Ergebnis 1 bis 5 von 5

Polen Mitte bis Ende Juli.

Erstellt von defender110, 04.07.2010, 13:00 Uhr · 4 Antworten · 988 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.01.2010
    Beiträge
    4

    Standard Polen Mitte bis Ende Juli.

    #1
    Hallo!
    Wir (Single mit GS1150Adv & Paerchen mit KTM990Adv) wollen von Mitte bis Ende Juli eine Tour durch Polen machen.
    Dresden, Breslau, Lodz, Pisz, Bialystok, Wlodawa, Danzig, Stettin, Frankfurt/Oder, Dresden.
    Werden wohl nicht campen sonder eher in kleinen Gasthaeusern schlafen.
    Falls jemand dazustossen moechte bitte melden. Touren werden eher gemuetlich gefahren und werden Schnellstrassen eher vermeiden.
    Wer Lust, Zeit und einen entspannten Charakter hat kann gern dazustossen!

  2. Registriert seit
    11.02.2011
    Beiträge
    113

    Standard

    #2
    Hallo,
    wie war eure Tour denn nun?
    Erzählt doch mal.


  3. Registriert seit
    13.01.2010
    Beiträge
    4

    Standard

    #3
    Also da ja doch einige Interesse haben hier eine kurze Zusammenfassung. Die Tour wurde leider um ein Jahr verschoben und so waren wir dieses jahr im Juli unterwegs. Wir sind ganz bewusst nur kleine Neben- und Landstrassen gefahren und haben alles groessere soweit wie moeglich vermieden. Streckenplanung hat so gut wie nicht stattgefunden, sondern wir haben uns nur ein grobes ziel vorgemerkt und sind dann in diese richtung gerollt. das war auch gut so, da es voellig stressfrei war und man (fast) nie "falschgefahren" ist. unsere grobe route war chemnitz - dresden - goerlitz - poznan - torun - olsztyn - malbork - gdansk - gdynia - dann immer an der kueste entlang bis peenemuende - chemnitz. da wir zu faul zum campen waren haben wir immer in kleineren gasthaeusern, reiterhoefen oder auch mal etwas teureren hotels geschlafen. je nachdem was uns vor die nase kam und wonach wir uns fuehlten. polen ist ein tolles und landschaftlich schoenes land. die leute sind freundlich, bier und essen ausgezeichnet und die preise sind passabel. man findet auch ueberall herberge, essen und sprit. am meisten beeindruckt hat mich die weite der wiesen, waelder und felder und ihre naturbelassenheit. stoerche sieht man in jedem dorf! auch kann man in polen auch noch ungestraft einen sand- oder schotterweg fahren. dies natuerlich mit dem gebuehrendem respekt fuer die natur und ohne schaden zu hinterlassen. sicher sind vielen auch die vorurteile zur sicherheit im hinterkopf. waehrend unserer zeit in polen gab es nicht eine minute in der wir uns unwohl oder unsicher gefuehlt haetten. keiner hat unsere maschinen angefasst, ausgenommen das wohlwollende und bewundernde taetscheln der aelteren herren, wenn wir irgendwo gehalten haben. zu diesem positiven erlebnis hat sicher auch beigetragen, dass wir alle groesseren touristenorte/staedte vermieden haben. also im grossen und ganzen war es eine tolle tour und ich kann jedem empfehlen das land zu entdecken! wenn es fragen gibt meldet euch einfach. falls einer facebook hat, lasst es mich wissen...ich habe einige bilder der tour da. marco

  4. Registriert seit
    10.07.2011
    Beiträge
    55

    Standard

    #4
    Hi,

    danke für den super Bericht! Klingt sehr gut! Vielleicht kann ich meinen alten Herren davon überzeugen das wir dieses tolle Land mal näher betrachten.

    Doch noch ein paar Fragen:

    1) Wie kommt man mit Deutsch / Englisch durch?
    2) Wie waren die Strecken was Qualität der Straße und Kurven angeht?
    3) Wie lange habe ihr für die Tour gebraucht?

    P.S. Meine Freundin hat Facebook, vielleicht kannst du mir ja nen Link schicken?

    Grüße,
    Thomas

  5. Registriert seit
    13.01.2010
    Beiträge
    4

    Standard

    #5
    hier noch ein paar antworten: 1) Wie kommt man mit Deutsch / Englisch durch? in grenznaehe oder in touristenhochburgen kommt man mit deutsch durch. englisch wird von der juengeren generation fast ueberall gesprochen. russisch ist mit der aelteren generation von nutzen bzw. dem polnischen aehnlich. 2) Wie waren die Strecken was Qualität der Straße und Kurven angeht? also zum rumrasen waren die strassen nix. zum gemuetlichen reisen mit ner GS war es ideal. also mit nem schlagloch ab und zu oder split auf der strasse muss man in laendlichen gegenden rechnen. generell leasst sich das reisen durchaus mit laendlichen gegenden in mecklenburg-vorpommern vergleichen. 3) Wie lange habe ihr für die Tour gebraucht? ich glaub so 8-9 tage insgesamt. wir waren zeitlich recht eingeschraenkt und wollten ja auch hier und dam mal noch was ansehen. also wir sind am tag immer mindestens so 200-300km gefahren. teilweise auch mehr. das waren auf so langsamen strecken teilweise sehr lange tage und der hintern hat geschmerzt. facebook kontakt gabs per PN.


 

Ähnliche Themen

  1. Ende Juli??
    Von speedtriple im Forum Reise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.06.2012, 15:50
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 08.01.2012, 11:07
  3. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.06.2010, 09:03
  4. Friaul, Ende Juli 2010
    Von gummikuh2005 im Forum Reise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.11.2009, 15:31
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.06.2007, 09:30