Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 34

Übernachtungspreise auf Campingplätzen

Erstellt von Kardanfan, 02.08.2015, 21:22 Uhr · 33 Antworten · 3.818 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard Übernachtungspreise auf Campingplätzen

    #1
    Ich war in den letzten Jahren viel mit dem Zelt unterwegs - Griechenland, Kroatien, Toskana, Frankreich, England, Schottland, Ungarn ....... und habe folgende Preise gezahlt:

    - Deutschland: 7 - 12 Euro
    - Italien: 12 - 14 Euro, und auf meinem Lieblingscampingplatz Caravanpark 5exten 17 Euro
    - Frankreich: 10-14 Euro
    - England: 8 - 22 Euro

    ........... und jetzt habe ich mir erlaubt einmal am Silser See (Camping Maloja) zu übernachten und war über die 23,75 SFR doch etwas überrascht (einfacher Campingplatz).
    p1160269.jpg

    Und als ich dann eine Nacht am Luganer See auf dem Campingplatz Darna genächtigt habe (Italien), war ich 28 Euro los ........

    Habe ich da irgend etwas nicht mitbekommen, oder sind das die neuen Preise für 1 Person, 1 Hundehütte u. 1 Motorrad?

    p1160516.jpg

    Oder liegt es nur an der aktuellen Hauptsaison ....... der Region, ...... oder gab/gibt es da eine plötzlich Preissteigerung?

    Würde mich über ehrliche, aktuelle Erfahrungen freuen.

    Gruß Kardanfan

  2. Registriert seit
    26.02.2015
    Beiträge
    57

    Standard

    #2
    Hi Kardanfan,
    Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Den höchsten Preis habe letztes Jahr Ende September in Limone am Gardasee zahlen müssen ( Campeggio Garda). 1 Person, 1 kleines Zelt und halt eine GS für 3 Nächte satte 75€😨
    Angebot, Nachfrage und die Lage bzw. Region sind natürlich maßgeblich für ďiese Entwicklung. Norditalien und die Oberitaliänischen- Seen sind schon unverschämt teuer in den letzten 15 Jahren geworden.
    Nix desto trotz geht's für mich auch bald wieder mit dem Zelt los. Halt in der Nachsaison im Septemper, aber dieses Jahr nicht zum Gardasee 😆

    Gruß,
    tom

  3. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.263

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen

    Und als ich dann eine Nacht am Luganer See auf dem Campingplatz Darna genächtigt habe (Italien), war ich 28 Euro los ........

    Habe ich da irgend etwas nicht mitbekommen, oder sind das die neuen Preise für 1 Person, 1 Hundehütte u. 1 Motorrad?
    Hallo
    das soll teuer sein, da habe ich ja vor 10 Jahren auf Korsika mehr bezahlt.

    Und noch länger her, an der Costa Brava war der Campingplatz 2 Mann 2 MR 2 Hundehütten teuerer
    als ein Zimmer in der Umgebung, leider erst zu spät gemerkt.
    Hätten wir uns die lauten Holländer nachts erspart.
    Hieß glaube ich "La Dolfin Verde" kein Schatten nur Lärm.
    Gruß

  4. Registriert seit
    12.03.2014
    Beiträge
    548

    Standard

    #4
    Auch ich empfinde die Entwicklung bei Campingplätzen in (Süd)-Europa bedenklich. Bringt man es auf den Punkt, so will man eine Dusche und einen mutmaßlich sicheren Abstellplatz fürs Bike - als einzige Unterscheidung zum wild Campen, Legalität vorausgesetzt. I.d.R. will ich weder den Streichelzoo noch das Tretboot - ich zahle diesen Schnickschnack aber jedes mal mit. In der Hauptsaison stehen die Zelte so dicht beisammen, dass man noch nicht mal richtig abspannen kann. Echtes Legebatteriefeeling.

    Die Plätze bieten auch gerne "Pakete" an. Ein Fahrzeug, ein Zelt, 2 Personen. Da kostet dann das Motorrad so viel wie ein PKW, und die zweite Person kann man sich ja dazuphantasieren, solange man für sie zahlt. Laut den Betreibern ist der alleinreisende Motorradwanderer eine Ausnahmeerscheinung, für die sich kein eigener Eintrag in der Preisliste lohnt. Erstaunlich nur, dass man auf dem Platz dann zahllose dieser Exoten findet.

    Wird ein Preis aufgerufen, denn ich nicht als "passend" empfinde, so bleibe ich freundlich, gucke aber skeptisch - und in meine Karte, auf der Suche nach Platzalternativen. In Nordeuropa wird der Preis dann schnell "redlich", in Südeuropa bleibt's dabei, weil eh 10 Minuten später der nächste Depp auftaucht. Im Süden bestehe ich mittlerweile darauf, mir den Platz und die Sanitäranlagen vorher anzugucken. So ist es mir in Wien gelungen, den Platz mit dem geringsten Ekelpotential und den am wenigsten unfreundlichen Betreibern zu finden (war schwer, da alle Plätze ähnlich scheisse waren). Ausschließlich im Süden ist mir auch die Praxis der füllgradabhängigen Preise aufgefallen. "Scheiss auf unsere Preisliste im Web, da ist mehr zu holen". Camping Darna z.B. bietet das 1-Personen Motorradpaket in der Hochsaison für EUR 15,-. Du hingegen hast EUR 28,- bezahlt.

    Hostelbetten sind fast überall günstiger, aber ein Bett im 12-er Schnarchsaal ist auch nicht gerade Shangri-La. Liegt ein Hostel jedoch im Grünen, so kann man oft auch dort campen, und die gesamte Infrastruktur nutzen. Im Zweifel einfach fragen. Gezahlt habe ich dafür EUR 8,- bis 12,-.

    Die beste Taktik: Hauptsaison meiden, und Campingplatzkritiken vorher lesen. Oder wild campen, egal ob erlaubt oder nicht. Abgesehen von der Schweiz, wo ich damit mal einen größeren Blaulichteinsatz ausgelöst habe (wild campen scheint dort ähnlich wie Königsmord geahndet zu werden), hatte ich nie Probleme. Mag man es etwas sicherer, so kann man auch einfach einen Bauern fragen, ob man bei ihm campen kann. 10 EUR bar auf die Hand, und gut ist. Mehr als einmal wurde ich anlässlich solcher Aktionen an den Esstisch eingeladen, und habe neue Freunde gewonnen.

    Grüße,

    Thomas

  5. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    #5
    @ Demokrit

    Danke für Deine Stellungnahme, der ich mich voll anschließe!

    Ja, ich habe mich kurz entschlossen einmal eine Runde in der näheren Umgebung zu drehen. Normalerweise fahre ich das an einem Tag. Inzwischen weiß ich, dass ich voll in der Hauptsaison gewesen bin ........

    Gerade beim Campingplatz DARNA habe ich mich an deren Preisliste inzwischen selber aufgeklärt.

    Dort gibt es 5 Saisonzonen: PROMO / LOW / MID / HIGH / TOP

    und für Biker heißt das: € 10 / € 10 / € 12 / € 15 / € 28 - Volltreffer

    ............. schön, wenn jeder Handwerker, Autowerkstatt, Wirtschaft, ..... auch so kalkulieren würde .....

    Man lernt nie aus - aber es war eine schöne Tour, und ich schlafe gerne im Zelt. Dennoch hat mich das Preisgefüge etwas irritiert.

    Gruß Kardanfan

  6. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard

    #6
    Zelten war ich die lezten Jahre (2011 & 2013) nur in Norwegen/Schweden.
    Aber auch da hatten wir ein fragwürdiges Erlebnis im Süden von Schweden.
    2011 zu Sonnenwende auf einem Camping gewesen, also Hochsaison.
    Die letzten Tage vor der Heimfahrt nochmal ein paar Tage Strandleben genießen.
    Alles war gut!
    2013 wollten sie dann Ende July ~ 40€ für zwei Personen/zwei Motorräder und ein Iglu-Zelt.
    Obwohl der Platz nur mäßig gefüllt war sollten wir uns jetzt auf die für kleine Zelte reservierten Ecken stellen.
    Die Anlage ist groß und bestens in Schuß, aber das war uns doch zu happig.


    In Italien und Spanien kenne ich die Presswurstplatzvergabe nur von den Mittelmeerküsten.
    Die letzten Male in Italien war ich nur am Idrosee campen. Da war der Preis immer ok.
    In Frankreich stand das Zelt abseits der Hauptplätze, auf den lokalen Dorfcampings.

    Der Rest ist zu lange her.

    Eventuell gibt es wieder einen Camping-Boom ?!

  7. Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.412

    Standard

    #7
    Schließe mich der Verwunderung über diese Preise an.
    Schmerzgrenze für 1 Moped, 1 Zelt, 2 Personen ist für mich 30 Euro.
    Alles darunter akzeptiere ich inzwischen ohne Murren, so lange ich dafür saubere Toiletten und eine angenehm funktionierende Dusche vorfinde, wo es einem nicht sauer zum Mundstuhl steigt, wenn man sie betritt.
    Meist hat man aber keine Wahl und im Vorfeld sich über CP zu informieren ist mir zu blöd (weiß ja noch nicht mal wohin die Reise geht, bis ich dort bin) also muss man nehmen was man kriegt.

    Oft denk ich mir aber, dass ich einfach nur froh bin, dass es fast überall, wo es schön ist, überhaupt noch CP gibt. Abgesehen von den Campern mit ihren Mobilheimen (die dann teilsweise 200 Kilo Proviant von daheim dabei haben....) sieht man ja nur noch wenige Zelte, find ich. War Mitte Juni in Norditalien unterwegs: von 100 Plätzen waren 30 belegt. Davon kann keiner leben, wenn er nicht wenigstens in der Haupt-Top-Saison voll zulangt.

  8. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    #8
    @ wuchris

    Ein Campingplatz ist unternehmerisches Risiko. Und die guten Plätze, vom ADAC z. B. bewertet, da sah ich noch nie finanzielle Probleme bei den Betreibern.

    Aber auf dem Motorrad nehme ich keinen Campingführer mit, der ist mir zu groß und schwer, und somit erlebe ich eben manchmal auch so meine Überraschungen.

    Nur, jetzt bin ich mein Leben lang Camper - über 10 Jahre auch mit Wohnmobil - und kenne die Preise (dachte ich) eigentlich, war aber jetzt doch überrascht, bis zu 28 Euro für eine Zeltnacht über die Theke zu schieben.

    Aber ich bin froh, dass es auch anderen auffällt.

    Auch auffällt, dass man mit Zelt auf einem Campingplatz, bald ein Exote ist ...........

    Gruß Kardanfan

  9. Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.412

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen
    Auch auffällt, dass man mit Zelt auf einem Campingplatz, bald ein Exote ist ...........
    Viele sehen einen ja schon beinahe mitleidig an, wenn ihnen klar wird, dass man seinen Urlaub auf dem Boden schlafend verbringt. Für viele war das "damals" einfach billig Urlaub machen.
    Heute ist das für viele neben dem fetten Eigenheim, dem schicken 300 PS Kombi auch noch den 100.000 Euro Camper mit 30t€ Boot hinten dran zu nutzen.
    Und das wissen auch die CP Betreiber. Da kann man schon mal zulangen. Dass sich dadurch auch für das Moped fahrende Volk was nach oben bewegt, ist logisch.

    28 Euro ist auch ein Heidengeld für einen CP. Ich zahl meist für mich inkl. Sozia oder eben gleich für 3 Mopeds und 3 Fahrer (jeden Tag ein anderer usw...). Da wars auch nur selten mehr. Liegt wohl an den Kombipreisen. Hab mir aber auch nie so eine Abrechnung angesehen.

  10. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    672

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen
    Aber auf dem Motorrad nehme ich keinen Campingführer mit, der ist mir zu groß und schwer, und somit erlebe ich eben manchmal auch so meine Überraschungen.
    Wäre der ADAC Campingplatzführer als App nicht etwas für dich ?


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Auf die Q gekommen
    Von Ron im Forum Neu hier?
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.09.2007, 11:44
  2. Reue beim Umstieg von 1150 auf 1200???
    Von Kutscha im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 10.04.2005, 11:00
  3. Tripmaster auf R1150GS?
    Von Joachim im Forum Reise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.03.2004, 21:27