Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 97

Adressverkauf durch Einwohnermeldeämter??

Erstellt von matze.x, 08.07.2012, 20:03 Uhr · 96 Antworten · 4.791 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    umgekehrt wird ein Schuh draus, sehr lustig gelegentlich die ersten Referentenentwürfe von Sesetzen zu lesen (Verpflichtung von Tankstellenbetreibern Spritsparkurse für Autofahrer anzubieten zum Beispiel).
    Das sehe ich ähnlich und halte wenig bis gar nichts davon, Lobbyisten oder Lobbyismus zu verdammen. Das sind nur Interessenvertreter und ob man deren konkrete Arbeit positiv oder negantiv empfindet, hängt wohl hauptsächlich davon ab, ob man selbst von deren Arbeit und Einfluss profitiert (Stichwort Solarförderung).
    Die Entscheidung liegt letztlich immer bei dem/der Abgeordneten selbst.

    Grüße
    Steffen

  2. Registriert seit
    09.09.2009
    Beiträge
    308

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    sehr lustig gelegentlich die ersten Referentenentwürfe von Gesetzen zu lesen
    Moin,

    den Referenten ist v.a. die Realitätsnähe abhanden gekommen...

    Aber, ich bin da auch berufsmäßig* von betroffen, je absurder ein Entwurf, desto größer die Wahrscheinlichkeit, daß manche Dinge aus Absurdistan übernommen werden, die Lobbyisten also nicht alles aufweichen können.

    *Die Pharmalobby stellt zusammen mit der Energielobby die stärkste Gruppe dar.

    da steckt wohl Methode drin, daß Radikalisieren dennoch einige Leute zur Fürsprache anregt:
    Wir hatten ja grade die Frage nach individuller Mobilität, da gab es Ende Mai einen Vorstoß aus der thüringischen Ecke einer B90/Grünen Abgeordneten, die ÖKOsteuer massiv anzuheben, um damit ein kostenloses Nahverkehrsticket zu finanzieren.
    Solche heißen Kartoffeln nimmt keiner erst mal in die Hand zum Pellen, sondern die wandern ein wenig umher um die Urheberschaft zu vertuschen...
    Irgendwann aber sind die soweit abgekühlt (aus den Augen, aus dem Sinn), daß angefangen wird, die Haut abzuziehen und nachzuschauen, was drunter ist... nein keine Ökosteuererhöhung, sondern viel praktischer, da am eigentlichen Übel des Individualverkehrs ansetzend, kommt z.B. 'ne PKW Maut fix & foxy dabei heraus...
    Und dann können die Lobbyisten nur noch versuchen, zu "Retten, was zu Retten ist", was in fortgeschrittenen Stadien der Beratung über die Referentenentwürfe und ersten Beschlußfassungen durch die parl. Hürden immer schwerer wird.

  3. Smile Gast

    Standard !

    #33
    war heute beim Einwohnermeldeamt und habe mir fertige Vordrucke geben lassen in denen man eine Auskunftssperre für 5 (6) verschieden Sachen beantragen kann.

    U.a. auch für den Adressverkauf an Werbefirmen.

    Vielleicht hilft es ja auch den Postkasten ein wenig zu entlassen.

    VG

  4. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Frage mich immer womit Leute die über die lobbygesteuerten Abgeordneten reden ihr Geld verdienen, können eigentlich nur Beamte sein. Jede andere Branche bringt ihre Interessen über Lobbyisten vor. Jeder Arbeitnehmer lebt von der Arbeit der Lobbyisten. Drum konnte das Gesetz auch so durchkommen, die 'Verbraucherlobby' ist eher unterrepräsentiert. Dies kann man beklagen oder eben selbst aktiv werden.
    Glaubst du den Mist eigendlich selbst ?
    Wenn meine Firma meinen Lohn durch Lobbyarbeit sichert, kostet mich die Lobbyarbeit der anderen Firmen hinten rum mehr als ich forne gewinne! Die einzigen Nutznießer der Lobbyarbeit sind die, die derren Gehälter bezahlen und ihnen ihr Handgeld geben! Diese Leute versprechen sich von ihren Investitionen doch Gewinne auf Kosten anderer oder Steuererleichterungen. Beides meist zu lasten des Steuersäckels in den jeder Arbeiter und Angestellte dann mehr einzahlen muß um das System am laufen zu halten.
    Meiner Meinung nach ist Lobbyarbeit eine vornehme Umschreibung für Materielle Beeinflussung von angeblich freien Entscheidungen gewählter Folksvertreter oder einfach Bestechung!

  5. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von MARKUS99 Beitrag anzeigen
    Glaubst du den Mist eigendlich selbst ?
    Wenn meine Firma meinen Lohn durch Lobbyarbeit sichert, kostet mich die Lobbyarbeit der anderen Firmen hinten rum mehr als ich forne gewinne! Die einzigen Nutznießer der Lobbyarbeit sind die, die derren Gehälter bezahlen und ihnen ihr Handgeld geben! Diese Leute versprechen sich von ihren Investitionen doch Gewinne auf Kosten anderer oder Steuererleichterungen. Beides meist zu lasten des Steuersäckels in den jeder Arbeiter und Angestellte dann mehr einzahlen muß um das System am laufen zu halten.
    Meiner Meinung nach ist Lobbyarbeit eine vornehme Umschreibung für Materielle Beeinflussung von angeblich freien Entscheidungen gewählter Folksvertreter oder einfach Bestechung!
    Viel Ahnung hast du aber wenig, oder?

    Grüße
    Steffen

  6. Baumbart Gast

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von MARKUS99 Beitrag anzeigen
    Glaubst du den Mist eigendlich selbst ?
    Wenn meine Firma meinen Lohn durch Lobbyarbeit sichert,
    sag mir in was für ner Branche deine Firma arbeitet und ich sage dir den Verband dazu. Mach dich mal mit der Wirklichkeit bekannt.

  7. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    #37
    Ich arbeite auf dem Bau.
    Jetz kannst du auch die ganzen Leute namentlich aufführen die für die Arbeitgebergesellschaften oder Gewerkschaften in Berlin Lobbyarbeit machen, desshalb bin ich trotzdem überzeugt das keiner von denen mir oder meinen Kollegen einen Euro in die Tasche bringt!

  8. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Viel Ahnung hast du aber wenig, oder?

    Grüße
    Steffen

    Ja ja!

  9. Baumbart Gast

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von MARKUS99 Beitrag anzeigen
    Ich arbeite auf dem Bau.
    Jetz kannst du auch die ganzen Leute namentlich aufführen die für die Arbeitgebergesellschaften oder Gewerkschaften in Berlin Lobbyarbeit machen, desshalb bin ich trotzdem überzeugt das keiner von denen mir oder meinen Kollegen einen Euro in die Tasche bringt!
    Da solltest du dich aber mal ein bisschen schlau machen, Architekten, Bauunternehmer (Ramsauer hat glaub ich selbst eins gehabt, schöne Situation für die Branche) Transportgewerbe, Zeitarbeitsfirmen, Zulieferer, Arbeitnehmer der Gewerke, DAS HANDWERK... Alle gehen mit ihren Wünschen und Forderungen nicht einzeln zu jedem Abgeordneten sondern lassen ihre Interessen durch eigene Verbände in Berlin vortragen. Wie soll's auch sonst gehen?
    z.B. hier kann man sehen wo das Baugewerbe sich so drum kümmer, z.B.
    „In den Ballungsräumen ist die Wohnungsnot schon heute mit Händen zu greifen. Sozial schwache, aber auch Familien mit mittleren Einkommen können es sich heute schon kaum leisten, dort zu leben. Das kann nicht im Interesse eines funktionierenden und intakten Zusammenlebens in Städten und Gemeinden sein. Zudem verursacht die Verdrängung von Teilen der Bevölkerung ins Umland auch erhebliche ökologische Folgekosten. Daher brauchen wir dringend Anreize, dass insbesondere Wohnungen mit günstigen Mieten neu gebaut werden.“ Dies erklärten heute der Bundesvorsitzende der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt, Klaus Wiesehügel, und der Präsident des Zentralverbandes Deutsches Baugewerbe, Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein.
    und jetzt erklär mir warum Gebäudesanierungs- und Neubauprogramme keine zusätzliches Geld ins Baugewerbe spülen.
    jeder kleine Krauthandwerker ist per Lobby in Berlin vertreten, schimpft aber jeden Abend in der Kneipe über die bösen Lobbyisten. Soll er mal zuerst aus allen Verbänden austreten und kein AN darf mehr in der Gewerkschaft sein. Mach mal n Anfang mit dem Ende der Lobbyisten.

  10. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von MARKUS99 Beitrag anzeigen
    Ich arbeite auf dem Bau.
    Jetz kannst du auch die ganzen Leute namentlich aufführen die für die Arbeitgebergesellschaften oder Gewerkschaften in Berlin Lobbyarbeit machen, desshalb bin ich trotzdem überzeugt das keiner von denen mir oder meinen Kollegen einen Euro in die Tasche bringt!
    Dann lerne bitte dazu. Überzeugungen sind gefährlich, wenn sie verhindern, dass der Besitzer sich neues Wissen aneignet!
    Natürlich haben Interessengemeinschaften Mscht und Einfluss. Und wenn es die deutsche Krebsliga oder der Kinderschutzbund, ja, sogar der ASAC ist, finden es alle toll.
    Industrielle IG's werden da schon eher schräg angesehen. Aber auch sue haben Erfolg. Sonst gäbe es sie ja nicht.
    Also, nimm es doch bitte als neue Erkenntnis mit und bau es in deine Überzeugungen ein... Lernbereitschaft und Selbstkritik wären da so Schlagworte.


 
Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. DAUEREREKTION durch BMW
    Von libertine im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 04.06.2012, 14:42
  2. Durch die Alpen
    Von RolandK im Forum Reise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.06.2010, 14:07
  3. Fit durch den Winter ....
    Von phoney im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.12.2009, 08:28
  4. Ab durch die Kuh
    Von Mister Wu im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.08.2009, 12:29
  5. mit der ADV durch die Wüste
    Von Bluebeduin im Forum Neu hier?
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 11.10.2007, 11:42