Ergebnis 1 bis 10 von 10

Südfrankreich und mehr

Erstellt von stix, 08.05.2012, 15:45 Uhr · 9 Antworten · 1.146 Aufrufe

  1. Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    358

    Standard Südfrankreich und mehr

    #1
    Moin moin,

    ich hab mir jetzt nebst der Corsaro eine R1200GS in die Garage gestellt und möchte damit Ende Juni eine kleine Tour machen.

    Dazu hab ich mir Freitag (22.6.) nen Autozug nach Narbonne(FR) und 8 Tage später (Samstag 30.6.) von Alessandria(IT) nen Zug zurück gebucht.

    Mein Weg soll - ganz grob - wie folgt verlaufen:
    http://tinyurl.com/tourdestix

    • in Narbonne los
    • Barcelona
    • Andorra
    • bissl Pyrenäen
    • Toulouse evtl nur streifen
    • durch die bergige Landschaft, Parks etc
    • Marseille
    • durch die Provence
    • je nach Zeit Alpen streifen oder etwas hoch
    • Nice und Monaco
    • durch die Alpenränder nach Italien rein
    • Abfahrt wieder von Alessandria


    Ich kenn mich in der Gegend kaum aus. Was sind Highlights, was kann man getrost vergessen?
    Jemand zufällig in der Gegend unterwegs?

    Jetzt kommt ihr.

  2. Registriert seit
    26.04.2012
    Beiträge
    34

    Standard

    #2
    Auf dem Rückweg von den Pyrenäen die Cevennen mitnehmen. Von dort zu den "Gorges-de-la-Nesque", weiter über Mont Ventoux und Verdon-Schlucht nach Italien. Mittelmeer würde ich persönlich lassen. Würde weiter nördlich zurückfahren.

  3. Registriert seit
    30.04.2012
    Beiträge
    6

    Standard

    #3
    Grand Canyon du Verdon ist sehr zu empfehlen

  4. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #4
    das Teilstück zw D und E (über 500 km) wirst du an einem Tag nicht schaffen...

    mehr wie 300km am Tag sind illosorisch.....

  5. Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    358

    Standard

    #5
    gute tipps, danke.
    grand canyon ist fest eingeplant.

    nochmal zusätzlich betont:
    die route ist erstmal provisorisch. die teilabschnitte sind nur dahin geklickt wo ich gerne mal vorbei wollte.

    allerdings hab ich auf meiner skandinavientour (2monate alleine aufm mopped durch norwegen und schweden) auch mal von einer küste zur anderen, mit weiten umwegen über pässe und zerzauste landwege, gut 18stunden fast 800km (20km davon grausame schotterpiste) an einem tag gemacht (mit ner FZ6 Fazer wohlgemerkt). das erfreut nicht den popo, war aber obergenial. manchmal hab ich so eine phase, aber planen würd ich das nie!

    danke auf jeden fall für die ideen. weiter sind sehr willkommen!

  6. GSATraveler Gast

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von stix Beitrag anzeigen
    manchmal hab ich so eine phase
    das kann's geben...

    Hallo Stix
    Ist natürlich alles Geschmacksache, aber Toulouse würde ich auch eher bleiben lassen, dafür z.B. Pau einen Besuch abstatten.

    Wie schon gesagt wurde, in die Cevennen preschen (guter Einstieg z.B. von le Vigan oder nordöstlicher von Alès/Anduze), aus landschaftlichen UND vor Allem fahrerischen Gründen.

    Die Camargue. Ist zwar fahrerisch nicht der Hammer, dafür landschaftlich, vielleicht ein passendes Programm zwischen Pyrenäen und Cevennen. Flach, Pferde, Flamingos, etc sowie zum Baden perfekt (z.B. Plage de L'Espiguette in Grau du Roi, kilometerlanger Sandstrand, einsam mit Dünen, überwachter Parkplatz). Ste. Marie, ist zwar ziemlich touristisch, aber wenn man schon mal dort ist... Sète ist schön. Die Crau ist ebenfalls sehenswert (Wüste/Steppe östlich von Arles).

    Abends den Vieux Port in Marseille kann ich sehr empfehlen, feine Fischgerichte und einzigartige Ambience. Die Calanques nicht zu vergessen (Küste zwischen Marseille und Cassis); dort auch Möglichkeit, mal ein/zwei Stunden zu Fuss zu gehen, kann ja nicht schaden.
    Viel Spass! Gruss Rolf.

  7. Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    358

    Standard

    #7
    Wieder tolle Tipps!

    So langsam klingelt die Vorfreude laut im Hinterkopf und ich hab glaub ich grob die richtige Route gewählt.

    Noch jemand Lust zu folgenden Punkten ein Wort zu verlieren?
    - Abendlicher Hoteleinflug ohne Reservierung
    - Günstige Preise für einfache Hotels (möchte definitiv nichts vorab reservieren)
    - Campingplätze (gleiche Infos wie zu den Hotels)

    - War jemand schon wildcampen in FR? Wird es geduldet, wenn man einen ordentlichen Platz auf einer Lichtung für eine Nacht besetzt und morgens sauber hinterlässt? Wollte zur Not mal schnell das Zelt hinstellen und meine 7 Stündchen pennen.

    Gruß
    Steven

  8. GSATraveler Gast

    Standard

    #8
    Hi Steven

    Hotels: ich würde auch nichts reservieren, sondern vor Ort aussuchen. Du wirst keine Probleme haben, etwas zu finden, da Du noch vor Juli und vor Allem vor August unterwegs bist. Du wirst feststellen, dass die Küche meistens besser ist, als die Zimmer...

    Wildcampen in F: in den touristischen Gebieten wird es verständlicherweise gar nicht gern gesehen - wenn man denn gesehen wird. Ich machte es regelmässig und auch heute noch ab und an, aber nie auf dem Präsentierteller und selten mit Zelt, sondern nur Matte und Schlaftüte (meistens suche ich mir zuerst den Schlafplatz, gehe dann etwas essen ins nächste Dorf, und vor dem Eindunkeln wieder retour).
    Gruss Rolf.

  9. Registriert seit
    26.04.2012
    Beiträge
    34

    Standard

    #9
    Cevennen: La Truite Echantee, Le Pont-de-Montvert. Ist ne Herberge am GR70. Schönes altes Dorf. Sie hatten recht schöne Zimmer, und ein leckeres Menu. Waren auch sehr freundlich. Ob viel Platz ist, ein Motorrad unter zu stellen, kann ich aber nicht sagen.

    Grand Canyon de Verdon: Alpenvereinshütte La Maline. Direkt am Rand der Schlucht. Matratzenlager, wenn ich mich richtig erinnere auch Zimmer.
    Wahnsinns Raclette aus Guss mit Kohlen.

    Campingplätze findest du überall.

    Wenn du vor Juli unterwegs bist, wie oben schon gesagt, überall tote Hose. Wirst also immer unterkommen.

  10. Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    358

    Standard

    #10
    So, die Tour ist nun um.
    2000km sind es nun geworden. Mit Besichtigungen nebenbei und ausschließlich kurvigen Strecken war es schon recht stramm, aber für eine Solo-Tour genau richtig.

    Ganz grob: Narbonne -> El Port de la Selva -> Andorragebirge -> Carcassone -> Millau -> Marseilles -> St. Tropez -> Frejús -> Nice -> Monaco -> Genova -> Alessandria

    Größten Teils überland (TomTom: kurvige Strecke) und dann mal Abends in die Städte reingeschaut oder schnell rein und weiter. War eine tolle Tour und Übernachtungstechnisch war alles vom Zelten, Hotel, Hostel bis hin zum Couchsurfen dabei. Nix reserviert, alles gut gefunden.

    Fazit:
    Wiederholenswert!
    Städte der Reichen meide ich das nächste mal, aber schön sie mal gesehen zu haben.
    Pyrenäen und das Andorravorland sind geil, aber auch Cavennen und alles was etwas hügelig ist, geht richtig gut kurvig zur Sache.
    Das TomTom Urban Rider war jeden Cent wert... die Funktion "kurvenreiche Strecke" ist der Oberhammer.


 

Ähnliche Themen

  1. 2 Wochen Südfrankreich -
    Von tremola im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.07.2012, 12:16
  2. Übernachtung Südfrankreich ?
    Von Phönix im Forum Reise
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.06.2012, 22:15
  3. Ostern (Südfrankreich)
    Von Christian Achberger im Forum Reise
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.12.2011, 10:18
  4. Les Cevennes - Südfrankreich
    Von schraeuble im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.09.2011, 14:44
  5. Südfrankreich
    Von Schnabelkuh im Forum Reise
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.04.2009, 22:33