Ergebnis 1 bis 10 von 10

Wild Campen in Frankreich / Spanien???

Erstellt von Rene13, 07.03.2012, 17:23 Uhr · 9 Antworten · 4.922 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.06.2011
    Beiträge
    121

    Standard Wild Campen in Frankreich / Spanien???

    #1
    einfach mal so gefragt, wie sehen die Leute das

    Habt Ihr Erfahrungswerte (speziell Südfrankreich / Pyrinäen / Nordspanien)?

    Danke vorab und
    Grüße
    Rene

  2. Registriert seit
    20.08.2011
    Beiträge
    768

    Standard

    #2
    Hallo Rene ,

    ich würde Dir bei diesem Thema emfehlen ; such Dir einen Bauernhof und frag ob Du dort nächtigen kannst (Zelt) ist am sichersten.

    Ralph

  3. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #3
    In Frankreich hab ich oft wild gezeltet. Wenn ein Hof in der Nähe war, hab ich gefragt.
    In diesem Riesenland war ich aber auch schon oft weit weg vom nächsten Menschen...

  4. GSATraveler Gast

    Standard

    #4
    Frankreich geht bestens, gerade auch im Süden, seit vielen Jahren nie Probleme gehabt, trotz offiziellem Verbot. Spanien weniger häufig zwar, aber bisher auch immer problemlos. In der Regel jedoch nur Schlaf- und je nach Wetter halt Biwacksack, selten mit Zelt, da dies sofort einen ganz anderen Eindruck vermittelt. Und (ich) auch nie in touristisch gut erschlossenem Gebiet, da sonst die Meinung aufkommt, man wolle sich um Kosten drücken, was naturellement nirgends geschätzt wird. Trotz meinen guten Erfahrungen schaue ich jeweils, dass ich nicht gerade auf dem Präsentierteller liege...
    Viel Vergnügen, Rolf.

  5. Registriert seit
    10.03.2011
    Beiträge
    17

    Standard

    #5
    Hi, ich habe letztes Jahr eine 6000km Tour quer durch Frankreich gemacht und dabei auch hier und da Wildgezeltet. War nie ein Problem. Einmal sind 2 Quads und 1 Auto vorbei gekommen (über einen völlig verlassenen Schotterweg) doch die grinsten uns nur an und fuhren weiter als sie unser Kennzeichen begutachtet haben. Das Französische Volk ist super nett und hilfsbereit (jedenfalls habe ich das so empfunden, trotz das ich kein Wort Französisch kann). Ich denke wenn man den Platz auch wieder sauber verlässt ist das kein Problem. In den meisten Fällen wird man ja nicht mal gesehen. Mein Fazit: kein Problem! viel Spaß

  6. Registriert seit
    15.04.2009
    Beiträge
    512

    Standard

    #6
    Ich würde auch versuchen, einen Bauernhof zu finden und dort zu fragen. Meistens klappt's. Wenn nichts passendes zu finden ist, gehts auch im Wald oder auf der Wiese. Dann versuche ich Naturschutzgebite zu vermeiden.

    Zitat Zitat von GSATraveler Beitrag anzeigen
    nie in touristisch gut erschlossenem Gebiet, da sonst die Meinung aufkommt, man wolle sich um Kosten drücken
    Zu dem Thema habe ich schon mal eine Erfahrung der besonderen Art machen müssen :

    Vor ewiger Zeit habe ich nach langer Anreise (damals mit der CB 400 four !) mitten in der Nacht in Südfrankreich den Campingplatz nicht mehr gefunden und mein Zelt im Wald aufgestellt. Gegen 3 wachte ich auf als mein Zelt einstürtzte. Der Reissverschluss wurde geöffnet und eine Lampe strahlte mich an. " La Police !!! ques' que tu fait ici ?"
    Die Polizei hatte ernsthaft mein Zelt über mir abgebaut während ich schlief !

    Zum Glück konnte ich ihnen mit ein paar Brocken Französisch meine Situation erklären. Es stellte sich heraus, dass ich ca 500m entfernt von dem Campingplatz gezeltet habe, den ich am Abend vorher gesucht habe.

    Wahrscheinlich fand der Wachschutz des Campingplatzes meine Idee nicht so toll und hat die Gendarmerie gerufen. Ich wurde (zum Glück nur) des Waldes verwiesen, durfte mein Zelt aber trotz fortgerückter Stunde noch auf dem Campingplatz aufstellen.

    Grüße
    Jürgen

  7. Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    10

    Standard

    #7
    Hallo zusammen,
    wer sich noch unsicher ist kann sich auch vorab informieren. Könnte sonst teuer werden und ein eschlechtes Erlebnis will man ja auch nicht herbeirufen. Bin im Netz auf folgende Infos gestoßen https://www.outdoornet.de/wildcampen/ . Wir planen in naher Zukunft auch einen Trip in Richtung Süden und wollen dann bestenfalls wild campen und etwas unabhängig von der Genehmigung privater Grundstückbesitzer sein. MfG

  8. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Rene13 Beitrag anzeigen
    einfach mal so gefragt, wie sehen die Leute das

    Habt Ihr Erfahrungswerte (speziell Südfrankreich / Pyrinäen / Nordspanien)?

    Danke vorab und
    Grüße
    Rene
    Allgemein - man sieht es überhaupt nicht gerne.

    Meinem Sohn hat es im Maggia-Tal 200 Fränkli gekostet. Grund, er ist im Stau gestanden, kam erst gegen 23:00 Uhr an und der Zeltplatz war zu. ...... hat keinen interessiert, auch der schriftlichen Widerspruch wurde unkommentiert zurückgeschickt, mit einer Androhung der Strafe nun in unverhältnismäßiger Höhe, wenn man nicht bezahlt.

    Man muss eines sehen - viele Wildcamper, gerade auch die Wohnmobilfahrer (meistens diese Mietfahrzeuge), haben ein Klima der Sauerei und öffentlichen Erregung zurückgelassen, was eben nicht ohne Folgen geblieben ist.

    Klar kann man überall wild campen, man darf sich nur nicht erwischen lassen.

    Parallel haben viele Kommunen aufgerüstet bei den Camping- und Stellplätzen und wollen das jetzt auch bezahlt sehen.

    Verstehen tue ich beide Seiten.............

    Es gilt besonders hier beim wild Campen - Hirn einschalten und abwägen.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1340923.JPG 
Hits:	201 
Größe:	2,66 MB 
ID:	238421

  9. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.564

    Standard

    #9
    ein zelt platz der ZU ist ? wie geht das ?

  10. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von nobbe Beitrag anzeigen
    ein zelt platz der ZU ist ? wie geht das ?
    Zu eben, Schranke unten, Tor zu, niemand an/in der Rezeption!

    Klar, könnte man - dort wo es kein Tor, sondern eine Schranke gibt - durchkriechen. Aber dann muss man eben auch sein ganzes Gerödel, wie Zelt, Schlafsack, ..... mitschleppen. Und weiß erst nicht, wo man sich niederlassen kann, im schwach beleuchteten Gelände.

    Ich habe auch in den letzten Jahren festgestellt, wie sich diverse Campingplätze nachts richtig einbunkern, wie ein Gefangenenlager.

    Früher waren die offen, man konnte reinfahren, suchte einen Platz und gut war, wenn man sich am anderen Morgen angemeldet hat.

    Inzwischen gibt es sogar Plätze, da muss ich ein Armbändchen tragen - wie eine Hundemarke - um tagsüber und nachts die Sanitären Einrichtungen benutzen zu können. Diese Bändchen sind dann dauerhaft zu tragen, man bekommt die nur mit dem Messer wieder ab.

    @ nobbe
    .... es hat sich inzwischen viel geändert auf den Campingplätzen - nicht allen, aber nachts um 23:00 Uhr, da sucht man keine Alternativen mehr!


 

Ähnliche Themen

  1. Wild campen in Finnland
    Von Lucky-Bogser im Forum Reise
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.03.2012, 19:32
  2. Besonderheiten Frankreich/Spanien ?
    Von Steinheimer im Forum Reise
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.08.2010, 20:25
  3. Frankreich, Spanien im August/September
    Von longwaydown im Forum Reise
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.07.2010, 11:54
  4. Wild Campen mit dem Zelt FRA, CH & I
    Von eolith im Forum Reise
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.08.2009, 11:27
  5. Frankreich / Spanien
    Von Gammelheino im Forum Reise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.03.2008, 22:10