Hotels erfahren möchten:

    • Unterkünfte wie gesagt kein Problem. Wir haben bis auf 1x immer eine Hütte bekommen

    • Schlafsäcke sollte man dabei haben. Meist reicht aber auch ein Hüttenschlafsack (so ein Baumwollsack), weil es meist Decken und Kissen hat, nur die Überzüge kosten extra. Wir hatten nur einmal eine Hütte ohne Decken.

    • Die Schlafsäcke haben sich bei uns trotzdem bezahlt gemacht: Im Norden (Lofoten, Vesteralen) war es teilweise so kalt, das ein Schlafsack plus Decke OK war. Wir hatten leichte, kleine Daunenschlafsäcke dabei, so um die 100 Euro. Da wir pro Übernachtung locker 10-15 Euro für Bettwäsche gespart haben, war das Geld schnell wieder drin.

    • Verpflegung I: Vorsicht - gerade in ländlichen Gebieten ist der nächste Supermarkt manchmal ein gutes stück weg und hat nicht immer bis 20:00 Uhr offen (anderseits haben einige Märkte auch bis 23 Uhr offen). Und - ab 17/18 Uhr gibt es meist kein Bier mehr zu kaufen. Wir haben draus gelernt und spätestens ab 16:00 Uhr nach einem Supermarkt Ausschau gehalten und uns eingedeckt.

    • Verpflegung II: Da wir keinen Platz für Camping Kocher, etc. hatten, waren wir auf die Dinge die es in den Hütten oder Campinplätzen gab angewiesen. Dort wurden wir aber meist positiv überrascht: Die meisten Hütten waren mit Kochgelegenheit und Werkzeugt (Teller, Töpfe, etc.) ausgestattet. Wenn nicht gab es eine Gemeinschaftsküche (meist sogar mit Spülmaschine) oder wir haben uns was beim Betreiber geliehen (viele Campaignplätze hatte auch ein Hotel wo man sich was leihen konnte). Die Norweger waren immer super hilfsbereit.

    • Verpflegung III: Machs wie die Norweger: Einweggrill kaufen, Grillgut fertig mariniert und dann ab dafür.

    • Alternative Unterkünfte: Wir haben auch mehrmals in Jugendherbergen geschlafen. Dort gibt es Doorm Betten für oft unter 200 NOK, aber auch 2 oder 4 Bettzimmer für den Preis einer Hütte. Verpflegung siehe oben. Die JuHe's heissen Vanderheimen und liegen oft an tollen Stellen, also z.B. auf 1.400m im Jotunheim Park oder direkt am Preikestolen. In den Städten kann man auch immer nach AirBnB schauen oder nach Studentenheimen (Pensionaten), die im Sommer vermietet werden. Verpflegung hier - siehe oben.

    • Alternative Unterkünfte II: B2B's haben wir auch 2-3x genutzt. Sind i.d.R. etwas teurer, lagen aber immer unter 1.000NOK für 2 Personen und hatten auch immer tolle lagen, nette Leute, tolles Frühstück und 1x sogar ein tolles Dinner (für annehmbare 200 NOK).

    • Kartenmaterial und Navigation: Ich hatte mein altes Croco dabei mit Kartenmarterial aus 2005. Ging meistens ganz gut. Außerdem eine komplett Karte von Norwegen. Die hätte ich mir aber sparen können, da die kostenlose Trouristenkarte die es überall gibt, genauso detailiert ist. Hauptproblem war, das viele Orte nicht eingezeichnet sind, die die eingezeichnet sind nicht angeschrieben und das Navi viele Orte nicht oder unter einer anderen Schreibweise/Namen kennt.

    • Geld: natürlich ist alles schweine teuer in Norwegen, aber nach 3 Tagen hat man sich dran gewöhnt und trinkt das 10 Euro Bier genauso schnell wie in hier. Kreditkarten werden überall akzeptiert. Bei manchen Tank oder Maut-/Parkautomaten braucht man seine PIN. Wir haben trotzdem viel Bar bezahlt, da bei Kreditkarten immer noch der Auslandseinsatz mit 1.2 - 2% dazukommt. Empfehlung;: Postbank Sparcard - damit gibt es bis zu 2000 Euro pro 30 Tage ohne Gebühren an allen Visaautomaten - wir hatten zwei davon

    • Wetter - alle klagen über das Wetter, aber im Nachhinein: wir hatten insgesamt nur 4 Tage wo wir wirklich nass geworden sind, also mit nassen Klamotten in der Unterkunft ankamen (das Gore hilt immer durch, nur aussen halt) und nur 2 Tage wo es hintereinander stark geregnet hat. Auf der anderen Seite hatten wir nur wenige Tage ganz ohne Niederschlag. Meist aber nur leichter Niesel oder mal ein Schauer, so das wir meist noch auf dem Bike getrocknet sind. Aber wir hatten auch nur die letzten 2 Wochen Temperaturen über 20 Grad. Die meiste Zeit sowas um die 12-15 Grad. Im Norden und auf den Inseln auch gerne einstellig. Fleece und Icebreaker waren deshalb fast immer an.

    • Noch ein Tipp zum Autozug: Keine Öl-Flaschen und Benzinkanister aussen am Bike befestigen: Meine haben Sie mir von HAM nach MUC abgenommen (bei der Hinfahrt und auf den Fähren hat es keinen gestört), aber ein netter Mann von der DB hat mir erklärt das das eben verboten sei.

    Das war's dann erstmal von meiner Seite
    Phoney

  6. Registriert seit
    07.07.2012
    Beiträge
    22

    Standard

    #76
    Hallo,

    ich bin nun auch wieder im Lande und muss sagen WOW, so ein geiles Land mit Moped.
    Leider musste ich meine Reise früher als geplant beenden, das es in Südnorwegen angefangen hat zu regnen und es bis Sonntag, laut Wetterbericht und Norweger nicht aufhören soll.
    Hab mich dann an eine Tankstelle gestellt gehabt, das Handy gezückt und mir die 19.50 Uhr von Oslo nach Frederickshaven. Sehr zu empfehlen.

    Sonst hat Phoney schon sehr viele super Tips aufgelistet.
    Noch mal meine wenigen dazu.
    - Hütten gibt es sehr sehr viele, beosnders an der Touristenwegen. Das Zelt hätte ich mir sparen können. Top Hütten waren in Lofthus an der "grünen" 13 beim Hardangerfjorg, Tvindefossen ebenfalls an der 13/E16 und Viksdalen an der "weißen" 13. Viksdalen war sehr witzig. Da hängt ein Schild an der Rezeption, dass er/sie vielleicht um 20.30Uhr vorbeikommt. Wenn nicht, sollte das Geld in den Briefkasten geschmissen werden. Die Hütten warren alle offen und der Schlüssel steckte. Die teuerste Hütte kostet 450 NOK und die günstigste 260 NOK. Also nicht wie geschrieben 110 Euro oder so.
    - Apropos Touristenwege. Die waren alle der Hammer zwischen Trondheim und Kristiansand. Einfach von Weg zu Weg hangeln und das Staunen hört nicht auf.
    Der Trollstigvegen soll wohl auch sehr cool sein. Ich hatte leider am Dienstag eine Sichtweite von 5 Meter vielleicht. Schade eigentlich. Schönste Strecke fand ich die "weiße" 13 von Balestrand nach Moskop.
    - Wenn viele Leute schreiben, nimm 2 Paar Handschuhe mit, dann mach es auch
    - Vergiss nicht den Goretex-Teil deiner Textilklamotten. Man war das Nass.
    - Leider kam mein Navi ja nicht rechtzeitig an. ehrlich gesagt brauch man das in Norwegen auch nicht. ADAC Karten fürs Grobe und den Veiatlas für die Feinplanung. Super Kombi. Und noch nen Reisführer z.B. Reise NowHow
    - Neben dem Schlafsack sollte man noch ein kleines Kopfkissen, Kopfkissenbezug und ein Laken mitnehmen, wenn man vorhat in Hütte zu pennen. Ich hatte das Laken vergessen leider. Manchmal sah die Matratze nicht so lecker aus
    - Nie länger als 6 Stunden auf dem Mopped. Danach tut es weh.

    und mein letzter ultimative Tip ist:
    Gleich am nächsten Tag nach der Ankunft morgens früh sich eine Thai-Massage geben lassen. Das tat wirklich gut! Auch ohne "Happy Ending"

  7. Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    342

    Standard

    #77
    Zitat Zitat von Nacho Beitrag anzeigen
    Gleich am nächsten Tag nach der Ankunft morgens früh sich eine Thai-Massage geben lassen. Das tat wirklich gut! Auch ohne "Happy Ending"
    Ohja - was haben wir uns nach einer Massage oder eine Sauna gesehnt (oder beides). Aber im einzigen Hotel wo wir mal waren (wegen Schnupfen, Regen und weil es sonst nix gab), war die Sauna "kaputt" und der einzige Thaimassage Salon den wir gesehen haben in Trondheim hatte wegen Ferien geschlossen.

    Phoney


 
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Ähnliche Themen

  1. Norge 2012
    Von Torfschiffer im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 21.03.2015, 21:59
  2. Norwegen / Norge 2012
    Von phoney im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.08.2012, 22:20
  3. Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 21.08.2012, 09:28
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.12.2011, 07:44
  5. Norge im Juli
    Von Torfschiffer im Forum Reise
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.07.2011, 22:17