Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 96

19 Tote bei der Loveparade

Erstellt von Rheinländer, 25.07.2010, 00:11 Uhr · 95 Antworten · 5.964 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #51
    der Duisburger OB soll wohl im Vorfeld massiv angeschoben haben, weil er den Besucherrekord unbedingt brechen wollte, damit Duisburg in aller Munde ist (hat er jetzt auch geschafft) hat ein DJ erzählt.
    Es ermittelt die Kölner Polizei um nicht in den Verdacht der Mauschelei zu geraten (was Unsinn ist, da die Polizei ja davor gewarnt hatte)

    Der Erfinder der Loveparade sagte grad im Radio, dass er Duisburg (wie auch Bochum) für absolut ungeeignet hält. Er selbst habe ausschließlich mit Polizei und Stadtverwaltung in Berlin zusammengearbeit und deren Erfahrung genutzt um die Veranstaltung sicher zu machen.
    Er hatte die Idee vor 3 Jahren an den Betreiber der Mcfit-Kette verkauft, der die Loveparade als Werbeplattform nutzt.

  2. Baumbart Gast

    Standard

    #52
    Es ermittelt die Kölner Polizei um nicht in den Verdacht der Mauschelei zu geraten (was Unsinn ist, da die Polizei ja davor gewarnt hatte)
    aber die ermittelt eben nur, anklagen tut die Staatsanwaltschaft, und das ist im Moment wohl noch die Duisburger. Es würde die Katastrophe potenzieren, wenn am Ende ein bananenrepublikanisches Ergebnis raus käme.

  3. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #53
    das erleben wir doch täglich wie mit der Unwissenheit der Menschen Kasse gemacht wird.

    Nur diesmal hat es Tote gegeben, nein eben nicht nur diesmal,kann sich irgendwer noch an den 1.sten Lebensmittelskandal erinnern. Glykol im Wein...ein Aufschrei ging durchs Land. Heutzutage bekommst du quasi kein Lebensmittel mehr welches nicht vergiftet ist ich nenn das Körperverletzung....egal ist normal geworden der Zustand. Der "Dicke" trägt Koffer voll Geld durchs Land und hinterher wird gesagt wir können den Mann nicht belangen das würde dem Ansehen der BRD schaden.... ich lach mich tot...wir haben schon längst eine BRD... BananenRepublikDeutschland.
    Beim Bürger heißt es "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" im Normalfall sieht es doch so aus den kleinen hängt man und die großen läßt man laufen.

    Selbst wenn der OB von DU jetzt zurücktritt und damit Verantwortung übernimmt gehört der für mich genauso bestraft wie alle anderen die Mist gemacht haben,er hat seinen Job nich gemacht und nicht gewusst was in seinem "Laden" so läuft.

    Es wird wie immer sein, es wird ein paar Bauernopfer geben damit dem Recht genüge getan ist und die großen machen weiter wie bisher.

    Siehe Bankenskandal,Korruption,Lebensmittelskandal ... die Liste ließe sich endloß weiterführen.

    Wir werden auch nie erleben das einer der in der 2.ten Reihe steht nach vorn kommt und sagt " Ja hier hallo ich bins gewesen.. es wir eher so sein wie bisher und selbst wenn sie mit dem Rücken an der Wand stehen wird gelogen und betrogen obwohl schon längst klar ist er kanns nur gewesen sein..
    Die Hemmschwelle wo es nur um einen kleinen Betrug ging ist schon längst überschritten und nun kostet es halt Leben.

    Mein Mitgefühl denen die bei dieser Veranstaltung jemanden verloren haben.

  4. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.265

    Standard es wird schon ein Schuldiger gefunden

    #54
    Hallo,
    bei all den Schuldzuweisungen sollte man nicht vergessen,
    es sind die Leute die dort hin gegangen sind
    es sind die Leute die nicht nach Hause wollten als gesagt wurde das Gelände ist voll
    es sind die Leute die über Absperrungen geklettert sind und abgestürzt sind
    es sind die Leute die panisch reagiert haben (eine Massenpanik hätte anders ausgesehen) siehe HADSCH und dort wird kein Alkohol getrunken.

    Ist immer schön wenn man im Nachhinein Schuldige suchen kann.

    Ich war noch nie bei einer Zappelparade, deshalb weiß ich nicht was ich gegebenenfalls dort versäumt habe.
    Gruß

  5. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #55
    Wenn man
    1. 800.000 Menschen (oder mehr) auf ein Gelände pfercht welches nur Kapazität für 250.000 hat
    2. einen 14 m breiten und 100 m langen Tunnel als Zugang auswählt, und zwar als einzigen
    3. entgegen jedem gesunden Verstand keinen getrennten Aus- und Eingänge vorsieht

    dann sind Menschen die über Ansperrungen klettern nicht die Schuldigen sondern die Folge. Es sind beschämende Versuche nun den Teilnehmern Schuld oder Teilschuld zuzuweisen. Ehrlich gesagt fange ich an zur Kotztuete zu greifen wenn ich so einen Müll lese. Und damit meine ich auch aber nicht nur den Vorredner.

  6. Registriert seit
    25.03.2009
    Beiträge
    975

    Standard

    #56
    Moin,

    da kommt wohl einiges zusammen.
    Gestern Abend wurde ein Kameramann von
    RTL West interviewt, der als Gast bei der Veranstaltung war.
    Er befand sich noch vor dem Tunnel, als das Unglück geschah.
    Vor dem Tunnel waren "Wellenbrecher" aufgebaut, um ein massives drängeln zu vermeiden. Als das Gelände voll war und die Polizei
    den Zugang sperren wollte, hätten übereifrige Besucher mit den Worten "Wir sind das Volk" die Wellenbrecher auseinander genommen / überstiegen und die vorden in den Tunnel gedrängt.
    Er selbst sei auch auf einmal im Tunnel gewesen. Das war dann wohl zuviel.

    Was aber ohne jede Schuldzuweisung klar sein dürfte,
    die Veranstaltung war nur für 250.000 Personen zugelassen.
    Der Vertrag (Dokument) wurde im TV gezeigt.
    Wenn aber in den letzten Jahren immer mehr als 1 Mio. Besucher kamen,
    wie stellten sich die Verantwortlichen vor 750.000 Leute auszusperren, die u.U. mehrere Stunden Anreise in Kauf nahmen?

  7. Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    527

    Standard

    #57
    Kapazitätszahlen sind keine gezählten Sitzplätze sondern Pie mal Daumen Rechnungen.

    Fest steht das Gelände ist zu klein gewesen und meiner Meinung nach ist auch die Stadt für so eine Veranstaltung zu klein.
    (Das Klinikum Duisburg ist schon nach den ersten dreizig Verletzten überfordert gewesen).

    Nicht der Tunnel scheint das Problem gewesen zu sein, obwohl dieser in den Medien immer genannt wird, sonder der (Kessel-) platz danach, dort sind die Menschen gestorben und nicht im Tunnel.

    Trotz der "Massenpanik" haben viele seltsamerweise aus der Menge heraus mit ihrem Handy gefilmt dies spricht für mich nicht für eine "Massenpanik".

    Auf diesen aufnahmen ist für mich auch keine Massenpanik zu sehen,
    für die es auch keinen Grund gegeben hätte.
    Ich sehe auf diesen Aufnahmen Menschen die aus Ungeduld drängelten, hat jeder bei einem Konzert schon einmal erlebt.

    In Panik waren die Menschen die gegen Zäune, Wände und diese Treppe gedrückt wurden und nur hier sind Menschen gestorben laut Meldungen.

    Nun melden sich wie immer nach so einem Ereignis lauter besserwissende (DJ's, Journalisten, Eva Hermann und noch manch einiger) zu Wort.

    Überschnell bestimmte Personen oder Institutionen nach Bild Zeitung Manier für Schuldig zu erklären sollte man vermeiden.

    Die Untersuchungen der Staatsanwaltschaft werden die umstände die zu diesem tragischen Ereignis geführt haben hoffentlich klären können.

    Ich Persönlich vertraue denen immer noch mehr als der Bild oder anderen Medienunternehmen und Verlagen!

  8. Baumbart Gast

    Standard

    #58
    Es war(en) imho sehr wohl der/die Tunnel, denn da standen die Leute wohl stundenlang drin und kamen nicht vor und nicht zurück, wären da nur Zäune gewesen wären die umgedrückt worden und außer ein paar blauen Flecken wär wohl nix passiert. Im Tunnel ist nix passiert, aber er hat den Druck aufgebaut.

  9. Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    527

    Standard

    #59
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Es war(en) imho sehr wohl der/die Tunnel, denn da standen die Leute wohl stundenlang drin und kamen nicht vor und nicht zurück, wären da nur Zäune gewesen wären die umgedrückt worden und außer ein paar blauen Flecken wär wohl nix passiert. Im Tunnel ist nix passiert, aber er hat den Druck aufgebaut.
    Warst du dort oder woher ist dein Wissen?

    Gerade in einem Tunnel müssten sonst ja auch Menschen zu Tode gekommen sein.

    Und der Druck aus dem Tunnel hätte sich nach meiner Meinung sonst an die gegenüberliegende Wand richten müssen, die Treppe und der Zaun sind aber links von der Treppe dort gab es die meisten Toten und Verletzten soweit mir bekannt.

    Ich bin nicht dort gewesen und für ein vollständiges Bild fehlen mir noch sehr viele Puzzleteile!

  10. Registriert seit
    25.03.2009
    Beiträge
    975

    Standard

    #60


    So hat man sich den Zu-und Abgang vorgestellt. Wo die grünen, bzw. blauen Pfeile den 90° Knick haben, gehts aus den Tunneln in die noch engere Rampe.
    Hier fand natürlich der größte "Druck" stand.


 
Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 3 tote +Motorradfahrer+
    Von Hannes aus Mfr. im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 15.08.2011, 10:17
  2. 102 tote Motorradfahrer in Baden-Württemberg 2010
    Von Ojo im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 192
    Letzter Beitrag: 13.03.2011, 06:15
  3. Tote Hose Stromversorgung
    Von P-Mann im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.09.2006, 07:41
  4. Vier tote Biker in der Oberpfalz :-(((
    Von Mikele im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.05.2005, 14:28