Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27

Seecontainer Transport, was beachten?

Erstellt von GsCharly, 23.06.2015, 20:22 Uhr · 26 Antworten · 2.222 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2.850

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von KAlaus Beitrag anzeigen
    und die gesparte Kohle)
    wirklich sparen kann man nix alleine die Überfahrt von Panama nach Columbien mit der Stahlratte kostet 1000 Euro. Darum habe ich Südamerika und Nordamerika als zwe einzelne Reisen gemacht. Motorräder irgendwo hin zu verschiffen ist immer teuer. Vor Ort welche zu kaufen aber nicht

  2. Registriert seit
    01.05.2014
    Beiträge
    2.319

    Standard

    #22
    Servus zusammen,
    was den Versand per Luftfracht angeht würd ich beim Spediteur grundsätzlich mal beide bzw alle drei Varianten (See und Luft und Sea/Air-combined z.B. via Dubai für den asiatischen Raum ) anfragen und dann abhängig vom Reiseziel entscheiden

    Nordamerika Ostküste würd ich nicht fliegen, dauert per Schiff auch nur 10 Tage (exkl Vorlauf in DE), kostet aber nur einen Bruchteil

    Auch würde ich mir jeweils für das Reiseziel nach Laufzeit gestaffelte Angebote einholen

    Beispiel FCL Seefracht wenn eine Gruppe verschiffen will
    - Buchungen auf Maersk dürften kostenintensiver sein als Buchungen auf z.B. APL/Cosco
    (Bei Sammelgut hat man da wenig bis keinen Einfluß drauf)

    Beispiel Luftfracht wenn ein Einzelner/ ein Paar verschiffen will
    - Buchungen auf Lufthansa dürften kostenintensiver sein als Buchungen auf z.B. Air China
    Wenn ich z.B. nicht unbedingt einen Direktflug haben will sondern mal ne Woche auf mein Mopped verzichten kann (in der gleichen Maschine mitfliegen geht eh fast! nicht da die meines Wissens wg Gefahrgutstatus (DGR) nur auf reinen Frachtmaschinen verflogen werden) dann kann die etwas längere Laufzeit sich im Geldbeutel schon arg bemerkbar machen

    In Time in HH ist für solche Sachen eine gute, renommierte Adresse !

    Gruß
    Andreas

    PS:Tip für Lau
    => Den Preis immer ! fix in EUR vereinbaren, ansonsten kanns da Überraschunegn geben da manche Sped. was die Umrechnung angeht recht fantasievoll sind (IATA/Schiffskurs/Hauskurs/OANDA/Aufschläge für Währungsschwankungen/CC Fee bei "Zahlung dann im Empfangshafen" usw usf)

  3. Registriert seit
    01.05.2014
    Beiträge
    2.319

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von ta-rider Beitrag anzeigen
    Vor Ort welche zu kaufen aber nicht
    Ich würd mal sagen - eindeutig "Jein"
    - je nachdem wie bewandert man beim basteln/improvisieren ist...mit ADAC/ACE siehts in Venezuela wohl eher düster aus, auch in Gambia und im Senegal sind mir deren Fahrzeuge noch nicht begegnet...

    In Kenia hab ich mal einen PKW mit dem aufgemalten FC Bayern gesehen, das war aber vom lokalen Fanclub aus dem Araberviertel von Mombasa...und hätte bei Problemen mit dem Mopped wohl auch nicht weitergeholfen

    Gruß
    Andreas

  4. Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2.850

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von Andreas800gs Beitrag anzeigen
    In Kenia hab ich mal einen PKW mit dem aufgemalten FC Bayern gesehen
    In Afrika fahren viele Fahrzeuge mit deutschen Beschriftungen herum die Besitzer haben aber meist keine Ahnung für was sie da werben. Es handelt sich meist um exportierte Schrottfahrzeuge aus Europa, die dort unten ohne TÜV & co noch einige millionen Kilometer ohne Probleme fahren.

    Wenn jedoch vor hat mit einem exotischen Fahrzeug bzw einem rollenden Computer in ein Land zu reisen in dem 125er ohne elektronische Hilfssysteme verbreitet sind, der sollte sein dekadentes Dickschiff natürlich auch selber mit dem was so vor Ort verfügbar ist (kein Spezialwerkzeug meist nichtmal Torx) reparieren können. Teile und Know How gibts dort nur für die landestypischen Fahrzeuge und bis Ersatzteile durch den Zoll sind das kann Monate dauern. Wer für einen Kupplungswechsel den ADAC braucht, sollte lieber zuhause bleben!

  5. Registriert seit
    01.05.2014
    Beiträge
    2.319

    Standard

    #25
    ...einige millionen Kilometer, naja
    ...definiere "ohne Probleme"
    ..."sollte lieber zuhause" wie waren denn die Äusserungen der Probanden des SC zu solchen Bemerkungen ? Stehende Ovationen ?
    ..."durch den Zoll kann Monate dauern"...kann, muss aber nicht...zur Info die Post in DE braucht momentan auch ein paar Tage länger

    Wie Du sicher auf Deinen Touren festgestellt hast gibt's noch jede Menge Farben zwischen Schwarz und Weiß...

    Gruß
    Andreas

  6. Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2.850

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von Andreas800gs Beitrag anzeigen
    ..."sollte lieber zuhause" wie waren denn die Äusserungen der Probanden des SC zu solchen Bemerkungen ? Stehende Ovationen ?
    Naja gut wer seine Kiste nicht alleine reparieren kann sollte entweder ein anderes Motorrad wählen oder eine organisierte Tour buchen mit jemand vor Ort der sich auskennt und einem Transporter um notfalls defekte Kisten heim zu bringen wie im SC. Das sagt doch schon der gesunde Menschenverstand. Der ADAC hilft in Südamerika nicht weiter aber wir könnten ein Südamerika-Camp organisieren mit Sammelcontainer und dem know-how von www.horizonte-tours.com

  7. Registriert seit
    06.10.2007
    Beiträge
    405

    Standard

    #27
    Habe schon dreimal ein Motorrad auf eigene Faust Verschifft. Einmal als Stueckgut im Originalkartoon von D nach Mittel East. Wegen den Araberrevolten und keine Zeit fuer lange Umwege im eigenen Container von Middle East nach D und dann von D eine Neue nach Suedamerika.

    Ohne Probleme.

    Zum Abspannen hatte ich mir zwei Haken auf ein Blech geschweisst und am Boden verspaxt. An der anderen Seite zur Aussenwand sind normalerweise Haken angeschweisst.
    20ft Container CIF nach Valparaiso waren rund 2.300 Euro inkl. Vorfracht innerhalb HH. Macht m.E. also nur Sinn wenn man den Container mit anderen teilt.
    Stueckgut waren rund 700 Euro nach ME

    So was exklusives wie BMW ist in Suedamerika mal richtig teuer. Auch gebraucht. Meine ADV hatte mich ohne Fracht aber Zoll, Homologation etc bereinigt rund 5000 Euro weniger gekostet. Dazu kommt das die Maschinen hier nach wenigen Jahren schon ziemlich zerrisse dastehen.


 
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Neukauf F 650 GS Was beachten?? Welche Koffer ??
    Von Schnupsel im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 10.09.2010, 13:06
  2. Was beachten bei Rad Aus- und Einbau ???
    Von Big Shadow im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.03.2010, 19:28
  3. HP - was beachten?
    Von fiep im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 12.10.2009, 12:05
  4. Batterie ausgebaut geladen....was beachten beim Einbau
    Von Wernersen im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 02.10.2007, 11:06
  5. Kauf einer R100 GS PD, was beachten?
    Von goll im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.07.2004, 09:07